Die Splitter-/Toonfish-Neuheiten im April 2016

lazarus_01_kleinSilas Corey – Band. 1: Der Aquila-Ring (1/2) – Splitter Double

Für die einen ist er ein Held, für die anderen ein Dandy und vaterlandsloser Geselle, dem es einzig und allein ums Geld geht. Tatsache ist, dass Silas Corey als Detektiv und Spion zur Not auch ein doppeltes oder dreifaches Spiel treibt. Und dass man in Paris im Frühjahr 1917 gut verdienen kann, wenn man die Gunst der Stunde zu nutzen versteht.
Silas Corey hat auf jeden Fall Stil, und das lässt sich ohne Weiteres auch über diesen ersten Doppelband sagen, in dem Fabien Nury (»Es war einmal in Frankreich«) und Pierre Alary (»Sinbad«, »Belladonna«) ihn auf den deutschen Meisterspion Aquila ansetzen – sofern es den überhaupt gibt… Der charmanteste Schuft dieses Comic-Winters!

Fabien Nury, Pierre Alary: Silas Corey Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 128 Seiten. 24,80 Euro

 
 

freaks_squeele_01_neu_900x1200Die Straßenkinder von Montmartre – Graphic Novel

Paris am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die geschäftige Großstadt boomt und brummt und dehnt sich immer weiter aus. An ihren Rändern jedoch haben sich all diejenigen angesiedelt, denen es nicht vergönnt ist, am wachsenden Wohlstand teilzuhaben – Glückssucher aller Art, Künstlertypen, die Ärmsten der Armen.
Patrick Prugne (»Pawnee«, »Die Herberge am Ende der Welt«) gelingt es, in warmen Aquarelltönen ein einzigartiges Lebensgefühl einzufangen, das zwischen bitterer Not und stolzem Selbstbehauptungswillen das Leben an sich feiert. Dass seine Bilder dabei auch Einflüsse berühmter Montmartre-Künstler jener Zeit wie Poulbot oder Steinlen aufweisen, versteht sich von selbst – schließlich treten sie im Rahmen der Erzählung ja selber auf. Mit umfangreicher Skizzensammlung im Anhang.

Patrick Prugne: Die Straßenkinder von Montmartre. Splitter, Bielefeld 2016. 80 Seiten. 17,80 Euro

 

teufelsmaul_kleinMeta-Baron – Band. 1: Wilhelm 100, der Techno-Admiral (1/8)

Im wichtigsten SF-Comicereignis der 80er-Jahre, dem »Incal«-Zyklus um John Difool von Moebius und Alexandro Jodorowsky, war er bereits die auffälligste Erscheinung. Die 90er wurden dann sein Jahrzehnt, als eine eigenständige achtteilige Serie seine Herkunft erhellte. Und auch in den Jahren danach schärften einige ergänzende Veröffentlichungen weiter sein Profil. Nun kehrt er zurück: der unerbittlichste, extremste und einsamste Krieger des Universums, der Meta-Baron!
Die neue Serie setzt da ein, wo die erste ihm gewidmete endete: Der letzte Meta-Baron hatte auf Nachkommenschaft verzichtet, um so die mörderische Tradition seiner Kaste zu durchbrechen – der Sohn hat seinen Vater zu töten, um an dessen Stelle zu treten! Aber kann die Galaxie zukünftig wirklich ohne ihren ultimativen Kämpfer auskommen?
Geplant sind wieder acht Bände, zusammengefasst zu je zwei Teilen. Geschrieben von Jerry Frissen nach einem Konzept vom Urheber des Incals und des Meta-Barons, Jodorowsky persönlich, wird nun allerdings jeder dieser Zweiteiler von einem anderen Zeichner gestaltet. Den Anfang macht der aufsehenerregende Newcomer Valentin Sécher, der bereits mit »Khaal« bewiesen hat, dass er ein würdiger Nachfolger der argentinischen Comiclegende Juan Giménez ist. Die Bände 3 und 4 übernimmt dann Niko Henrichon (»Die Löwen von Bagdad«).

Alexandro Jodorowsky, Jerry Frissen, Valentin Sécher: Meta-Baron Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

sohn_der_sonne_900x1200Freaks‘ Squeele – Band 2: Die Ritter, die nicht mehr ni sagen (2/x)

Ein seltsames Uni-Leben!

