PREIS ODER TROSTPREIS? Neuer Ärger in Angoulême

Es brauchte einen Boykott mehrerer männlicher Nominierter, bis auf die Longlist für den wichtigsten europäischen Comic-Preis, der jedes Jahr auf dem weltberühmten Festival im französischen Angoulême vergeben wird, nachträglich auch ein paar Namen von Comic-Künstlerinnen auftauchten.

Damit ist die Sache aber noch nicht ausgestanden für die Veranstalter und Initiatoren. Denn neben den üblichen Kandidaten, die seit Jahren immer wieder signalisieren, dass sie an der Auszeichnung und den nachfolgenden Pflichten kein Interesse haben, winkte nun auch eine der mit Mühe aufgestellten Kandidatinnen ab. Die französische Comic- und Animations-Künstlerin Claire Wendling, die erst durch den empörten Aufschrei und die Nachbesserung auf die überarbeitete Longlist und schließlich in die Endrunde für 2016 kam, schrieb auf Facebook nun nämlich, dass es sie glücklich machen würde, wenn ihre Fans erst gar nicht für sie abstimmen würden. Tja. Ein Preis, der erst durch einen Aufschrei weibliche Comic-Macher berücksichtigt, ist für die eine oder andere Künstlerin dann eben doch eher ein Trostpreis, auf den man verzichten kann, Angoulême hin oder her.

Da von Alan Moore und Herman, den anderen beiden Nominierten der Endrunde, wie gewohnt Absagen vorliegen oder zu erwarten sind, will nun also gar keiner den Preis. Vielleicht im nächsten Jahr wieder …

Wendling_post