MS. MARVEL und ORPHAN BLACK-Episode gewinnen Hugo Award

Der Hugo Gernsback Award ist der wichtigste Preis, der in den USA für Science-Fiction verliehen wird. Neben den Literatur-Kategorien wird er auch an herausragende Comics, Filme und TV-Episoden vergeben.

Gerade eben wurden die diesjährigen Preise im Rahmen der 73. World Science Fiction Convention in Sasquan verliehen. Als bester Comic wurde dabei der Marvel-Comic „Ms. Marvel: No Normal“ ausgezeichnet, der unter dem Titel „Ms. Marvel: Meta-Morphose“ auf Deutsch bei Panini erschienen ist. Darin geht es um die Tochter pakistanischer Einwanderer in New York, die wegen ihrer Herkunft und Religion deutlich anders behandelt wird – obwohl sie ein Nerd unter Vielen ist. Natürlich – wir sind hier schließlich in einem Marvel-Comic – kriegt sie eines Tages ziemlich bizarre Superkräfte. Und das ist zwar irgendwie cool, aber andererseits macht es sie noch mehr zur Außenseiterin. Gerade die frische Perspektive machte die Serie von G. Willow Wilson (Text) und Adrian Alphona (Zeichnungen) zu einem echten Überraschungserfolg bei Lesern und Presse.

Ebenfalls einen Hugo erhalten hat „By Means Which Have Never Yet Been Tried“ (dt. „Schwanengesang“), die finale Episode der zweiten Staffel der Fernsehserie „Orphan Black“. In der äußerst populären Reihe, die von BBC America produziert wird, geht es um eine Reihe von Klonen, die alle von der umwerfenden Tatiana Maslany dargestellt werden. Die zwar ähnlich aussehenden, aber charakterlich ziemlich verschiedenen jungen Frauen müssen eine gigantische Verschwörung aufdecken, die das Geheimnis ihrer Entstehung verschleiert. Und die nun ausgezeichnete Episode setzt dieser Verschwörung die vorläufige Krone auf. Wie es danach weitergeht, erfährt man dann in der dritten Staffel, die in den USA bereits gelaufen ist und in Deutschland wohl gegen Ende des Jahres ausgestrahlt wird. Und auch in dem Comic „Orphan Black“ (Splitter), der im November erscheint, und weitere Abenteuer der Klone erzählt.

Und der Hugo für den besten SF Film ging an James Gunns Marvel-Blockbuster „Guardians of the Galaxy“, deren Comic-Abenteuer auf Deutsch bei Panini erscheinen.

Foto: BBC America