Wie das BONE-Universum von Jeff Smith die Comic-Welt eroberte

bone12-cvrBone-Erfinder Jeff Smith (Jahrgang 1960) begeisterte sich schon seit seiner Kindheit für die Welt der gedruckten und animierten Bilder. Besondere Einflüsse auf das Bone-Universum von Smith hatten die Comic-Werke von Walt Kelly und Will Eisner sowie die Zeichentrickfilme von Walt Disney.

Worum geht es in „Bone“? Der reiche Phoney Bone wird, weil er es mit seinen krummen Geschäften übertrieben hat, zusammen mit seinen Cousins Fone Bone und Smiley Bone aus Boneville verjagt. Auf der Flucht vor einem wilden Heuschreckenschwarm verlieren sich die ungleichen Freunde dann auch noch aus den Augen. Nun ist jeder der drei in einer riesigen, merkwürdigen Einöde auf sich allein gestellt. Einer nach dem anderen gelangen sie in ein geheimnisvolles Tal, das voller merkwürdiger und unheimlicher Gestalten ist. Und so beginnt für Phoney, Fone und Smiley, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben, ein langes und aufregendes Abenteuer!

Autor Jeff Smith hat liebenswerte Charaktere in einem märchenhaften Umfeld geschaffen. Der Humor, die Zeichnungen, die Dialoge und die Figuren sind meisterhaft. Der Ausspruch „Dumme, dumme Rattenmonster“ hat unter Bone-Fans Kultstatus.

bone1

Der Ursprung der Bone-Story liegt schon sehr lange zurück: Den ersten selbst erstellten Bone-Comic zeichnete Jeff Smith im Alter von ca. 10 Jahren in ein kleines Notizbuch! Smith: „Als ich noch ein Kind war, benutzte ich immer Notizbücher, um darin Comics zu zeichnen. Ich war immer sehr vorsichtig, das sich keine der Seiten aus der Verleimung löste und heraus viel, weil mein Comic dann kein „richtiges Buch“ mehr wäre. Die frühen Bone Cousins lebten in einer Welt, die gewisse Ähnlichkeiten mit der Welt aufwies, wie sie in dem von Carl Barks ersonnenen Entenhausen vorzufinden ist: Phoncible P. Bone, der reichste Bone von Boneville, ist ständig damit beschäftigt, seine Cousins einzuspannen, damit diese ihm helfen, sein riesiges Vermögen zu beschützen. „The Gem“ ist eine typische Story, die ich zu der Zeit gerne zeichnete, mit viel Geschrei, Todesfallen, Stürzen, Kanälen und viel viel Wasser. Das Ganze hatte damals eigentlich schon viel davon, wie ich Geschichten auch heute noch gerne zeichne.“

Die Bone-Story fand ihre Fortsetzung, als Smith ein Stipendium für die Ohio State University bekam und dank seines besonderen Hobbys der ideale Mann war, um für das tägliche Mitteilungsblatt der Uni namens The Lantern einen Strip zu zeichnen. Das war die Geburtsstunde der Serie „Thorn“. Obwohl diese Seiten bereits sehr nahe an der späteren Bone-Optik waren, gelang es Smith nicht, man kann es kaum glauben, diese 1986 erfolgreich an einen Verlag zu verkaufen.

Nach dem Abschluss des Studiums an der Ohio State University arbeitete Smith einige Jahre lang als Zeichner in einem Trickfilm-Studio, an dem er mitbeteiligt war.

bone2

1991 gründete er schließlich Cartoon Books, um seine Serie „Bone“ als Heftserie im Eigenverlag zu veröffentlichen – in schwarzweiß. Smith erkannte früh, dass das Medium Comic nicht nur Kindern vorbehalten sein sollte, sondern ihm thematisch keinerlei Grenzen gesetzt sind. Diese Serie umfasste schließlich insgesamt 55 Hefte. Es folgte eine Buchausgabe in drei Bänden. 1995 arrangierte Smith die Bone-Abenteuer für eine Ausgabe in neun Bänden neu. 2004 folgte die „Bone One-Volume Edition“ mit der gesamten Handlung auf 1344 Seiten!

Cartoon Books florierte durch „Bone“ und bekam schnell den Ruf eines qualitativ hochwertigen Verlags. Mund-zu-Mund-Propaganda, positive Kritiken und viele Auszeichnungen im In- und Ausland (u. a. mehrere Eisner & Harvey-Awards) halfen dabei, Cartoon Books und „Bone“ an die vorderste Front der Comic-Branche zu bringen.

Im Frühjahr 2005 stieg der US Verlag Scholastic (der US-Harry-Potter-Verlag) in das Comic-Geschäft ein und lancierte mit Graphix ein neues Magazin, in dem auch „Bone“ abgedruckt war: erstmals komplett in Farbe (Kolorierung: Steve Hamaker)! Diese Veröffentlichung brachte „Bone“ einem neuen Publikum näher. Das Konzept hatte Erfolg, denn innerhalb eines Jahres wurden von der Farbausgabe über 1 Million Bücher verkauft.

bone-completeUnd wer „Bone“ noch nicht kennt, hat auch in Deutschland reichlich Gelegenheit dazu, die Saga kennen zu lernen: Tokyopop Deutschland brachte nicht nur den Schwarz-Weiß-Klassiker in einer 6-bändigen Taschenbuchausgabe neu heraus, sondern erstmals das große Werk in der prämierten Farbedition als Hardcover auf den Markt. Letztlich fand auch die One-Volume-Edition als Complete-Edition ihren Weg auf den deutschen Markt. Die Mega-Ausgabe ist ein echtes Schwergewicht.

„Bone“ ist eine sehr vielschichtige Story, die Leser aller Altersgruppen anspricht. Smith kombiniert in seiner Bone-Story die traditionellen lustigen Tiererzählungen mit den Inhalten von Abenteuergeschichten. Die witzigen Sequenzen laden zum Schmunzeln ein, und die unheimlichen Sequenzen bleiben im Rahmen und über allem schwebt Thorn, eine hübsche junge Dame, die auf der Suche nach ihrer Vergangenheit von ihren Freunden und ihrer Familie beschützt wird.

Eine Leseprobe findet sich hier.

 

Aktuell ist bei Popcom die Farbausgabe lieferbar:

Band 1: Flucht aus Boneville

Band 2: Das große Kuhrennen

Band 3: Im Auge des Orkans

Band 4: Der Drachentöter

Band 5: Rock Jaw

Band 6: Die Höhle des Alten Mannes

Band 7: Geisterkreise

Band 8: Schatzjäger

Band 9: Die Hörnerkrone

Bone Complete Box mit allen 9 Bänden

Bone: Rose (Einzelband)

Bone: Legenden (Einzelband)

Text via PPM.