die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 6. April 2018.

Den etwa einmal die Woche erscheinenden regulären „die neunte“-Newsletter gibt es weiterhin als „Best of“-Version – ergänzt um die wöchentlichen Ranglisten, Veranstaltungstipps und vieles mehr. Zu finden ist er unter: http://www.die-neunte.com/
__________________________________________________________________________

TV • RADIO

28.03.2018 • DLF Kultur – Lesart:
WARUM IN DER ERINNERUNG ALLES VIEL MAGISCHER WAR • Frank Meyer im Gespräch mit Julia Hoße über ihr Buch „In meiner Erinnerung ist mehr Streichorchester“ (Edition Büchergilde) • „(…) Die Technik muss dem Inhalt entsprechen. Technik ist ja auch eigentlich nur eine Erweiterung, um einen Gedanken darzustellen, eine Darstellungsform, wie es im Film ja auch verschiedene Formen gibt. Im ersten Kapitel habe ich für diese Aufzeichnung von dem Video, die ich versuche wiederzugeben, ganz klare Bleistiftzeichnungen mit zarter Kolorierung, Buntstift benutzt (…) Und dann wiederum die Erinnerungsteile aus einer Zeit, wo ich acht Jahre alt war, die ja nicht konkret sind, wo es eher um ein Gefühl geht, da konnte ich ja nicht die gleiche Technik benutzen (…)“ • https://bit.ly/2GGg2ZU (Audio-Version hörbar bis 04.10.2018)

04.04.2018 • WDR Fernsehen – Lokalzeit Aachen:
COMICSTRIP FÜR AACHEN-NORD • von Arndt Lorenz • Im April findet in Aachen die „Comiciade“ statt – ein Comic-Festival mit tausenden Teilnehmern und auch einigen internationalen Stars. Ambitionierte Comic-Zeichner aus Aachen haben deshalb einen regionalen Workshop ins Leben gerufen. Die Ergebnisse dieser künstlerischen Arbeitsgruppe sollen passend zum Festivalbeginn veröffentlicht und ausgestellt werden • https://bit.ly/2HfM8Nw (online bis 04.04.2019)
________________________________________________________________

PRESSESCHAU

06.04.2018 • dpa-Beitrag, u. a. auf Tagesspiegel Online:
ANIME-REGISSEUR ISAO TAKAHATA IST TOT • „(…) Der japanische Altmeister des Zeichentrickfilms Isao Takahata ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren in einem Krankenhaus in Tokio an Lungenkrebs, wie das von ihm mitbegründete Studio Ghibli am Freitag mitteilte. Als sein bestes Werk gilt der international bekannte und preisgekrönte Zeichentrickfilm ‚Die letzten Glühwürmchen‘, der schonungslos die Schrecken des Krieges thematisiert und vom verzweifelten Kampf zweier Kinder um das nackte Überleben zum Ende des Zweiten Weltkrieges erzählt. In Europa ist Takahata daneben vor allem für die Fernsehserie ‚Heidi‘ bekannt. (…)“ • https://bit.ly/2uN0eDg

06.04.2018 • Süddeutsche Zeitung:
NACH WAKANDA • von Jonathan Fischer • „Der Blockbuster ‚Black Panther‘ und der Streit um die kulturelle Aneignung: Wem gehört eigentlich die schwarze Kultur? (…) Was aber unterscheidet positive Akkulturation von kultureller Ausbeutung? Susan Scafidi beschreibt in ihrem Buch ‚Who Owns Culture?‘ Aneignung als ‚die Verwendung intellektuellen Eigentums, traditionellen Wissens, kulturellen Ausdrucks (…) einer anderen Kultur ohne Erlaubnis‘. Die Definition greift heute, da man sich im Internet durch alle Kulturen der Welt wühlen kann, weiße deutsche Gymnasiasten so selbstverständlich in den Dancehall hineinwachsen wie manche schwarze Texaner in den Country, weniger als je zuvor“ • https://bit.ly/2q8VlyQ

