Die Splitter-Neuheiten im Januar 2017

309773-2016081516080810 Jahre Splitter – Die Wege des Herrn Gesamtausgabe

Wer glaubt heute noch, Christoph Kolumbus habe Amerika »entdeckt«? Und damit sind noch nicht einmal die zahlreichen Menschen angesprochen, die die sogenannte »Neue Welt« schon seit Jahrtausenden bevölkerten, als sich der Genueser gegen Ende des 15. Jahrhunderts verschätzte und die karibischen Inseln kurzerhand zu »Westindien« erklärte. Nein, schon rund 500 Jahre zuvor standen die ersten Europäer auf nordamerikanischem Boden. Die Frage sollte also eher lauten, wie war es möglich, dass diese Tatsache über so lange Zeit nahezu unbekannt blieb? »Die Wege des Herrn« schildert, wie es gewesen sein könnte. Mächtige Interessen haben demnach versucht, diese Kenntnis für sich zu behalten. Ihr Problem: Es existiert die Karte eines Wikingerhäuptlings, die Auskunft gibt über das verborgene Paradies im Westen und die auf verschlungenen Pfaden immer wieder weitergereicht wird. Daraus entspinnt sich eine enorme Intrige zu verschiedenen Zeiten, an unterschiedlichen Orten, die von Wilhelm dem Eroberer über die Kreuzzüge und Tempelritter bis eben zu Kolumbus führt. Und die obskuren Kräfte schrecken vor nichts zurück, um sicherzustellen, dass die Karte nicht in die falschen Hände gerät. Ein packendes Geschichtsdrama rund um eines der größten Geheimnisse des Mittelalters.
Limitiert auf 1111 Exemplare!

Fabrice David, Jaime Calderón: Die Wege des Herrn. Splitter, Bielefeld 2016. 240 Seiten. 59,80 Euro

 

309630-20160630125230Black Science – Buch 2: Willkommen, nirgendwo (2/X)

Grant McKay, der Anführer der Anarchistischen Liga der Wissenschaftler, hat das Unmögliche geschafft: Er hat die »Schwarze Wissenschaft« dekodiert und mit seiner Erfindung, dem »Pfeiler«, die Mauern der Wirklichkeit durchbrochen. Doch etwas ist gründlich schiefgegangen, und Grants Crew treibt nun orientierungslos durch die Weiten des Eververse, wie schiffbrüchige, lebende Gespenster in einem unendlichen Ozean voller unbekannter Welten. Ihnen bleibt keine Wahl, als immer weiterzumachen. Die Frage ist: Wie weit zu gehen sind sie bereit, um wieder nach Hause zu gelangen?

Autor Rick Remender (»Low«, »The Last Days of American Crime«) präsentiert, zusammen mit dem Künstlerduo auf Superstar-Niveau Matteo Scalera (»Secret Avengers«, »Dead Body Road«) und Dean White (»Uncanny X-Force«, »Captain America«), mit »Black Science« ein überwältigendes Science-Fiction-Epos, das vor grenzenloser Vorstellungskraft, unerschöpflichem Grauen und endlosen Entdeckungen nur so strotzt.

Ab Februar auch als eComic erhältlich!

Rick Remender, Dean White, Matteo Scalera: Black Science Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 136 Seiten. 19,80 Euro

 

309628-20160630125420Dan Cooper – Gesamtausgabe Band 5 (5/12)

Er zählt zu den drei großen, klassischen Flieger-Assen der franko-belgischen Comics: Major Dan Cooper, Testpilot der Royal Canadian Air Force. In seiner fast vierzigjährigen Laufbahn hat er nahezu alles geflogen, was sich länger als drei Sekunden in der Luft halten kann. Und er hat Abenteuer nicht nur überall auf der Welt, sondern sogar darüber hinaus im Weltall erlebt – im Kampf mit Verbrechern, Verrätern, aber auch den Tücken der Technik. Dies ist das Verdienst vor allem eines Mannes: Albert Weinberg (1922-2011). Ende 1954 brachte er den Major und Luftfahrtingenieur zum ersten Mal an den Start, und bis 1992 sorgte er nicht nur für die sorgfältigen, technisch anspruchsvollen Zeichnungen, sondern er hat auch (fast) alle der spannenden Storys selber geschrieben. Lediglich bei drei von insgesamt 41 Episoden stieg Jean-Michel Charlier mit ins Comic-Cockpit, der ansonsten für die Fliegerkonkurrenten Buck Danny und Michel Tanguy zuständig war.

