PREACHER-Promo in den USA

PreacherAMC1_cvrAuf die Idee muss man auch erst mal kommen. Einen Monat, bevor die TV-Adaption der Vertigo-Serie „Preacher“ ins US-Fernsehen kommt, hat DC Comics eine Gratis-Sonderauflage des ersten Hefts gedruckt – mit einem extra angefertigten Cover von Steve Dillon, auf dem die Protagonisten aussehen wie in der TV-Serie.

„Preacher“ entstand zwischen 1995 und 2000 und ist neben „Sandman“ und “Transmetropolitan“ wohl die beliebteste Serie im Portfolio des Vertigo-Ablegers von DC Comics. Garth Ennis und Steve Dillon schickten darin den Prediger Jesse Custer auf die Suche nach dem lieben Gott, was deutlich harmloser klingt, als es sich in der Serie darstellt.

Die Entstehung der TV-Adaption wurde mit großem Interesse und einiger Skepsis verfolgt, da Ennis’ und Dillons schräger und mitunter ziemlich brutaler Humor nur schwer im US-Fernsehen vorstellbar ist. Ganz zu Schweigen von der offenen Abrechnung mit „organisierter Religion“, die in „Preacher“ mit großem Vergnügen zelebriert wird. Dementsprechend gespannt ist man nun, was der US-Sender AMC, der „The Walking Dead“ ins Fernsehen brachte, aus der legendären und ziemlich berüchtigten Vorlage gemacht hat.

Auf Deutsch liegt „Preacher“ in neun Bänden bei Panini vor.