die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 25. Juni 2018.

Auch mit dem regulären „die neunte“-Newsletter geht es in kürze weiter. Inzwischen sind Mails rausgegangen, über die wir die Bestätigungen für den weiteren Bezug des Newsletters einholen, um den Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vollständig zu genügen.
____________________________________________________________

TV • RADIO

23.06.2018 • rbb kulturradio:
REINHARD KLEIST ZEICHNET LIVE BEI DER BERLINER COMICINVASION • Moderatorin Monika van Bebber im Gespräch mit dem Comic-Künstler Reinhard Kleist • Nick Cave, Johnny Cash, Elvis – der Berliner Comickünstler Reinhard Kleist ist vor allem für seine Musiker-Biografien bekannt – und wurde auch dafür in diesem Jahr als bester deutscher Comickünstler mit dem renommierten Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet. Erfolgreich sind auch die Veranstaltungen, in denen Kleist zu Livemusik zeichnet. Vorher ist er beim kulturradio zu Gast • http://t1p.de/zbdl (online bis 01.07.2018)

25.06.2018 • rbb inforadio:
COMICZEICHNERIN ANTONIA KÜHN IM PORTRÄT • von Silke Merten • Eigentlich wollte Antonia Kühn zum Film, war dann aber doch so vom Zeichnen fasziniert, dass sie lieber Comic- und Animationszeichnerin wurde. Gerade ist ihr Debüt-Comic ‚Lichtung‘ im Reprodukt-Verlag erschienen, inspiriert von einer persönlichen, traurigen Geschichte. Silke Merten hat Antonia Kühn besucht • http://t1p.de/5otz (online bis 25.06.2019)
________________________________________________________________

PRESSESCHAU

23.06.2018 • Berliner Zeitung:
VIELES NUR ALS BILD • Barbara Weitzel über „Eine Schwester“ (Reprodukt) von Bastien Vivès: „(…) Bastien Vivès‘ Graphic Novel ‚Eine Schwester‘ ist ein berückend schöner Beweis, dass Begehren, Unbeholfenheit und Orgasmen sehr wohl im Jugendbuch darstellbar sind. Bastien Vivès erzählt die Geschichte des 13.jährigen Antoine, der in den Sommerferien von der 16-jährigen Helene in die Geheimnisse der Liebe eingeweiht wird, in fast zarten und zugleich deutlichen Bildern (…)“ • http://t1p.de/s3sv (kostenpflichtig)

23.06.2018 • Frankfurter Rundschau:
BUNTE BRUTALE BILDER • Peter Rutkowski über „Katanga 1: Diamanten“ (Splitter) von Fabien Nury & Sylvain Vallée: „(…) Das ‚béde‘ lässt eine Reihe bemerkenswert realistischer Charaktere vordergründig ein Abenteuer um Diamanten in der reichsten Provinz des Kongo im Jahr der Unabhängigikeit von Belgien, 1960, bestehen. Tatsächlich wird hier mit grauenhafter Härte die Geschichte Afrikas analysiert. ‚Katanga‘ ist so schamlos wie ein Horrorfilm, so ausgebufft wie ein Thriller von Frederik Forsyth und so klug wie ein Roman von John le Carré (…)“ • http://t1p.de/e8a5 (kostenpflichtig)