Auch in Deutschland waren die Abenteuer von Dan Cooper stets beliebt und wurden schon seit 1966 vielfach veröffentlicht, u. a. in »MV-Comix«, natürlich in »Zack«, bei Bastei etc. – woran es bislang allerdings mangelte, war eine übersichtliche, umfassende Edition all seiner Alben. Das wird nun mit der »Dan-Cooper-Gesamtausgabe« endlich nachgeholt, natürlich ergänzt um einige Kurzgeschichten, zusätzliche Informationen und Hintergrundmaterial – sowie einige Storys in deutscher Album-Erstveröffentlichung! Wenn das für Freunde des gediegenen Flieger-Comics kein Grund zum Abheben ist!

Albert Weinberg: Dan Cooper. Gesamtausgabe Bd. 5. Splitter, Bielefeld 2016. 208 Seiten. 34,80 Euro

 

309635-20160630123413Carthago Adventures – Band 4: Amarok (4/X)

London Donovan und der Hundertjährige aus den Karpaten begeben sich auf eine neue Pirsch! Diesmal führen sie die Spuren des Amarok, eines riesigen Wolfs aus dem Norden Kanadas, in die Landschaft aus Schnee und Eis. Gefährlicher als erwartet wird es, als sie entdecken, dass der Amarok in der Meute jagt. Mensch oder Wolf, wer wird sich als der erfolgreichere Räuber erweisen?

Während Carthago eine Geschichte der Einsamkeit ist und den Leser in die Tiefen des Ozeans entführt, erzählt Carthago Adventures, wie sich die beiden Hauptfiguren begegnen und offenbart einige ihrer Geheimnisse.

Christophe Bec, Drazen Kovacevic: Carthago Adventures Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309626-20160630130505Freaks‘ Squeele – Band 4: Pizza Sukkubus (4/X)

Chance, Xiong Mao und Schatten starten ihr Studium an der Fakultät für Akademische Helden Studien (F.A.H.S.). Die drei Studenten lernen die Freuden des universitären Lebens, den gandenlosen Wettbewerb zwischen ihren Mitschülern, sadistische Professoren, Examensstress und vieles mehr kennen.

Klingt nicht so ungewöhnlich, wäre Chance nicht eine Dämonin und Schatten kein Werwolf, der nicht in seinen normalen Körper zurückfindet. Und ihre Kommilitonen sind Walküren, Skelette, Elfen und Vampire.

So entsteht ein eher abgedrehtes Spektakel, das alle Genrekonventionen durch den Kakao zieht und sie zugleich doch sehr ernst nimmt…

Florent Maudoux: Freaks‘ Squeele Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. 144 Seiten. 22,80 Euro

 

309633-20160630123825Die Legende der Drachenritter – Band 21: Die Axt von Ishtar (21/X)

Niemand weiß, woher die Drachen kommen. Aber ihre bloße Gegenwart verändert buchstäblich die Welt. In ihrer Umgebung verödet das Land und verwandeln sich Tiere und Menschen in Monster.

Jungfrauen sind die einzigen, die von der unheilvollen Seuche verschont werden. Sie sind auch die einzigen, die sich den Drachen nähern und sie töten können. So entstand der Orden der Drachenritter, eine legendäre Truppe junger Frauen, ausgebildet an allen Waffen, verwegen, mutig und tödlich, nicht nur für Drachen. Eine verschworene Gemeinschaft, die die ihren mit allen Mitteln schützt. Und deren größter Feind die Liebe ist…

Ange, Ronan Toulhoat, Stefano Martino, Emmanuel Roudier u.a.: Die Legende der Drachenritter Bd. 21. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

