Die 10 besten SUPERMAN-Comics

Heute startet „Batman v Superman: Dawn of Justice“ in den Kinos. Eine zweieinhalbstündige Materialschlacht, die alles fordert, was Augen und Ohren aushalten können. Vielleicht auch mehr.

Wer es etwas entspannter haben möchte, kann sich anschließend aufs Sofa, ins Bett, in die Wanne oder an den Platz seiner/ihrer Wahl zurückziehen, und die besten Comics der beiden Helden genießen. Wir machen da einfach mal ein paar Vorschläge.

Vorhang auf für die zehn besten Superman-Comics, die in keinem Haushalt fehlen sollten. Und morgen geht es weiter mit den zehn besten Batman-Comics!

 

Forallseasons_cvrSUPERMAN: FÜR ALLE ZEITEN
Wie wurde aus einem Jungen, der im ländlichen und verschlafenen Smallville in Kansas aufwuchs, der Mann von Morgen, ja Beschützer von Metropolis und der ganzen Welt? Das Dreamteam Loeb/Sale lieferte 1998 im stimmungsvollen „Superman: For All Seasons“ die Antwort – und eine der besten und schönsten Interpretationen von Supermans Anfängen.

Jeph Loeb, Tim Sale: Superman – For All Seasons, Deluxe Edition. DC Comics, New York 2014. 224 Seiten, $ 29,99. Sprache: Englisch. Auf Deutsch nur antiquarisch als „Superman: Für alle Zeiten“ (Carlsen)

 

SUPERMAN VS. MUHAMMAD ALISUPERMANVS.MUHAMMADALI_cvr
Der Größte der Welt gegen den Größten des Universums. Man schlägt sich darum, wer die Erde vor Aliens retten darf. Ein Klassiker aus den späten 1970ern, dessen Prämisse völlig idiotisch klingt. Nach einer Geldmaschine, die sich die Erben von Don Draper ausgedacht haben. Aber der Stoff entwickelt epische Gänsehaut-Qualität. Und man spürt an allen Ecken und Kanten, dass das Blockbusterkino gerade erfunden wurde. Größer wurden Comics nicht mehr.

Dennis O’Neil, Neal Adams: Superman vs. Muhammad Ali. Panini, Stuttgart 2012. 100 Seiten, € 19,95

 

SUPERMANUNCHAINED_cvrSUPERMAN UNCHAINED
Darf’s ein bisschen mehr sein? Der deutschsprachige Sammelband „Superman Unchained“ enthält das komplette Superman-Epos von Bestseller-Autor Scott Snyder und Zeichner-Superstar Jim Lee. Ein einsteigerfreundlicher, actionreicher Comic-Band wie ein Film-Blockbuster, den jeder einfach so lesen kann, egal wann er zuletzt mit „Superman“ flog. Natürlich mit Lois Lane, Lex Luthor und allem, was eine gute Supes-Story braucht.

Scott Snyder, Jim Lee: Superman Unchained. Panini, Stuttgart 2016. 324 Seiten, € 29,99

 

GENOSSE SUPERMANGENOSSESUPERMAN_cvr
Wir wissen alle, dass Superman in Kansas gelandet und bei netten Farmersleuten im Bible Belt aufgewachsen ist. Aber was wäre gewesen, wenn die Rakete mit dem Superbaby stattdessen hinter dem Eisernen Vorhang in der Sowjetunion gelandet wäre? Wie soll man sich eine Welt vorstellen, in der Superman ein Roter ist? Diese Frage beantwortet Star-Autor Millar (Kick-Ass, Kingsman) in dieser grandiosen Graphic Novel, die so provokant wie unterhaltsam ist.

Mark Millar, Dave Johnson, Kilian Plunkett: Genosse Superman. Panini, Stuttgart 2014. 172 Seiten, € 16,95

 

secret-identitySUPERMAN: GEHEIMIDENTITÄT
Autoren-Veteran Kurt Busiek hat viele gute Superman-Geschichtengeschrieben, doch „Superman: Secret Identity“ ist wohl seine mit Abstand beste. Man darf sie ohne Frage als die realistischste, emotionalste und erwachsenste aller wichtigen Superman-Storys bezeichnen, und das liegt nicht allein an Künstler Stuart Immonen, der diese intelligente Studie auf ausgesprochen malerische Weise zu Papier gebracht hat.

