die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 27. April 2018.

Den etwa einmal die Woche erscheinenden regulären „die neunte“-Newsletter gibt es weiterhin als „Best of“-Version – ergänzt um die wöchentlichen Ranglisten, Veranstaltungstipps und vieles mehr. Zu finden ist er unter: http://www.die-neunte.com/
________________________________________________________________

TV • RADIO

27.04.2018 • WDR 3 – Kultur am Mittag:
DAS LEERE GEFÄSS. EIN COMIC STELLT GLAUBENSFRAGEN • Katja Schwiglewski im Gespräch mit der Comic-Künstlerin Magdalena Kaszuba über ihre Graphic Novel „Das leere Gefäß“ (avant) • „Das leere Gefäß“ beginnt mit einem Spaziergang der Autorin durch Hamburg, der sie auf eine ganz andere Reise mitnimmt, in ihre Vergangenheit in Polen • https://bit.ly/2HZEhGI

27.04.2018 • DLF Kultur – Kompressor:
EXZESSIVER DYTOPIKER: Comic-Künstler Hariton Pushwagner ist tot • Gespräch mit Jana Jakoubek, künstlerische Leiterin des internationalen Fumetto-Comicfestivals in Luzern, die das Werk des norwegischen Comic-Künstler 2015 für eine Ausstellung kuratierte • https://bit.ly/2vV6bi6 (Audio-Version online bis 03.11.2018)
________________________________________________________________

PRESSESCHAU

27.04.2018 • Süddeutsche Zeitung:
DAMENDRAMEN • Thomas von Steinaecker über „Das Unbekannte“ (Edition Moderne) von Anna Sommer: “(…) Das Auffallendste an den beeindruckenden Bildern ist freilich, dass sie, anders als in den meisten anderen Comics, keine Rahmung besitzen. Die Szenen fließen ineinander, ohne dass dies die Lesbarkeit stören würde. Das zeitigt einen erstaunlichen Effekt. Denn eigentlich sollte man ja annehmen, dass der Wegfall der Begrenzungen eine größere Luftigkeit zur Folge hätte. Das Gegenteil ist der Fall. Hier gibt es keinen Ausweg. Es ist, als würde das Weiß des Papiers, das hier dominiert, einen permanenten Störton erzeugen, dessen Höhe in den Ohren schmerzt (…)“ • https://bit.ly/2vR7mit

27.04.2018 • Saarbrücker Zeitung:
„DAS PAPIER MUSS MAN RIECHEN KÖNNEN“ – Der Saarbrücker Künstler Jakob Hinrichs illustriert „Draußen vor der Tür“ • von Tobias Kessler • “(…) Um die 20 ganzseitige und zehn kleinere Illustrationen geleiten durch die todtraurige Geschichte eines Kriegsheimkehrers, der keinen Platz in der Gesellschaft mehr findet, an ihr abprallt und sich aufreibt. Hinrichs’ Bilder, mit ihrem groben Strich, der eigenwilligen Farbgebung, den verzerrten Perspektiven verströmen eine Atmosphäre des Beklemmenden, des Bedrohlichen; Text und Bild verbinden sich sich auf das Eindrücklichste. Alle Freiheiten hatte Hinrichs dabei, erzählt er. Vorab hatte er sich mit dem Verleger bloß auf das kompakte Din A 5 Format geeinigt und auf einen ’schönen Rhythmus aus Text und Bildern, der durch das Buch führt’ (…)“ • https://bit.ly/2r5BdON

27.04.2018 • Badische Zeitung, Freiburg im Breisgau – Ticket:
„ICH HOFFE AUF NOCH MEHR FRAUEN“ • Markus Tschiedert interviewt den Marvel-Filmproduzenten Kevin Feige • „(…) ‚Ant-Man and the Wasp‘ ist zumindest schon mal unser erster Film, in dem die Superheldin im Titel genannt wird. Dann folgt ‚Captain Marvel‘ mit Brie Larson als Carol Danvers alias Captain Marvel, die dann tatsächlich unsere erste Superheldin in einem eigenständigen Film ist. Dass ‚Wonder Woman‘ so gut ankam, ist großartig und wichtig, um mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass das Publikum womöglich kein Interesse an Superheldinnen hat (…)“ • https://bit.ly/2HWZ3Xf