Chance, Xiong Mao und Schatten starten ihr Studium an der Fakultät für Akademische Helden Studien (F.A.H.S.). Die drei Studenten lernen die Freuden des universitären Lebens, den gandenlosen Wettbewerb zwischen ihren Mitschülern, sadistische Professoren, Examensstress und vieles mehr kennen.
Klingt nicht so ungewöhnlich, wäre Chance nicht eine Dämonin und Schatten kein Werwolf, der nicht in seinen normalen Körper zurückfindet. Und ihre Kommilitonen sind Walküren, Skelette, Elfen und Vampire.
So entsteht ein eher abgedrehtes Spektakel, das alle Genrekonventionen durch den Kakao zieht und sie zugleich doch sehr ernst nimmt…

Florent Maudoux: Freaks‘ Squeele Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

mister-hyde_vs_frankenstein_kleinHelena – Band 2 (2/2) – Graphic Novel

Eine sensible Liebesgeschichte im Geiste von Jims Vorgänger „Eine Nacht im Rom“

Simon ist ein schüchterner, aber glücklicher Mann, ist er doch auf dem Weg zum Rathaus, wo er „Ja“ zu Estelle sagen wird, der Frau, die er liebt. Just in dem Moment, als er das Rathaus betritt, um die Treueschwüre auszutauschen, bemerkt Simon eine hübsche Blondine, die einen Kinderwagen über den Platz schiebt. Der junge Mann erkennt sie sofort. Es ist Helena, ein Mädchen, in das er schon als Kind verliebt war. Unerreichbar für einen so unbeholfenen und wenig selbstbewussten Jungen wie ihn. Tatsächlich hat Simon niemals irgendetwas versucht, doch jetzt und hier verspürt er den Wunsch, zu ihr zu gehen.
Helena erkennt ihn wieder, doch sie erinnert sich nicht einmal an seinen Vornamen. Nachdem sie einige Neuigkeiten über ihre Leben ausgetauscht haben, trennen sie sich, und nichts weiter geschieht. Für Simon jedoch ist alles anders. Er stellt sein Leben in einer Partnerschaft in Frage und weigert sich, zu heiraten. Der Tag ist eine Katastrophe.
Einige Zeit später, Simon hat keine Neuigkeiten von seiner Ex, erfährt der junge Mann vom Tod seines Vaters. Er erbt eine schöne Wohnung und einen ordentlichen Batzen Geld, nämlich 675.000 Euro. Da kommt ihm eine Idee: Er will das Geld nutzen, um sich in Helenas Nähe einzumieten und so Zeit mit der Frau zu verbringen, die er schon immer geliebt hat…
Die falsche Liebe, die falschen Lebenspläne, Selbsttäuschung und Midlife Crisis – erneut schont Jim nicht das Herz seiner Figuren und führt sie in einem wilden Parcours-Ritt der Gefühle durch die Trümmer ihres Lebens.

Jim, Lounis Chabane: Helena Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 80 Seiten. 18,80 Euro

 

zwerge_die_sage_01_kleinDer Dunkle Turm – Band 13: Das Kartenhaus (13/x)

Der 2. Zyklus: Am Anfang der Suche…

Stephen Kings Saga »Der Dunkle Turm« fasziniert Leser seit über 30 Jahren. Nun werden zum ersten Mal die Geschichten aus Roland Deschains Frühzeit erzählt, die einer der facettenreichsten Figuren der Literatur auf faszinierenden Comic-Seiten neues Leben einhauchen!
Roland entkommt nur knapp lebend der Schlacht am Jericho Hill. Als letzter Revolvermann macht er sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Dunklen Turm – dem einzigen Ort, an dem er seine aus den Fugen gehende Welt retten kann. Er folgt dem Mann in Schwarz, dem Zauberer, von dem es abhängt, ob Roland den Dunklen Turm findet.

