PREACHER – Seth Rogen bringt den legendären Comic-Prediger ins Fernsehen

Zwischen 1995 und 2000 inszenierten der irische Autor Garth Ennis und der englische Zeichner Steve Dillon die Serie „Preacher“, die beim Vertigo-Imprint des amerikanischen Verlages DC herauskam – damals noch ein Sammelbecken für erwachsene, hervorragend andersartige, grenzüberschreitende Genre-Comic-Highlights.

Der Titelheld von „Preacher“ ist der vom Glauben abgefallene texanische Priester Jesse Custer, der die Macht der Stimme Gottes erhält und damit jeden dazu bewegen kann, seinen Befehlen zu folgen. Mit seiner großen Liebe Tulip O’Hare, seinem kaputten Vampir-Kumpel Cassidy und seinem geistigen Führer John Wayne macht Custer sich auf, um Gott zu finden und für das Chaos der Schöpfung zur Rede zu stellen. Im Verlauf des folgenden Roadtrips durch die Vereinigten Staaten treffen der Prediger und seine Freunde auf zahlreiche Schwierigkeiten, Verrückte, Perverse, Freaks und Mörder …

„Preacher“, das Ennis und Dillon nach ihrer wegweisenden Arbeit an „Hellblazer“ und vor ihrer Neudefinition von Marvels „Punisher“ angingen, liegt bei Panini komplett in neun dicken Hardcover-Sammelbänden auf Deutsch vor und ist ein ewiger Lieblingscomic, dem die Jahre nichts anhaben können. Allerdings ist eine Adaption auch schon seit Jahren im Gespräch – bereits Ende der 90er schrieb Ennis selbst ein Drehbuch für eine geplante Verfilmung, und eine Zeitlang war sogar Kevin Smith („Dogma“) mit an Bord, um einen Film zu finanzieren und realisieren. Doch diese Versuche scheiterten genauso wie der Plan, eine HBO-Serie auf die Beine zu stellen, oder Sam Mendes als Regisseur eines „Preacher“-Streifens einzuspannen.

Ausgerechnet der nicht von jedermann geliebte US-Comedian Seth Rogen („Beim ersten Mal“, „Green Hornet“) war es, der die „Preacher“-Adaption als plausibles Projekt in die Wirklichkeit und die mehr denn je auf Comics abfahrende TV-Landschaft holt. 2013 kündigte der Comic-Fan eine „Preacher“-TV-Serie an, für die er und Evan Goldberg als Produzenten fungieren und die in Zusammenarbeit von Sony und dem US-Sender AMC entsteht, wo auch „The Walking Dead“ läuft.

In den Hauptrollen werden Dominic Cooper als Jesse Custer, Joseph Gilgun als Cassidy, Ruth Negga als Tulip und Ian Colletti als Arschgesicht zu sehen sein. Nachdem der Pilot grünes Licht bekam, feiert 2016 die erste, aus zehn Episoden bestehende Staffel ihre Premiere, und ein erstes offizielles Poster zur Serie gibt es inzwischen auch. Unsere Gebete wurden also erhört …

Garth Ennis, Steve Dillon: Preacher Bd. 1: Der Anfang vom Ende. Panini, Stuttgart 2007. 220 Seiten, € 24,99

preacher