die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

ab sofort gibt es an dieser Stelle regelmäßig einen (fast) täglichen Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 3. März 2018.

Den regulären, ca. wöchentlich erscheinenden „die neunte“-Newsletter gibt es weiterhin als „Best of“-Version – ergänzt um Ranglisten, Veranstaltungstipps und vieles mehr. Zu finden ist er unter: http://www.die-neunte.com/
__________________________________________________________________________

TV • RADIO

01.03.2018 • WDR 3 – Resonanzen:
GERHARD SEYFRIED ÜBER SEINEN NEUEN COMIC • Ulrich Biermann im Gespräch mit dem Comic-Künstler • Nach fast 20 Jahren Pause schickt Comic-Zeichner Gerhard Seyfried seinen anarchistischen Helden Zwille wieder in neue Abenteuer. Warum Seyfried das Wort Graphic Novels nicht mag, verrät er im Interview • http://bit.ly/2H2cH7x

01.03.2018 • 3sat – Kulturzeit (vorab auf ARTE):
CARTOONISTEN ALS GERICHTSZEICHNER • Sabine Küper-Büsch & Thomas Büsch • Zahlreiche Journalisten sind in türkischen Gefängnissen inhaftiert. Kommt es zum Prozess, sind es Cartoonisten, die Bilder aus dem Gericht verbreiten. Zeynep Özatalay und Murat Başol sind für ihre phantasievollen, künstlerischen Illustrationen bekannt. Nun verfolgen sie ehrenamtlich politische Prozesse, dokumentieren sie zeichnerisch und teilen sie auf den sozialen Netzwerken • http://bit.ly/2oESCxn („Kulturzeit“-Sendung, online bis 08.03.2018) • http://bit.ly/2F8vxct („Metropolis“-Beitrag, online bis 19.05.2018)
__________________________________________________________________________

PRESSESCHAU

01.03.2018 • Die Zeit:
ENDLICH EIN SCHWARZER SUPERHELD • vom slowenischen Philosophen Slavoj Žižek • “(…) Auf einen Film wie ‚Black Panther‘ haben wir gewartet, wenn auch ‚Black Panther‘ nicht der Film ist, auf den wir gewartet haben. Wie das? Das erste Zeichen seiner Doppeldeutigkeit ist die Tatsache, dass die Comic-Verfilmung über das gesamte politische Spektrum hinweg begeistert begrüßt wird: von den Verfechtern der schwarzen Emanzipation, die in ihm die erste große Hollywood-Manifestation schwarzer Macht sehen, über genügsame Linksliberale, die mit seiner vernünftigen Lösung sympathisieren – Bildung und Hilfe statt Kampf –, bis zu einigen Alt-Right-Vertretern, die in der Behauptung einer schwarzen Identität und Lebensweise mühelos eine weitere Version von Trumps ‚America first‘ erkannten. Wenn sich alle Seiten im selben Produkt erkennen, können wir sicher sein, dass dieses Produkt Ideologie in Reinform verkörpert (…)“ • http://bit.ly/2FbnV93

03.03.2018 • Süddeutsche Zeitung:
MÄRCHEN VERSUS REALITÄT • Vorbericht zur Verleihung der Oscars von Tobias Kniebe • “(…) Ginge es nämlich rein um die Schwungkraft des Augenblicks, müsste der All-Black-Blockbuster „Black Panther“ in sämtlichen Kategorien nominiert sein. Praktisch noch nie in der Geschichte wurde einem Superheldenfilm, der aktuell Besucherrekorde bricht, zugleich so viel kulturelle Relevanz und emanzipatorisches Potenzial zugesprochen, dazu Völker verbindende Wirkung bis hinein in den entferntesten Winkel Afrikas (…) Aber ach, der Film kam erst am 15. Februar in die Kinos, viel zu spät für die diesjährige Preisverleihung. Er darf erst in zwölf Monaten ins Rennen gehen, und in der atemlosen Zeitmessung der Gegenwart liegt das ungefähr eine halbe Ewigkeit zu weit in der Zukunft (…)“ • http://bit.ly/2I1tMjk

03.03.2018 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
MITTELPUNKT UND -LINIE SIND SEINE SACHE NICHT – Im Freiraum: Zum achtzigsten Geburtstag des Zeichners und Dichters F. W. Bernstein • von Andreas Platthaus • “(…) Er hält sich gerne abseits. Denn da ist man richtig frei. Als im November 1979 in Frankfurt am Main die erste Ausgabe der Satirezeitschrift „Titanic“ erschien, war F. W. Bernstein darin nicht vertreten. Im Gegensatz zu den anderen sieben Mitgliedern der ‚Neuen Frankfurter Schule“ (…) Bernstein lebte damals in Göttingen, wo er unter seinem wirklichen Namen Fritz Weigle als Kunsterzieher arbeitete (…) Und als er 1984 an der Freien Universität Berlin auf den Lehrstuhl für Karikatur und Bildergeschichte berufen wurde, schien seine Karriere auf ihrem Höhepunkt angelangt (…)“ • http://bit.ly/2H2FVTt (kostenpflichtig)

