75 YEARS OF DC COMICS – Ein Standardwerk!

Um gleich den Experten unter den Lesern vorzugreifen: Nein, uns ist nicht das Material ausgegangen und ja, das Buch „75 Years Of DC Comics“ ist eigentlich schon 2010 erschienen und wurde, völlig zu Recht, 2011 mit dem „Eisner Comic Industry Award“ ausgezeichnet. Also, eigentlich kalter Kaffee von vorgestern.

Da aber die damalige Ausgabe mit einen Verkaufspreis von satten 150 Talern vermutlich nicht für jeden ohne weiteres erschwinglich war, wollten wir drauf aufmerksam machen, dass der Taschen-Verlag das feine, feine Werk die Tage erneut veröffentlicht hat, dieses Mal im – laut Eigenauskunft – „kompakteren Format“ (heißt nicht wirklich was, man kann mit dem Wälzer immer noch problemlos Einbrecher erschlagen) und zum weitaus sonnigeren Preis von 49,99 Euro.

Das Buch wurde von Paul Levitz geschrieben, der 1972 als freier Redakteur bei DC Comics anfing und seine Karriere im gleichen Unternehmen 2009 als Verlagsleiter wieder beendete. In der Zeit seines Wirkens nahm Levitz Künstler wie Alan Moore oder George Pérez unter Vertrag und war mitverantwortlich für die Generalüberholung vieler populärer Figuren aus dem DC-Katalog sowie für die Koordination und Organisation zahlreicher Kino- und Fernsehadaptionen der 70er-, 80er-, und 90er-Jahre.

Sprich: Der Mann kennt das Thema DC aus dem Effeff, was dem 720-seitigen Mammutwerk natürlich zu Gute kommt, denn auch wenn man sich natürlich keine kritischen Worte erwarten sollte, erhält man doch die volle Packung Information und das in – hier kommt Levitz Erfahrung als Comic-Autor zur Geltung – extrem verdichteter Form (das beiliegende Begleitheft mit der deutschen Übersetzung des im Buch über diverse Kapitel verteilten englischen Texts umfasst gerade mal rund 60 Seiten). Wie ein extrem guter Reiseführer begleitet der Mann souverän durch alle Stationen des Verlags ohne das auch nur ansatzweise das Gefühl hochkommt, dass was unterschlagen wird und lässt bei aller Begeisterung für die Figuren auch die Jungs und Mädels hinter den Kulissen nicht zu kurz kommen, es gibt gegen Ende sogar noch einen Extra-Teil mit ausgewählten Kurzbiografien.

Trotz aller Liebe zu guten, informativen Texten: Der eigentliche Kaufgrund ist natürlich die extrem reichhaltige, absolut überwältigende Bebilderung. Über 2000 (!) Cover, Innenteilseiten, Originalillustrationen, Filmstills, Fotografien, Sammlerobjekte bergen die Gefahr, dass nach zu exzessivem Schmökern der nächste Besuch beim Augenarzt ansteht. Es ist wirklich der helle Wahnsinn, was hier alles zusammengetragen wurde, wobei sämtliche Abbildungen zudem noch mit historischen Daten (Zeitpunkt der Veröffentlichung, beteiligter Künstler) und weiterführende Bemerkungen entsprechend kommentiert werden!

Auch wenn, wie gesagt, „75 Years Of DC Comics“ nur eine Seite der Medaille wiedergibt (ohne allerdings je in Selbstbeweihräucherung zu kippen), ist das Buch das Zeugnis einer lebenslangen Liebe, das Werk eines Menschen, der in Comics nicht nur die Möglichkeit zum Broterwerb gesehen hat, sondern eines Menschen, der Comics atmet.

Wer sich nur ein bisschen für die Historie der weltweiten Popkultur-Ikonen interessiert, sollte unbedingt zugreifen – so lebendig ist Geschichtsunterricht nur selten!

Paul Levitz : 75 Years Of DC Comics. Taschen, Köln 2017. 720 Seiten, € 49,99