PARALLEL BD. 1: NEW YORK, NEW YORK

Im Jahr 2082 ist die Erde geplündert, wesentliche Ressourcen sind aufgebraucht, und ein apokalyptischer Krieg zwischen Ost und West mit biologischchemischen Kampfmitteln inklusive Atomschlag hat dem geschundenen Planeten den Rest gegeben. Die Menschen stehen am Abgrund, eine Ersatz-Erde ist jetzt dringend vonnöten. Glücklicherweise ist das Raumschiff Hybris gerade dabei, eine solche zu erkunden. Die Grundvoraussetzungen dort sind auch gar nicht so schlecht, die Luft ist zumindest atembar, das Klima allerdings eisig.

»Parallel« erzählt eine düstere Zukunftsvision, die viele bekannte Faktoren aufgreift und nur wenig verfremdet, um den Rahmen für ihre fantastische Schauergeschichte zu konstruieren, mit der die Autoren unserer Gegenwart einen mahnenden Spiegel vorhalten. Parallelen zu gewissen Tendenzen von heute sind darum alles andere als zufällig.

Erschienen bei Splitter.

Philippe Pelaez, Laval NG, Florent Daniel: Parallel Bd. 1 – New York, New York. Splitter, Bielefeld 2017. 64 Seiten. 14,80 Euro