BLACK WIDOW – James, pass auf, Natasha kommt!

blackwidow1_sc_509Black Widow – Krieg gegen S.H.I.E.L.D.“ ist der Start einer neue post-„Secret Wars“-Serie um die als „Black Widow“ bekannte S.H.I.E.L.D.-Agentin Natasha Romanova. Ein bisschen möchte man aber auch meinen, dass hier – vielleicht inspiriert vom genialen Comic-Comeback des wohl bekanntesten Geheimagenten aller Zeiten – ein weiblicher James Bond installiert werden soll, denn die von Autoren-Titan Mark Waid („The Flash“) geschriebene Story lässt großes 007-Flair aufkommen. So legt der Band dann auch nach bester Bond-Manier mit einer langen, epischen Actionsequenz (Romanova flieht aus dem S.H.I.E.L.D.-Hauptquartier) los, bei der sich Black Widow unter anderem mitten in der Luft um einen Jetpack balgt, was natürlich Erinnerungen an die Anfangssequenz des Bond-Abenteuers „Moonraker“ (1979) hochkommen lässt.

Waid treibt die maximale Coolness seiner Heldin allerdings auf die Spitze, auch ein Sturz aus über 1200 Metern Höhe absolviert die grazile Killerlady mit der Eleganz einer Ballerina und es dauert noch ein paar weitere, aufregende Seiten, bevor der rothaarige Todesengel überhaupt mal spricht, natürlich dann aber nicht mehr als zwei Wörter. Jetzt erst fängt der eigentliche Plot an und das Geschehen wird deutlich ruhiger, geerdeter: Ein geheimnisvoller Gegner weiß von Romanovas unrühmlicher Vergangenheit als eiskalte Auftragsmörderin und droht mit Enthüllung, wenn sie nicht für ihn arbeitet… was natürlich auch eine gute Gelegenheit für Waid ist, ein paar Rückblicke einzustreuen, die den spröden Charakter etwas mit Leben ausfüllen und es Neueinsteigern erleichtert, mit der Figur warm zu werden. Das macht, vorausgesetzt natürlich, man kann mit knochentrockenen Agententhrillern überhaupt was anfangen, eine Menge Spaß, was auch an den tollen Zeichnungen von Chris Samnee liegt, der mit unüblichen, aber immer rhythmischen Framing und einem herrlichen Einsatz von Schwarzflächen glänzt.

Schön auch, dass die eher klassische Geschichte mit einem gar nicht mal so klassischen, durchaus überraschende Ende aufhört, das absolut neugierig auf den nächsten Band macht.

Eine Leseprobe findet sich hier.

Mark Waid, Chris Samnee: Black Widow – Krieg gegen S.H.I.E.L.D.. Panini, Stuttgart 2017. 140 Seiten, € 16,99