27.04.2018 • Badische Zeitung, Freiburg im Breisgau:
GESCHICHTEN OHNE ANFANG UND ENDE • Annette Mahro über die Ausstellung „Andreas Gefe – Da sind wir“ im Cartoonmuseum Basel, die bis 17.06.2018 läuft: “(…) So haben Gefes Comics fast immer einen malerischen Grundton. Umgekehrt stellen seine Leinwandbilder weniger Einzelpersonen als Typen einer Großstadt dar. Ganz gleich, ob sie den Blick beiläufig auf den Betrachter richten, unter Hutkrempen versteckt halten oder anders agieren: Der Ball der Interpretation liegt beim Publikum. Gefe ist kein Geschichtenerzähler im eigentlichen Sinn. Seine Bilder leben vom offenen Ende und der Vielfalt der Möglichkeiten (…)“ • https://bit.ly/2HWkesk
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

25.04.2018 • Comickunst:
DIE WINDPFERDE • Peter Hetzler über den bei Salleck Publications erschienenen Band von Lax & Jean-Claude Fournier: „(…) Es ist eine eher leise Geschichte, die Lax (‚Ein Mann namens Cervantes‘) hier erzählt, und die er extra für Fournier geschrieben hat. Religion und Politik bilden den Hintergrund für eine Familientragödie, an die Fournier sich nur zögernd heran gewagt hat – war er doch mit ‚Spirou und Fantasio‘ bislang mehr im humoristischen Genre unterwegs. Nachdem er sich allerdings in das Thema reingeschafft und viel recherchiert hatte, wurde das anders. Er fängt Licht und Farbe der weiten und schneebedeckten Landschaften mit ihren abgelegenen Klöstern und Dörfern treffend ein (…)“ • https://bit.ly/2HBl7ri

26.04.2018 • Sumikai:
GEWINNER DES 22. TEZUKA OSAMU KULTURPREIS BEKANNT GEGEBEN! • von Gina Dähmlow • „(…) Der Hauptpreis geht in diesem Jahr an ‚Golden Kamuy‘ von Satoru Noda. Shueisha gibt den Manga heraus, der in diesem Jahr eine Anime-Serie inspirierte. Die Geschichte dreht sich um Saichi Sugimoto, einem Veteranen aus dem Russisch-Japanischen Krieg. Ihm zog es nach Hokkaido, um Gold zu finden und sich um die zurückgebliebenen Ehefrauen seiner Soldatenkameraden zu kümmern (…)“ • https://bit.ly/2HAywj5

27.04.2018 • Der Tagesspiegel:
MIT DER „SOFT PILL“ IN DER ENDLOSSCHLEIFE – Hariton Pushwagner (1940–2018) • von Jana Jakoubek • „(…) Hariton Pushwagners Lebenswandel war so turbulent wie die Geschichte seines Pop-Art-Comics ‚Soft City‘. Jetzt ist der Norweger mit 77 Jahren gestorben (…) Ästhetisch lehnten sich seine Arbeiten bei der Pop Art an – was einen wunderbaren Kontrast zum kritischen Inhalt der Zeichnungen herstellte. Präzise und ironisch verführte der Künstler das Publikum dazu, die Tristesse hinter seinem überwältigenden Kosmos zu erkennen (…)“ • https://bit.ly/2vX6au8

27.04.2018 • Comicleser:
DEADPOOL KILLT SCHON WIEDER DAS MARVEL-UNIVERSUM! • Bernd Weigand über den bei Panini erschienenen Band von Cullen Bunn, Dalibor Talajić & Goran Sudžuka: „(…) Am Ende macht Wade dann doch noch Tabula rasa, dann ganz ohne falsche Visionen. Dann bricht auch endlich der typische Sprachwitz durch und es wird noch einmal extrem blutig, natürlich im Rahmen des bekannten Deadpool-Humors – Stichwort ‚Bullseye‘. Für die wahren Freunde gepflegter Comic-Universen-Vernichtungen legte Panini anlässlich der Leipziger Buchmesse ein Variant-Cover auf, limitiert auf 777 Stück, das sogar noch erhältlich ist (…)“ • https://bit.ly/2JxNzGN

27.04.2018 • Splashcomics:
YOKO TSUNO 28: Der Tempel der Unsterblichen • Christel Scheja über den bei Carlsen erschienenen Band von Roger Leloup: „(…) Es ist erstaunlich, dass der Künstler seine Finger immer noch nicht von der Serie lassen konnte – aber scheinbar sind die Heldin und ihre Freunde seine Herzenskinder. In dem Sinne sollte man auch seine Geschichten sehen. Sie haben inzwischen mehr einen familiären Touch als das sie wirklich Abenteuer erzählen. Die Ideen sind vielleicht konventionell, die Umsetzung relativ naiv, aber das macht die Serie durchaus auch für jüngere LeserInnen interessant (…)“ • https://bit.ly/2Kh9ROa

__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

GOOD DUCK PANELS • von Carl Barks & Erika Fuchs • https://bit.ly/2r2R3dO
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

COMIC-SALON-REPORT • von Rudolph Perez • https://bit.ly/2Hy3vfG