Die Splitter-/Toonfish-Neuheiten im Februar 2016

lazarus_01_kleinEin Ozean der Liebe – Graphic Novel

Warum viele Worte darum machen? Das Leben des kleinen Mannes verläuft vermutlich schon seit Jahrzehnten in immer gleichen Bahnen. Mitten in der Nacht aufstehen, sich fertig machen, während seine gutmütige, aber auch gestrenge Gattin ihm das Frühstück zubereitet, und dann geht es hinaus auf See, denn er ist Bretone, somit Fischer.
Eine hinreißende Mixtur aus Slapstick und großen Gefühlen, von Grégory Panaccione gekonnt karikiert in einer Manier, die ein bisschen an die Zeichentrickklassiker von Bruno Bozzetto (Signor Rossi) erinnert. Und auch wenn dabei ab und an viel geredet wird, fällt in Wilfrid Lupanos wunderbarer Liebesgeschichte trotzdem kein einziges Wort. Denn hier ist es allein die Geste, die zählt…

Wilfrid Lupano, Grégory Panaccione: Ein Ozean der Liebe. Splitter, Bielefeld 2016. 224 Seiten. 29,80 Euro

 

freaks_squeele_01_neu_900x1200Terra Australis – Graphic Novel

Eine der unglaublichsten Odysseen der Menschheitsgeschichte fand vor mehr als 225 Jahren statt. Rund 1500 Männer und Frauen wurden, eingepfercht an Bord von 11 Schiffen, über 24.000 km und drei Ozeane hinweg deportiert. Es handelte sich um Verurteilte, Sträflinge, Zuchthäusler… der Abschaum Großbritanniens! Sie wurden ans andere Ende der Welt geschickt, in ein Land, das es noch gar nicht gab. Eine einfache Fahrt ohne Wiederkehr zur Hölle oder eine unverhoffte Chance auf ein neues Leben? In dieser neuen Welt würde nun nichts mehr so sein wie zuvor, in einem Land, das von seinen bereits seit langem dort ansässigen Ureinwohnern »Bandaiyan« genannt wurde…
Laurent-Frédéric Bollée (»Deadline«) liefert mit »Terra Australis« sein »From Hell« ab, ein Opus magnum, umgesetzt in meisterliche schwarzweiße Lavurzeichnungen von Philippe Nicloux.

Laurent-Frédéric Bollée, Philippe Nicloux: Terra Australis. Splitter, Bielefeld 2016. 508 Seiten. 44,80 Euro

 

teufelsmaul_kleinDie alten Knacker – Band 3: Der, der geht (3/4)

Pierrot, Mimile und Antoine, drei Über-70-Jährige und Freunde seit ihrer Kindheit, haben sehr wohl begriffen, dass Altwerden die einzige bekannte Methode ist, um nicht zu sterben. Und angesichts der Gefahr, dass sich ihre Zeit auf Erden noch ein wenig hinziehen wird, sind sie fest entschlossen, dies mit Stil zu tun: Immer ein Auge auf die Vergangenheit, die nicht mehr existiert, während das andere eine Zukunft unter die Lupe nimmt, die immer unsicherer wird.

Diesmal steht Mimile im Mittelpunkt: Stets freundlich, zurückhaltend, die Ruhe selbst… und von Kopf bis Fuß tätowiert! Wieder einmal zeigt sich: Stille Wasser sind tief, im Stillen Ozean ganz besonders. Denn was bewog ihn seinerzeit, außer Landes zu gehen? Und dann gleich bis auf die andere Seite der Erde?
Außerdem im Programm: Killerbienen retten die Welt! Erneut eine Sozialkomödie mit bestechendem Witz.

Wilfrid Lupano, Paul Caueet: Die alten Knacker Bd. 3. Splitter, Bielefeld 2016. 64 Seiten. 15,80 Euro

 

sohn_der_sonne_900x1200Nibiru – Splitter Double

Im Jahr 5612 u. Z. ist Blut das kostbarste Gut. Seit einer schweren Epidemie gut dreitausend Jahre zuvor leiden alle Menschen von Geburt an unter schwerer Anämie, das heißt Blutarmut, und brauchen regelmäßige Transfusionen, um zu überleben. Nach Jahrhunderten des Chaos und der Barbarei hat das Reich schließlich das Gesetz des Blutes erlassen, das allen Bürgern einen gleichberechtigten Zugang zu dem lebenswichtigen Stoff verschafft. Doch einige Anhänger des alten Glaubens widersetzen sich der Reglementierung.
Izu (»Kreuzfahrer«, »Clockwerx«; Text) und Mathieu Moreau (Zeichnungen) bieten ein spektakuläres SF-Drama in moderner, japanisch beeinflusster Optik – mit Anklängen an Meilensteine des Genres wie »Dune« oder »Foundation«.

