Die Splitter-/Toonfish-Neuheiten im Mai 2016

lazarus_01_kleinDer Roman von Boddah: Wie ich Kurt Cobain getötet habe – Graphic Novel

Manche werden von einem zwei Meter großen Hasen begleitet, für andere ist ihr bester Kumpel ein Stofftiger, mit dem sie die tollsten Abenteuer erleben (und der zum Glück oft deutlich klüger ist als sie selbst). Kurt Cobain, ehedem Frontmann der Kultband Nirvana, hatte mit fünf Jahren ein Alter Ego namens Boddah, als ein Schuldiger für das Quälen von Nachbars Katze gesucht wurde. Und das ihn zeit seines Lebens nicht wieder losließ. Boddah war fortan immer dabei. Als Cobain mit fünfzehn »Kill Your Parents« an die Schulwand sprühte. Als er anfing, Musik zu machen, um in der provinziellen Ödnis westlich von Seattle Halt und Orientierung zu finden. Bei den ersten Auftritten, den ersten Tourneen. Dem Welterfolg, den Drogenexzessen, um seine chronischen Schmerzen zu betäuben: Boddah bekam alles mit, hautnah. Die Ängste, die Depressionen. Vor allem aber Kurt Cobains amour fou, seine irrwitzige Liebe zu Courtney Love – zwei verwandte, ähnlich zerrissene Seelen, wie füreinander bestimmt. Durch diese Liebe konnte er seine abgründige Einsamkeit überwinden. Und an ihr ist er letztlich verzweifelt.

»Boddah« ist eine Art alternativer Autobiografie, garantiert nicht autorisiert. Aber bestens informiert und von Nicolas Otero perfekt umgesetzt: gleichzeitig reduziert und explosiv wie ein Grunge-Song. Auffällig: so überschwänglich-exzessiv und manisch-depressiv, wie Kurt Cobain auftritt, so cool und reflektiert kommentiert sein imaginärer Freund Boddah das Geschehen. Das tragische Ende ist bekannt. Als Cobain glaubte, seine innere Zerrissenheit nicht mehr ertragen zu können, nahm er sich schließlich selbst das Leben. Sein Abschiedsbrief war gerichtet an – Boddah.

Nicolas Otero: Der Roman von Boddah: Wie ich Kurt Cobain getötet habe. Splitter, Bielefeld 2016. 152 Seiten. 24,80 Euro

 
 

freaks_squeele_01_neu_900x1200Wytches – Band 1 – Graphic Novel

Sailor Rook ist kein Kind mehr, doch ihre Teenager-Zeit wird sich noch ein paar Jahre hinziehen. Und sie hat nicht gut begonnen. An ihrer alten Schule wurde sie grundlos, aber umso gnadenloser gemobbt. Eines Tages jedoch ist das Mädchen, das dafür verantwortlich war, plötzlich verschwunden. Und nun wird Sailor unterstellt, sie hätte damit etwas zu tun. Schließlich sehen ihre Eltern keinen anderen Ausweg mehr, als in einen anderen Ort irgendwo in New Hampshire zu ziehen, um ihrer traumatisierten Tochter einen Neustart zu ermöglichen. Doch nicht nur die üble Nachrede ist ihnen bis hierhin gefolgt. In den dunklen, dichten Wäldern Neuenglands lauert noch etwas Anderes, Uraltes auf Sailor…

In Scott Snyders (u. a. »American Vampire«, »Batman«, »The Wake«) jüngstem Horror-Epos geht es nicht bloß ums Gruseln an sich, das Grauen reicht viel tiefer. Eine Geschichte von den Ängsten, Schuldgefühlen und Depressionen Heranwachsender, aber auch ihrer Eltern. Von Verzweiflung und der Entschlossenheit, gegen die aufkommende Panik anzukämpfen. Jock a. k. a. Mark Simpson (u. a. »Batman«, »The Losers«; Zeichnungen) und Matt Hollingsworth (»Preacher«, »Hawkeye« etc.; Farben) sorgen für eine entsprechend beklemmende, verstörende Atmosphäre – eine Story, die definitiv unter die Haut geht.
Die Verfilmung durch Brad Pitts Produktionsfirma Plan B Entertainment ist in Vorbereitung.

