Ausstellungstipp: „Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse“

Aus dem Veranstaltertext:

„Im Oktober 1953 tritt das deutsche Pendant zu Micky Maus seinen Siegeszug an. Anfänglich unter dem Titel Till Eulenspiegel veröffentlicht, tauchen rasch zwei junge Füchse namens Fix & Foxi – zunächst als Nebenfiguren – auf und werden sofort zu Publikumslieblingen! Schon bald erhalten die beiden ein eigenes Magazin und sind heute längst zum Kult geworden. Für die Fuchszwillinge in Latzhosen wird ein munteres Umfeld kreiert: im idyllischen Kleinstädtchen Fuxholzen tummeln sich neben den abenteuerlustigen Rotschöpfen auch der liebenswürdige Onkel Fax, der erfinderische Rabe Knox, die konservative Oma Eusebia oder das gewitzte Lupinchen. Zum heimlichen Star der Geschichten avanciert jedoch der verfressene und faule Wolf Lupo.

Rolf Kauka hat ein ganzes Imperium mit eigenen Figuren für den hiesigen Markt erschaffen. Einige von ihnen sind bis heute aktuell, was für seinen unternehmerischen Weitblick und die Qualität der Arbeiten spricht. Die Figuren wurden über die Jahre modifiziert und immer wieder an den Zeitgeschmack angepasst. Die Ausstellung veranschaulicht die Entwicklung einer Kultmarke – von den ersten naturalistischen Zeichnungen bis zur Entstehung der weltberühmten Comicfiguren Fix & Foxi.

Wie Walt Disney zeichnet Kauka die Figuren nicht selbst, sondern beschäftigt eine ganze Gruppe von Zeichnern, die unter der Trademark Kauka subsumiert werden. Ab den 1960er Jahren erscheinen auch frankobelgische Lizenzserien wie Gaston, Astérix, die Schlümpfe, Lucky Luke, Spirou und Fantasio in den Fix & Foxi-Heften. Kauka macht damit diese, heute zu Comic-Klassikern gewordenen Geschichten, endlich einem deutschen Publikum zugänglich. Der Einfluss, den er damit auf die Comic-Entwicklung ausübt, ist kaum zu überschätzen. Unermüdlich reagiert er auf den Markt und entwickelt Hefte für jede Zielgruppe. Neben weiteren Publikationen erscheinen schon bald sehr erfolgreich das Vorschulheft Bussi Bär und die Action Reihe Capitan Terror.

Die Ausstellung zeigt den großen Kosmos von Rolf Kauka (1917–2000) in originalen Zeichnungen, Entwürfen, Dokumenten, zeitgenössischen Heften, kurzen Filmen und vielem mehr. Eigens für die LUDWIGGALERIE hat der letzte Fix & Foxi-Chefzeichner Bone Buddrus einen neuen Comic kreiert! Viele der Besonderheiten und Erfolgsmerkmale der Hefte lassen sich entdecken, wie die bunten Mitmach-Seiten, Super-Sommer-Sonderhefte, kleine Spielzeugzugaben und andere Gimmicks. Mit über 200 originalen Zeichnungen ist es die umfangreichste bisher gezeigte Ausstellung zum großen Rolf Kauka-Universum.

Der Nachlass Kaukas wurde 2014 von Dr. Stefan Piëch und seinem Unternehmen Your Family Entertainment AG übernommen. Aus diesem gewaltigen Schatz stammen die bisher kaum gezeigten Exponate – von der Tuschezeichnung bis zum gedruckten Heft! Kinder, Erwachsene und alle Comicfans sind eingeladen, den berühmten Charakteren auf einer bunten Entdeckungsreise durch die Ausstellung zu begegnen!“

Vom 10.06.2018 bis 09.09.2018 in der Luwiggalerie Schloss Oberhausen.