309629-20161207154634Durango – Gesamtausgabe Band 1 (1-3) (1/X)

Er ist längst eine Western-Legende: Durango, der wahre lonesome Cowboy, der eher schießt, als lange zu schwatzen. Dabei war er, als er erstmals auf der Bildfläche erschien, fast schon ein Nachgeborener. John Wayne lag bereits fünf Fuß unter der Erde, und der Italo-Western hatte die Prärie nachhaltig umgepflügt. Was man Durango ansieht: Gerade sein Debüt verdankt den beiden Sergios, Leone und vor allem Corbucci, sehr viel. Doch auch die beiden hatten mittlerweile die Satteltaschen gepackt, waren weitergezogen. Durango aber kam und blieb. Seither haben noch viele andere verdiente Westerner sich in die ewigen Jagdgründe zurückgezogen, Durango jedoch, der schweigsame Rächer, findet nach wie vor keine Ruhe. Und das ist es, was am Ende zählt: Wer sich am längsten im Sattel hält.

Yves Swolfs: Durango. Gesamtausgabe Bd. 1. Splitter, Bielefeld 2016. 144 Seiten. 29,80 Euro

 

309638-20160630123009Warship Jolly Roger – Band 3: Revanche (3/4)

Sylvain Runberg und Miki Montlló hätten keinen besseren Titel für ihre neue SF-Serie finden können! In einer Sternenföderation, die von Unabhängigkeitskämpfern gefährdet wird, brechen vier Strafgefangene aus, unter ihnen auch der Kriegsverbrecher Jon T. Munro. Der ehemalige Armeegeneral muss sich mit einem militanten Söldner, einem gewalttätigen Schmuggler und einem wortkargen Jugendlichen verbünden, um sein Raumschiff, die Walküre, wieder in seine Gewalt zu bringen. Als Jon T. Munro bei einer Auseinandersetzung ein Auge verliert, ist das Dekor für die künftigen Space-Piraten perfekt. Das heißt beinahe, denn für das Raumschiff muss ein neuer Name her… Und welcher wäre für ein Piratenschiff besser geeignet als Jolly Roger?

Sylvain Runberg, Miki Montlló: Warship Jolly Roger Bd. 3. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309634-20160630123532Die Welten von Thorgal: Thorgals Jugend – Band 4: Berserker (4/4)

Es herrscht Hunger in dem Dorf, wo der junge Skalde Thorgal und seine Freundin vergeblich auf die Rückkehr des Drakkars warten, der die auf Kriegsmission ausgefahrenen Wikingerkrieger zurückbringen soll. In Abwesenheit von Gandalf dem Verrückten schlägt dessen Sohn Björn vor, Thorgal den Göttern zu opfern! Zum Glück sichert der Fang dreier Wale, die durch den Gesang unseres Helden angelockt wurden, den Dorfbewohnern das Überleben. Doch entpuppen sich die Wale als drei junge Frauen, die Opfer eines Fluchs wurden. Thorgal muss versuchen, sie zu retten und macht sich auf, die furchtbaren Nornen zu bekämpfen, denn allein diese sind imstande, den Frauen ihre wahre Gestalt wiederzugeben…

Yann, Roman Surzhenko: Die Welten von Thorgal: Thorgals Jugend Bd. 4. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

309627-20160630125521Chimaira 1887 – Band 5: Freund Oskar (5/6)

Paris im Jahre 1887, das Frankreich der Dritten Republik. Schon mit 13 landete die junge Chimaira in den Händen der lüs­ternen Gäste im gediegenen Pariser Freudenhaus »Purpurrote Perle«. Nun ist ein Bordell gewiss kein Ort, um aufzuwachsen, doch sicherlich einer, an dem man schnell heranreift.

Hinter Chimairas unschuldigen Augen verstecken sich Sturheit und ein eiserner Wille. Sie ist zu jedem falschen Lächeln bereit, um die Freiheit zu gewinnen, die sie nie gehabt hat und sich für ihre gestohlene Kindheit zu rächen. Doch sie weiß, dass sie sich dabei nur auf sich selbst verlassen kann. Und so beginnt sie ein Spiel der Verführung und Manipulation, um ihr Ziel zu erreichen…

Eine neue, geniale Serie des Star-Autoren-Duos Arleston/Melanÿn in ihrer ersten Zusammenarbeit mit dem Zeichner Vincent.

