die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

ab sofort gibt es an dieser Stelle regelmäßig einen (fast) täglichen Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 21. Februar 2018.

Morgen kommt dann der wöchentliche reguläre „die neunte“-Newsletter heraus, der auch wieder die wöchentlichen Bestsellerlisten, Veranstaltungstipps und vieles mehr enthält. Zu finden ist er unter: http://www.die-neunte.com/

Und an dieser Stelle sehen wir uns am Freitag wieder.
__________________________________________________________________________

PRESSESCHAU

21.02.2018 • Stuttgarter Zeitung:
DUNKLE ORTE UND EINFACHE FREUDEN – Der Comic-Künstler Emmanuel Moynot kommt nach Stuttgart • von Thomas Klingenmaier • „(…) Emmanuel Moynot stellt ‚Blüten, Koks und blaues Blut‘ (…) an diesem Mittwoch um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek vor. Auf große Wiedererkennungseffekte des Namens dürfen die Veranstalter, auch das Institut français ist mit von der Partie, nicht hoffen. Im Comicland Frankreich ist das anders, da ist der 1960 geborene Moynot vom höchsten Comic-Adel mit der noblen Aufgabe der Traditionspflege beauftragt worden (…)“ • http://bit.ly/2CAuxeW

21.02.2018 • Passauer Neue Presse:
AUFS RICHTIGE PFERD GESETZT – „Wendy 2“ im Kino • von Gabriele Summen • „(…) Das ist selten: Die Fortsetzung der Realverfilmung der Comic-Heldin Wendy ist besser als Teil eins. Der neue Regisseur Hanno Olderdissen (‚Rock My Heart‘), der seit seinem sechsten Lebensjahr selbst fest im Sattel sitzt, konzentriert sich viel stärker auf witzige und berührende Szenen mit Pferden als Vorgängerin Dagmar Seume. Besonders Wendys sympathisches Ex-Zirkuspferd Dixie, dem das Mädchen zu verdanken hat, dass es nach einem Reitunfall Pferden wieder vertraut, erobert die Herzen der Zuschauer (…)“ • http://bit.ly/2EHrAeC

21.02.2018 • Falter 08/2018:
DER VEGETARISCHE COMIC-HELD AUS DEM HIPPIE-WALD • Patrick Spät über die „Bizu“-Bände (Egmont Comic Collection) von Jean-Claude Fournier: „(…) Die ‚Bizu‘-Reihe eignet sich hervorragend für Kinder. Mit ihrer Zivilisationskritik bringt sie aber auch Erwachsene zum Schmunzeln und Nachdenken, wenn etwa rasende Autos ganze Igelfamilien auslöschen oder strebsame Spießbürger Bizu schon mittags aus dem Bett scheuchen und damit den Frieden des mythischen Waldes bedrohen (…)“ • http://bit.ly/2on33V7

Und jetzt online auch kostenlos verfügbar ist …

15.01.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: SCHREIBENDER SCHNÜFFLER • Christian Endres über „Die neuen Fälle von Rick Master“ (Splitter) von Zidrou & Simon van Liemt: „(…) In beiden Geschichten folgt van Liemt dem klaren Strich des Originals, ohne sich seiner Steifheit zu ergeben. Inhaltlich gehen der 1974 geborene Franzose und Zidrou an die Grenzen dessen, was Fans der Ikone erdulden können. Sie brechen sogar das eine oder andere Tabu, wenn es um Rick Masters Welt geht, während sie sich über die vermeintliche Unbesiegbarkeit, das ewige Glück, den Verschleiß an Sportwagen und die Dienstkleidung des schreibenden Schnüfflers lustig machen (…)“ • http://bit.ly/2of6VIA
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

