Der Splitter Verlag präsentiert das Herbst-/Winterprogramm 2016/2017 – Im Gespräch mit Verleger Dirk SCHULZ

Nimona_klein86 neue Editionen bestücken das kommende Halbjahresprogramm des Splitter Verlags, das man kürzlich mit einer traditionellen Vorhangspräsentation bekanntgegeben hat. Damit wird der bisherige Novitätenausstoß von 14 Titeln im Monat beibehalten. 21 Neustarts und/oder Einzelbänden stehen 57 Fortsetzungen bereits laufender Serien, darunter 13 Serienabschlüsse, gegenüber, die Zahl der Neustarts wurde im Vergleich zum Vorgängerkatalog um ein gutes Drittel reduziert.

Die Auswahl besticht abermals durch einen interessanten Mix aus Überraschungen, Neuentdeckungen und Klassikerpflege. Die größte Überraschung ist gewiss die Einführung eines neuen Formats. Unter dem Sublabel „Minisplitt“ werden fortan auch ausgewählte Comics als kleinformatige Softcover-Taschenbücher ihren Weg ins Portfolio finden. Mit dem US-amerikanischen, mehrfach preisgekrönten New York Times Bestseller „Nimona“ von Noelle Stevenson, einer brillant geschriebenen Fantasy-Parodie, etabliert man das neue Format auch sofort mit einem Paukenschlag.

01_Assassins_Creed_limitierte_ed_01_kleinEin weiterer englischer Titel ist die Comicfortschreibung des „Assassin’s Creed“-Universums. Die Autoren Anthony Del Col und Cinor McCreery (Kill Shakespeare, Sherlock Holmes vs. Harry Houdini) sowie Zeichner Neil Edwards (Doctor Who, Superman, Fantastic Four, Dark Avengers) entwickeln den Spiele-Blockbuster mit einer nunmehr weiblichen Hauptfigur weiter. Damit ist man für den Kinostart (Hauptrolle: Michael Fassbender) des Spiele-Franchise, der für den Dezember anberaumt wurde, bestens gerüstet, befindet sich doch mit der sechsbändigen französischen, von Eric Corbeyran geschriebenen Albenserie eine zweite Adaption des berühmten Welterfolgs seit 2011 im Programm.
Überhaupt stehen im Jahr 2017 für Splitter einige bemerkenswerte Milestones in Aussicht: Im Frühjahr kommt die lang ersehnte Verfilmung von Stephen Kings „Der Dunkle Turm“ in die Kinos (Band 14 der Comicserie wird im November 2016 erscheinen), im Sommer bestreiten dann die Schlümpfe ihr drittes, diesmal vollanimiertes Kinoabenteuer. Passend dazu veröffentlicht Splitter, neben der bereits komplett vorliegenden Reihe, eine bibliophile Kompaktausgabe mit den klassischen Werken Peyos und umfangreichen redaktionellen Bonusinhalten.

Auch die Eigenproduktion „Liebe deinen Nächsten“ von Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer, dem Künstlerduo hinter „Im Westen nichts Neues“, erzeugte bereits im Vorfeld viel mediale Aufmerksamkeit. Die Comicreportage über die Arbeit der NGO SOS Méditerranée wurde zunächst mit einem Bordtagebuch als Blog flankiert, das schließlich im April als Graphic Novel erscheinen wird. Wir sprachen mit Verleger Dirk Schulz über das neue Halbjahresprogramm (ein weiteres Interview mit Horst Gotta ist bei den Kollegen vom Comic Report erschienen).

 

schulzComic.de: Das Winterprogramm 2016 besitzt im Vergleich zu den letzten beiden Halbjahresprogrammen einen deutlich geringeren Anteil an Neustarts. Wie kam es dazu?

Dirk Schulz: Im vergangenen Jahren war unser Fokus auf die amerikanischen Titel gerichtet, die wir, von einigen Ausnahmen abgesehen, neu ins Programm aufgenommen haben. Uns war von Anfang an klar, dass wir dieses Segment nicht überstürzt forcieren, sondern behutsam auf den Weg bringen wollen. Der Großteil dieser Titel besteht ja nicht aus Einzelbänden, sondern aus fortlaufenden Serien, und deswegen sind nun erst einmal hauptsächlich Fortsetzungen im Programm vertreten. Aber mit „Nimona“, „Black Magick“ von Greg Rucka und „Assassin’s Creed“ haben ja auch ein paar Neuzugänge den Weg in den Katalog gefunden.

Ähnliches gilt für die frankobelgischen Alben: Viele unserer laufenden Serien wurden innerhalb weniger Monate fortgesetzt, manches davon wurde uns auch seitens des Lizenzgebers relativ kurzfristig mitgeteilt. Nach Möglichkeit versuchen wir die deutschen Übersetzungen so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Deswegen dominieren diesmal die Fortsetzungen das Programm, quasi als Konsolidierungsphase, damit im nächsten Katalog wieder mehr Programmplätze für Neustarts zur Verfügung stehen.