03.03.2018 • Der Tagesspiegel:
REIM AUF BIER, DAS RAT ICH DIR – Zum 80. Geburtstag von F. W. Bernstein • von Gregor Dotzauer • “(…) Der überaus höfliche und besonnene Schwabe aus Göppingen, der zur Künstlerwerdung seinen bürgerlichen Namen Fritz Weigle auf die Initialen verkürzte und ihnen seinen Spitznamen aus Schulzeiten anhängte, besitzt ein so stilles Talent zur Selbstironie, dass es sich lieber auf dem Papier austobt als in fröhlicher Runde. Unter den Zeichnern und Textern, die seit 1981 durch den spontan entstandenen Titel einer Gruppenausstellung als Neue Frankfurter Schule firmieren, hat er jedenfalls sein eigenes Temperament, das er im bürgerlichen Steglitzer Exil auslebt (…)“ • http://bit.ly/2FPaKMh
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

01.03.2018 • Sumikai:
MEIN ERSTES MAL – Kikis kleines Liebeskarussell dreht sich! • Iliana über den bei Egmont Manga erschienenen Manga-Band von Niloo: „Mit ‚Mein erstes Mal‘ veröffentlicht Egmont Manga das Werk einer weiteren talentierten deutschen Zeichnerin. Der Verlag gibt der deutschen Mangaka Niloo die Möglichkeit, sich einem breiten Publikum vorzustellen. Mit einer Mischung aus süßer Unschuld und knallharter Realität hinterlässt sie gleich mit ihrer ersten Geschichte einen bleibenden Eindruck (…)“ • http://bit.ly/2oMicQ5

02.03.2018 • Grober Unfug – Der Blog:
VERTIGO: NEIL GAIMAN’S ANKÜNDIGUNG DES „SANDMAN UNIVERSE“ • von Mike Hasse • Erste Informationen und vor allem Links zu US-Quellen bezüglich Neil Gaimans Ankündigung eines neuen „Sandman“-Universums mit zunächst vier geplanten Serien und einem Special • http://bit.ly/2HZpSaA

02.03.2018 • Comicleser:
SCHATTEN DER SHINOBI • Holger Bachmann über den bei Splitter erschienenen Band von Sylvain Runberg & Xu Zhifeng: „(…) Die Fähigkeit, die Runberg seinen Shinobi schenkt, entspricht direkt der Gothic-Welt, wo sich Nachtmahre paaren und dabei ihren Opfern die Lebenskraft aussaugen – quasi eine Art Vampir im Reiche Edo, was Sylvain Runberg allerdings durchaus mit Komplexität auflädt, da die Shinobi mit ihrem Schicksal hadern und auch in einen größeren historischen Kontext gestellt werden. Gepaart mit ausladenden Hofintrigen, der Faszination des kaiserlichen Edo und jeder Menge Action, entfaltet Runberg hier ein breites, ausladendes Panorama, das von Erstling Xu Zhifeng sehr episch und auch durchaus gewalttätig inszeniert wird (…)“ • http://bit.ly/2oDYEhM

03.03.2018 • LiteraTopia:
DAREDEVIL – SO FINSTER DIE NACHT • Markus Drevermann über den bei Panini erschienenen Band von Charles Soule, Ron Garney & Goran Sudzuka: „(…) Ein gelungener Neustart für Daredevil in Deutschland. Charles Soule schreibt spannend und spendiert dem Mann ohne Furcht einen Gegner, der die Furcht zur Kunst erhoben hat. Marvels kompromissloser blinder Kämpfer für Gerechtigkeit ist so eine der besten derzeitigen Serien Marvels. Ein Blick lohnt sich nicht nur für Superheldenfans (…)“ • http://bit.ly/2Fjqlpq

03.03.2018 • Splashcomics:
AFFENDÄMMERUNG • Marco Schüller über den bei Schreiber & Leser erschienenen Band von Jean-Paul Krassinsky: „(…) Für einen Essay ist ‚Affendämmerung‘ zu platt und epigonal, für eine gut erzählte Geschichte schlicht und einfach nicht gut genug. Wer sich in seinen antireligiösen Vorurteilen bestätigt fühlen möchte, wird hier auf nahezu jeder Seite Bestätigung finden; wer jedoch eine differenzierte Sicht auf das Problem des Verhältnisses von Religion und Gewalt gewinnen möchte, wird nicht umhin kommen, etwas mehr intellektuelle Mühen und Buchseiten zu investieren“ • http://bit.ly/2FbgsLv
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

DIE UHR IST STEHENGEBLIEBEN • von Christoph Härringer • http://bit.ly/2FavlO3
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

AUSSER MONTAGS • von Oli Hilbring • http://bit.ly/2s0GOHN