20.02.2018 • faz.net – Comic-Blog:
FABELHAFTE FAKE NEWS • Andreas Platthaus über „The Art of Charlie Chan Hock Chye“ (Pantheon) von Sonny Liew: „(…) nun kenne ich einen fulminanten Zeichner aus Singapur. Und zwar nicht Charlie Chan Hock Chye, denn den gibt es gar nicht wirklich. Ausgedacht hat sich diesen Künstler der 1974 in Malaysia geborene, aber seit langem in Singapur lebende und zeichnende Sonny Liew. Die ganze Biographie Chans ist also fiktiv, die Begleitumstände seines Lebens aber sind es nicht. Es umfasst die ganze Nachkriegsgeschichte Singapurs, also die Befreiung von japanischer Besetzung, den Widerstand gegen die wiederhergestellte englische Herrschaft, die Unabhängigkeit 1959, den erwähnten kurzfristigen Zusammenschluss mit Malaysia und das Aufblühen als Wirtschaftsmacht danach. Aber betrachtet wird das alles aus der Perspektive des Werks von Charlie Chan Hock Chye (…)“ • http://bit.ly/2EFLASZ

20.02.2018 • Splashcomics:
STAR TREK-GREEN LANTERN: Der Spektren Krieg • Petra Weddehage über den bei Panini erschienenen Band von Mike Johnson & Angel Hernandez: „(…) Die Story wird schwungvoll, erzählt und agile Kampfhandlungen zeigen interessante Konstellationen. Diese werden in adäquaten Illustrationen dargestellt. Kirk und Co werden nach den Schauspielern skizziert die in den neuen Kinofilmen den Platz von William Shatner und Leonard Nimoy eingenommen haben (…) Im Crossover mit den Corps der Green Lantern werden sie zeichnerisch sehr gut in Szene gesetzt. Dank einer tollen Farbumsetzung werden futuristische Elemente mit außergewöhnlichen Formen gezeigt (…)“ • http://bit.ly/2GxqQco

20.02.2018 • Comicleser:
DAN COOPER GESAMTAUSGABE, BAND 11 • Bernd Weigand über den bei Splitter erschienenen Band von Albert Weinberg: „(…) Wieder einmal präsentiert Albert Weinberg, inzwischen bereits über 60, drei völlig unterschiedliche Geschichten und sich als hervorragenden Erzähler, der seine Story schlüssig und durchaus realistisch aufbaut (siehe auch die diversen technischen Erläuterungen zu Flugzeugen und historischen Hintergründen), ohne dabei jedoch den Abenteuer-Charakter zu vernachlässigen, mit dem er noch immer bei seiner Leserschaft punktet, die mit seinem Helden aufgewachsen ist (…)“ • http://bit.ly/2CyF1vz

20.02.2018 • Comicleser:
AGENT ALPHA GESAMTAUSGABE, BAND 2 • Bernd Weigand über den bei comicplus+ erschienenen Band von Mythic & Juri Schigunov: „(…) Eine gradlinige Thriller-Story, die sehr actionreich präsentiert wird und die mit gleich zwei episch-furiosen Schießereien aufwartet, welche jeweils kinoreif inszeniert sind. Das Dickicht aus den Häschern, das sich aus Geheimdiensten, diversen Verrätern aus ebendiesen und Wirtschaftsbossen zusammensetzt, ist nicht leicht zu durchdringen (…)“ • http://bit.ly/2EVCVed

20.02.2018 • Sumikai:
BATTLE ANGEL ALITA PERFECT EDITION BAND 1 und 2 – Der Kampfengel ist zurück! • Kuromi über den bei Carlsen erschienenen Manga-Bände von Yukito Kishiro: „(…) Lange war die Serie vergriffen, einzelne Bände erzielten Sammlerpreise. Fast zeitgleich mit dem ersten Trailer zur Realverfilmung von Yukito Kishiros ‚Battle Angel Alita‘ sind am 19. Dezember 2017 Band 1 und 2 der auf 4 Bände ausgelegten Neuauflage des Manga bei Carlsen erschienen (…) Nahezu alle Fehler, die sich in die Taschenbuchausgabe eingeschlichen haben (vertauschte Sprechblasen bzw. rechts/links-Bezeichnungen, im Druck abgeschnittene Texte am Rand), wurden in der Perfect Edition korrigiert – es ist verschmerzbar, dass einige wenige Kleinigkeiten dennoch auch hier durchgerutscht sind (…)“ • http://bit.ly/2sFuU8E

