POWERLESS – neue Comedy-TV-Serie über das Leben in der Welt von Superman und Co.

„Seinfeld“, „Friends“, „Cheers“, „Frasier“, „Der Prinz von Bel-Air“, „My Name Is Earl“, „Community“, „The Office“, „30 Rock“, „Parks and Recreation“, „Scrubs“ – der US-amerikanische TV-Sender NBC hat seit den 80er-Jahren viele große Comedy-TV-Serien produziert.

Mit „Powerless“ soll laut Deadline nun eine weitere Sitcom hinzukommen, die allerdings im Superhelden-Universum von DC Comics spielt. Der Fokus liegt dabei jedoch nicht auf den Helden und Schurken aus der Welt von Batman, Superman, Flash, Green Arrow und Wonder Woman, sondern auf den ‚kraftlosen’ (sprich: ‚powerless’) Angestellten einer Versicherungsgesellschaft.
Wie wirkt es sich auf Psyche, Leben, Job und Alltag von Normalos aus, wenn sie im ewigen Hamsterrad und der wahnsinnigen Büro-Tretmühle schuften müssen, während Aliens, Götter, Mutanten und maskierte Vigilanten mit übermenschlichen Fähigkeiten einander draußen bekämpfen und mit ihrem kollateralreichen Treiben – vermutlich – die Antragsformulare der Versicherung beherrschen?
Wie gut solche ‚geerdeten’ Geschichten im DC-Universum funktionieren, die sich auf die ‚normalen Menschen’ konzentrieren und nur gelegentlich ein Superwesen einbringen oder am Rande vorbeifliegen lassen, hat u. a. die famose, preisgekrönte Krimi-Comic-Reihe „Gotham Central“ bewiesen. Diese von Greg Rucka, Ed Brubaker, Michael Lark und anderen inszenierte Inspirationsquelle der ab 1. September auf ProSieben fortgesetzten TV-Serie „Gotham“ wird aktuell in Sammelbänden bei Panini neu aufgelegt.