THE BOYS auf dem Weg ins Fernsehen

„Preacher“-Autor Garth Ennis kann erklärtermaßen mit Superhelden nichts anfangen. Wann immer sie in den Comics des 1970 in Nordirland geborenen Szenaristen auftauchen, kommen sie nicht gut weg. Und wenn er die Gelegenheit hat, lässt er sie auch schon mal über die Klinge springen. Gern auch in einer Art und Weise, die für einen Darwin Award reichen würde.

Zwischen 2006 und 2012 rechnete er in „The Boys“ endgültig mit dem Superhelden-Genre ab. Hier ging es um eine Truppe von reichlich kaputten Typen, deren Job es war, das „Superhelden-Problem“ im Auftrag der CIA einzugrenzen. Wenn sich ein vermeintlicher Held aufgrund von Größenwahn und Blödheit zur Gefahr für die Allgemeinheit entwickelte, zogen die Boys ihn aus dem Verkehr.

Seth Rogen und Evan Goldberg, die Macher hinter der TV-Adaption von „Preacher“ (und zahlreichen Kinostoffen wie „Das ist das Ende“ oder „The Interview“), haben bereits seit einiger Zeit die Absicht, auch „The Boys“ ins Fernsehen zu bringen. Was wirklich kein dummer Gedanke ist angesichts der Schwemme an Helden, die derzeit im Kino und Fernsehen angesagt sind. Der Gedanke, dass es da draußen auch eine Menge Leute gibt, die diesen komischen Typen in Schlafanzügen mal zeigen möchte, wo der Hammer hängt, liegt durchaus nahe.

Nun hat der US-Kabelsender Cinemax (dem wir z.B. „Banshee“ und „The Knick“ verdanken) eine Pilotepisode in Auftrag gegeben. „Supernatural“-Schöpfer Eric Kripke ist als Produzent an Bord und schreibt das Drehbuch. Rogen und Goldberg sollen Regie führen.

Bis zu einer TV-Serie ist es zwar immer noch ein weiter Weg, aber ein Anfang ist gemacht. Wir sind gespannt.

Auf Deutsch liegt die Serie von Garth Ennis und Darick Robertson komplett bei Panini vor.