MOLEKEI – Last of the Amisch

Der vielseitig talentierte Künstler Andreas Butzbach mag mit seinem Studio Hangar67 vielleicht noch nicht auf einen umfangreichen Katalog von Veröffentlichungen zurückblicken, aber die trashige, überspitzte Stilsicherheit und seine Liebe zum Detail, etwa durch selbst hergestellte Figuren zu seinen Fantasiewelten, wirken dafür umso professioneller und reifer. Sowohl seine Mignola-esque „Chupacabra“-Kurzgeschichte in Weißblechs „Horrorschocker 43“ oder die Episodensammlung „6 Cuts“ lassen, obwohl optisch ganz verschieden, viel Inspiration durch diverse, amerikanische Indie-Comics erkennen. Trotz all dieser Reminiszenzen bewahrt sich Butzbach aber einen ganz eigenen, lebendigen und oft augenzwinkernden Stil, der bislang wohl am deutlichsten in seinem Erstlingswerk „Molekei“ zur Geltung kommt. Auf 30 erstaunlichen Seiten kommt hier tatsächlich alles aus einer Hand: Story, Bilder, Lettering und Layout.

molekai1Molekei ist der letzte Überlebende der Amisch, einer christlichen Glaubensgemeinschaft, die moderne Technik ablehnt und an ein einfaches, von landwirtschaftlicher Arbeit geprägtes Leben glaubt. Das ist auch der Grund, warum die sinistren, außerirdischen Invasoren seinen Verstand bislang nicht mittels ihrer teuflischen Smartphone-Apps lahmlegen, ihn nicht zu einem ihrer willenlosen Sklaven machen konnten. Um seine Familie zu rächen und dem Wahnsinn Einhalt zu gebieten wird Molekei fortan seine Sense nicht länger dazu nutzen, die Ernte einzuholen…

Der letzte Amisch begeistert mit einem herrlich zynischen Plot, der trotzdem nie darin versagt, die unheilschwangere Atmosphäre der außerirdischen Besatzung aufrecht zu erhalten. Über so wenige Seiten hinweg pfiffige Kritik an unserem Medienkonsum mit wirklich klasse inszenierter Grusel-Indie-Action stimmig zu verquicken ist keine leichte, aber offensichtlich eindrucksvoll geglückte Mission.

Wer Andreas dabei helfen möchte, eine zweite Ausgabe mit seinem frommem Endzeitkrieger zu produzieren, der hat im Rahmen der aktuellen Kickstarter-Kampagne zu „Molekei Vol.2 – On Raw Ground“ noch bis zum 28. August Gelegenheit dazu.

Andreas Butzbach: Molekei – Last of the Amisch 1. Hangar67, Stuttgart 2016. Heft, 30 Seiten, €8,90 (vorübergehend ausverkauft)