06.04.2018 • Aachener Nachrichten:
DIE WEITEN DES COMIC-UNIVERSUMS IN DER JUGENDSTILHALLE • von Rauke Xenia Bornefeld • “ Wenn Karl der Kleine, Batman, Snoopy und Mr. Twityboy gleichzeitig in Aachen sind, kann dies nur eins bedeuten: Die Comiciade läuft. Am 14. und 15. April steigt zum dritten Mal das Aachener Comic-Festival. Dieses Mal in der Halle 60 am Alten Schlachthof(…)“ • https://bit.ly/2HfeBmw (kostenpflichtig)

06.04.2018 • Berner Zeitung:
DER TERROR ALS SLAPSTICK • Pascal Blum über den Film „The Death of Stalin“ von Regisseur Armando Iannucci nach dem Comic von Fabien Nury & Thierry Robin: „(…) In Iannuccis Werk gibt es zwei Konstanten: die Inkompetenz der unteren Chargen und die Unfähigkeit der Machthaber, über sich selbst zu lachen. Die Inkompetenz sei in Wahrheit eher Panik, weil Entscheidungen unter Zeitdruck fielen, sagt er. Die mangelnde Selbstironie könnte damit zu tun haben, dass Gelächter etwas Spontanes sei, das sich nicht einhegen liesse (…)“ • https://bit.ly/2GBk75M

Und jetzt auch kostenlos online verfügbar …

05.03.2018 • Tagesspiegel:
COMIC-HELDEN DER WOCHE: DIE CHAOS-AGENTEN • Ralph Trommer über die Neuedition von „Clever & Smart“ (Carlsen) von Francisco Ibáñez: “(…) Die dünnen Plots sind jedoch nur Aufhänger für eine Abfolge sich überschlagender Missgeschicke und brutaler Hau-Drauf-Gags (…) Ibáñez ist, wie er selbst sagt, von der Slapstick-Komik des Duos Laurel und Hardy beeinflusst, sowie von US-Trickfilmen wie ‚Tom & Jerry‘ oder ‚Road Runner‘. Bis heute verblüfft die ‚Clever & Smart“ eigene irre Geschwindigkeit in der Aneinanderreihung visueller Gags, die surreale Qualitäten hat und weder seinen Helden noch den Lesern Zeit zum Luft schnappen lässt“ • https://bit.ly/2uVpwzo
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

02.04.2018 • Tagesspiegel Online:
LACH- UND DACHGESCHICHTEN • Oliver Ristau über „Unterm Sternenzelt“ (Splitter) von Aurélien Ducoudray & Anlor: „(…) Drei Nichtsesshafte kommen an eine Erbschaft, welche ein Haus nebst Fürsorge für einen Jungen mit Down-Syndrom beinhaltet. Der den sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin bewundernde Junge wünscht sich sehnlichst ins Weltall, angesichts seiner genetischen Disposition eine allerdings eher unrealistische Option. Aus dieser Situation heraus hätte ein sich mit den Ursachen für das vehemente Fortwünschen aus der Ausgrenzung beschäftigendes Werk werden können. Leider aber dient die Vergeblichkeit des Wunsches lediglich als Aufhänger, um die Hauptakteure der temporeichen Komödie in ein besseres Licht zu rücken (…)“ • https://bit.ly/2H06MDl

03.04.2018 • Comicleser:
DUKE, Band 2 • Bernd Weigand über den bei Erko erschienenen Band von Yves H. & Hermann: „(…) Teil 2 von Hermanns neuer Westernserie (der Gestaltung des Buchrückens zufolge könnte es auch nur eine Trilogie werden), der ersten seit ‚Comanche‘, die inzwischen längst zu einem franko-belgischen Comic-Klassiker geworden ist. Natürlich vergleicht man die Helden der beiden Serien, hier Duke Finch, dort Red Dust (…) Obschon auch ein harter Hund, den nichts von seinem Weg abbringen kann, lässt Duke das Charisma seines ‚Serien-Vorgängers‘ Red Dust vermissen. Er erscheint eher als Zweifler, als einer, der seinen Job eben machen muss (…)“ • https://bit.ly/2H27Yq0

