die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 13. Juni 2018.

Auch mit dem regulären „die neunte“-Newsletter soll es in kürze wieder weitergehen. In den nächsten Tagen werden wohl die Mails rausgehen, über die wir die Bestätigungen für den weiteren Bezug des Newsletters einholen, um den Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vollständig zu genügen.
____________________________________________________________

IM FOKUS: WERNER – WAT NU!?

Brösel ist mit seinem Werner zurück. Pünktlich zum Comic-Salon erschien der neue Band und auch ein neues Werner-Rennen gibt es Ende August, was nicht nur in Erlangen für viel Wirbel sorgte. Interessanterweise lief der Zeichner auf seiner Talk-Tour gerade bei Markus Lanz zur Höchstform auf …

16.05.2018 • Das Erste – Morgenmagazin:
TALK: RÖTGER „BRÖSEL“ FELDMANN • Rötger Feldmann ist der Vater von „Werner“, dem leicht dämlich bis gewitzten Comic-Rocker von der Waterkant. Werner geht nach 14 Jahren Pause in sein 13. Abenteuer. Rötger Feldmann selbst steigt wieder auf den Bock. Er hat da nämlich noch ’ne Rechnung offen – mit einem Porsche • http://t1p.de/we3l (online bis 16.05.2019)

17.05.2018 • Spiegel Online:
„ABSEITS IST AUF DEM MARKTPLATZ NICHT SO WICHTIG“ – Comiczeichner Brösel über Holstein Kiels Relegation • Benjamin Knaack im Gespräch mit dem Zeichner • „(…) Wenn wir es jetzt nicht schaffen, dann schaffen wir es nie. Bald ist ja der Trainer weg, als die Presse das berichtet hat, ist die Mannschaft ja schon ein bisschen eingebrochen. Ich weiß gar nicht, was Markus Anfang in Köln will. Wie kann ein Kieler Trainer nach Köln gehen, was soll der Quatsch? Die haben doch nicht mal vernünftiges Bier (…)“ • http://t1p.de/yvc1

24.05.2018 • Hamburger Abendblatt:
WERNER-RENNEN: WIE EIN ERNEUTES CHAOS VERHINDERT WERDEN SOLL • von Wolfgang Klietz • „(…) Damals war der Höhepunkt das Rennen zwischen dem Erfinder der Comicfigur Werner, Rötger „Brösel“ Feldmann, und Kneipenwirt Holger „Holgi“ Henze. In diesem Jahr ist beim Festival die Neuauflage geplant: Erneut werden „Brösels“ Red Porsche Killer, ein fast drei Meter langes Motorrad, und „Holgis“ 68er-Porsche 911 auf dem Flugplatz um die Wette rasen. „Brösel“ hatte 1988 verloren, weil er sich nach zu viel Bölk­stoff verschaltet hatte (…)“ • http://t1p.de/5nrc (eventuell kostenpflichtig)

25.05.2018 • Werner TV:
WERNER – WAT NU!? Making-Of • Das lange Warten hat ein Ende! „Werner – Wat nu!?“ erscheint noch vor dem Großevent „Werner – Das Rennen 2018″ – und zwar am 1. Juni 2018! Und wie das Buch entstanden ist, seht ihr hier! • http://t1p.de/0zxs

30.05.2018 • ZDF:
BRÖSEL BEI MARKUS LANZ • „(…) Heute Autos, die mit dir sprechen, und Autos, die wenn du einen gesoffen hast, nicht losfahren wollen – das ist doch Scheiße (…) Das regt mich auch noch auf: Dass das Verkehrsministerium es nicht schafft, für Motorradfahrer vernünftige Nummernschilder herzustellen. Anstatt die mal so zu drehen und das blaue Ding mit dem ‚D‘ drauf so zu machen, dass man das hochkant ans Motorrad bauen kann. Aber da kommen die nicht drauf [Winfried Kretschmann schwört noch in der Sendung, sich des Nummernschild-Problems anzunehmen] (…)“ • http://t1p.de/81tj (online bis 29.06.2018)