Christophe Arleston, Melanÿn, Vincent: Chimaira 1887. Bd. 5. Splitter, Bielefeld 2016. 48 Seiten. 14,80 Euro

 

309631-20160630125108Die Meister der Inquisition – Band 3: Nikolai (3/6)

Ein verheerender Krieg erschütterte einst die gesamte Welt von Oscitan. Aus eher nichtigem Anlass entstanden, dauerte es nicht lange, bis sämtliche Reiche darin verwickelt waren und einander erbittert bekämpften, bis ganz Oscitan im Chaos versank. Darum sahen sich letztlich die Magier gezwungen, ihre traditionelle Zurückhaltung aufzugeben und einzugreifen. So errichteten sie eine neue Ordnung, die den Frieden wiederherstellte. Zu dessen Wahrung gründeten sie den Orden der Meisterinquisitoren, deren Aufgabe es ist, über die Einhaltung des Gesetzes zu wachen.
Ein dramatisches Fantasy-Epos des »Mjöllnir«-Teams Olivier Peru (»Zombies«, »Orakel«) und Pierre-Denis Goux, mit Drachen und magischen Schwertern, aber auch der bohrenden Frage nach der Verhältnismäßigkeit von Recht und Gesetz. Das wird Folgen haben…

Jean-Luc Istin, Augustin Popescu: Die Meister der Inquisition Bd. 3. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309632-20160630124002Königliches Blut: Alienor – Band 3: Die schwarze Legende (3/6)

Sie war die einflussreichste und mächtigste Frau ihrer Zeit – attraktiv, geistreich, gebildet. Und obendrein Erbin eines reichen Herzogtums, das den gesamten Südwesten Frankreichs umfasste. An Selbstbewusstsein mangelte es Alienor von Aquitanien, auch Eleanor oder Eleonore genannt, darum nicht, und schon ihre Zeitgenossen im 12. Jahrhundert waren hin- und hergerissen zwischen Bewunderung und Misstrauen, wenn nicht gar Hass. Denn sie versuchte ihr Leben lang vor allem, sich gegen männliche Dominanz und Machtansprüche zu behaupten. Schon sehr jung mit dem französischen Thronfolger verheiratet, wurde sie bereits wenige Tage nach ihrer Hochzeit Königin und fand sich somit im Zentrum höfischer Intrigen wieder. Zwar gelang es ihr zunächst, im Zweifelsfall ihren königlichen Gemahl auf ihre Seite zu ziehen. Im Laufe der Zeit jedoch wuchs die Entfremdung zwischen der machtbewussten Herzogin und ihrem Gatten, dem eher zurückhaltenden, fast schüchternen König Ludwig VII., sodass ihre Ehe nach fünfzehn Jahren schließlich am Ende war, nicht aber Alienor…

Die Reihe »Königliches Blut« ist solchen Herrscherinnen gewidmet, die, häufig umstritten, in der Geschichte zumindest nachhaltige Spuren hinterließen. Arnaud Delalande (»Surcouf«) und Simona Mogavino haben das wechselvolle Schicksal der Alienor von Aquitanien in ein opulentes mittelalterliches Sittenbild eingebettet, Ritterspektakel und höfisches Ränkespiel inklusive, das Carlos Gomez entsprechend üppig illustriert. Im Mittelpunkt steht aber klar und unmissverständlich das Porträt einer starken Frau – allen »schwarzen Legenden« zum Trotz.

