DARK NIGHT: Eine wahre Batman-Geschichte

darknighteinewahrebatmangeschichtesoftcover_softcover_599Comic-Fans kennen Paul Dini als umtriebigen US-Autor, als Vater von Harley Quinn und treibende Kraft hinter der großartigen Batman-Trickserie aus den Neunzigern. Doch trotz seines Erfolgs und all seiner Hollywood-Verbindungen ist Dini ein Nerd, ein Stubenhocker. Von Kindesbeinen an flüchtet sich der schüchterne, ängstliche Junge in seine Fantasie und in spannende Geschichten, die später einmal sein Handwerk werden sollen. In „Dark Night“ erzählt er ungeschminkt und schmerzhaft offen aus seinem einsamem Leben. In starken Bildern von „100 Bullets“-Künstler Eduardo Risso berichtet er von langwierigen Sitzungen bei einer ganzen Armada von Psychotherapeuten und seiner äußeren und inneren Selbstverletzung. Vor allem berichtet Dini aber von der dramatischen Wendung, die sein Leben nahm, nachdem er Opfer eines Raubüberfalls wurde.

Trotz des etwas irreführenden Titels ist „Dark Night“ kein Superhelden-Comic. Vielmehr ist der Band eine klassische, autobiografische und eindrucksvoll stark erzählte Graphic Novel. Weder das Covermotiv noch der Titel dienen jedoch schlichtem Namedropping, sollen nicht nur Batman-Fans ködern. Denn „Dark Night“ ist tatsächlich eine Batman-Geschichte. Aus seiner Isolation heraus bleibt Paul Dini nichts anderes übrig, als sein Schicksal über die ihm so lieb gewonnenen Figuren aus Gotham City zu reflektieren. Wie die Engelchen und Teufelchen, die Trickfilmhelden auf ihren Schultern erscheinen, buhlen der dunkle Ritter und der Clownprinz des Verbrechens um Dinis Verstand, seine Motivation und reflektieren dabei sowohl seine Stärke als auch seine Dämonen.

Motiviert durch einen Podcast mit Filmregisseur und Comic-Fan Kevin Smith (Clerks, Dogma, Jay & Silent Bob schlagen zurück) entschied sich Dini dazu, seine Geschichte der Öffentlichkeit in aufbereiteter, erzählerischer Form zu präsentieren. Das Resultat ist eine düstere, deprimierende Talfahrt gespickt mit zahllosen Insiderinfos über die Produktion der legendären „Batman Animated Series“, die mit einer überraschend positiven Message schließt, die an dieser Stelle nicht vorweg genommen werden soll. Ein starkes, extrem innovatives Buch in dem das schwierige, oft tabuisierte Thema der gesellschaftlichen Isolation unverhofft kurzweilig und letzen Endes auch unweinerlich aufgearbeitet wird.

Eine Leseprobe gibt es hier.

Paul Dini, Eduardo Risso: DARK NIGHT: Eine wahre Batman-Geschichte. Panini, Stuttgart 2016. 132 Seiten, Softcover. 16,99€