Stichwort „Nimona“: Bereits als Webcomic hat Noelle Stevensons Serie den amerikanischen Comicmarkt ordentlich aufgemischt, es gab einen wahren Preisregen und die Kritik war aus dem Häuschen. Dass ihr dieses Buch bringt, ist schon eine kleine Überraschung, noch dazu im neuen Softcover-Format „Minisplitt“. Wieso „Nimona“ und was darf man vom „Minisplitt“-Format weiteres erwarten?

„Nimona“ war in den USA nicht nur sehr erfolgreich, sondern es ist auch exzellent geschrieben, eine höchst originelle Fantasy-Parodie, deren Humor mich oft an Lewis Trondheim erinnert und dem Genre ganz neue Zugänge verschafft. Ob sich der Erfolg in den USA auch hier wiederholen lässt, ist natürlich nicht völlig ungewiss. Aber wir wollten für ideale Bedingungen sorgen und dazu gehört ein möglichst attraktiver Preis: Über 270 farbige Seiten hätten wir mit unserem regulären HC-Bookformat unmöglich zu einem Verkaufspreis von 20 Euro kalkulieren können, der läge stattdessen zwischen 30 und 35 Euro, also mussten neue Ideen her. Das „Minisplitt“-Format ist mit dem der amerikanischen „Nimona“-Ausgabe fast identisch und gibt uns noch dazu die Möglichkeit an die Hand, auch zukünftig etwas flexibler auf Special-Interest-Titel reagieren zu können – auch mit Blick auf den Handel. In Deutschland ist Noelle Stevenson noch nicht erschienen und um einen „neuen“ Namen zu etablieren, senkt ein möglichst niedriger Einstiegspreis die eine oder andere Hemmschwelle. Wie wir zukünftig mit dem Format verfahren, lässt sich noch nicht sagen; dazu müssen wir erst einmal abwarten, was die Leser davon halten.

Descender_03_kleinSeid ihr denn mit der bisherigen Entwicklung eures amerikanischen Segments zufrieden?

Die amerikanischen Titel haben sich zügig ein ordentliches Standing erarbeitet. „Descender“, „Fight Club 2“, „James Bond“ oder „Wytches“ entwickeln sich sehr gut, andere benötigen mehr Zeit. „Lazarus“ und „Low“ ziehen im Moment erstaunlicherweise ordentlich nach, ein Phänomen, das ich nur von den allerwenigsten Serien kenne. Meist gilt heute doch die traurige Faustregel: Was nach sechs Monaten keine Leser findet, schafft es auch danach nicht mehr. Schön, dass das nicht immer so sein muss.

Grundsätzlich muss man zum amerikanischen Segment noch sagen: Wir haben nie erwartet, dass die Verkaufszahlen schlagartig durch die Decke schießen. Als wir mit Splitter anfingen, spielten frankobelgische Alben im Handel keine große Rolle mehr. Was wir mitbrachten, war verlegerische Transparenz, hohes Qualitätsbewusstsein und das Versprechen, keine Serien abzubrechen und sie komplett verfügbar zu halten. Damit hatten wir das Glück, ein totgesagtes Segment revitalisieren zu können. Bei den amerikanischen Titeln verhält sich das natürlich völlig anders: Hier leisten Verlage wie Cross Cult und Panini bereits fantastische Arbeit, und was wir ergänzend anbieten können, ist ein Segment, das sich in unser Image als Genre-Verlag einfügt, zusammen mit dem verlegerischen Qualitätsgütesiegel, das wir anhand unser europäischen Editionen hoffentlich gut unter Beweis stellen konnten. Auf dieser Grundlage sind wir mit der Entwicklung überaus zufrieden, die meisten Serien laufen sehr gut und auch die Rückmeldungen der Leser und Händler zeigen uns, dass wir die richtige Wahl getroffen haben.

Tomboy_final_kleinMit „Assassin’s Creed“, „Der Dunkle Turm“ und „Die Schlümpfe 3“ stehen 2017 ja einige Kinoblockbuster auf den Spielplänen, zu denen ihr auch entsprechende Titel im Programm führt, mit etwas Glück wird auch Walter Hills „Tomboy“ in den deutschen Kinos starten. Wird crossmediales Marketing auch im Comic wichtiger?