Stephen King, Peter David, Robin Furth, Richard Isanove: Der Dunkle Turm Bd. 13. Splitter, Bielefeld 2016. 144 Seiten. 29,80 Euro

 

legende_des_weissen_lama_01_kleinDie Saga der Zwerge – Band 2: Ordo von der Talion (2/5)

Die neue Saga aus der »Elfen-Schmiede«

»Die Saga der Zwerge« ist eine neue Konzeptserie, die ähnlich wie »Elfen« aus in sich abgeschlossenen Einzelbänden besteht, in denen unterschiedliche Schicksale und Aspekte verschiedener Völkerschaften erzählt werden, die zusammengenommen dennoch ein einziges, großes Panorama – hier: der Zwergenschaft – ergeben. Den Auftakt machen Nicolas Jarry (»Götterdämmerung«, »Troja«) und Pierre-Denis Goux (»Mjöllnir«) mit einem ungewöhnlichen, bemerkenswert nachdenklichen Band. Vier weitere von wechselnden Autorenteams werden folgen.

Nicolas Jarry, Pierre-Denis Goux: Die Saga der Zwerge Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

schiffbr_der_zeit_05_kleinMagda – Band 2: Buch 2 (2/x)

Betrügerin, Zauberin und Detektivin… Machen Sie mit einer Heldin der ganz neuen Art Bekanntschaft!

Harte Zeiten für Hexen. Nach der Explosion eines Wasserbusses mitten in Paris auf der Seine haben die Extremisten Aufwind, die allen Personen mit Zauberkräften buchstäblich das Handwerk legen wollen. Darum darf Magda Ikklepotts möglichst nicht auffallen, während sie weiter auf der Suche nach einem Mentor ist, der ihr helfen soll, ihre magischen Fähigkeiten in den Griff zu kriegen. Dann aber versucht auch noch ein Geist aus der Zwischenwelt, von ihrem Körper Besitz zu ergreifen, und Magda ahnt, dass sie dank ihrer außergewöhnlichen Talente in einen Konflikt geraten ist, in dem sie dringend Verbündete braucht… mögen sie auch noch so unerwartet sein.

François Debois, Pascale Bélorgey, Krystel: Magda Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

thorgal_30Der Pfad des Dao – Band 2: Die Glut der Lehre (2/3)

Martial-Arts meets Dark Fantasy

Das Leben des jungen Mikedi, Sohn des Kriegsfürsten Nakamura, wird vollkommen durcheinander gebracht, als ein legendärer Samurai die Festung betritt, in der er lebt, Miyamoto Musashi. Dieser mächtige und in mancher Hinsicht abweisende Mann ist allerdings der größte Meister des Schwertes, den das Reich je gekannt hat. Nakamura möchte ihn zu seinem obersten Samurai machen, aber Musashi zieht es vor, seinen Weg fortzusetzen und Mikedi als Schüler mitzunehmen. Der Weg des Schwertes eröffnet sich allerdings nicht dem ersten Besten, und bei Musashi hat Mikedis Ausbildung oft einen bitteren Beigeschmack …
In dieser Adaption von Thomas Days Romans »La voie du sabre«, mit mehr als 25.000 verkauften Exemplaren, lassen Mathieu Mariolle und Federico Ferniani uns eintauchen in ein Japan der Fantasy, ein Japan des 17. Jahrhunderts, das es nie gab, wo Helden aus Fleisch und Blut die Klingen mit mystischen Kreaturen kreuzen.

Mathieu Mariolle, Federico Ferniani: Der Pfad des Dao Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 64 Seiten. 14,80 Euro

 

cover_drachenritter19_kleinDie Schiffbrüchigen von Ythaq – Band 13: Glebo, Der seltsame Planet (13/18)

Der 2. Zyklus!
Nach dem unglaublichen Abenteuer auf Ythaq ist Narvarth nach wie vor im Besitz der leuchtenden Kugeln, die als »Schlüssel« zu diesem Paralleluniversum dienen. Das weckt allerorten Begierden, vor allem aber bei Sarkun’hr, dem Monster, das mit Hilfe der Kugeln beide Universen unterjochen will. Der Versuch, das Ungeheuer endgültig zu eliminieren, endet jedoch vorläufig mit einer Notlandung auf Glebo, einem wahrlich seltsamen Planeten…

Christophe Arleston, Adrien Floch: Die Schiffbrüchigen von Ythaq Bd. 13. Splitter, Bielefeld 2016. 64 Seiten. 15,80 Euro

 
 
 

cross_fire_06_kleinGloria Victis – Band 2: Der Preis der Niederlage (2/x)

