SHERLOCK HOLMES SOCIETY Bd. 1

Juli 1894.

Drei Jahre lang galt Sherlock Holmes offi ziellals tot. Nicht einmal Dr. Watson, sein engster Vertrauter, wusste, dass der Meisterdetektiv den vermeintlichen Todessturz am Reichenbachfall letztlich nur fingiert hatte. Nun ist er zurück und hilft gerade Scotland Yard, einen Nachahmer Jack the Rippers dingfest zu machen, als sein Bruder Mycroft ihn um Hilfe bittet. In einem abgelegenen irischen Küstenort grassiert eine grauenhafte Seuche: All seine Einwohner werden nach und nach verrückt und verwandeln sich in blutrünstige Kannibalen! Sherlock soll nun einem furchterregenden Verdacht nachgehen. Ist es möglich, dass hinter dieser Epidemie ein abgefeimtes Verbrechen steckt?

Erschienen bei Splitter.

Sylvain Cordurié, Stéphane Bervas, Eduard Torrentes: Sherlock Holmes Society Bd. 1 – Die Keelodge-Affäre. Splitter, Bielefeld 2015. 112 Seiten, € 22,80