30.05.2018 • SAT 1 – 17:30 Regional:
ZUHAUSE BEI WERNER-ERFINDER „BRÖSEL“: Rötger Feldmann stellt neuen Comic vor • Im August findet ja auch noch die Neuauflage des legendären Werner-Rennens auf dem Flugplatz Hartenholm statt. Rötger und Holgi werden erneut gegeneinander antreten und ihre Kräfte messen. Das Rennen ist unter anderem auch Thema im neuen Comic, welcher auf dem selbst ausgebauten Gutshof im Kreis Rendsburg-Eckernförde entstanden ist. Dort war der 68-jährige Rötger Feldmann ein Jahr lang nicht mehr vom Schreibtisch wegzukriegen. Und wir durften ihn zu Hause besuchen • http://t1p.de/i1kz

30.05.2018 • Elmshorner Nachrichten:
„ASTREIN, ANDI“ • von Kay Müller • „(…) ’Wir sind mit dem Motorrad zu 95 Prozent fertig‘, sagt Andi Feldmann. Er will seinem fünf Jahre älteren Bruder am liebsten gleich alle neuen Teile zeigen, die er in das einst von seinem Kollegen ‚Ölfuß‘ gebaute Motorrad geschraubt hat – doch Rötger hat einen eigenen Plan. ‚Guck ma‘ hier, Andi – da steht alles schon drin‘, sagt der Comic-Zeichner und zückt ein Probeexemplar seines neuen Buches „Werner – wat nu?‘, das Anfang Juni erscheint. Andi löst sich für einen Moment von der Maschine, denn in der Geschichte, die sein Bruder gezeichnet hat, passiert genau das, was die beiden gerade erleben (…)“ • http://t1p.de/xq74 (kostenpflichtig)

02.06.2018 • Spiegel Online:
WERNER IST JETZT WUTBÜRGER • Timur Vermes über „Werner – wat nu!?“ (Bröseline) von Brösel: „(…) richtig fürchterlich wird es, wenn Werner politisch wird. Werner stellt fest, dass seine Brauerei wegen Frackings dicht macht. Daraufhin schraddelt er ins Bergamt, verprügelt den zuständigen Beamten und wirft ihn in einen Brunnen. Damit macht Feldmann aus dem gewitzten Werner, der einst der Polizei blöd kam oder ihr davonfuhr, einen stinknormalen Wutbürger. Einen doppelmoralischen Wutbürger obendrein, denn seit über zehn Jahren zeichnet der aufrechte Frackinggegner Feldmann die Werbefiguren für den Tankstellenkonzern ‚Jet’ (…)“ • http://t1p.de/7jcy

05.06.2018 • Lübecker Nachrichten:
SO GROSS WIRD DAS WERNER-RENNEN • von Oliver Vogt • „(…) Apropos Besucher: 200 000 wie bei der ersten Auflage von 1988, die die Gegend um den Flugplatz Hartenholm für Tage ins Chaos stürzten (die LN berichteten mehrfach), werden es definitiv nicht werden. ‚Die absolute Obergrenze liegt bei 70 000‘, stellt Ohrtmann klar. Eine solche Zahl könne auf den gemieteten und reservierten Ackerfläcken campieren. „Realistischerweise werden wir diese Zahl aber nicht erreichen.“ Nach derzeitigem Stand werde sich die finale Besucherzahl an den vier Festivaltagen zwischen 45 000 und 50 000 bewegen. Dazu kommen allerdings noch einige tausend Teilnehmer der verschiedenen Rennveranstaltungen inklusive Tross (…)“ • http://t1p.de/03j2

06.06.2018 • Kieler Nachrichten:
FRACKING LÄSST DAS BIER VEREBBEN • bun über „Werner – wat nu!?“ (Bröseline) von Brösel: „(…) alte Witze, könnte man jetzt unkend ergänzen, denn Bölkstoff, ‚baller‘ und ‚hau wech die Scheiße‘ sind noch immer Kernzutaten. Doch der 13. ‚Werner‘ mit dem Titel Wat nu!? aus der Feder von Rötger Feldmann alias Brösel, jetzt noch locker rechtzeitig auf dem Markt vor dem spektakulären Event ‚Werner – Das Rennen 2018‘ auf dem Flugplatz Hartenholm im Spätsommer, überrascht dann stellenweise doch (…)“ • http://t1p.de/u1oe (kostenpflichtig)