Scott Snyder, Mark Simpson, Matt Hollingsworth: Wytches Bd.1. Splitter, Bielefeld 2016. 192 Seiten. 24,80 Euro

 

teufelsmaul_kleinDan Cooper – Band 1 – Gesamtausgabe (1/12)

Er zählt zu den drei großen, klassischen Flieger-Assen der franko-belgischen Comics: Major Dan Cooper, Testpilot der Royal Canadian Air Force. In seiner fast vierzigjährigen Laufbahn hat er nahezu alles geflogen, was sich länger als drei Sekunden in der Luft halten kann. Und er hat Abenteuer nicht nur überall auf der Welt, sondern sogar darüber hinaus im Weltall erlebt – im Kampf mit Verbrechern, Verrätern, aber auch den Tücken der Technik. Dies ist das Verdienst vor allem eines Mannes: Albert Weinberg (1922-2011). Ende 1954 brachte er den Major und Luftfahrtingenieur zum ersten Mal an den Start, und bis 1992 sorgte er nicht nur für die sorgfältigen, technisch anspruchsvollen Zeichnungen, sondern er hat auch (fast) alle der spannenden Storys selber geschrieben. Lediglich bei drei von insgesamt 41 Episoden stieg Jean-Michel Charlier mit ins Comic-Cockpit, der ansonsten für die Fliegerkonkurrenten Buck Danny und Michel Tanguy zuständig war.

Auch in Deutschland waren die Abenteuer von Dan Cooper stets beliebt und wurden schon seit 1966 vielfach veröffentlicht, u. a. in »MV-Comix«, natürlich in »Zack«, bei Bastei etc. – woran es bislang allerdings mangelte, war eine übersichtliche, umfassende Edition all seiner Alben. Das wird nun mit der »Dan-Cooper-Gesamtausgabe« endlich nachgeholt, natürlich ergänzt um einige Kurzgeschichten, zusätzliche Informationen und Hintergrundmaterial – sowie einige Storys in deutscher Album-Erstveröffentlichung! Wenn das für Freunde des gediegenen Flieger-Comics kein Grund zum Abheben ist!
Albert Weinberg: Dan Cooper Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 208 Seiten. 29,80 Euro

 

sohn_der_sonne_900x1200Sherlock Holmes und die Vampire von London – Splitter Double

Das »Sherlockversum« wird fortgeführt! Die Grundidee dieser von Sylvain Cordurié konzipierten Reihe ist, Sherlock Holmes, Arthur Conan Doyles berühmten Meister der Schlussfolgerung, mit anderen populären Motiven aus dem literarischen Umfeld seiner Zeit in Verbindung zu bringen. So wurde er bereits mit dem »Necronomicon« konfrontiert, eigentlich eine Erfindung des Horror-Autors H. P. Lovecraft. Nun gerät er einerseits an die »Vampire von London« und bekommt es dann mit Zeitreisen zu tun. Nicht zu vergessen sein Erzwidersacher James Moriarty, der immer wieder für ernste Gefahr sorgt. Nachdem der Beginn ihrer erbitterten Feindschaft schon in »Sherlock Holmes – Crime Alleys« geschildert wurde, ist dieser Personifikation des Bösen jetzt sogar ein eigener Band gewidmet: »Die Chroniken des Moriarty«!

Sylvain Cordurié, Laci: Sherlock Holmes und die Vampire von London Splitter, Bielefeld 2016. 96 Seiten. 19,80 Euro

 
 

mister-hyde_vs_frankenstein_kleinStorm – Das Vermächtnis (Limitierter Sonderband)

Ein Fest für alle »Storm«- und Don-Lawrence-Fans: Dieses dickleibige Coffeetable-Book bietet auf rund 250 Seiten einen Einblick in das beeindruckende Werk des britischen Meisters. Die Skizzensammlung ist eine eindrucksvolle Werkschau des »Storm«- und »Trigan»-Schöpfers und zeigt das Gouache-Genie auch von einer ausgesprochen humorvollen Seite. Ursprünglich dreibändig in den Niederlanden unter dem Titel »Don Lawrence – The Legacy« veröffentlicht, präsentieren wir euch den ganzen Don Lawrence in einem Band – die bibliophile Krönung eines außerordentlichen Lebenswerks!

