MALCOLM MAX – Britischer Geisterjäger mit deutschen Wurzeln

malcolm_max01_klein_1Zur Handlung
Es ist das Jahr 1889: Die berühmten Whitechapel-Morde des von allen Londonern gefürchteten Schreckgespenstes Jack the Ripper haben erst vor Kurzem ihr vorläufiges Ende gefunden. Die Welt wird von Dampfkraft angetrieben und immer neue fantastische Entdeckungen beflügeln die Fantasie der Menschen.

Doch nicht nur die Technologie macht gewaltige Fortschritte, auch die medizinische Forschung schreitet mit Riesenschritten voran. Dass hierzu benötigte Forschungsmaterial: menschliche Leichen. Da die steigende Nachfrage nach möglichst frischem Fleisch schon bald das Angebot übersteigt, greift die Medizin auf die Dienste sogenannter Body Snatchers“ (zu Deutsch etwa „Leichendiebe“) zurück. Diese zwielichtigen Gestalten besorgen zuverlässig den gräulichen Nachschub, solange niemand unangenehme Fragen zu dessen Herkunft stellt. Während die üblichen Grabschändungen überhandnehmen und sogar ganze Schiffsladungen an Leichen nach London geliefert werden, nur um spurlos zu verschwinden, tappt Scotland Yard im Dunklen. So schaltet sich dann die Geheimloge „Custodes Lucis“ (dt. „Hüter des Lichts“) ein, um Licht ins Dunkel um den Verbleib des Heeres der Toten zu bringen.

malcolm_max_02_coverBeauftragt mit dieser Aufgabe werden der Dämonenjäger Malcolm Max und seine halbvampirische Begleiterin Charisma. Doch als nicht nur Tote verschwinden, sondern grausam verstümmelte Frauenleichen an exponierten Orten auftauchen, finden sich der wackere Brite und die schöne Vampirprinzessin schon bald in einem Abenteuer verstrickt, in dessen Verlauf nicht nur ein Pakt mit den Mächten des Jenseits geschlossen und Faustkämpfe mit dampfbetriebenen Cyborgs bestanden werden müssen, sondern an dessen Ende es gilt den Untergang des Empire selbst zu verhindern.

Zur Serie
Nicht nur unter Comiclesern hat sich der übersinnliche Detektiv Malcolm Max eine eingeschworene Fangemeinde erarbeitet. Ursprünglich erblickte er nämlich im Jahre 2008 das Licht der Welt. Damals noch als Hörspielbeilage der missglückten Neuauflage der „Gespenster-Geschichten“.

2011 wurden die Audio-Abenteuer dann im Verlag Romantruhe, als Teil der Hörspielreihe „Geister-Schocker“ weitergeführt. Hier erlebte der Agent der vordersten Bastion gegen das Böse bis 2015 insgesamt sieben spannende Begegnungen mit den verschiedensten Ausgeburten der Finsternis.

2013 erschien mit „Body Snatchers“ dann endlich der erste Band der Comic-Adaption bei Splitter. Auch hier zeichnet Malcolm Max-Erfinder und Hörspielautor Peter Mennigen verantwortlich für Story und Dialog.

cover_malcolm_max_032014 wurde die Reihe dann mit „Auferstehung“ fortgesetzt und fand schließlich im Juni 2016 mit „Nightfall“ ihren vorläufigen Abschluss.

Zu Ehren des ersten Zyklus um den charismatischen Geisterjäger bietet Splitter seit Juni eine auf 1.111 Exemplare limitierte Gesamtausgabe an, die eine von Peter Mennigen eigens für diese Edition geschriebene Malcolm Max-Kurzgeschichte, ein ausführliches Interview mit Ingo Römling und Peter Mennigen sowie exklusives Skizzenmaterial enthält.

Ebenfalls im Juni 2016 erschien beim Verlag Scream Comics die erste polnische Malcolm Max-Ausgabe. Somit ziehen der mystische Ermittler und seine streitbare Partnerin nun sogar zum internationalen Siegeszug an.

Zu den Machern
Der deutsche Künstler Ingo Römling verpasst der Welt von „Malcolm Max“ seinen einzigartigen Strich. Römling ist seit Jahren tätig als Illustrator, Cartoonist, Karikaturist und Comiczeichner für internationale Unternehmen und oft auch für Musikbands. Als erster autorisierte Disney-Zeichner aus Deutschland arbeitet er an den „Star Wars Rebels“-Comics, die u.a. bei Panini erscheinen.

Sein markanter Stil verpasst dem übersinnlichen Ermittler eine Verjüngungskur, die ihn aus dem altbackenen 80er-Flair der „Gespenster Geschichten“ ins 21. Jahrhundert katapultiert. Dabei gelingt es ihm das spätviktorianische London in ein Licht zu rücken, das von wissenschaftlicher Revolution kündet, zugleich aber vom unheimlichen Nebeldunst des Bösen erstickt zu werden droht.

Malcolm_Max_Geburtstagsband_coverPeter Mennigen ist vielen Lesern vor allem als ein Autor des Remakes der Jerry Cotton-Kriminalromanserie, „Cotton Reloaded“, bekannt. Nach seinem Design- und Kunststudium in Köln begann Mennigen Skripte für deutsche und internationale Comics (Lucky Luke, ALF, Graf Duckula) zu verfassen, verlegte sich dann aber zunehmend auf das Schreiben von Büchern. Neben erfolgreichen Romanen, Jugendbüchern und Hörspielen schrieb er auch Skripte für Fernsehshows und TV-Serien.
Für die Malcolm Max-Comicreihe schrieb Mennigen nicht nur die spanende Story, sondern auch die witzigen Dialoge. Diese wirken teils so überspitzt gestelzt und hochgestochen, dass man sich ein ums andere Mal ein Schmunzeln nicht verkneifen kann. Typisch britisch eben.

Gerade dies charakterisiert die Grundstimmung des Comics sehr schön: Spannender Krimi und finstere Mystery-Elemente des viktorianischen Schauerromans vermischen sich mit solchen des Steampunk und eines humorigen Geisterjäger-Themas, geradezu whedonscher Selbstironie, wie man sie beispielsweise von der Vampirjägerin Buffy kennt, zu einem Gesamtwerk, das sich auch auf internationalem Level nicht zu verstecken braucht.

Ein Gespräch mit den beiden Künstlern findet sich hier. Und eine Leseprobe des 3. Bandes befindet sich hier.

Peter Mennigen, Ingo Römling: Malcolm Max 1: Body Snatchers. Splitter-Verlag, Bielefeld 2013. 72 Seiten, € 15,80

Peter Mennigen, Ingo Römling: Malcolm Max 2: Auferstehung. Splitter-Verlag, Bielefeld 2014. 64Seiten, € 14,80

Peter Mennigen, Ingo Römling: Malcolm Max 3: Nightfall. Splitter-Verlag, Bielefeld 2016. 64 Seiten, € 14,80

Peter Mennigen, Ingo Römling: Malcolm Max 1: Gesamtausgabe (limitierte Sonderedition). Splitter-Verlag, Bielefeld 2016. 192 Seiten, € 44,80

malcolm_max_01_s_seite_06