10.06.2018 • Dein Antiheld:
CSE18 – DER LEGENDÄRE BRÖSEL IM INTERVIEW • der Zeichner im Video-Interview mit Matthias Penkert-Hennig • Werner-Vater Brösel hat in Erlangen den ersten Werner-Comic seit 14 Jahren vorgestellt. Und er hat sich die Zeit genommen mit uns nicht nur über diesen neuen Band, sondern auch den neuen Verlag „Bröseline“ und natürlich über sein Mammut-Festival Werner – Das Rennen zu sprechen • http://t1p.de/6xz2

13.06.2018 • ZDF – Volle Kanne:
VOLLE KANNE VOM 13. JUNI 2018 • Moderator Ingo Nommsen begrüßt Comic-Zeichner Rötger „Brösel“ Feldmann sowie den Sänger und Synchronsprecher Klaus Büchner, die Werner-Stimme aus den Zeichentrickfilmen (schon bemerkenswert, wo überall Brösel gerade im Fernsehen auftaucht) • http://t1p.de/x0nq (online bis 13.06.2019)
____________________________________________________________

TV • RADIO

11.06.2018 • ARTE – Journal Junior:
SCHLÜMPFE-AUSSTELLUNG IN BRÜSSEL • Eine Ausstellung in Belgien ehrt die Schlümpfe anlässlich ihres 60. Geburtstags in einem High-Tech-Dorf mitten in Brüssel • http://t1p.de/783c (ab ca. 2.30 min, online bis 17.06.2018)

11.06.2018 • ARTE – Journal:
COMIC: GEZEICHNETE FLÜCHTLINGSKRISE • von Bertrand Loutte • Das Comic-Festival in Lyon zeigt Graphic Novels, die im Rahmen des ARTE-Projekts ‚Refugees‘ entstanden sind. Seit 2013 haben unsere Reporter, darunter Filmemacher, Fotografen, Schriftsteller und Zeichner, Flüchtlingslager in Nepal, Frankreich, im Irak, Libanon und Tschad besucht. Sie erzählen, wie sie ihre Eindrücke und Begegnungen mit Flüchtlingen künstlerisch umgesetzt haben • http://t1p.de/86ms • Zu finden sind die so entstandenen Comic-Reportagen hier: http://t1p.de/zeay (ARTE-Website), http://t1p.de/kne8 (YouTube/Mediacontainer, unter „Mehr anzeigen“ verlinkt)

12.06.2018 • DW – Kultur.21:
BERLIN IM COMIC • von Elisabetta Galla • Immer öfter gibt es Sprechblasen in Englisch, Spanisch oder Französisch vor Berliner Szenerie. Internationale Comiczeichner lieben die Stadt – als Inspiration für Hipster-Geschichten oder knallharte Science-Fiction • http://t1p.de/agy1
________________________________________________________________

PRESSESCHAU

11.06.2018 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
ZEICHNEN FÜR DIE MENSCHENRECHTE • von Christoph Hein • „(…) Azhar unterwandert die pakistanische Gesellschaft aus deren Zentrum heraus. Seine Mitstreiter sind junge Frauen mit und ohne Kopftuch, die mehr oder weniger frisch von der Designhochschule stammen. Ihre Waffen sind – Comics. Die aber haben es in sich. So schickte Azhar 2015 als erstes das ‚Team Muhafiz‘ (Beschützer) auf die dunklen Straßen Karachis. Dort jagen die sieben Jugendlichen Verbrecher und decken Ungerechtigkeiten auf. Doch die jungen Detektive sind anders: einer ist Hindu, eine Christin ist dabei, ein Mädchen aus Hunza vom Lande, eine Muslimin und eine Menschenrechtsanwältin, wie sie auch in London arbeiten könnte – kurz das ganze Spektrum der jungen Gesellschaft Pakistans (…)“ • http://t1p.de/ebr5