04.04.2018 • Sumikai:
IST LIEBE NUR FAULER ZAUBER? • Iliana über den Manga-Band „BL is Magic!“ (Carlsen) von Oroken: „Mit ihrem neuen Werk ‚BL is Magic!‘ wendet sich die deutsche Mangaka Oroken aka Zofia Garden wieder ihrem Lieblingsgenre, Boys Love, zu. Gespickt mit einer großen Prise Humor entführt die Zeichnerin den Leser in die Welt der Magie. Während Oroken ihre Manga bisher eher selbst publizierte, arbeitet sie für ihr neuestes Werk wieder mit Carlsen Manga! zusammen (…)“ • https://bit.ly/2GCivZw

04.04.2018 • Titel Kulturmagazin:
VON DER SUCHE NACH IDENTITÄT, BETTWANZEN UND DEM FREIEN FLUG DER VÖGEL • Birte Förster über „Grenzenlos“ (Reprodukt) von Jillian Tamaki: „(…) Mit ihren gezeichneten Kurzgeschichten spricht die Zeichnerin in ›Grenzenlos‹ viele Themen an, die unsere Gesellschaft und Zeit bestimmen. In den jeweiligen Darstellungen erweist sie sich dabei als erstaunlich wandelbar. Jede Geschichte erzählt sie mit anderen graphischen Mitteln. Mal ist ihr Stil filigran, konzentriert auf die Details, mal cartoonhafter oder mit Blick fürs Atmosphärische gezeichnet (…)“ • https://bit.ly/2q7KfKu

05.04.2018 • Filmstarts:
UND WIEDER EINE POSTER-PANNE BEI „AVENGERS 3“: Das „Infinity War“-Plakat hat gleich mehrere Fehler • von Christoph Petersen • „(…) nun hat der Reddit-Kommentator iluvRDJ sogar noch einen zweiten Fehler auf dem Poster entdeckt – und wenn man ihn erst einmal gesehen hat, ist er eigentlich sogar noch krasser als die verrutschte Narbe. Schließlich hat Bucky Barnes alias The Winter Soldier (Sebastian Stan) in dieser Szene aus ‚The First Avenger: Civil War’ – ziemlich eindeutig – seinen linken Arm verloren: Auf dem Poster ist der Arm nun allerdings wieder dran – und die Stelle mit dem freiliegenden Handgelenk sieht auch absolut nicht danach aus, als würde es sich um eine Prothese handeln (…)“ • https://bit.ly/2qaJAI8

06.04.2018 • Splashcomics:
MIYAKO – AUF DEN SCHWINGEN DER ZEIT: SATELLITE STORIES • Christel Scheja über den bei Tokyopop erschienenen Manga-Band von Kyoko Kumagai: „(…) Die Hauptserie ist abgeschlossen und für alle mehr oder weniger gut ausgegangen, aber natürlich sind noch lange nicht alle Geschichten erzählt. Dem hilft jetzt dieser Zusatzband mit insgesamt fünf weiteren kleinen Geschichten ab, die sich auch nicht alle um die Heldin drehen (…) Letztendlich ist der Sonderband eine nette Ergänzung für alle Fans der Abenteuer von Miyako und ihren Freunden, den man durchaus lesen kann, aber nicht unbedingt kennen muss. Denn die Geschichten sind bis auf die erste eher kurz und nichtssagend, nett zu lesen, aber auch schnell wieder vergessen (…)“ • https://bit.ly/2HdkFvK
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

EINE FRAGE DER EHRE • von Marvin „Tanzt nach Flix‘ Pfeife“ Clifford • https://bit.ly/2GGxQUM
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

EREIGNISKARTE • von Harm Bengen • https://bit.ly/2H1qcI8