Die Splitter-Neuheiten im November 2016

309600-20160630133851Nimona – Graphic Novel (Neues SC-Format: Minisplitt!)

Ein Königreich, ein strahlender Ritter, ein Edelschurke mit einem dunklen Geheimnis – und High-Tech im Dienste von Heldentum und Recht und Ordnung: Die Welt von »Nimona« ist nicht ganz das, was man etwa von Grimms Märchen erwarten würde. Nimona selbst im Übrigen auch nicht. Die enthusiastische, etwas aufdringliche Teenagerin steht eines Tages unerwartet im Schlupfwinkel von Erzbösewicht Ballister Blackheart, um sich ihm als Sidekick anzudienen. Ihre Begeisterung für seine schurkischen Pläne ist eine Sache, aber was ihn letztlich überzeugt, ist eine andere Eigenschaft von ihr: Sie ist eine Gestaltwandlerin. Das weckt unweigerlich auch das Interesse des Instituts für Recht und Ordnung und Heldentum, und damit geraten alsbald die Verhältnisse im Märchenreich nachhaltig ins Wanken.

Die anfangs saubere Unterscheidung von Gut und Böse wird zunehmend unklarer, und was zunächst als heiteres Spiel mit Genre-Stereotypen beginnt, gewinnt stetig an Fahrt und Tiefgang, bis die Story in einer dramatischen Fabel um Freundschaft und Verrat gipfelt, also doch einem klassischen Märchenmotiv. Aber was will man anderes erwarten von einer Erzählung, bei der eine Gestaltwandlerin eine zentrale Rolle spielt? Die Fans von »Nimona« im Internet waren seinerzeit jedenfalls bei der Erstveröffentlichung von Noelle Stevensons Fantasy-Parodie als Web-Comic süchtig nach jeder neuen, unerwarteten Wendung.

Auch als eComic erhältlich!

Noelle Stevenson: Nimona. Splitter, Bielefeld 2016. SC, 272 Seiten. 19,95 Euro

 

309667-20161021090815What a Wonderful World – Einzelband (Neues SC-Format: Minisplitt!)

Der Schweizer Zep hat an die vierzig Comic-Alben veröffentlicht (nach eigenen Angaben, wir haben nicht nachgezählt), darunter natürlich »Titeuf« und eine Reihe mit themengebundenen Gags (u. a. »Happy Girls«, »Happy Parents« oder auch »Happy Sex«). Aber das ist immer noch nicht genug, um seinen speziellen Humor auszuschöpfen. Zep hat nach wie vor eine Menge auf Lager, worüber er sich amüsieren kann. Und das hat er kürzlich erst mit einer Art Comic-Blog für die französische Tageszeitung »Le Monde« bewiesen, in dem er sich Woche für Woche mit unterschiedlichsten Themen beschäftigte: alltägliche Begebenheiten, (Tag-)Träumereien, aktuelle Modetorheiten oder ernsthafte Anlässe – all das wird in Zep-typischer Manier humoristisch zelebriert und zerlegt. Und zeigt zweifellos, wir leben schon in einer ziemlich komischen Welt…

Zep: What a Wonderful World. Splitter, Bielefeld 2016. SC, 176 Seiten. 19,95 Euro

 

309601-20161021084002Assassin’s Creed – Band 1: Feuerprobe (1/X, reguläre Edition)

