Die Cross Cult-Künstler auf dem Internationalen Comic Salon Erlangen 2016

Nächste Woche findet vom 26 bis 29. wieder der Internationale Comic-Salon Erlangen statt.
Cross Cult feiert dort sein 15-jähriges Verlagsbestehen und präsentiert vor Ort (Standnummer 77 im Foyer des Kleinen Saals) seine  17 Mai-Neuerscheinungen. Außerdem sind zahlreiche illustre Künstler aus dem In- und Ausland vor Ort und stehen für Gespräche, Sketches und zum Signieren bereit. Das komplette Rahmenprogramm findet ihr auf der Homepage von Cross Cult. Nachfolgend alle Cross Cult-Gäste auf einen Blick.

– Asaf Hanuka (ISR): DER REALIST, THE DIVINE
– Ivan Brandon (USA) & Nic Klein (GER:) DRIFTER, VIKING
– Sascha Wüstefeld (GER) & Ulf S. Graupner (GER): DAS UPGRADE
– Peter Snejbjerg (DEN), Jan Bratenstein (GER) & Michael Peinkofer (GER): DIE ORK-SAGA
– Thomas von Kummant (GER) & Benjamin von Eckartsberg (GER): GUNG HO
– Timo Wuerz (GER): TRIPODS

 

Asaf Hanuka.250px-Asaf_Hanuka_pic
Die künstlerischen Wurzeln des israelischen Comiczeichners, Autors und Illustrators Asaf Hanika (Jahrgang 1974) finden sich bereits 1997 während seines obligatorischen Militärdienstes, als er mit dem Autor Etgar Keret eine Kurzgeschichtensammlung namens „Streets Of Rage“ veröffentlichte. Es folgte ihr Roman „Pizzeria Kamikaze“, der 2007 für den Eisner Award nominiert und in Englisch, Französisch und Spanisch übersetzt wurde. 2004 erschien sein erster Comic „Carton Jaune“ in Zusammenarbeit mit Didier Daenincks in Frankreich. Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Tomer Hanuka arbeite Hanika an den Comics „Bipolar“, der für die Ignatz Awards nominiert wurde, und „The Drittes“, der ausschließlich online erschienen ist.
Er hat für namhafte Marken, Zeitungen und Magazine wie Nike, Rolling Stone, Wall Street Journal oder The New York Times gearbeitet. Weiterhin hat Hanuka zu dem Oscar-nominierten Meisterwerk „Waltz with Bashir“ zahlreiche Illustrationen beigetragen. Die Arbeit an „Der Realist“ begann schon 2010 und führte zu diversen Auszeichnungen als Illustrator u. a. der Society Of Illustrators und der Communication Arts. Bei Cross Cult ist seine autobiopgrahische Graphic Novel „Der Realist“ über den Alltag in der israelischen Hauptstadt Tel-Aviv sowie die brandneue Graphic Novel „The Divine“ über ein gefährliche Reise in ein mythisches Indochina, erschienen.

 

Ivan Brandon

Ivan Brando8ce76959bd3325b70810fe4777e87efc_400x400n wurde 1976 als Sohn kubanischer Immigranten in New York City geboren. Seine ersten Comics hat er bereits im Alter von zehn Jahren realisiert. Nach einem Kunststudium unter David Mazzucchelli („Daredevil“) begann Brandon auch als Autor zu arbeiten.
Mittlerweile hat er eine beachtliche Anzahl an Veröffentlichungen vorzuweisen, darunter sind alle Medien von Film, TV bis Videospiel zu finden. Bekanntheit erlangte er für seine eigenen Comic-Arbeiten wie „Viking„, „Drifter„, „The Cross Bonx“ und der Eisner-nominierten Serie „24Seven“. Er hat nahezu für alle relevanten US-Comicverlage gearbeitet und zeichnet sich für Storyplots namhafter Titel wie „Batman“, „Wolverine“, „Doc Savaga“ oder „Final Crisis“ verantwortlich.

 

Nic Klein
Nic.Klein_.Foto_Nic Klein wurde 1978 in Düsseldorf geboren und hat ab seinem zwölften Lebensjahr in Kanada und den USA gelebt. Mit 20 kam er zurück nach Deutschland, wo er an der Kunsthochschule Kassel studiert hat.
Klein arbeitet als freier Illustrator und Zeichner für die großen amerikanische Comicverlange wie Marvel, Image und DC. In seinem Portfolio sind Arbeiten wie „Captain America“, „Thor“, „Secret Avengers“, „Punisher“ oder „Doc Savage“ zu finden. Mit seiner eigenen Serie „Dancer“ eroberte er den US-Comicmarkt. Zusammen mit Ivan Brandon setzte Nic Klein das Sci-Fi-Western-Epos „Drifter“ für den Image Verlag um. Die beiden Comic-Künstler arbeiten bereits bei der Comicserie „Viking“ zusammen, welche im Mai 2016 via Cross Cult veröffentlicht wird. Nic Klein lebt in Kassel.