Ich glaube, dass es schon immer wichtig gewesen war, egal ob wir von Comics, Romanen oder Hörspielen sprechen. Derzeit grassieren Superheldenverfilmungen, und das äußerst erfolgreich, nicht zuletzt deswegen, weil die Technik heutzutage völlig neue Darstellungsmöglichkeiten zulässt. Ob diese Erfolgswelle dem gesamten Comicmedium hilft, kann ich nicht sagen, gewiss hilft sie aber den Superheldencomics. Das kann zu langfristigen Effekten führen. Ein Medium wie der Comic, das, wie zurzeit noch hierzulande, praktisch um jeden Leser kämpfen muss, kann doch nur von Hypes profitieren: Nicht jeder, der mit „Walking Dead“ erstmals einen Comic gelesen hat, mag deswegen zum Comicleser werden, zumindest aber doch wird er unweigerlich mitnehmen, dass dort draußen offensichtlich brillante Horrorcomics existieren. Da müssen dann im besten Fall keine grundsätzlichen Hemmschwellen mehr abgebaut werden. Grundsätzlich denke ich, dass momentan in Deutschland für Comics eine gute Zeit angebrochen ist und dazu leisten die Verfilmungen und TV-Serien einen wichtigen Beitrag.

Schluempfe_Kompaktausgabe_01_kleinDen Schlümpfen spendiert Splitter mit einer Kompaktausgabe einen zweiten Run. Was darf man erwarten? Kehren vielleicht sogar die alten Schlümpfenamen zurück, wie es oft von den Fans gewünscht wurde?

Mit der Kompaktausgabe wollen wir zum einen angemessen auf den Start des dritten Kinofilms reagieren. Die reguläre Albenreihe ist schon seit längerer Zeit komplett und natürlich wollten wir für eine Neuauflage entsprechenden Mehrwert bieten. Sie ist auch ein Dankeschön an die Peyo-Fans, denn nur seine Geschichten werden in der Kompaktausgabe enthalten sein, ergänzt um viel redaktionelles Bonusmaterial.

Wir wären übrigens die letzten, die sich gegenüber den alten Schlümpfenamen verweigern würden. Aber die Lizenz ist an die strikte Auflage gebunden, einzig die neuen Schlümpfenamen zu verwenden, weil der Lizenzgeber IMPS ein europaweit einheitliches Modell durchsetzen will. Dafür wurden Namenslisten erstellt, an denen wir uns orientieren müssen. Darauf besitzen wir als Lizenznehmer keinerlei Einflussnahme.

 

Alle Titel des kommenden Halbjahresprogramms (November 2016-April 2017):

Nimona_klein01_Assassins_Creed_limitierte_ed_01_klein01_Assassins_Creed_norm_ed_01_kleinDurango_17_kleinDurango_01-03_kleinSchluempfe_Kompaktausgabe_01_kleinSchwarzen_Moore_kleinTomboy_final_kleinOpalwaelder_01_COVOpalwaelder_09_kleinDer_Henker_01_kleinFudo_01_kleinFerne_Welten_01_kleinAgent_327_20_kleinLudivine_01_kleinArtus_Trivium_01_kleinSamurai_01-03_kleinSamurai_09_kleinBlack_Magick_01_kleinGalkiddek_01_kleinSensei_01_kleinWhat_a_Wonderful_World_kleinLiebe_deinen_Naechsten_kleinSamurai_Legenden_01_kleinIch_habe_getoetet_01_klein

Dan_Cooper_04_kleinDan_Cooper_05_kleinDan_Cooper_06_kleinLazarus_04_kleinSchiffbr_der_Zeit_09_kleinSchiffbr_der_Zeit_10_kleinDeepwater_Prison_03_kleinElfen_13_kleinBadlands_02_kleinGoetterdaemmerung_09_kleinEkhoe_05_kleindark_tower_14_cover_vorabNamibia_05_kleinMurena_02_kleinMurena_03_kleinGloria_Victis_03_kleinOdyxes_02_kleinAeropostal_03_kleinMorea07_kleinAlice_Matheson_03_kleinAlice_Matheson_04_kleinRoma_03_kleinFreak_Squeels_04_Hauptserie_kleinChimeres_05_kleinBlack_Science_02_kleinBlack_Science_03_kleinMeister_der_Inquisition_03_kleinMeister_der_Inquisition_04_kleinKoenigliches_Blut_Alienor_03_kleinCover_Drachenritter21_kleinThorgal_Jugend_04Carthago_Adventure_04_kleinWika_02_kleinMeta-Baron_02_kleinWarship_Jolly_Rogers_03_kleinMelville_02_kleinHerr_der_Affen_02_kleinRingo_02_kleinLow_03_kleinOrbital7_Vignette_v1Bildschirmfoto 2016-05-02 um 18.12Auf_die_Barrikadern_03_kleinRed_Skin_02_kleinVier_BakerStreet_07_kleinFerne_Welten_02_kleinFerne_Welten_03_kleinAtlas_und_Axis_02_kleinDescender_03_klein02_Assassins_Creed_norm_ed_02_klein02_Assassins_Creed_lim_ed_02_kleinIzunas_02_kleinAzimuth_03_kleinApache_Junktion_03_kleinEternum_02_kleinDruiden_09_kleinUlysses_1781_02_kleinSiberia-56_03_kleinReconquista_04_kleinhoracio_alba_03_kleinWelt_der_Schluempfe_07_klein