12.06.2018 • epd-Bericht, u. a. in der Saarbrücker Zeitung:
FIX, FOXI UND DER „DEUTSCHE WALT DISNEY“ • Andreas Rehnolt über die bis 09.09.2018 laufende Ausstellung „Fix & Foxi – Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse“ in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen: „(…) Kuratorin Linda Schmitz hat die Schau ‚Fix & Foxi‘ für Oberhausen konzipiert und dabei unter anderem mit dem Wilhelm Busch Museum für Karikatur & Zeichenkunst zusammen gearbeitet. Die Ausstellung war dort schon mal zu sehen, wurde aber für die Ludwiggalerie um zahlreiche Exponate erweitert, erklärt Museumsdirektorin Christine Vogt. Der Münchner Produzent und Verleger Rolf Kauka (1917–2000) hatte sich die Füchse als Pendant zu den Disney-Comics aus Entenhausen mit Micky Maus und Donald Duck ausgedacht, die damals auf den deutschen Markt kamen und sehr erfolgreich waren, sagt Schmitz (…)“ • http://t1p.de/74a5

12.06.2018 • Neue Osnabrücker Zeitung:
ALS DER DEUTSCHE COMIC MIT FIX UND FOXI LAUFEN LERNTE • Joachim Göres über die bis 09.09.2018 laufende Ausstellung „Fix & Foxi – Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse“ in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen: „(…) Rund 150 Originalzeichnungen wecken Erinnerungen oder bringen junge Betrachter neu in Kontakt mit den beiden pfiffigen Füchsen und ihrem faulen und gefräßigen Wolfsfreund. „Wir haben die Ausstellung schon in Wien gezeigt, die Resonanz war bei Groß und Klein riesig. Auch heute können Kinder noch über diesen Humor lachen“, sagt Stefan Piech, der 2014 die weltweiten Rechte an den Comic-Helden erworben hat (…)“ • http://t1p.de/xqio (kostenpflichtig)

12.06.2018 • Süddeutsche Zeitung:
DIE FARBEN DES MARMORS • Christoph Haas über den Band „Die Tage der Amsel“ (avant) von Manuele Fior: „(…) ’Die Tage der Amsel‘ versammelt jetzt zehn, zwischen 2007 und 2015 entstandene kurze Arbeiten, manche von ihnen nur ein, zwei Seiten lang; die längste von ihnen, die Titelgeschichte, die an ‚Die Übertragung‘ anschließt, erstreckt sich über 26 Seiten (…) In fast allen Geschichten geht es um Erschütterungen des Alltäglichen, seien sie nachhaltig oder nur vorübergehend wie in ‚Hilfe!‘, wo ein Vater seinen kleinen Sohn auf dem Flughafen Tempelhof aus den Augen verliert. Dazu kommen Momente der Überraschung, die unterstützt von der hervorragenden Kolorierung, etwas von Epiphanien an sich haben (…)“ • http://t1p.de/k7ff

12.06.2018 • Thüringer Allgemeine, Erfurt:
DREI KOBOLDE MIT FERNWEH • von Karl-Heinz Veit • „(…) Im Pressegespräch zur Vorbereitung der Sonderausstellung im Thüringer Wald-Kreativmuseum ‚Die Abrafaxe in Großbreitenbach‘ tauchten Bürgermeister Hans Jürgen Beier (parteilos) und Museumsleiterin Annelie Wilhelmi noch einmal tief in die Mosaik-Erinnerungswelten und in eine besondere Beziehung der Mosaikhefte zur Stadt ein. Man hatte nämlich herausgefunden, dass der ‚Mosaik‘-Zeichner der Abrafaxe, Thomas Schiewer, ein Großbreitenbacher ist. Da lag nichts näher, als ihn, der in Großbreitenbach geboren wurde, dann als Zweijähriger mit den Eltern und deren Arbeit wegen nach Hennigsdorf zog, um eine Sonderausstellung zu bitten (…)“ • http://t1p.de/flrc
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

