Amazon Studios krallt sich Robert Kirkman und Skybound

Also, wenn das mal kein Zufall ist… dann ist es das typische Wettrennen zweier machthungriger Konzerne: Erst vor wenigen Tagen haben wir berichtet, dass Netflix Mark Millars Verlag Millarworld eingetütet hat und der momentan gefühlt allgegenwärtige Medienimperator zukünftig jede Menge Kreationen des schottischen Comic-Rowdys zu Filmen, Serien und überraschenderweise – etwas, was einem beim Namen Millar vielleicht nicht unbedingt als Erstes einfällt – auch Kindersendungen verwursten wird.

Nun flattert die Meldung rein, dass Amazon Studios mit Robert Kirkman („The Walking Dead“) einen „overall deal“ (heißt, alles was Kirkmann entwickelt, wird zuerst Amazon angeboten und bleibt auch bei Amazon, selbst wenn’s dort im Archiv landet) und mit Kirkmans Studio Skybound einen „first-look deal“ (heißt, alles was Skybound entwickelt, wird ebenfalls zuerst Amazon angeboten, allerdings darf Skybound das jeweilige Projekt bei Ablehnung anderen Firmen anbieten) abgeschlossen hat. Gemeinsam will man neue TV-Serien für Prime Video entwickeln. Genaueres geht aus der Pressemitteilung zwar nicht hervor, doch auch wenn Kirkman beziehungsweise Skybound durchaus Titel abseits vom Comic im Köchelverzeichnis haben, kann man sich denken, worauf das in erster Linie hinaus laufen wird.

Wenn man sich jetzt noch vor Augen hält, dass derzeit so schon ungefähr 60 Comic-Adaptionen für den kleinen Bildschirm angekündigt sind und man ebenso ja noch die bereits angefangenen Serien weitergucken will/muss …