MOON KNIGHT – Ein Mann gegen den Wahnsinn!

moonknight1_softcover_184Und noch ein durch „Secret Wars“ ausgelöster Relaunch: Hier ist Marc Spector, der Moon Knight, an der Reihe. Ihn dürfte es am radikalsten erwischt haben, denn er wacht in einer geschlossenen Anstalt auf, weiß nicht, wie er dort überhaupt hineingekommen ist und wird zudem von fiesen Pflegern ultrabrutal misshandelt. Doch das Schlimmste: Spector zweifelt an seiner Identität, er fragt sich, ob seine sporadisch aufblitzende Vergangenheit als Moon Knight nur eingebildet ist und das Personal, dass Marc in Visionen als Diener feindlicher Götter wahrnimmt, macht nicht die geringsten Anstalten beim Erinnern zu helfen. Vor dem Abdriften in den endgültigen Wahnsinn bewahren ihn lediglich alte Weggefährten wie Jean-Paul DuChamp, die er unvermittelt in der Anstalt trifft, aber den Weg in die Normalität finden kann nur er…

Willkommen im alten Ägypten“ von Kanadas Superstar Jeff Lemire entpuppt sich als regelrecht surrealer Alptraum, der eigentlich in Worten gar nicht so recht wiedergegeben werden kann, denn es ist nicht so sehr der Plot (Spector muss, kurz gesagt, einfach den Weg rausfinden und sich dabei nicht schnappen lassen, was vor allen an einer Stelle etwas an die „Resident Evil“- oder auch „Silent Hill“-Spiele erinnert), der den Band zum fesselnden Ereignis macht, es ist – ähnlich wie bei Lemires parallel laufender, neuer „Old Man Logan“-Serie – vielmehr sein genialer Partner, der die 132 Seiten enorm versüßt.

moonknight1variant_limitiertauf222exemplare_756

Limitierte Variant-Ausgabe

Den Zeichenstift schwang in diesem Fall Greg Smallwood und der packt jede einzelne Seite mit originellen, wirklich beeindruckenden Bildern voll, die vor allem durch seine tolle Nutzung des so genannten „negative space“ (der normalerweise nicht im Fokus stehende Raum zwischen und um die einzelnen Subjekte) punktet, der hier unüblicherweise im Mittelpunkt steht, weil die Figuren vor allem neutral, meist weiß, angezogen sind und zudem Moon Knights Maske auch noch mit extrem wenig Texturen auskommt. Der eigentlich simple Einfall hat eine enorm befremdliche, allerdings auch ungemein faszinierende Wirkung und trägt viel zur traumähnlichen Atmosphäre bei. Wer nicht unbedingt auf einen konventionellen Superhelden-Band Wert legt und auch mit ziemlich einzigartigem, bildstarken Arthouse-Horror glücklich wird, sollte zugreifen.

Eine Leseprobe findet sich hier.

Jeff Lemire, Greg Smallwood: Moon Knight 1: Willkommen im neuen Ägypten. Panini, Stuttgart 2017. 132 Seiten, € 16,99