 

Sascha Wüstefeld

avatar_d27fb0d5bcd1_128Der Comiczeichner und Illustrator Sascha Wüstefeld wurde 1975 in Dresden geboren. Von 1997 bis 2001 verdingte er sich als Figurenzeichner bei Mosaik in Berlin. Nach vier fruchtbaren Jahren bei den Abrafaxen begann er 2002 gemeinsam mit Hubertus Rufledt die Comicserie Mad Sonja zu entwickeln und zu zeichnen, die 2008 von der Walt Disney Company Italy veröffentlicht wurde. Ganz nebenbei arbeitete er an der Comicserie „Lotta Überall“ mit, die von 2006 bis 2008 in 24 Folgen erfolgreich in der Kinderzeitschrift GEOlino erschien. Doch damit nicht genug! Ende 2008 wandte er sich dann einem völlig neuen Tätigkeitsfeld zu: dem Trickfilm. Als Character-Designer bei Hahnfilm kreierte er mit Gerhard Hahn 2009 die „Sorgenfresser“, elf Plüschpuppen, die mit ihrem Reißverschlussmund genüsslich die Sorgen ihrer Besitzer verspeisen. Eine Fernsehserie ist in Planung, zwei Kinderbücher bereits erschienen. Im Jahr 2012 erhielt er den Auftrag, eine Sympathiefigur für die Deutsche Bahn AG zu kreieren: „Der kleine ICE“ ist geboren! Eine Lunchbox, einige Beschäftigungshefte, eine Spielfigur und diverse andere Artikel geben den lustigen Kerl wieder, der sofort alle Herzen eroberte. Ebenfalls ab 2012 startete Wüstefeld bereits sein nächstes großes Comic-Projekt: Die mehrbändige Comicalbenreihe „Das UPgrade“, die gemeinsam mit der Comic-Legende Ulf S. Graupner entsteht. Sascha Wüstefeld zeichnet und koloriert das abenteuerliche Werk der beiden Unzertrennlichen.

Ulf S. Graupner

VCC15_Ulf_GraupnerUlf S. Graupner wurde im Jahre 1964 in Greiz/Thüringen geboren. Nach einer Lehre als Gebrauchswerber/Werbemittelhersteller zog ihn das Trickfilmzeichnerstudium 1988 zunächst nach Potsdam und er kurz darauf nach Berlin. Hier fand er 1993 Lohn und Brot beim Comic Mosaik, wo er sechs Jahre am monatlich erscheinenden Mosaik-Heft mitzeichnete und Figuren entwarf. Danach schuf er sieben Jahre lang gemeinsam mit dem Autor Jens U. Schubert die wöchentlichen Abrafaxe-Onepager für die SUPERillu: 350 Folgen. Graupner machte vor nichts halt: selbst Schulbuchillustrationen, Werbefiguren, Süßwarenverpackungen, Kartenspiele und gelegentliche Ausflüge zu Schwarwels „Schweinevogel“-Comic zieren seine Vita.  Wenn zwischendurch Zeit bleibt, macht er auch noch CD- und DVD-Cover für Vicki Vomit und Xylonite Ivy. Seit 2004 gehört er zum Zeichnerteam des Sparkassen-Comics Knax. Neue Pfade beschreitet er ab 2012 als Autor der DDR-Superhelden-Comicalbenreihe „Das Upgrade“ zusammen mit Zeichnerkoryphäe Sascha Wüstefeld. Ausstellungen im In- und Ausland zeigten sein breitgefächertes Schaffen.

Peter Snejbjerg

peter-snejbjerg-24ce4a75Der Däne Peter Snejbjerg Nielsen studierte 1983 bis 1987 an der Kolding Kunsthåndværkerskole. Er zeichnete unter anderem an der epischen SciFi/Fantasy-Reihe Hypernauten, an DCs „Starman“, „Hellblazer“ und „Animal Man“. Neben creator owned-Werken, wie etwa der Graphic Novel „A God Somewhere“, zusammen mit John Arcudi, oder „Light Brigade“ sowie „The Mighty“, letztere zusammen mit Peter Tomasi, hat sich Snejbjerg nicht nur als innovativer Comickünstler etabliert, sondern gilt als Dauergast im Mignolaverse mittlerweile als Aushängeschild der dänischen Comiczunft. Für die Cross Cult-Eigenproduktion der „Ork-Saga“ nach den Fantasy-Bestsellerromanen von Michael Peinkofer war Snejbjerg verlagsinterner Wunschkandidat.