Izu, Mathieu Moreau: Nibiru. Splitter, Bielefeld 2016. 96 Seiten. 19,80 Euro

 
 

mister-hyde_vs_frankenstein_kleinShame – Graphic Novel

John Bolton, mehrfach nominierter Preisträger des Eisner-Awards, ist bereits zu Lebzeiten eine Legende, eine Ikone der Phantastik. Sein unverwechselbarer und zugleich ungemein variabler Stil, der vom Fotorealismus bis zum abstrakten Schwarzweiß-Spiel die gesamte Palette des Comics abdeckt, ermöglichte ihm die Zusammenarbeit mit zahlreichen Größen des Horrors – von Sam Raimi („The Evil Dead“) bis zu Clive Barker („Ein höllischer Gast“). Sein jüngstes Werk „Shame“ ist ein düsteres Märchen über eine von bizarren Kreaturen bevölkerte Welt, die der unseren dennoch erschreckend ähnelt… Ein künstlerisch hochkomplexes Spätwerk und zugleich Boltons womöglich schönste Arbeit!

John Bolton: Shame. Splitter, Bielefeld 2016. 184 Seiten. 29,80 Euro

 
 

zwerge_die_sage_01_kleinDie Meister der Inquisition – Band 1: Obeyron (1/6)

Ein verheerender Krieg erschütterte einst die gesamte Welt von Oscitan. Aus eher nichtigem Anlass entstanden, dauerte es nicht lange, bis sämtliche Reiche darin verwickelt waren und einander erbittert bekämpften, bis ganz Oscitan im Chaos versank. Darum sahen sich letztlich die Magier gezwungen, ihre traditionelle Zurückhaltung aufzugeben und einzugreifen. So errichteten sie eine neue Ordnung, die den Frieden wiederherstellte. Zu dessen Wahrung gründeten sie den Orden der Meisterinquisitoren, deren Aufgabe es ist, über die Einhaltung des Gesetzes zu wachen.
Ein dramatisches Fantasy-Epos des »Mjöllnir«-Teams Olivier Peru (»Zombies«, »Orakel«) und Pierre-Denis Goux, mit Drachen und magischen Schwertern, aber auch der bohrenden Frage nach der Verhältnismäßigkeit von Recht und Gesetz. Das wird Folgen haben…

Olivier Peru, Pierre-Denis Goux: Die Meister der Inquisition Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

legende_des_weissen_lama_01_kleinDie Vier von der Baker Street – Band 6: Der Mann vom Jard (6/x)

Billy, Charlie und Black Tom sind drei unzertrennliche Freunde, die sich im Londoner East End, einem echten Gaunerviertel, gemeinsam durchschlagen. Zum Glück können die drei auf den Schutz eines gewissen Sherlock Holmes zählen, der sie bisweilen als Straßenspione engagiert. Doch als Black Toms Freundin vor ihren Augen gekidnappt wird, müssen sie die von ihrem Mentor gelernten Tricks schnellstens in die Tat umsetzen. Dabei bekommen sie ganz unerwartet Hilfe von einem vierten kleinen Strolch.
Und somit wären die Vier von der Baker Street komplett, das jüngste Detektivteam der viktorianischen Epoche!

Jean-Blaise Djian, Olivier Legrand, David Etien: Die Vier von der Baker Street Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

schiffbr_der_zeit_05_kleinStorm: Die Chroniken von Rothaar – Band 1: Die Legende von Krill (1/x)

In der Spin-Off-Serie des Storm-Universums „Die Chroniken von Rothaar“ wird die Vergangenheit von Storms Freundin Rothaar beleuchtet. Chronologisch setzt dieses Spin-Off vor dem ersten Storm-Album ein. Für das Szenario setzte man auf geballte Prominenz und konnte mit Roy Thomas einen der produktivsten Autoren der Marvel-Superhelden verpflichten. Für die visuelle Umsetzung zeichnet erneut Romano Molenaar verantwortlich, der bereits mit den neuesten Storm-Abenteuern sein Talent unter Beweis gestellt hat.