Don Lawrence, Rov van Bavel: Storm – Das Vermächtnis. Splitter, Bielefeld 2016. 240 Seiten. 49,80 Euro

 
 
 
 
 

zwerge_die_sage_01_kleinStorm – Band 29: Die Korallen von Kesmee (29/X)

Sein Name ist Storm. Ein Astronaut des 21. Jahrhunderts. Bei einem Routineflug gerät er in einen kosmischen Wirbelsturm. Dort wird er tausende Jahre in die Zukunft geschleudert und muss bald erkennen, dass es für ihn niemals eine Rückkehr in seine eigene Zeit geben wird.Gemeinsam mit Rothaar verschlägt es ihn auf den lebenden Planet Pandarve, wo andere Naturgesetze gelten als auf der Erde. Schnell geraten die beiden Abenteurer ins Visier des machthungrigen Theokraten Marduk und sind fortan mit ihrem Gefährten Nomad ständig auf der Flucht.

Romano Molenaar, Rob van Bavel, Jorg de Vos: Storm Bd. 29. Splitter, Bielefeld 2016. 64 Seiten. 16,80 Euro

 
 
 
 
 

legende_des_weissen_lama_01_kleinLow – Band 2: Bevor uns die Morgendämmerung verbrennt – Graphic Novel (2/X)

Die Sonne stirbt – mit dieser Tatsache müssen sich die letzten Menschen der Erde anfreunden. Und um den tödlichen Strahlen des sterbenden Sterns zu entkommen, bauen sie riesige Städte am Grund der Ozeane. Doch keine der Sonden, die man aussendet, um einen neuen bewohnbaren Planeten aufzuspüren, wird fündig. Zehntausend Jahre vergehen und allmählich schwindet jede Hoffnung auf Rettung. Doch Stel Caine ist eine unverbesserliche Optimistin. Sie kann und will nicht akzeptieren, dass das Ende unausweichlich ist. Trotz der Schwierigkeiten, Nahrung für die letzten Menschen zu finden. Trotz der riesigen Gefahren der Tiefsee. Trotz einer Sonne, die kurz davor ist, zur Nova zu werden. Stel Caine gibt nicht auf. Sie ist die letzte Hoffnung einer zum Sterben verurteilten Menschheit…
Rick Remender und Greg Tocchini, das Team, das „The Last Days of American Crime“ inszenierte, erzählen in diesem farbenprächtigen, packenden Science-Fiction-Epos von einer Handvoll Menschen, die sich dem Schicksal nicht kampflos ergeben.

Rick Remender, Greg Tocchini: Low Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 120 Seiten. 19,80 Euro

 
 

schiffbr_der_zeit_05_kleinZombies – Band 4: Die Schafe (4/7)

Der Mensch steht nicht mehr an der Spitze der Nahrungskette, denn die Zombies haben ihm den Platz streitig gemacht, und nichts scheint sie aufhalten zu können.
Die Zombies sind nicht totzukriegen. Das Remake von »Dawn of the Dead«, die Comedy »Zombieland«, das Mash-Up «Stolz und Vorurteil und Zombies«, die »Walking Dead«-Comics und TV-Serie… Zombies sind so lebendig wie nie zuvor. Dass Gallier Zombiefähig sind, hat schon »Die Horde« bewiesen, aber jetzt fliegen die Fetzen. An Zombies von Peru und Cholet werden sich die Chronisten der faulenden Gesellen in Zukunft messen müssen!

Olivier Peru, Sophian Cholet, Bastide: Zombies Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 
 
 

thorgal_30Aslak – Band 4: Die Welt des Nichts (4/X)

Um das Verlangen eines grausamen und gelangweilten Wikinger-Königs zu erfüllen, müssen sich zwei Brüder auf die Suche nach einem berühmten Geschichtenerzähler machen. Wer nach spätestens einem Jahr mit einer ausgefallenen Geschichte zurückkommt, soll belohnt werden. Dem anderen droht der Tod. Nun entbrennt zwischen den beiden Brüdern ein gnadenloser Wettstreit.
Skeggy lässt sich mit dem blutrünstigen Roal dem Einäugigen ein, während Sligand an Bord der Aslak geht, dem wohl armseligsten Schiff des Königreichs, und sich von der waghalsigen Kapitänin Brynhild zur Insel bringen lässt, auf der der berühmte Geschichtenerzähler ausgebildet worden sein soll.