Ben Hurs härtester Rivale

Es begab sich zu einer Zeit vor bald 2000 Jahren, dass Männer zu Legenden wurden, indem sie ihr Leben riskierten, um das Volk zu zerstreuen. Mythische Wagenlenker, die gleich Apollon auf ihren Streitwagen saßen und in der Arena gegeneinander antraten.
Dies ist die Geschichte eines dieser Helden: Aelio Hemmeros, vielleicht der beste Streitwagenfahrer aller Zeiten.
Sein Mythos lebt in den Erinnerungen jener, die ihn in der Arena sahen und Zeugen seiner Niederlagen und Siege, seines vergossenen Blutes und vor allem seines Ruhmes wurden…

Juanra Fernández, Mateo Guerrero: Gloria Victis Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 

troja_03_kleinPik As – Band 4: Im Varieté der Vampire (4/x)

Der in Lille gastierende Jahrmarkt bietet originelle und wahrhaft extravagante Attraktionen! So verfiel die energische und nüchterne Flora dort bei ihrer vorangegangenen Ermittlung dem Einfluss eines mysteriösen Geisterbahndarstellers namens Graf von Schreck. Letzterer findet sie zum Anbeißen, im wörtlichen wie im übertragenen Sinn. Seither wird Flora jede Nacht von schrecklichen Albträumen heimgesucht und kümmert dahin. Um besser auf sie aufpassen zu können, nimmt Hugo sie bei sich zu Hause auf. Doch nicht einmal ihr Ex-Mentor Dupin und weitere Helfer können Flora wirklich vor dem Zugriff des Untoten schützen, der mit aller Macht versucht, sie an seine Seite zu ziehen…
Die lebendigen und dynamischen Zeichnungen von Jacques Lamontagne (»Die Druiden«) und das amüsante, hochspannende Szenario von Thierry Gloris machen aus »Pik As« eine der originellsten Detektivgeschichten, die es im Comic bislang gegeben hat.

Thierry Gloris, Jacques Lamontagne: Pik As Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

ravermoon_03_kleinReconquista – Band 3: Das Blut der Skythen (3/4)

Vor langer Zeit lieferten sich zwei Stämme Kleinasiens, die Hethiter und die Skythen, einen unerbittlichen Krieg. Um dem hethitischen Militär zu trotzen, beenden die Herrscher der drei skythischen Reiche ihre Feindschaft und vereinen ihre Armeen. Hamurapi, König von Babylonien und Verbündeter der Skythen, entsendet seine Schreiberin Thusia, um über die Schlacht zu berichten, damit die denkwürdige Tat in der großen Bibliothek von Babylon nachgelesen werden kann. Darüber hinaus wird der Heereszug von fünf alten Hexern begleitet, den letzten Vertretern einer versunkenen Kultur. Tausende Krieger machen sich schließlich auf den Weg, mit rollenden Palästen, Elefanten, dressierten Bären und geheimnisvollen und furchterregenden Kreaturen, die in ausbruchssicheren Käfigen gehalten werden. Doch die Orakel verheißen den Kämpfern nichts Gutes…
Neue Serie vom Autor des SF-Verkaufshits »Orbital«!

Sylvain Runberg, François Miville-Deschênes, François Miville-Deschênes: Reconquista Bd 3. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

welt_der_schluempfe_06_900x1200Tin Lizzie – Band 2: Rodeo Junction (2/2)

Mississippi, im Jahre 1908. In dem verschlafenen Nest Ponchatoula herrscht große Aufregung, denn im kleinen Hafen am Fluss ist eine riesige Kiste angekommen, und sie enthält – ein Auto! Das erste Automobil von Ponchatowla ist zwar nur ein schlichter Ford T, angeschafft natürlich vom »Colonel«, dem hiesigen Großgrundbesitzer, aber trotzdem die Sensation, der Anbruch einer neuen Ära.
»Tin Lizzie« ist das fulminante Comic-Debüt von Thierry Chaffouin und Dominique Monféry, aber beide sind als versierte Trickfilmer (u.a. für Disney) zugleich auch alte Hasen. Und so gelingt ihnen auf Anhieb eine satte, heiter-melancholische Story, die an der Schnittstelle vom Ende der kindlichen Unschuld und dem Hereinbrechen des Fortschritts das große Abenteuer feiert…

Thierry Chaffouin, Dominique Monféry: Tin Lizzie Bd. 2. Toonfish, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 12,95 Euro