Roy Thomas, Roman Molenaar: Storm. Die Chroniken von Rothaar Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 

thorgal_30Thorgal – Band 31: Das Schild des Thor (31/x)

Von einem Sturm auf hoher See überrascht, entdeckt eine Truppe von Wikingern ein Baby in einem merkwürdigen Boot. Das gerettete Kind wird auf den Namen Thorgal Ägirsson getauft. Seine Geschichte ist die eines Mannes, dem die Götter eine schwere Prüfung auferlegten, und der im Laufe seiner Abenteuer das Geheimnis seiner Ursprünge enthüllt. Dem Zorn der Götter und dem Neid der Menschen ausgeliefert, ist er gezwungen, sich mit machtgierigen Herrschern, bornierten Göttern, Fabelwesen, Naturgewalten und Fanatikern auseinanderzusetzen. Obwohl er oft die unglaublichsten Heldentaten vollbringt, ist er im Grunde seines Herzens ein besonnener Mensch, der in Ruhe im Schoß seiner Familie leben will. Doch immer wieder wird er gezwungen, sich der rauen Welt und ihren Herausforderungen zu stellen, um seine Existenz zu verteidigen.
Für die faszinierende Mischung aus Heldenepos und Fantasy heimsten Jean van Hamme und Grzegorz Rosinski verdientermaßen etliche internationale Preise ein.

Yves Sente, Grzegorz Rosinski: Thorgal Bd. 31. Splitter, Bielefeld 2016. 64 Seiten. 15,80 Euro

 

cover_drachenritter19_kleinSykes – Einzelband

Als »Sentence« Sykes erstmals nach langer Zeit wieder seine Stiefel auf den Boden der heimatlichen Hügel setzt, erkennt der junge Jim Starret in ihm sofort die Western-Legende, die direkt den Illustrierten entstammen könnte, mit denen er lesen gelernt hat. Aber sein neuer Held ist nicht zur Stelle, als die gefürchtete Clayton-Bande vor seinen Augen seine Mutter erschießt. Von da an hat Jim nur noch ein Ziel: sich Sykes anzuschließen und die Verfolgung aufzunehmen. Den Blutzoll hat er bereits bezahlt. Was er jedoch noch nicht weiß, ist, dass es die eigenen Dämonen sind, die eine Legende des Wilden Westens ausmachen…

Dimitri Armand, Dubois: Sykes. Splitter, Bielefeld 2016. 80 Seiten. 17,80 Euro

 
 
 

cross_fire_06_kleinSurcouf – Band 3: Der König der Korsaren (3/4)

Ende des 18. Jahrhunderts. Die Revolutionskriege erschüttern Europa, doch England beherrscht die Meere. Die französische Regierung greift auf private Reeder zurück, die Abenteurern die Möglichkeit bieten, sich auf Kosten des Feindes zu bereichern. Ein offizielles Dokument, der »Kaperbrief«, legt den gesetzlichen Rahmen fest. Die Korsaren sind keine Piraten, sie dürfen ausschließlich Schiffe angreifen, die sich im Krieg mit ihrem Land befinden oder feindliche Güter transportieren.
Während der Seekrieg tobt, macht sich ein junger Mann auf, Saint-Malo zu verlassen, um ein legendärer Held zu werden… Der Schrecken der Ozeane und von ganz England… Ein Symbol für Mut, Kühnheit und Abenteuer, dessen Name wie ein Segel im Wind schlägt… Robert Surcouf! Der Tiger der Meere! Der zukünftige »König der Korsaren«!
Erick Surcouf, der Ururneffe von Robert Surcouf (1773–1827), dem »König der Korsaren« von Napoleon I., ist Schatzjäger und Schriftsteller. Seit dreißig Jahren sucht er auf allen Weltmeeren nach versunkenen Schiffen. Er hat zahlreiche Expeditionen organisiert und ein Dutzend Wracks gefunden. Nach zahlreichen Romanen über seinen Vorfahren und dessen Entdeckungen ist »Surcouf« nun seine erste Comicveröffentlichung.