Kurt Busiek, Stuart Immonen: Superman: Secret Identity. DC Comics, New York 2013. 208 Seiten, $ 19,99. Sprache: Englisch. Auf Deutsch nur antiquarisch als „DC Premium 33: Superman – Geheimidentität“ (Panini)

 

TRINITYTRINITY_cvr
Batman ist der Dunkle Ritter von Gotham City, Superman der strahlende Held von Metropolis. Dies ist die Geschichte, wie die beiden Prinzessin Diana kennenlernen, besser bekannt als Wonder Woman. Und es ist mehr als das. Es ist eine der faszinierendsten Superheldengeschichten aller Zeiten, denn sie erzählt nicht nur von großen Taten, sondern auch von den Menschen, Aliens und Amazonen hinter den Kostümen. Und das mit entwaffnendem Witz und einigem Verstand.

Matt Wagner: Trinity. Eaglemoss DC Graphic Novel Collection 24. Panini, Stuttgart 2015. 200 Seiten, € 12,99

 

SUPERMANADVENTURES_cvrSUPERMAN ADVENTURES
Nicht nur die Batman-Trickserie der 90er überragte, sondern auch die animierten Abenteuer des Mannes aus Stahl. Die Comics zur Serie fingen deren Look ein und wurden von Comic-Cheftheoretiker Scott McCloud („Comics richtig lesen“) und dem heutigen Superstar Mark Millar („Civil War“) geschrieben und unterhalten Leser jeder Altersklasse mit knackigen Superman-Geschichten in einem Metropolis, das nie besser aussah. Zumindest einen Band gibt es auf Deutsch, und in den USA starteten kürzlich Paperback-Neuausgaben.

Scott McCloud, Paul Dini, Rick Burchett: Superman Adventures – TV-Comic 1. Panini, Stuttgart 2013. 124 Seiten, € 9,99

 

ALL STAR SUPERMANallstarsuperman_cvr
Der Schotte Grant Morrison ist der Meta-Meister des amerikanischen Superhelden-Zirkus. Zusammen mit Ausnahmezeichner Frank Quitely erschuf er in „All Star Superman“ eine eigenständige Quersummen-Interpretation des Kryptoniers, die von Fans und Kritikern mit Lob überschüttet wurde und als Vorlage für den gleichnamigen Animationsfilm von 2010 diente.

Grant Morrison, Frank Quitely: All-Star Superman. DC Comics, New York 2011. 320 Seiten, $ 29,99. Sprache: Englisch. Auf Deutsch nur antiquarisch als „All Star Superman Paperback“ (Panini)

 

menoftomorrowSUPERMAN: THE MEN OF TOMORROW
Mit Autor Geoff Johns und Zeichner John Romita Jr. traten vor Kurzem zwei kreative Schwergewichte an, um eine einsteigerfreundliche und zeitgemäße, nichtsdestoweniger klassisch anmutende Superman-Geschichte im neuen DC-Universum zu erzählen. Das ist ihnen in ihrer Saga über einen spiegelverkehrten Mann von Morgen trotz kleinerer Schwächen allemal gelungen – lange waren die regulären Abenteuer des Stählernen nicht mehr so geradlinig-unterhaltsam.

Geoff Johns, John Romita Jr.: Superman: The Men of Tomorrow. DC Comics, Burbank 2015. 256 Seiten, $ 24,99. Sprache: Englisch. Auf Deutsch in den Heften „Superman“ #37–43 (Panini)

 

SUPERMAN: WAS WURDE AUS DEM MANN VON MORGEN?SUPERMANWASWURDEAUSDEMMANNVONMORGEN_cvr
Jede Geschichte hat einmal ein Ende. Aber in der Welt der Comics, der Welt der endlosen Fortsetzungsgeschichten, in der niemand wirklich alt wird oder stirbt, gilt das nicht. Aber was wäre, wenn es doch so etwas wie eine letzte Superman-Geschichte gäbe? Wie würde sie aussehen? Davon erzählt Alan Moore (Watchmen), der Großmeister der Form, in dieser wehmütigen Erzählung, die dem Helden einen wahrlich großartigen Abgang verschafft.

Alan Moore, Curt Swan: Superman: Was wurde aus dem Mann von Morgen? Panini, Stuttgart 2010. 132 Seiten, € 14,95

 

Zusammengestellt von Christian Endres & Bernd Kronsbein