die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

ab sofort gibt es an dieser Stelle regelmäßig einen (fast) täglichen Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 6. März 2018.

Den regulären, ca. wöchentlich erscheinenden „die neunte“-Newsletter gibt es weiterhin als „Best of“-Version – ergänzt um Ranglisten, Veranstaltungstipps und vieles mehr. Zu finden ist er unter: http://www.die-neunte.com/
__________________________________________________________________________

TV • RADIO

06.03.2018 • DLF Kultur – Lesart:
AUF DEM MARKPLATZ DER HERZEN • Susanne Billig über „Der Ursprung der Liebe“ (avant) von Liv Strömquist: „(…) Theorie-Highlights setzt das Buch in rasant-kontrastreichen, schwarzweißen Bildergeschichten teils witzig und bissig, teils berührend gefühlvoll in Szene, in denen neben Mainstream-Adam und -Eva viele Celebrities auftreten, von Nancy und Ronald Reagan über Prince Charles und Diana bis zu der unglücklichen Whitney Houston und der vor lauter Liebestollheit halb verrückt gewordenen Britney Spears. Liv Strömquists genialer neuer Comic ist für Menschen, die begreifen möchten, wer sich da auf dem Schauplatz ihres Herzens alles ein Auftrittsrecht herausnimmt – und wie man diesen Schauplatz vielleicht wieder zurückerobern könnte (…)“ • http://bit.ly/2HatC7I (Audio-Version online bis 12.09.2018)
__________________________________________________________________________

PRESSESCHAU

05.03.2018 • Tagesspiegel:
COMIC-HELDEN DER WOCHE: DIE CHAOS-AGENTEN • Ralph Trommer über die Neuedition von „Clever & Smart“ (Carlsen) von Francisco Ibáñez: “(…) Die dünnen Plots sind jedoch nur Aufhänger für eine Abfolge sich überschlagender Missgeschicke und brutaler Hau-Drauf-Gags (…) Ibáñez ist, wie er selbst sagt, von der Slapstick-Komik des Duos Laurel und Hardy beeinflusst, sowie von US-Trickfilmen wie ‚Tom & Jerry‘ oder ‚Road Runner‘. Bis heute verblüfft die ‚Clever & Smart“ eigene irre Geschwindigkeit in der Aneinanderreihung visueller Gags, die surreale Qualitäten hat und weder seinen Helden noch den Lesern Zeit zum Luft schnappen lässt“ • http://bit.ly/2oTkz3y (kostenpflichtig)

06.03.2018 • Süddeutsche Zeitung:
DAS FENSTER ALS GUILLOTINE • Christoph Haas über „Schwarze Gedanken“ (Carlsen) von André Franquin: „(…) Als Zeichner erfindet sich Franquin in diesen Schwarz-Weiß-Bildern noch einmal neu. In den frühen Gags setzt er nur flache Schattenrisse vor einen weißen Hintergrund. Später verleiht er den Figuren eine befremdliche, stoffartig-pelzige Plastizität, die sie wie zum Leben erwachte Puppen wirken lässt. Das Komische und das Unheimliche sind bei Franquin kein Gegensatz, auch nicht bei den Monstern, die er mit sichtlichem Vergnügen zu Papier bringt (…) sowie der „Freddy Lombard Gesamtausgabe“ (Carlsen) von Yves Chaland: “(…) Chaland verwebt in ‚Freddy Lombard‘ drei unterschiedliche ästhetische Ansätze miteinander. Am offensichtlichsten ist die Hommage. Freddy hat die Tolle und den Trenchcoat von Hergés Tim, sein Kumpel Sweep erinnert physiognomisch stark an den Reporter Fantasio aus ‚Spirou‘, und die schicke Dina flitzt auf einem Motorroller daher wie Steffi, die gewitzte Assistentin von Jeff Jordan. Zugleich ironisiert Chaland aber seine Vorbilder. Freddy ist kein pfadfindermäßiger Held wie Tim, er agiert nicht zielstrebig, sondern stolpert eher planlos durch seine Erlebnisse. Diese latente Schwäche der Hauptfigur erlaubt ein modernes Erzählen, das sich nicht mehr völlig den ehernen Gesetzen der Spannungsdramaturgie fügen muss (…)“ • http://bit.ly/2Hc3tFR

06.03.2018 • Abendzeitung, München:
SCHMERZENSMUTTER DER KUNST • Christa Sigg über „Frida. Ein Leben zwischen Kunst und Liebe“ (Prestel) von Vanna Vinci: „(…) kaum eine Künstlerin [war] so frei wie Frida Kahlo. Das führt Vanna Vincis Graphic Novel überdeutlich vor Augen. Vor allem hat sich die italienische Illustratorin ein ideales Gegenüber für Kahlos Lebenserinnerungen einfallen lassen: den Tod. Als nostalgisch gekleidete Skelett-Dame begleitet er bereits die kleine Frida, die mit sechs an Polio erkrankt. Das eigentliche Drama beginnt allerdings, als sich der 18-Jährigen 1925 bei einem Busunfall eine Stahlstange durch den Unterleib bohrt. Vinci schildert dieses Martyrium in so eindringlichen Bildern wie die Kahlo selbst, an goutierbarer Drastik ist der Comic eh schwerlich zu überbieten (…)“ • http://bit.ly/2FqzzQX (kostenpflichtig)

