„Ar-Men“

 

Aus dem Verlagstext:
Weit vor der bretonischen Küste bei der Île de Sein trotzt Ar-Men (»der Felsen«) Sturm und Wellen, ein Leuchtturm gebaut an einem der unwirtlichsten Orte Frankreichs. Die Männer, die dort ihren einsamen Dienst tun, nennen ihn auch »die Hölle der Höllen«, denn aufgrund seiner isolierten Lage ist mitunter wochenlang kein Kontakt zum Festland möglich — auch keine Evakuierung im Ernstfall. Dies ist die Geschichte von Germain, der in den 1960er Jahren das Leben an Land hinter sich ließ, um die Wunden, die seine Seele trug, zu überwinden. Im Ar-Men hat er seinen Platz gefunden.

Nach »Ein Frühling in Tschernobyl« und »Weiß wie der Mond« lässt Emmanuel Lepage uns in »Ar-Men« erneut an einer seiner außergewöhnlichen Expeditionen teilhaben. »Ar-Men« ist eine bildgewaltige Dokumentation über einen der menschenfeindlichsten Orte der Erde und über die Männer, die dort leben, damit Schiffsreisende eine sichere Fahrt haben können.

Erschienen im Splitter Verlag.

Lepage: Ar-Men. Splitter, Bielefeld 2018, 96 Seiten. 19,80