Update: Die Splitter-Künstler auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen 2016 + Signiertermine

In diesem Jahr findet vom 26-29. Mai erneut der Internationale Comic-Salon Erlangen statt und wird die kleinste Großstadt Bayerns abermals in einen Wallfahrtsort für Comicfans verwandeln. Für den Splitter Verlag ist die Veranstaltung diesmal ein ganz besonderes Fest, feiert man doch auch zugleich das zehnjährige Verlagsjubiläum, u.a. mit zehn übers Jahr verteilt erscheinenden bibliophilen Sondereditionen, von denen drei zu Erlangen bereits erhältlich sein werden.

Sehen lassen kann sich auch die Zahl der internationalen Comickünstler, die der Verlag als Gäste geladen hat.

UPDATE: Die jeweiligen Signiertermine finden Sie nun am Ende dieses Beitrags.

 

shame_seite_01_1BoltonJohn Bolton, mehrfach nominierter Preisträger des Eisner-Awards, ist bereits zu Lebzeiten eine Legende, eine Ikone der Phantastik und der Comickunst. Sein unverwechselbarer und zugleich ungemein variabler Stil, der vom Fotorealismus bis zum abstrakten Schwarzweiß-Spiel die gesamte Palette des Comics abdeckt, ermöglichte ihm die Zusammenarbeit mit zahlreichen Größen des Horrors – von Sam Raimi („The Evil Dead“) bis zu Clive Barker („Ein höllischer Gast“). Sein jüngstes Werk „Shame“ ist ein düsteres Märchen über eine von bizarren Kreaturen bevölkerte Welt, die der unseren dennoch erschreckend ähnelt…

 
 

blubourgouinMickaël Bourgouin wurde 1982 in Lyon geboren. Bereits kurz nach seinem Kunststudium arbeitete er gemeinsam mit Thierry Gloris an „Codex Angélique“. Darauf folgte seine Mitarbeit an der opulenten Samurai-Serie „Shanghai“. Zuletzt erschien sein von der Kritik gefeiertes Opus magnum „Blue Note“, eine Prohibitions-Gangster-Geschichte und zugleich Verbeugung vor den frühen Tagen des Jazz. Außerdem stammt die Erzählung „The Saint in a Bottle“ in der „Skydoll Collection Vol. 2“ aus seiner Zeichenfeder.

 
 
 

305061MiguelMiguel Diaz Vizoso, 1969 in Spanien geboren, zog eigens für die Schlümpfe im Jahr 2000 nach Belgien. Seitdem führt er das Werk des großen Meisters Peyo kongenial fort. Nach seinem Studium an der Châtelet Kunstakademie arbeitete er zunächst als Cartoonist für das Schlümpfe-Magazin. Zwischenzeitlich entwickelte er überdies eine Geschichte für Bob de Groots Funny-Klassiker „Robin Ausdemwald“. Danach setzte er seine Arbeit im Peyo-Studio fort und zeichnet bis heute für zahlreiche Abenteuer der Schlümpfe verantwortlich.

 
 
 

307588nuytenPeter Nuyten arbeitete nach seinem Grafikdesign-Studium als Freelance Designer und Illustrator, unter anderem illustrierte er Lehr- und Kinderbücher, wobei auch sein erster Comic „Arak“ entstand. Später war er im Studio Iris und im Studio Jan Kruis tätig. Nachdem letzteres 2007 geschlossen wurde, entwickelte er den historischen Comic „Auguria“, danach folgte die sozialkritische Western-Trilogie „Apache Junction“, von der kürzlich der zweite Band erschienen ist. Hier gibt es ein Interview mit dem niederländischen Comickünstler.

 
 
 

309413-20160418122124roemlingIngo Römling war bereits in jungen Jahren ein leidenschaftlicher Leser der Magazine Schwermetall, MAD und von Marvel-Comics. Schon in der Schule betätigte er sich als Cartoonist und interessierte sich früh für die grafischen Möglichkeiten von Computern. In den frühen 90er Jahren fertigte er digitale Illustrationen für Verlage und Werbeagenturen an.
2010 versetzte seine Mitarbeit an der Comicreihe „Die Toten“ Publikum und Kritik gleichermaßen in Verzückung. 2013 folgten die Abenteuer des Geisterjägers „Malcolm Max“. Bald darauf sorgte er international für Furore, als er als Zeichner der „Star Wars Rebels“ verpflichtet wurde. Ingo Römling lebt und arbeitet heute als Comiczeichner, Illustrator und Musiker in Frankfurt am Main. Ein Interview mit Ingo Römling findet sich hier.

 

307492eickmeyerPeter Eickmeyer wurde 1964 in Melle, in der Nähe von Osnabrück geboren. Nach dem Grafikdesign-Studium war er in verschiedenen Unternehmen im Marketing tätig. Zurzeit arbeitet er in einer Werbeagentur in Bielefeld. Daneben ist er vielfältig künstlerisch aktiv und stellt regelmäßig seine Werke aus. Die wohl spektakulärste Aktion war die Teilnahme eines seiner Bilder an der ersten Kunstausstellung im Weltall an Bord der Raumstation MIR im Jahr 1995. Mit der gemeinsam mit Gaby von Borstel entwickelten Graphic Novel „Im Westen nichts Neues“ erfüllt sich Peter Eickmeyer einen Herzenswunsch. Derzeit arbeitet das Paar an dem Folgeprojekt „Liebe deinen Nächsten“, eine Comic-Reportage über die Arbeit der Flüchtlingsinitiative SOS Méditerranée, die sie auf dem Comicsalon Erlangen vorstellen werden.

 

309412-20160418121827schulzDirk Schulz, 1965 in Minden geboren, verlor sein Herz an den Comic, seit er als Jugendlicher erstmals die Arbeiten seiner großen Vorbilder Régis Loisel, Enki Bilal und Milo Manara im Comicmagazin Schwermetall sah. Nach seinem 1992 absolvierten Studium der Visuellen Kommunikation gründete er die nach wie vor in Bielefeld beheimatete Werbeagentur Animagic. Bald darauf folgte die erste Zusammenarbeit mit Robert Feldhoff an ihrer gemeinsamen Comicreihe „Indigo“, von der insgesamt neun Bände erschienen. Außerdem schufen sie die Serie „Chiq und Chloe“ und zusammen mit Autorin Delia Wüllner die Trilogie „Parasiten“. Seit 2002 arbeitet Schulz überdies als Titelbildzeichner der PERRY RHODAN-Romanheftserie. 2006 gründete er zusammen mit Delia Wüllner und Horst Gotta den neuen Splitter Verlag.

 

Bildschirmfoto 2016-05-19 um 15.22.58