06.03.2018 • Neue Presse, Hannover:
ULLI LUSTS KRASSER NEUER COMIC-ROMAN • Stefan Gohlisch über „Wie ich versuchte ein Guter Mensch zu sein“ (Suhrkamp) von Ulli Lust: „(…) Die Perspektive ist subjektiv, das Erzählte drastisch, der Strich schroff. Es geht in dieser späten Coming-of-Age-Geschichte um eine junge Frau, die in der großen Stadt versucht, Künstlerin zu werden, eine Basis findet bei einem älteren Geliebten, einem Wiener, und ihre Befriedigung bei einem jungen Liebhaber aus Nigeria (…) Am Donnerstag stellt Lust ihren Comic ab 19.30 Uhr in der Reihe „Klartext: Feminismus“ im Literaturhaus [Hannover] vor (…)“ • http://bit.ly/2oTdL6b (kostenpflichtig)

06.03.2018 • APA – Austria Presse Agentur:
NEXTCOMIC-FESTIVAL 2018 – 15. bis 24. März 2018 • „Das NEXTCOMIC-Festival öffnet wieder seine Pforten und das in mehr als 20 Locations: In Linz, Steyr, Alkoven, Traun und Steyrermühl werden wieder aktuelle Arbeiten und neue Tendenzen in all ihren Spielarten gezeigt und das Medium in all seiner Vielfalt präsentiert. Neben Graphic Novels, Comic Art, digitale Comics, gibt es auch wieder Artverwandtes aus Karikatur, Cartoon, Graffiti, Illustration und Animationsfilm. Die Eröffnung und ein anschließender Rundgang durch alle Ausstellungen findet am Do. 15. März 2018 ab 18h im Festivalzentrum, OÖ. Kulturquartier, Ursulinenhof statt (…)“ • http://bit.ly/2HcgkrB
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

01.03.2018 • Massengeschmack-TV – Youtube-Teaser:
DER COMICTALK ÜBER NICK CAVE • Jetzt gratis verfügbarer Auszug aus dem Video-Podcast „Der ComicTalk #7“ mit Hella von Sinnen und Volker „Eldorado“ Robrahn sowie als Gästen mit dem Comic-Künstler Ingo Römling sowie dem Journalisten und YouTuber Rayk Anders • Sänger und Künstler Nick Cave ist die Hauptfigur in einem Comic. Was sagen wohl Hella von Sinnen und ihre Gäste dazu? • http://bit.ly/2D4fHO8

04.03.2018 • Littera:
INJUSTICE: GROUND ZERO BAND 1 • Florian Hilleberg über den bei Panini erschienenen Band von Brian Buccellato, Christopher Sebela u.a.: „(…) Jetzt endlich hat der Leser die Gelegenheit ‚Injustice‘ für sich neu zu entdecken, und zwar aus der Sicht von Publikumsliebling Harley Quinn. So erfährt der Neuling im ‚Injustice‘-Universum alle relevanten Zusammenhänge. Dabei trägt Harley dieses Mal nicht ihr Narrenkostüm und hat auch wenig mit der Harleen Quinzel der Suicide Squad oder ihrer eigenen Solo-Serie zu tun. Am ehesten gleicht sie der Arkham-Knight-Harley, wobei sie vor allem auf den US-Original-Covern eine ausgezeichnete Figur macht (…)“ • http://bit.ly/2Fl6XoT

05.03.2018 • Sumikai:
ALTRAVERSE GIBT EINBLICKE IN DEN DRUCK EINES MANGA! • von Gina Dähmlow • “Im April 2018 startet der neue deutsche Manga-Verlag Altraverse mit seinem ersten Programm durch. Auf Facebook schenkte der Verlag im Video- und Fotoformat Einblicke in den Druck bzw. in die Entstehung eines druckfertigen Manga (…)“ • http://bit.ly/2H7ji0w

06.03.2018 • Splashcomics:
OLYMPUS MONS 1: Anomalie Eins • Jons Marek Schiemann über den bei Splitter erschienenen Band von Christophe Bec & Stefano Raffaele: „(…) Immerhin wird hier eine solide Unterhaltung geboten, auch wenn die Serie zumindest im ersten Band gegenüber anderen desselben Autors etwas abfällt und nur bekannte Versatzstücke neu arrangiert. Immerhin liefert Stefano Raffaele, der schon drei Mal (…) mit seinem Szenaristen zusammengearbeitet hatte und sich beide erwiesenermaßen gut ergänzen, realistische und stimmungsvolle Zeichnungen (…)“ • http://bit.ly/2FkEQpZ

06.03.2018 • Comicleser:
STREAMLINER, BAND 3 • Bernd Weigand über den bei Splitter erschienenen Band von ‚Fane: „(…) Action, not Words. Mit Beginn des Rennens tritt Autor/Zeichner ‚Fane das Gaspedal voll durch. Mit großen, oft ganzseitigen Tableaus und Panoramen gelingt es ihm, in seinen Darstellungen gleichzeitig minimalistisch und doch bombastisch zu sein. So wie die Presse das Rennen vermarktungs-technisch aufbauscht, steigert ‘Fane das Geschehen ins Dramatische, wobei die zahlreichen Action-Sequenzen mit ihren Crashs in einer unerhörten Dynamik rüberkommen (…)“ • http://bit.ly/2Fpj2Nd
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

QUALIFYING • von Rudolph Perez • http://bit.ly/2Fxa94h
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

NEUE ITALIENISCHE KÜCHE • von Klaus Stuttmann • http://bit.ly/2HaOQ5E