Das Blut der jungen Charlotte de la Cruz birgt ein Geheimnis in sich, denn einer ihrer Vorfahren lebte zu der Zeit, als die Hexenprozesse von Salem stattfanden: Tom Stoddard, ein Assassine, der dunkle Machenschaften bezeugen kann, deren Auswirkungen sich bis auf den heutigen Tag erstrecken. Für die Bruderschaft der Assassinen wird Charlotte damit eine wertvolle Verbündete, denn mit der geraubten Animus-Technologie sind sie in der Lage, auf die Erinnerungen ihrer Vorfahren zuzugreifen und die Geschichte umzuschreiben. Doch die Templer, die Erzfeinde der Assassinen, wollen das um jeden Preis verhindern.
Nach sechs Videogames und diversen Ablegern mit männlichem Protagonisten setzen die beiden Autoren Anthony Del Col und Conor McCreery (»Kill Shakespeare«, »Sherlock Holmes vs. Harry Houdini«) erstmals allein auf eine weibliche Protagonistin. Für die künstlerische Umsetzung des bildgewaltigen Ubisoft-Dauerbrenners, der seit 2006 fast jährlich mit einem neuen Spiel glänzt, sorgt der Marvel- und DC-Comics-Zeichner Neil Edwards (»Doctor Who«, »Fantastic Four«, »Superman«, »Justice League United«, »Dark Avengers«).

Auch als eComic erhältlich!

Anthony del Col, Conor McCreery, Neil Edwards: Assassin’s Creed Bd.1. Splitter, Bielefeld 2016. HC Book, 144 Seiten. 19,80 Euro (reguläre Edition)

 

309602-20160630133605Assassin’s Creed – Band 1: Feuerprobe (1/X, limitierte Edition)

Nach sechs Videogames und diversen Ablegern mit männlichem Protagonisten setzen die beiden Autoren Anthony Del Col und Conor McCreery (»Kill Shakespeare«, »Sherlock Holmes vs. Harry Houdini«) erstmals allein auf eine weibliche Protagonistin. Für die künstlerische Umsetzung des bildgewaltigen Ubisoft-Dauerbrenners, der seit 2006 fast jährlich mit einem neuen Spiel glänzt, sorgt der Marvel- und DC-Comics-Zeichner Neil Edwards (»Doctor Who«, »Fantastic Four«, »Superman«, »Justice League United«, »Dark Avengers«).
Diese Ausgabe ist gegenüber der regulären mit einem umfangreichen Bonusteil ausgestattet und präsentiert, neben einem Variantcover, auf 32 zusätzlichen Seiten exklusives Skizzenmaterial!

Limitiert auf 666 Exemplare!

Anthony del Col, Conor McCreery, Neil Edwards: Assassin’s Creed Bd.1. Splitter, Bielefeld 2016. HC Book, 176 Seiten. 34,80 Euro (limitierte Edition)

 

309613-20160630134735Die Schlümpfe – Kompaktausgabe Band 1 (1/4)

Auch Zwerge haben klein angefangen, selbst wenn sie sich innerhalb weniger Jahre zu einem Riesenerfolg mauserten. Als der Comic-Magier Peyo sie 1958 als Komparsen für seinen Ritter-Funny »Johann und Pfiffikus« kreierte, mussten sie noch achtgeben, dass niemand aus Versehen über sie stolperte, und trotzdem war ihr Charme auf Anhieb unübersehbar. In kürzester Zeit wurden sie zu Comic-Stars mit einer eigenen Reihe, bevölkerten bald zahllose Kinderzimmer als kleine Hartgummifiguren, stürmten die Hitparaden und eroberten erst den TV-Bildschirm und dann auch die große Kinoleinwand. Heutzutage hat wohl jede(r) schon mal von den Schlümpfen gehört und erkennt einen, sobald sie oder er ihn sieht. Kurios ist bloß: Beileibe nicht jeder Schlumpf-Fan weiß, wie diese Erfolgsstory einmal begann. Und selbst die, die schon alles gesehen zu haben glauben, werden kaum die allerersten Schlumpf-Comics im Zwergenformat kennen. Oder sich an die frühen Fernsehauftritte der blauen Gnome Anfang der 60er-Jahre erinnern.
Höchste Zeit also für eine große, umfassende Kompaktausgabe – mit vielen Hintergrundinformationen, reichlich Bonusmaterial und zahlreichen, seltenen Bilddokumenten. Sowie natürlich all den klasssichen Abenteuern der Schlümpfe, die ihren Charme bis heute nicht verloren haben. Mit einem Wort: eine Riesensache, so viel schlumpft fest!

