ATTACK ON TITAN – Die Anthologie

Seit 2009 erscheint Hajime Isayamas Manga „Attack on Titan“ in Japan, der längst ein internationaler Bestseller ist, mehrere Spin-offs hervorbrachte und erfolgreich als Animeserie adaptiert wurde. Bei Carlsen kam soeben außerdem die „Attack on Titan Anthologie“ heraus, in deren Panel-Storys sich bekannte Künstler aus dem Westen mit der postapokalyptischen Horror-Welt des Franchise beschäftigen, die durch den Angriff der gewaltigen Titanen drastisch gezeichnet und komplett verändert wurde.

Zu den Autoren und Zeichnern im Band gehören Scott Snyder („Wytches“), Rafael Albuquerque („American Vampire“), Evan Dorkin („Beasts of Burden“), Brenden Fletcher, Cameron Stewart, Babs Tarr (alle „Batgirl – Die neuen Abenteuer“), Asaf und Tomer Hanuka („The Divine“), Faith Erin Hicks („Friends with Boys“), Michael Avon Oeming („Powers“), Jorge Corona („We Are Robin“), Gail Simone („Birds of Prey“), Phil Jimenez („Wonder Woman“), Si Spurrier („Crossed +Einhundert“), Genieve Valentine („Catwoman“) und David Lopez („Wolverine“). Das Cover stammt indes von Paolo Rivera („Hellboy“), hinten im Comic findet sich zudem noch ein Pin-Up von u. a. Paul Pope („Battling Boy“).

Die stilistische Vielfalt der Anthologie überzeugt, die Geschichten wie zu erwarten nicht immer – Fans von „Attack on Titan“ greifen aber natürlich trotzdem zu bei dieser Kurzgeschichtensammlung, in der sich die englischsprachige Comic-Szene vor einem der titanischen Manga-Hits unserer Zeit verbeugt. Für den 1986 geborenen Hajime Isayama ging mit dem Band übrigens ein Traum in Erfüllung, da er sich stets wünschte, dass sein Manga eines Tages so groß und so bedeutend sein würde, dass andere Kreative die von ihm erdachte Welt betreten und mit eigenen Beiträgen bereichern wollen.

Attack on Titan – Anthologie • Carlsen, Hamburg 2017. 256 Seiten, 19,99 Euro