Hub, Fred Weytens, Emmanuel Michalak: Aslak Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 

cover_drachenritter19_kleinWarship Jolly Roger – Band 2: Explosionen (2/4)

Sylvain Runberg und Miki Montlló hätten keinen besseren Titel für ihre neue SF-Serie finden können! In einer Sternenföderation, die von Unabhängigkeitskämpfern gefährdet wird, brechen vier Strafgefangene aus, unter ihnen auch der Kriegsverbrecher Jon T. Munro. Der ehemalige Armeegeneral muss sich mit einem militanten Söldner, einem gewalttätigen Schmuggler und einem wortkargen Jugendlichen verbünden, um sein Raumschiff, die Walküre, wieder in seine Gewalt zu bringen. Als Jon T. Munro bei einer Auseinandersetzung ein Auge verliert, ist das Dekor für die künftigen Space-Piraten perfekt. Das heißt beinahe, denn für das Raumschiff muss ein neuer Name her… Und welcher wäre für ein Piratenschiff besser geeignet als Jolly Roger?

Sylvain Runberg, Miki Montlló: Warship Jolly Roger Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 

cross_fire_06_kleinUndertaker – Band 2: Der Tanz der Geier (2/X)

Jonas Crow, so sein offizieller Name, ist ein «Undertaker», ein Leichenbestatter. Auf seinem Leichenwagen bereist er all jenen dunklen, wo seine Dienste gebraucht werden. Eines Tages wird er nach Anoki City gerufen, zu einem gewissen Cusco, dem reichen Besitzer einer Goldmine, der ihn darum bittet, sich um seine Bestattung zu kümmern – die für den nächsten Tag vorgesehen ist! Jonas Crow soll Cuscos Leiche überführen, der seinen Selbstmord plant und zuvor seine kostbaren Goldnuggets verschlucken will! Es beginnt eine dramatische Reise…
Ein blutiger Western des berühmten Künstlerduos Xavier Dorison und Ralph Meyer! Das Western-Ereignis des Jahres!

Xavier Dorison, Ralph Meyer: Undertaker Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 

troja_03_kleinBroadway – Band 2: Buch 2 (2/2)

Die 20er Jahre haben der Moderne mit ihrem Übermut, ihren wilden Rhythmen und ihren grellen Lichtern ihren Stempel aufgedrückt. Eine Straße in New York verkörpert dieses neue Ideal: Der Broadway!
Zwischen den Extravaganzen der Music Hall und den »Speakeasies«, umgeben vom Dunst gepanschten Alkohols, schläft der Broadway niemals. Die von Leuchtreklamen bedeckten Fassaden ziehen Männer und Frauen an. Gangster, Schriftsteller, Tänzerinnen, Neureiche und Berühmtheiten, sie alle treffen sich auf der »großen hellen Straße« und leben im Exzess ihre Version des amerikanischen Traums.
1929. Das »Chapman’s Paradise« ist derzeit geschlossen. Nach dem Tod von Walter beschließen Lenny und George Chapman, das Etablissement weiterzuführen. Doch seit dem Selbstmord des ältesten der drei Brüder ist der Club von einer düsteren Aura umgeben: Die Tänzerinnen haben das »Chapman’s Paradise« verlassen, und die beiden Brüder verstehen nicht viel vom Showbiz. Trotzdem versuchen sie unermüdlich, eine neue Truppe zusammenzustellen und aus dem Cabaret einen unverzichtbaren Teil des Broadways zu machen. Sie setzen alle Hoffnungen auf die junge Revuetänzerin Fanny King…

Djief: Broadway Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

ravermoon_03_kleinDie Schiffbrüchigen der Zeit – Band 7: Das Zeichen von Beselek (7/10)

Die Geschichte: Gegen Ende des 20. Jahrhunderts bedroht eine schreckliche Plage die Menschheit. Aus Angst, sie nicht auslöschen zu können, schicken Wissenschaftler einen Mann und eine Frau eingefroren ins Weltall, auf einer Umlaufbahn, die sie alle 125 Jahre an der Erde vorbeiführen wird. Vor dem Alterungsprozess geschützt bewahren sie die Hoffnung, die Erde eines fernen Tages wieder besiedeln zu können. Im Jahr 2990 halten unsere Nachfahren schließlich den ovalen Kristall von Chris an, überprüfen ihn und bringen ihn auf die Erde zurück, um ihn zu reanimieren. Die magnetische Verankerung jedoch, die seine Zelle mit der von Valerie verbunden hat, ist gebrochen, und so scheint es, als würde Letztere für alle Zeit verloren durch den Kosmos treiben. Die Erde muss sich gegen eine neue, noch heftigere Plage wehren: Riesige Sporen schweben am Himmel und schütten Partikel aus, die den menschlichen Körper binnen Sekunden verändern…