 

 

Michael Peinkofer

csm_urheber-1233_5b43a2b496Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift Moviestar. Mit seiner Serie um die Orks avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands. Seine Romane um „Die Zauberer“ wurden ebenso zu Bestsellern wie seine neue Trilogie „Die Könige“. Die „Ork-Saga“ ist seine erste Comic-Produktion.
Bernjamin von Eckartsberg

Benjamin-von-EckartsberjpgBenjamin von Eckartsberg, geboren 1970, studierte Kommunikationsdesign an der FH München und ist seit 1995 Mitglied der Münchner Ateliergemeinschaft „Die Artillerie“, der u. a. auch Comicmacher Uli Oesterle angehört. 1999 kolorierte er Thomas von Kummants Zeichnungen für den zweiten Band der Comicbiografie „Goethe – Zum Sehen geboren“. Von da an kreuzten sich die Wege der zwei Künstler immer wieder. Mit von Kummant als Zeichner der ersten zwei Bände arbeitet er seit 2002 an der Comicumsetzung von Wolfgang Hohlbeins Erfolgsromanreihe „Die Chronik der Unsterblichen“. 2013 begannen beide ihr erstes komplett selbsterfundenes Comicprojekt: „Gung Ho“ über eine Coming Of Age-Geschichte in postapokalyptischen Zeiten, welches gegenwärtig zu den erfolgreichsten und eigenständigsten deutschen Comicprojekten zählt. Seit 1993 arbeitet von Benjamin von Eckartsberg als freiberuflicher Illustrator für Verlage, Werbung, Film und Fernsehen sowie für Zeitschriften.

 

Thomas von Kumamnt

tvk1Thomas von Kummant, geboren 1972, besuchte die „Deutsche Meisterschule für Mode“ in München und wurde 1999 Mitglied der Münchner Ateliergemeinschaft „Die Artillerie“. Er zeichnete im selben Jahr im Auftrag des Goethe-Instituts eine Comicbiografie über Johann Wolfgang von Goethe, ein Projekt, bei dem er Benjamin von Eckartsberg kennenlernte. Daraufhin beschlossen beide, in Zukunft gemeinsam Comics umzusetzen: Ihre erste eigene Koproduktion, die Comicadaption des Romanbestellers „Die Chronik der Unsterblichen“ von Wolfgang Hohlbein, sorgte bei Erscheinen 2004 umgehend für Furore. Ihre neueste Comicreihe „Gung Ho“ wurde direkt für den französischen Comicmarkt produziert und wird parallel zur deutschen Ausgabe im Schweizer Verlag Paquet erscheinen. Neben der Comickunst arbeitet Thomas von Kummant als Illustrator für Agenturen, Verlage und Zeitschriften und als Visual Consultant und Art Director für verschiedene Filmproduktionen. Seit 2014 arbeitet er in seinem Atelier in der Nähe von München.

 

Timo Wuerz.

Timo WŸrzTimo Wuerz, der „Rockstar der Comic-Szene“ (Süddeutsche Zeitung) ist Problemlöser und Arschretter und leitet dazu Kreativ-Eingreif-Teams für die Entwicklung und Gestaltung von Filmen, Shows und Themenparks. Ausserdem hat er über drei Dutzend Comics und Bücher, weltweit Aufträge für Architektur, Briefmarken, CD-Cover, Corporate Design, Snowboards, Poster und Spielzeug gestaltet: alles, was für ihn neu ist und sein Interesse weckt. Seine Arbeiten sind in internationalen Galerien und mehreren Museen zu sehen. Ein paar internationale Preise hat er auch. Zu seinen Kunden gehören Adidas, Daimler, Deutsche Post, Disney, Marvel, DC Comics, Sony, Lamborghini Beverly Hills, Post Luxemburg, Roncalli, und Volkswagen, um nur ein paar wenige zu nennen. Zudem ist er zunehmend an Projekten um Nachhaltigkeit, Natur- und Artenschutz maßgeblich beteiligt, einem Anliegen, das ihm seit Jahren persönlich sehr wichtig ist. Bei Cross Cult ist von Wuerz die edle Roman-Gesamtaugsabe der beliebten Jugend-Science-Fiction-Buchreihe „Tripods – Die dreibeinigen Herrscher“ entstehen, zu der Wuerz exklusive Illustrationen beigesteuert hat.

Über den Autor

Dimitrios Charistes

Unter dem Labelnamen Cross Cult veröffentlicht Amigo Grafik seit 2001 Comics als sorgfältig editierte Hardcover-Ausgaben. Zu den bekanntesten Titeln zählen SIN CITY (auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet als bester „Comic International 2006“), THE WALKING DEAD, HELLBOY, AVATAR, SAGA und weitere, erfolgreich verfilmte Stoffe. Neben Frank Miller und Mike Mignola sind weitere weltbekannte Comickünstler wie Moebius und Alan Moore mit ihren Werken bei Cross Cult vertreten. Unter dem Label „Made in Germany“ bietet der in Ludwigsburg ansässige Verlag auch deutschen Künstlern eine Plattform, darunter u. a. STEAM NOIR, GUNG HO oder Das UPgrade.

Seit Anfang 2008 gehören auch Romane zum Verlagsprogramm.
Thematisch steht Cross Cult primär für Titel aus den Genres Horror, Fantasy und Science-Fiction. Mittlerweile sind verstärkt auch Kids- und Humor-Comics sind im Sortiment zu finden, darunter die populäre Reihe AVATAR oder die Fortführung der PEANUTS.