Raina Telgemeier – Mit 6 Comics gleichzeitig auf der Bestsellerliste der New York Times

Raina Telgemeier ist eine der erfolgreichsten Comic-Künstlerinnen der Gegenwart. Die 1977 in San Francisco geborene Autorin und Zeichnerin, die illustration an New Yorks School of Visual Arts studierte, begann in der Szene der Selfpublisher und Webcomic-Macher, bevor sie 2010 mit „Smile“ quasi aus dem Nichts einen Bestseller landete. Es war die autobiografische Geschichte einer langjährigen Zahnbehandlung, der sich Telgemeier als Kind nach einem Unfall unterziehen musste. Ganz offenbar hatte sie einen Nerv getroffen. Auch ihre folgenden Bücher blieben dicht an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. In „Drama“ ging es um erste Liebe vor dem Hintergrund einer Theaterschulaufführung, und in „Schwestern“, der Fortsetzung von „Smile“, um ein schwieriges Geschwisterverhältnis.

telgemeier_nyt

Jetzt hat Telgemeier mit „Ghosts“ ihre neue Graphic Novel veröffentlicht, und sie muss vom Stuhl gefallen sein, als sie die „Graphic Books Bestsellers“ in der New York Times gesehen hat, die Bestsellerliste amerikanischer Comics. Denn „Ghosts“, das gleichzeitig als Hardcover und Paperback erschien, stieg als Nummer 2 in der HC- und als Nummer 1 in der SC-Liste ein. Und darüberhinaus wurden gleich vier ihrer älteren Bücher wieder in die SC-Liste gespült, was ein ziemlich einzigartiges Bild ergibt.

Und was soll man sagen? Telgemeier hat es verdient. Mehr als das! Auch in „Ghosts“ beweist sie ein unnachahmliches Gespür für das Medium, für die Art, wie man damit Geschichten erzählen kann. Das Thema von „Ghosts“ ist Krankheit und Tod, aber Telgemeier geht das unaufdringlich, sympathisch und mit einem sagenhaften Flow an, der einen auf einer sanften Brise durchs Buch trägt. Das ist der Stoff, aus dem die ganz großen Bücher gemacht sind. Ob Comic oder nicht.