Peyo: Die Schlümpfe Kompaktausgabe Bd.1. Toonfish, Bielefeld 2016. HC, 288 Seiten. 39,95 Euro

 

309566-2016060310001810 Jahre Splitter – Murena Skizzenbuch (limitierter Sonderband)

Der 28. Januar 2014 warf einen dunklen Schatten über den europäischen Comic. An diesem Tag verstarb der belgische Comickünstler Philippe Delaby gerade mal 53-jährig an Herzversagen. Seine Leidenschaft galt vor allen Dingen historischen Stoffen, und so entwickelten sich die „Ritter des verlorenen Landes“ und insbesondere „Murena“ zu seinen wichtigsten Serien. Nicht nur die Qualität, auch der Erfolg von „Murena“ war herausragend. Gemeinsam mit seinem engen Freund und Szenaristen Jean Dufaux ging er weit zurück in die römische Kaiserzeit und schuf ein schillerndes, zwischen Fakt und Fiktion oszillierendes History-Drama, das bereits als moderner Klassiker gilt.

Dieser Skizzenband bietet einen Einblick in den künstlerischen Entstehungsprozess von „Murena“, mehr noch aber verbeugt er sich vor einem der besten Künstler der frankobelgischen Comickunst – ein kleines Dankeschön für ein monumentales Lebenswerk, das so viele LeserInnen auf der ganzen Welt ungebrochen in Begeisterung versetzt. Limitiert auf 1111 Exemplare.

Jean Dufaux, Philippe Delaby: Murena Skizzenbuch. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 64 Seiten. 19,80 Euro (limitiert)

 

309604-20160630133406Durango – Band 17: Jessie (17/X)

Er ist längst eine Western-Legende: Durango, der wahre lonesome Cowboy, der eher schießt, als lange zu schwatzen. Dabei war er, als er erstmals auf der Bildfläche erschien, fast schon ein Nachgeborener. John Wayne lag bereits fünf Fuß unter der Erde, und der Italo-Western hatte die Prärie nachhaltig umgepflügt. Was man Durango ansieht: Gerade sein Debüt verdankt den beiden Sergios, Leone und vor allem Corbucci, sehr viel. Doch auch die beiden hatten mittlerweile die Satteltaschen gepackt, waren weitergezogen. Durango aber kam und blieb. Seither haben noch viele andere verdiente Westerner sich in die ewigen Jagdgründe zurückgezogen, Durango jedoch, der schweigsame Rächer, findet nach wie vor keine Ruhe. Und das ist es, was am Ende zählt: Wer sich am längsten im Sattel hält.

Yves Swolfs, Iko: Durango Bd. 17. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 48 Seiten. 14,80 Euro

 

309605-20160630134104Lazarus – Band 4: Gift (4/X)

Nach einer Studie der internationalen Hilfsorganisation Oxfam besitzen bereits heute nur 85 Menschen so viel Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Da erscheint es nicht abwegig, dass in einer nahen Zukunft lediglich sechzehn Familien die ganze Welt unter sich aufgeteilt haben. Und den Rest der Menschheit in »Knechte« und »Abfall«. Zur Absicherung von Reichtum und Macht hält sich jede dieser Familien einen genetisch modifizierten »Lazarus«, der nahezu unbesiegbar und praktisch unsterblich ist. Greg Rucka (»Whiteout«, »Gotham Central«) hat ein packendes Endzeitdrama geschrieben, Michael Lark (»Gotham Central«, »Terminal City«) dafür kühle, schonungslos klare Bilder geschaffen. Nicht umsonst wurde »Lazarus« 2014 für den Eisner-Award als »beste neue Serie« nominiert.

