MARVEL BABYS – Jetzt geht’s rund

MARVELBABYS_cvrAlles fing mit einer wirklich knuffigen Idee an: Variant Cover, die die großen Marvel-Helden als kleine Kids zeigen. Gezeichnet von Skottie Young. Die Idee war dabei nicht ganz neu. Kurze Strips mit diesen Marvel Babys gab es vorher schon – ganz zu schweigen von den X-Babies, die als kleine Klone der X-Men schon seit einiger Zeit in den Comics herum spuken, um die es in jüngster Zeit aber still geworden ist.

Skottie Young fiel es nun zu, als Autor und Zeichner ein komplettes Abenteuer mit den Marvel Babys zu erzählen. Dabei veräppelt er nicht nur das große Avengers-vs.-X-Men-Event, sondern bettet die Geschichte auch noch in „Secret Wars“ ein. Denn die Welt der Marvel Babys ist einfach eines der zahlreichen voneinander abgeschotteten Reiche auf der von Doctor Doom regierten Battleworld.

Das alles ist aber im Grunde auch reichlich irrelevant, sind die „Marvel Babys“ doch frei von Wissen um jede Kontinuität zu genießen. Youngs putziger Stil, der schon die neuen Abenteuer von „Rocket Raccoon“ so herrlich skurril aussehen ließ, ist perfekt für die Marvel Babys. Die Kleinen sind so süß, dass man sich einfach in sie verlieben muss. Der Humor ist reichlich schräg, mitunter aber auch sehr wahr, wenn Young ein paar heilige Marvel-Kühe schlachtet und aufzeigt, wie albern so manches Konzept doch eigentlich ist.

Die Geschichte ist recht simpel gestrickt. Zwillinge kommen nach Marville und sowohl Avengers als auch X-Men wollen sie für sie gewinnen, wobei sich später noch Guardians of the Galaxy und Inhumans hinzugesellen und um die Neumitglieder buhlen.

Hoffentlich bleibt es nicht bei diesem einen Band. Süß, verschmitzt, zum Schreien komisch – von diesen Marvel Babys kann man gar nicht genug bekommen.

Skottie Young: Marvel Babys. Panini, Stuttgart 2016. 100 Seiten, € 12,99