20.02.2018 • Sumikai:
IS IT WRONG TO TRY TO PICK UP GIRLS IN A DUNGEON: Danmachi – Auf in den Dungeon • Iliana über den bei Kazé erschienenen Manga-Band von Kunieda & Fujino Omori: „(…) ein netter Manga, auch wenn er nicht aus der Masse ähnlicher Titel heraussticht. Die Idee ist nicht neu und trotzdem in der Umsetzung ganz in Ordnung. Männlichen Leser dürfte die Mischung aus Action und einer Prise Fanservice ansprechen. Die Erzählung sorgt für kurzweilige Unterhaltung, kann den Leser allerdings nicht wirklich fesseln (…)“ • http://bit.ly/2EW7v7u

21.02.2018 • Splashcomics:
DOCTOR WHO – DER ZEHNTE DOKTOR 5: Arena der Angst • Christel Scheja über den bei Panini erschienenen Band von Nick Abadzis & Elena Casagrande: „(…) Die Geschichte ist wie gewohnt quirlig und ein wenig chaotisch erzählt, die Gegenspieler sind weniger gefährlich als man denkt, und der Doctor weiß sich am Ende doch irgendwie durchzuwurschteln. Insgesamt fangen sie die Stimmung ein, die auch in der Ära von Ten herrschte – immer ein wenig frech und pfiffig, dann wieder durchaus freundlich und manches mal auch konsequent (…)“ • http://bit.ly/2omVRsf

21.02.2018 • Splashcomics:
XIII MYSTERY 10 – Calvin Wax • Bernd Hinrichs über den bei Carlsen erschienenen Band von Fred Duval & Correntin Rouge: „(…) Duval, der aktuell vor allem durch seine Serie ‚Tag X‘ von sich reden macht, ist ein guter Erzähler. Gegenwart und Vergangenheit verwebt er geschickt miteinander. Er lässt sich viel Zeit, um einen der entschiedensten Momente der Verschwörung zu erzählen. (…) Die Zeichnungen von dem hierzulande bisher unbekannten Correntin Rouge überzeugen. Sie sind detailreich und mit der verwendeten passenden Farbgebung treiben sie die Geschichte in guten Bildern voran (…)“ • http://bit.ly/2CApQBZ

21.02.2018 • Comic.de:
SEX, GEWALT UND SINNSUCHE – Die Filme von Alejandro Jodorowsky • von Nicolai Bühnemann • „(…) Nach den US-amerikanischen Filmkritikern James Hoberman und Jonathan Rosenbaum ist Jodorowsky ‚Theaterregisseur, Comic-Künstler, Kunst-Provo, Profi-Avantgardist, Guru, Mime und „Macher von El topo‘. Hinzufügen könnte man noch, dass er Romane, Gedichte und Musik schrieb, Tarot-Karten legte und Begründer einer eigenen Therapie-Form ist: der Psychomagie. Seine frühen Filme, ‚Fando y Lis‘ (1968), ‚El topo‘ und ‚The Holy Mountain‘ (1973), sind psychedelische, blutrünstige, faszinierende, abstoßende, verblüffende, bizarre und bunte Bilderbögen voller Gewalt, Sex, Symbolismus und Sinnsuche (…)“ • http://bit.ly/2CBpxqx
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

FLEDERMAUS FÜRST FREDERICK FON FLATTER: Lektüre II • von Bastian Melnyk • http://bit.ly/2CbQJ3C
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

BREMSER! • von Tomicek • http://bit.ly/2om6FXn