Yves Swolfs, Iko: Durango Bd. 17. Splitter, Bielefeld 2016. HC Book, 176 Seiten. 22,80 Euro

 

309603-20161021084355Dan Cooper – Gesamtausgabe Band 4 (4/12)

Er zählt zu den drei großen, klassischen Flieger-Assen der franko-belgischen Comics: Major Dan Cooper, Testpilot der Royal Canadian Air Force. In seiner fast vierzigjährigen Laufbahn hat er nahezu alles geflogen, was sich länger als drei Sekunden in der Luft halten kann. Und er hat Abenteuer nicht nur überall auf der Welt, sondern sogar darüber hinaus im Weltall erlebt – im Kampf mit Verbrechern, Verrätern, aber auch den Tücken der Technik. Dies ist das Verdienst vor allem eines Mannes: Albert Weinberg (1922-2011). Ende 1954 brachte er den Major und Luftfahrtingenieur zum ersten Mal an den Start, und bis 1992 sorgte er nicht nur für die sorgfältigen, technisch anspruchsvollen Zeichnungen, sondern er hat auch (fast) alle der spannenden Storys selber geschrieben. Lediglich bei drei von insgesamt 41 Episoden stieg Jean-Michel Charlier mit ins Comic-Cockpit, der ansonsten für die Fliegerkonkurrenten Buck Danny und Michel Tanguy zuständig war.

Auch in Deutschland waren die Abenteuer von Dan Cooper stets beliebt und wurden schon seit 1966 vielfach veröffentlicht, u. a. in »MV-Comix«, natürlich in »Zack«, bei Bastei etc. – woran es bislang allerdings mangelte, war eine übersichtliche, umfassende Edition all seiner Alben. Das wird nun mit der »Dan-Cooper-Gesamtausgabe« endlich nachgeholt, natürlich ergänzt um einige Kurzgeschichten, zusätzliche Informationen und Hintergrundmaterial – sowie einige Storys in deutscher Album-Erstveröffentlichung! Wenn das für Freunde des gediegenen Flieger-Comics kein Grund zum Abheben ist!

Albert Weinberg: Dan Cooper Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 208 Seiten. 34,80 Euro

 

309612-20161021085745Der Dunkle Turm – Band 14: Die Herrin der Schatten (14/X)

Acht Bände umfasst Stephen Kings Fantasyserie »Der Dunkle Turm«, das größte Werk des an enorm umfangreichen Romanen nicht gerade schmalen Ouevres des Bestsellerautors. Entsprechend groß war die Aufregung, als sich die Meldung verbreitete, dass Sony Pictures eine gleich mehrteilige Verfilmung plant, ähnlich der »Herr der Ringe«-Trilogie. Im Februar 2017 ist es tatsächlich soweit und der erste Teil des Franchise-Blockbusters wird weltweit in den Kinos starten, u.a. mit Idris Elba (»The Wire«, »The Gunman«) und Matthew McConaughey (»Dallas Buyers Club«, »True Detective«) in den Hauptrollen. Nicht minder umfangreich ist die Comicserie zu »Der Dunkle Turm«, die unter Mitarbeit von Stephen King das Dunkler Turm-Universum eigenständig weitererzählt. 13 Bände sind bereits erschienen, im November kommt der 14. Band in den Handel. Opulent ist auch die Ausstattung dieser edlen Coffee Table Books: zwischen 50 und 70 Bonusseiten mit Kurzgeschichten, Illustrationen usw. machen die Dunkler Turm-Erzählungen auch im Comic zu einem einzigartigen Lesevergnügen!

Stephen King, Peter David, Robin Furth, Jonathan Marks: Der Dunkle Turm Bd. 14. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 144 Seiten. 29,80 Euro

 

309606-20160630133304Die Schiffbrüchigen der Zeit – Band 9: Wege des Vergessens (9/10)

Die Neuauflage eines Kultwerkes der Science Fiction!

