E-Comics aus dem Hause Splitter

Der deutsche E-Comic-Markt ist im Vergleich zum Printangebot noch relativ überschaubar. Trotzdem zeigt sich seit einigen Jahren, dass auch dieses Geschäftsfeld von den Comicverlagen sukzessive erschlossen wird. Der monatliche Titelausstoß nimmt deutlich zu. Splitter zählte zu den ersten hiesigen Verlagen, die parallel zur Printveröffentlichung auch Digitalversionen von ausgewählten Titeln ihres Programms präsentierten.

Seit im Jahr 2015 der Fokus neben dem frankobelgischen Kerngeschäft auch auf amerikanische Genre-Comictitel gerichtet ist, wurde zugleich der Ausstoß an E-Comics erhöht. Und so finden sich im Portfolio neben Dauersellern wie den Graphic Novels „Blau ist eine warme Farbe“ und „Eine Nacht in Rom“ oder der sechsbändigen Comicadaption der „Millennium“-Trilogie von Stieg Larsson nun auch amerikanische Comics jüngeren Datums, wie Jeff Lemires und Dustin Nguyen „Descender“, die Geschichten aus dem „Orphan Black“-Universum und Chuck Palahniuks und Cameron Stewarts „Fight Club 2“, ergänzt von Peyos klassischen Kindercomics „Die Schlümpfe“ (sowohl die Albenserie als auch die „Schlumpfereien“) und „Benni Bärenstark“ (bislang Band 1-4, der Rest wird im Laufe des Jahres ergänzt). Demnächst werden „James Bond“ und „Lazarus“ folgen.

Die E-Comics sind über Amazon, Thalia, Buecher.de und viele andere Online-Shops erhältlich. Man kann sie natürlich ebenfalls ganz einfach im Apple iBook Store oder über Tolino Media auf den E-Reader herunterladen, probelesen und verwalten.