05.06.2018 • SR.de:
ERFOLG MIT DEM WAHREN LEBEN – Max und Moritz international für Riad Sattouf • von Gerd Heger • „(…) Sattouf kommt aus dem offenbar ziemlich inspirierenden Atelier von Christophe Blain, Mathieu Sapin und Joann Sfar – schon 2003 bekam er den Prix Goscinny. Auch bei Charlie Hebdo arbeitete er mit – sein „Das geheime Leben der jungen Leute“ strotzt von teilweise schreiend komischen Strip-Portraits einer Generation, die selten über das intellektuelle Niveau einer Whatsapp-Nachricht hinaus denkt. Kein Wunder bei seinem Hintergrund, dass Sattouf mit politischen Äußerungen nicht hinter dem Berg hält (…)“ • http://t1p.de/6kz0

08.06.2018 • Panini:
PANINI COMICS TV: Folge 24 • Moderation: Steffen Volkmer • Manga-Freunde dürfen sich freuen: In dieser Ausgabe gibt es eines der ultra-seltenen Interviews mit den Pokémon-Kreativen Hidenori Kusaka (Autor) und Satoshi Yamamoto (Zeichner). Außerdem ein weiteres Interview mit Charles Soule, diesmal zum Thema Star Wars und „Poe Dameron“. Gast in dieser richtig rockigen Sendung: Thorsten Wilms, Sänger der Band The Other • http://t1p.de/1nx6

09.06.2018 • Tagesspiegel Online:
DAS TIER IM MENSCHEN • Moritz Honert über „Jack Wolfgang – Der Wolf ist los“ (Schreiber & Leser) von Stephen Desberg & Henri Reculé: „(…) Alles in allem ist ‚Der Wolf ist los‘, der erste Band der Reihe, die Henri Reculé mit Bildern voller humorvoller Details wie einem Eiswürfel koksenden Eisbären in Szene setzt, aber weniger philosophisches Manifest als eine plätschernde James-Bond-Pastiche. Neben seinem Job als Gastrokritiker der ‚New York Times‘ arbeitet der Titelheld Jack Wolfgang noch für die CIA (…)“ • http://t1p.de/mp6o

11.–13.06.2018 • Dein Antiheld:
CSE18-INTERVIEWS • von Matthias Penkert-Hennig • In den letzten Tagen sind weitere Interviews vom Internationalen Comic-Salon Erlangen veröffentlicht worden:
• Felix Mertikat über „Tsukuyumi – Full Moon Down“, http://t1p.de/up2x
• Der kanadische Star-Autor Jeff Lemire, http://t1p.de/6cwy
• Lorenzo de Felici („Oblivion Song“), http://t1p.de/u44g

13.06.2018 • Splashcomics:
MORD FÜR MORD 1: Gila Monster • Bernd Hinrichs über den bei Schreiber & Leser erschienenen Band von Roger Seiter & Pascal Regnauld: „(…) Seiter bewegt sich mit seiner Geschichte gekonnt im Fahrwasser des großen amerikanischen Film Noir. Dieser arbeitet im Wesentlichen mit schwarzweißen Kontrasten, die im vorliegenden Band durch Blau- bzw. Braun-Weiß ausgetauscht wurden. Wie im Film Noir spielen auch bei Seiter Antihelden die Hauptrollen. Der Mann ohne Gedächtnis scheint nicht nur sehr reich und bekannt zu sein, sondern er hat auch gleich mehrere Identitäten. Der Anschein, dass er nicht ganz legal zu seinem Vermögen gekommen ist, verhärten sich im Laufe des Bandes (…)“ • http://t1p.de/olnu
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

BEETLEBUM AUF DER CEBIT • von Johannes „Beetlebum“ Kretzschmar, der gerade in Hannover im Auftrag der CEBIT das Messegeschehen mit dem Zeichenstift begleitet • https://twitter.com/beetlebum
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

INTEGRATIONSGIPFEL • von Harm Bengen • http://t1p.de/pp6a