Die Geschichte: Gegen Ende des 20. Jahrhunderts bedroht eine schreckliche Plage die Menschheit. Aus Angst, sie nicht auslöschen zu können, schicken Wissenschaftler einen Mann und eine Frau eingefroren ins Weltall, auf einer Umlaufbahn, die sie alle 125 Jahre an der Erde vorbeiführen wird. Vor dem Alterungsprozess geschützt bewahren sie die Hoffnung, die Erde eines fernen Tages wieder besiedeln zu können. Im Jahr 2990 halten unsere Nachfahren schließlich den ovalen Kristall von Chris an, überprüfen ihn und bringen ihn auf die Erde zurück, um ihn zu reanimieren. Die magnetische Verankerung jedoch, die seine Zelle mit der von Valerie verbunden hat, ist gebrochen, und so scheint es, als würde Letztere für alle Zeit verloren durch den Kosmos treiben. Die Erde muss sich gegen eine neue, noch heftigere Plage wehren: Riesige Sporen schweben am Himmel und schütten Partikel aus, die den menschlichen Körper binnen Sekunden verändern…

Jean-Claude Forest, Paul Gillon: Die Schiffbrüchigen der Zeit Bd. 9. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309611-20160630132414Ekhö – Band 5: Das Geheimnis des Preshauns (5/X)

Ludmilla, eine junge Studentin, trifft fast der Schlag, als ihre Linienmaschine vom Blitz getroffen wird und sie daraufhin auf dem Rücken eines Flugdrachen in New York landet. Aber ist dies überhaupt noch New York? Auf den ersten Blick schon, allein bei näherem Hinsehen ist doch so einiges anders: Nicht nur, dass es keinen Strom oder Autos gibt, dafür aber jede Menge Fabeltiere. Im Hintergrund dieses bizarren Paralleluniversums halten zudem die Preshauns die Fäden in der Hand, scheinbar putzige, etwas pedantische Wesen, die Eichhörnchen ähneln, mit einer wohlbegründeten Vorliebe für Tee.

In dieser Spiegelwelt namens Ekhö soll sich Ludmilla also von nun an zurechtfinden. Dumm nur, dass sie sich im Flugzeug an ihrem Sitznachbarn Juri festgekrallt hatte, der ihr nun auf Schritt und Tritt folgen muss. Und noch dümmer, dass sie gelegentlich von den ruhelosen Geistern kürzlich Verstorbener besessen wird, die erst dann von ihr ablassen, wenn ihr ungeklärter Todesfall gelöst ist. Dabei ist ihr Juri dann allerdings doch bisweilen von Nutzen. Wo er schon mal da ist…

Christophe Arleston, Alessandro Barbucci: Ekhö Bd. 5. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309607-20160630133135Deepwater Prison – Band 3: Flucht (3/3)

Ein Hochsicherheitsgefängnis in den Tiefen der Bermudas – Christophe Becs neuer Hit 2027. Die Kriminalität in den Vereinigten Staaten hat massiv zugenommen. Die Gefängnisse sind überfüllt… Die amerikanische Regierung hat daher ein neues Modellgefängnis für besonders gefährliche Strafgefangene konzipiert, das sich in der Tiefsee vor der Küste der Bermudas befindet. In 900 Metern Tiefe, ohne jegliche Chance zur Flucht!

Christophe Bec, Stefano Raffaele: Deepwater Prison Bd. 3. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 56 Seiten. 14,80 Euro

 
 

309608-20160630132813Elfen – Band 13: Glücklich der tote Krieger (13/15)

Das geniale Konzept des Shared Universe hat sich bewährt: Mit jedem Band wechselnde Autoren- und Zeichner-Teams entwickeln stetig die fest konturierte Welt der »Elfen« weiter und erwecken auf diese Weise ein faszinierendes Paralleluniversum zum Leben. Mit vollem Erfolg: Schon jetzt haben sich die „Elfen“ zu einem Mega-Bestseller entwickelt und sind auf dem besten Wege, ein Klassiker der Fantasy zu werden. Nun startet ein neuer, ebenfalls fünfbändiger Zyklus, der die populäre Serie endgültig aufs Niveau eines Epos hievt.