Jean-Claude Forest, Paul Gillon: Die Schiffbrüchigen der Zeit Bd 7. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

welt_der_schluempfe_06_900x1200Sukkubus – Band 6: Xue Dan (6/X)

Mississippi, im Jahre 1908. In dem verschlafenen Nest Ponchatoula herrscht große Aufregung, denn im kleinen Hafen am Fluss ist eine riesige Kiste angekommen, und sie enthält – ein Auto! Das erste Automobil von Ponchatowla ist zwar nur ein schlichter Ford T, angeschafft natürlich vom »Colonel«, dem hiesigen Großgrundbesitzer, aber trotzdem die Sensation, der Anbruch einer neuen Ära.
»Tin Lizzie« ist das fulminante Comic-Debüt von Thierry Chaffouin und Dominique Monféry, aber beide sind als versierte Trickfilmer (u.a. für Disney) zugleich auch alte Hasen. Und so gelingt ihnen auf Anhieb eine satte, heiter-melancholische Story, die an der Schnittstelle vom Ende der kindlichen Unschuld und dem Hereinbrechen des Fortschritts das große Abenteuer feiert…

Thomas Mosdi, Dominici: Sukkubus Bd. 6. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 
 
 

welt_der_schluempfe_06_900x1200Percy Pickwick – Band 23: Percy Pickwick und die Geisterfahrer (23/X)

Ein Weilchen war es relativ ruhig um Percy H. W. Pickwick, den patentesten Privatdetektiv im Vereinigten Königreich seit Sherlock Holmes. Zeit und Gelegenheit, seine gesammelten Fälle zu sichten, sortieren und in sechs dicken Bänden komplett neu zu verlegen. Doch nun meldet er sich zurück, denn mysteriöse Vorgänge drohen die britische Gesellschaft nicht nur in ihren Grundfesten zu erschüttern, sondern gar ihrer so stolzen insularen Identität zu berauben! Selbst der Ex-Colonel fühlt sich plötzlich genötigt, gegen geheiligte Traditionen zu verstoßen und die Seiten zu wechseln – er fährt verkehrswidrig auf der rechten Spur! Shocking! Angesichts einer solch ultimativen Bedrohung des urbritischen Common sense sehen sich die höchsten Autoritäten des Königreichs veranlasst einzuschreiten, und das ist neben der Versicherungsindustrie vor allem der Royal Automobile Club. Wer sonst außer Pickwick käme da wohl in Frage, um die Ermittlungen aufzunehmen? Und tatsächlich findet er bald eine Spur, die auf eine infame Intrige verweist.

Acht Jahre nach seinem letzten Auftritt eine fulminante Rückkehr des Colonels… und zwar gleich bis zu seinen Wurzeln, denn nicht nur, dass sein neuer Texter Zidrou (u. a. »Rick Master«, »Lydie«) die Story im Jahr 1960 ansiedelt, also ungefähr zu der Zeit, als sein ursprünglicher Schöpfer Raymond Macherot die ersten Abenteuer des Gentleman-Detektivs publizierte. Sein Zeichner ist obendrein ein alter Bekannter – nämlich niemand anders als Turk, der (zusammen mit Bob de Groot) von 1971-83 den »klassischen« Percy Pickwick entwickelte und als einen der beliebtesten frankobelgischen Funnies jener Jahre etablierte. Die Wiedersehensfreude ist darum groß, denn der Colonel wirkt kein bisschen gealtert. (Spötter behaupten allerdings, er habe schon immer alt ausgesehen und sich bereits im Kindergarten den ersten Schnauzbart stehen lassen.) Eine bange Frage bleibt jedoch – was ist nur aus Miss Partridge geworden, seiner ehedem so getreuen Haushälterin…?

Zidrou, Turk: Percy Pickwick Bd. 23. Toonfish, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 13,95 Euro