24.06.2018 • Welt am Sonntag:
DER STREIT UM EINEN SCHLACHTRUF • von Lutz Wöckener • „(…) Die Spur führt bis in die USA. In Kalifornien verfolgt Zack Snyder die WM am heimischen Fernseher (…) ‚Jeder liebt Außenseiter. Das ist die Aussage meines Films ‚300“ (…) Wie die Comicvorlage von Frank Miller, stellt auch Snyder die Spartaner als besonders mutige, gnadenlose Krieger in den Mittelpunkt seiner Erzählung (…) In einer Szene richtet Leonidas das Wort an seine Kämpfer: ‚Spartaner, was ist eure Bestimmung?‘ Die Spartaner recken daraufhin ihre Schilder und Speere in die Luft und erwidern die Frage mit Gebrüll: ‚Ahu! Ahu! Ahu!‘ (…) ‚Autor Kurt Johnstad und ich schrieben zusammen das Drehbuch und hatten die Idee für das Anruf-Antwort-Konzept‘ (…) Fußballfans ließen sich von ‚300‘ inspirieren. In Frankreich, Griechenland und Schottland. Dort waren es Fans des FC Motherwell (…) So auch im Qualifikationsspiel zur Europa League (…) gegen UMF Stjarnan Gardabaer aus Reykjavik. 22 isländische Auswärtsfans sahen ein 2:2 ihrer Mannschaft, den Klatschgesang der schottischen Fans und nahmen das ‚Huh‘ mit nach Hause (…)“ • http://t1p.de/xn4d (kostenpflichtig)

25.06.2018 • Berner Zeitung sowie Kopfblätter:
ALLES BEGANN BEI „TIM UND STRUPPI“ • von Céline Graf • „(…) Müllberge, Rauchwolken, kaputte Fassaden und Autowracks säumen die Strassen. Das Radio verkündet nur noch Schreckensnachrichten: globale Wirtschaftskrise, kriegsähnliche Zustände, Millionen auf der Flucht, tödliche Grippewelle. Im Comic ‚The Fall‘ [im Eigenverlag Blackyard erschienen] versinkt die Erde und mit ihr Bern im Chaos. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen ein Vater und seine beiden Kinder, die plötzlich ums Überleben kämpfen müssen in ihrem eben noch vertrauten Zuhause. ‚Ich finde die postapokalyptische Stimmung visuell spannend‘, sagt der Berner Comiczeichner und Illustrator Jared Muralt über sein neustes Werk. Auf den ersten Band werden weitere Bände folgen, die jeweils in drei Teilen erscheinen (…)“ • http://t1p.de/gqv5 (kostenpflichtig)

25.06.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: FLÜCHTIG WIE DER SOMMER • Barbara Buchholz über „Eine Schwester“ (Reprodukt) von Bastien Vivès: „(…) Bastien Vivès‘ erzählt diese Geschichte einer jugendlichen Entwicklung mit wunderbar leichter Hand und viel Liebe für seine Figuren, wie man es von ihm kennt. Leicht und elegant wirken auch die Zeichnungen, die sparsamen Striche sehen aus wie locker hingeworfen, sind mit zarten hellgrauen Flächen und weichen schwarzen Schatten unterlegt. Das wirkt insgesamt so flüchtig wie die intensive Sommerwoche, die Antoine mit Hélène durchlebt (…)“ • http://t1p.de/5yqc (kostenpflichtig)
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

23.06.2018 • Sumikai:
ANIMAGIC 2018: MADE IN ABYSS-MANGAKA AKIHITO TSUKUSHI ZU GAST AUF DER CONVENTION • „(…) Akihito Tsukushi beeindruckt mit seinem ausdrucksstarken Stil, der seinen Mangas den Look aufwendiger Bilderbuchillustrationen verleiht. Neben seiner Tätigkeit als Manga-ka entwirft der Künstler auch Motive und Designs für Videospiele (u. a. für Konamis Genso Suikoden III). Seine düstere Fantasy-Reihe ‚Made in Abyss‘ erscheint in Japan in Takeshobos digitalem Webcomic-Magazin Gamma und liegt gedruckt in aktuell sechs Sammelbänden vor, der siebte Band ist in Japan für den 27. Juli angekündigt. Auf Deutsch startet ‚Made in Abyss‘ im Juni 2018 bei altraverse (…)“ • http://t1p.de/jfki