Olivier Peru, Stéphane Bileau: Elfen Bd. 13. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309610-20160630132512Götterdämmerung – Band 9: Yggdrasil (9/13)

Der Ring der Nibelungen ist zu den Hüterinnen des Rheins zurückgekehrt, aber der Fluch verfolgt seinen Weg weiter.
Viele Jahrhunderte sind seit Ragnarök vergangen… Über Midgard bricht das Weströmische Reich herein. Die Welt taumelt am Rande des Abgrunds… Nur das östliche Reich widersteht der Dunkelheit und dem Chaos. Doch wie lange? Einzige Hoffnung: zwei Kinder, entfernte Nachkommen von Siegfried und Kriemhild. Sie tragen die Macht in sich, das Böse zu bekämpfen, das seine Wurzeln in Asgard hat… dort, wo Odin 400 Jahre zuvor auf dem Schlachtfeld fiel.

Nicolas Jarry, Djief: Götterdämmerung Bd. 9. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309609-20160630132637Badlands – Band 2: Der mit dem Grizzly tanzt (2/3)

»Seine Seele wandelt nun auf den Pfaden der Geisterwelt, von den Winden getragen, weit entfernt von aller irdischen Pracht.«
Yellow Wolf

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts durchquert Perla Ruiz-Tenguillo den Süden von Nordamerika an der Spitze einer kleinen Gruppe von Abenteurern. Ihr Ziel: auf den Spuren ihres Vorfahren, Hernan Ruiz-Tenguillo, zu wandern. Denn die von den Indianern verehrte und von ihrem Ahnen zwei Jahrhunderte zuvor beschriebene unsichtbare Welt existiert noch! Nur dass sie heute den Augen der Weißen verborgen bleibt, damit sich diese nicht deren magischer Kräfte bemächtigen. Perla hofft darauf, dieses Universum neu zu entdecken. Doch dafür muss sie die ultimative Grenze überschreiten, jene der Realität…

Eric Corbeyran, Piotr Kowalski: Badlands Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 48 Seiten. 14,80 Euro

 

309124-20151211164929Namibia – Episode 5 (5/5)

Unter der sengenden Sonne Südwestafrikas geschehen seltsame Dinge. Ein landwirtschaftliches Projekt wird von riesigen Raupen befallen. Und zur Begutachtung der Schäden steht mitten im Maisfeld – Hermann Göring, die ehemalige Nazi-Größe? Das erscheint nun wirklich unglaublich, denn schließlich schreiben wir das Jahr 1949. Und das heißt, Göring gilt seit drei Jahren als tot. Kein Wunder, dass sich der britische Geheimdienst einschaltet und Kathy Austin entsendet, um in Namibia nach dem Rechten zu sehen. Zwei Jahre zuvor hat die junge, attraktive Agentin immerhin die mysteriösen Vorfälle am Kilimandscharo aufgeklärt (s. den ersten Zyklus »Kenya«). Was sie nun an Ort und Stelle entdeckt – Rieseninsekten, ein ganzes Dorf, das von einer seltsamen Seuche befallen zu sein scheint –, stellt jedoch auch sie erst einmal vor ein komplettes Rätsel. Und dass der örtliche Repräsentant des MI6 sich als verbitterter Chauvinist und verbohrter Rassist erweist, macht ihre Ermittlungen nicht leichter.

Das »Centaurus«-Team Leo (»Antares«, »Aldebaran«) und Co-Szenarist Rodolphe (u. a. »Trent«, »Der Fall E. P. Jacobs«) haben diesmal eine Mystery-Story geschrieben, die wie ein kolonialer Agententhriller à la Graham Greene beginnt, von Bertrand Marchal entsprechend klassisch illustriert, um dann langsam, aber unaufhaltsam in Richtung Akte X einzuschwenken. Und so ist es nicht nur das Wüstenklima, das sämtliche Beteiligte mehr und mehr ins Schwitzen bringt. Gediegene Spannung garantiert.

Leo, Daniel Rodolphe, Bertrand Marchal: Namibia Bd. 5. Splitter, Bielefeld 2016. HC, 48 Seiten. 14,80 Euro