STAR WARS: VADER DOWN – Allein gegen alle!

star-wars-darth-vader-vader-down-softcover-softcover-1492767995Vader Down“ ist das größte Crossover, das es zwischen den verschiedenen „Star Wars“-Titeln von Marvel gibt, eingeleitet von einem eigenen One-Shot, der die Grundsituation etabliert. In Deutschland erscheint die Geschichte komplett in einem Band.

Darth Vader sucht nach Luke Skywalker und kommt zum Planeten Vrogas Vas, wo ihn jedoch Dutzende Sternenjäger der Rebellen erwarten. Es kommt zum Kampf, den Vader meistert, aber Luke rammt ihn mit seinem X-Flügler, woraufhin beide auf Vrogas Vas abstürzen. Leia sieht darin eine Gelegenheit und mobilisiert ganze Bataillone von Rebellen-Soldaten, um den Dunklen Lord ein für alle Mal zu vernichten. Aber Vader ist ein mächtiger Gegner.

Dass er überlebt, ist klar, spielt die Geschichte doch zwischen Episode IV und V. Aber was sich Jason Aaron und Kieron Gillen hier ausgedacht haben, hat Blockbuster-Feeling. Wäre das ein Kinofilm, käme man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Weil geschickt nicht nur die große Geschichte vorangetrieben, sondern auch die einzelnen Figuren bedient werden, inklusive extra für die Comics erschaffener Charaktere wie Dr. Aphra und den vier Lichtschwerter schwingenden Karbin, der es ebenfalls auf Vader abgesehen hat.

Die ganz großen Momente sind aber die, als Vader gegen Hunderte von Rebellen antritt. Das zeigt sehr imposant, wie mächtig der Dunkle Lord wirklich ist – und wie wenig ihm an diesem Punkt der Star-Wars-Saga Luke Skywalker eigentlich entgegensetzen kann. Von Mike Deodato und Salvador Larocca ist das extrem dynamisch in Szene gesetzt.

„Star Wars: Vader Down“ ist tief in die Geschichte der beiden fortlaufenden Serien „Star Wars“ und „Darth Vader“ verwurzelt, aber eigenständig genug, dass man die Geschichte auch ohne Vorkenntnisse genießen kann.

Jason Aaron, Kieron Gillen, Mike Deodato, Salvador Larocca: Star Wars: Vader Down. Panini, Stuttgart 2017. 148 Seiten, € 16,99