23.06.2018 • Comickunst:
AR-MEN • Peter Hetzler über den bei Splitter erschienenen Band von Emmanuel Lepage: „(…) Das bisschen Gestein wäre nicht der Rede wert, stünde darauf nicht ein 29 Meter hoher Leuchtturm, der zu den abgelegensten und unzugänglichsten Leuchttürmen der Welt zählt (…) Lepage schildert in diesem Album die Entstehung des Leuchtturms und macht das wie immer sehr geschickt: Er lässt einen Leuchtturmwärter erzählen, setzt Rückblenden ein, integriert Mythen und Geschichten und lässt vor allem seine großartigen Bilder sprechen. Wie er das Licht in die Wellen und den Leuchtturm zaubert, das ist einfach vom Feinsten (…)“ • http://t1p.de/xie8

24.06.2018 • Comicgate:
OLYMPUS MONS 1 • Gerrit Lungershausen über den bei Splitter erschienenen Band von Christophe Bec & Stefano Raffaele: „(…) Roland-Emmerich-Alarm: Pompöse Bilder, Technische Brillanz, diskursive Zurückhaltung – Bec und Raffaele bewegen sich mit ‚Olympus Mons‘ auf vertrautem Terrain (…) Auch wenn Becs Erfolgsrezept (Aliens, Verschwörungen, Cliffhanger) ein alter Hut ist – auch alte Hüte kann man mit Stil tragen, und Bec kann dies. Die Handlungsstränge greifen ineinander, und Raffaele zeichnet routiniert eine Welt, in der wir immer nur einen Teil des Elefanten sehen, niemals aber das große Ganze. Und dann Schnitt, Schwarz. Cliffhanger (…)“ • http://t1p.de/zjk0

25.06.2018 • faz.net – Comic-Blog:
FRISCHZELLENKUR FÜR DEN VETERANEN • Andreas Platthaus über „Spirou und Fantasio Spezial 25: Sein Name war Ptirou“ (Carlsen) von Yves Sente & Laurent Verron: „(…) der wahre Jubiläumsband, denn erzählt wird darin nicht weniger als die Entstehungsgeschichte von Spirou. Die glaubte man zwar eigentlich seit der ersten Seite der Serie aus dem Jahr 1938 geklärt: Rob-Vel, der Erfinder des Pagen, zeichnete sich darauf bekanntermaßen selbst beim Erschaffen der Figur auf einem Zeichenblatt. Er besprüht diesen papiernen Spirou mit Eau de vie, und schon springt der Page von der Staffelei herab und macht einen Diener: ‚Spirou, zu Ihren Diensten!‘ Dieser Ursprungsmythos ist die Keimzelle für ‚Sein Name war Ptirou‘. Sie kommt zweifach zitiert vor: einmal als Übernahme des sich verbeugenden Spirou, und dann noch durch die belebende Wirkung von Parfum (…)“ • http://t1p.de/j4ja

25.06.2018 • Splashcomics:
JOE SHUSTER: VATER DER SUPERHELDEN • Jons Marek Schiemann über die bei Carlsen erschienene Graphic Novel von Julian Voloj & Thomas Campi: „(…) Wenn er in Comicform vom Leben Shusters und der Entwicklung von Superman erzählt, so ist das gleichzeitig eine Biographie der amerikanischen Comicbranche die nun wahrlich nicht immer ruhmreich war, sondern in den Anfangstagen, wie eigentlich jeder Industriezweig, von Raubrittern und Abenteurern geprägt war. Was dann zu Lasten von Siegel und Shuster ging. Es gehört zu den Stärken des Bandes das nicht nur die biographischen Stationen abgegangen werden, sondern die Leidenschaft der jungen Männer zur Sprache gebracht und spürbar gemacht wird (…)“ • http://t1p.de/4390
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

Wir bleiben hier gleich bei Johannes „Beetlebum“ Kretzschmar, der jetzt für Adobe wieder seine „Sketch the Match“-Comics aufleben lässt …

GER 2:1 SWE • von Johannes „Beetlebum“ Kretzschmar • http://t1p.de/y4r9
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

Wer gerade beim Comic-Tipp eine Szene vermisst hat, der wird vielleicht hier fündig …

NACHSPIELZEIT LÄUFT … • von Heiko Sakurai • http://t1p.de/jaan