Simona Mogavino, Arnaud Delalande, Carlos Gomez: Königliches Blut Bd. 3. Splitter, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 14,80 Euro

 

309636-20160630123301Wika – Band 2: Wika und die schwarzen Feen (2/4)

Es war einmal ein Feenpaar, der Herzog Grimm und die Herzogin Titania, mit ihrer kleinen Tochter Wika. Als der mächtige Prinz Oberon und verflossener Liebhaber von Titania die Burg Grimm erobert, wird die kleine Wika, nachdem man ihr die Flügel gestutzt hat, einem Bauernehepaar anvertraut, wo sie abseits von jeder Gefahr aufwächst… Dreizehn Jahre später begibt sich Wika in die Stadt, in der nun Oberon herrscht. Doch allmählich scheinen sich Wikas Kräfte zu entwickeln und ihre wahre Feennatur tritt zutage. Dies weckt das Misstrauen und Interesse des tyrannischen Prinzen, jenem der vor mehr als einem Jahrzehnt ihren Tod wollte… Mord, Eifersucht, Tyrannei und Rache – diese neue Saga beginnt wie eine klassische Oper mit einem grandiosen Dekor.

Thomas Day, Olivier Ledroit: Wika Bd. 2. Splitter, Bielefeld 2016. 72 Seiten. 16,80 Euro

 

309637-20160630123156Meta-Baron Bd. 2 – Khonrad, der Anti-Baron (2/8)

Im wichtigsten SF-Comicereignis der 80er-Jahre, dem »Incal«-Zyklus um John Difool von Moebius und Alexandro Jodorowsky, war er bereits die auffälligste Erscheinung. Die 90er wurden dann sein Jahrzehnt, als eine eigenständige achtteilige Serie seine Herkunft erhellte. Und auch in den Jahren danach schärften einige ergänzende Veröffentlichungen weiter sein Profil. Nun kehrt er zurück: der unerbittlichste, extremste und einsamste Krieger des Universums, der Meta-Baron!

Die neue Serie setzt da ein, wo die erste ihm gewidmete endete: Der letzte Meta-Baron hatte auf Nachkommenschaft verzichtet, um so die mörderische Tradition seiner Kaste zu durchbrechen – der Sohn hat seinen Vater zu töten, um an dessen Stelle zu treten! Aber kann die Galaxie zukünftig wirklich ohne ihren ultimativen Kämpfer auskommen?

Geplant sind wieder acht Bände, zusammengefasst zu je zwei Teilen. Geschrieben von Jerry Frissen nach einem Konzept vom Urheber des Incals und des Meta-Barons, Jodorowsky persönlich, wird nun allerdings jeder dieser Zweiteiler von einem anderen Zeichner gestaltet. Den Anfang macht der aufsehenerregende Newcomer Valentin Sécher, der bereits mit »Khaal« bewiesen hat, dass er ein würdiger Nachfolger der argentinischen Comiclegende Juan Giménez ist. Die Bände 3 und 4 übernimmt dann Niko Henrichon (»Die Löwen von Bagdad«).

Alexandro Jodorowsky, Jerry Frissen, Valentin Sécher: Meta-Baron Bd. 2. Bielefeld, Splitter 2016. 72 Seiten. 15,80 Euro

 

309639-20160630134607Ludivine – Unterm Mantel der Geschichte (1/X)

Eigentlich wollte Ludivine – eine junge, attraktive Studentin – bloß ein bisschen für ihre Präsentation recherchieren, um ihre These zu stützen, dass Sex in der Geschichte immer wieder eine wichtige Rolle spielte. Aber sie hatte ja keine Ahnung, wie richtig sie damit wirklich lag! Dank einer mysteriösen Computerpanne landet sie nämlich durch die Zeiten hindurch direkt vor Ort und erfährt nun hautnah, wie die Geschlechterbeziehungen tatsächlich Geschichte geschrieben haben. Zahlreiche historische Fragen und Fakten erscheinen so vergnüglich-frivol in einem gänzlich neuen Licht: Warum sind die Neandertaler ausgestorben? Wie kam Julius Cäsar wirklich ums Leben? Wenig verwunderlich im Übrigen, dass Ludivine mit ihrer aparten Erscheinung dabei immer wieder im Mittelpunkt der Ereignisse steht…

Erroc, Michel Rodrique, Dany: Ludivine Bd. 1. Toonfish, Bielefeld 2016. 56 Seiten. 13,95 Euro