Arnaud Delalande, Erick Surcouf, Guy Michel: Surcouf Bd. 3. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

troja_03_kleinPrometheus – Band 12: Vorsehung (12/x)

Die Erde wird von einer Reihe unerklärlicher Ereignisse heimgesucht, die jeden Tag um exakt 13.13 Uhr stattfinden.
21. Sept., 13.13 Uhr – Die Raumfähre Atlantis verschwindet bei ihrem letzten Flug von den Kontrollbildschirmen.
22. Sept., 13.13 Uhr – Alle Uhren des Planeten bleiben stehen. Im selben Augenblick setzt sich der Andikythira-Mechanismus eines seltsamen Astrolabiums in Gang, das bisher kein Wissenschaftler aktivieren konnte.
23. Sept., 13.13 Uhr – Die Raumfähre Atlantis taucht wieder auf und landet in Cap Canaveral. An Bord ist nur ein Überlebender, der Kommandant der Mission – inmitten der zerstückelten Leichen seiner Mannschaft.
24. Sept., 13.13 Uhr – Ein amerikanisches U-Boot ortet ein deutsches Militär-U-Boot, das sechzig Jahre zuvor verschwand… Die Besatzung eines Fischkutters sieht, wie sich der Rumpf der Titanic aus dem Meer erhebt, die über 100 Jahre zuvor an derselben Stelle versank.
Mit Prometheus gelingt Christophe Bec ein atemberaubend spannendes Endzeit-Szenario, das zeigt, wie nah Film und Comic beieinander liegen können. Atmosphärisch dicht, beklemmend realistisch in Szene gesetzt, quälende Spannung in jedem neuen Album. Prometheus ist einfach ein echter »Bec«.

Christophe Bec, Stefano Raffaele: Prometheus Bd. 12. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 13,80 Euro

 

ravermoon_03_kleinUlysses 1781 – Band 1: Der Zyklop (1/2)

Eigentlich ist der Krieg siegreich beendet. Die von nun an freien Nordamerikaner jagen gerade die letzten Soldaten ihres ehemaligen Kolonialherren, des englischen Königs, mit Schimpf und Schande aus dem Land. Doch für Captain Ulysses McHendricks ist es noch nicht vorbei. Sein Sohn hat ihm soeben mitgeteilt, dass sich sein Heimatort und damit auch seine Frau in der Gewalt des besonders skrupellosen Colonel Montrose und von dessen Truppen befinden.
Xavier Dorison (»Heiligtum«, »Undertaker«) und Eric Hérenguel (»Silbermond über Providence«) verlegen die Odyssee in ein unheimliches Nordamerika kurz nach den Unabhängigkeitskriegen, und daraus entsteht ein fantastischer Schauerroman à la Sleepy Hollow (in der Tim-Burton-Version), nebst einem Schuss Fitzcarraldo auf Lederstrumpf-Basis. Ein Mystery-Mythen-Mix mit albtraumhaften Bildern, den man nicht so schnell vergisst!

Xavier Dorison, Eric Hérenguel: Ulysses 1781 Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 64 Seiten. 14,80 Euro

 

welt_der_schluempfe_06_900x1200Tin Lizzie – Band 1: Die Schöne von Ponchatoula (1/2)

Mississippi, im Jahre 1908. In dem verschlafenen Nest Ponchatowla herrscht große Aufregung, denn im kleinen Hafen am Fluss ist eine riesige Kiste angekommen, und sie enthält – ein Auto! Das erste Automobil von Ponchatowla ist zwar nur ein schlichter Ford T, angeschafft natürlich vom »Colonel«, dem hiesigen Großgrundbesitzer, aber trotzdem die Sensation, der Anbruch einer neuen Ära.
»Tin Lizzie« ist das fulminante Comic-Debüt von Thierry Chaffouin und Dominique Monféry, aber beide sind als versierte Trickfilmer (u.a. für Disney) zugleich auch alte Hasen. Und so gelingt ihnen auf Anhieb eine satte, heiter-melancholische Story, die an der Schnittstelle vom Ende der kindlichen Unschuld und dem Hereinbrechen des Fortschritts das große Abenteuer feiert…

Thierry Chaffouin, Dominique Monféry: Tin Lizzie Bd. 1. Toonfish, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 12,95 Euro