die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 8. Juli 2018 mit ersten Nachrufen zum Tod von Steve Ditko.

Auch mit dem regulären „die neunte“-Newsletter geht es in kürze weiter. Inzwischen sind Mails rausgegangen, über die wir die Bestätigungen für den weiteren Bezug des Newsletters einholen, um den Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vollständig zu genügen.


TV • RADIO

03.07.2018 • SRF 2 Kultur Radio:
BLICK IN DIE FEUILLETONS MIT ANETTE GEHRIG • befragt von Patricia Moreno • Sie leitet das Cartoonmuseum Basel und kuratiert Schauen von der französischen Satirezeichnung bis zum chinesischen Manhua. Was kann eine Comic-Reportage besser als ein herkömmlicher Zeitungstext? Was ist die Funktion von Comic und Satire in einer Welt, die ihr schnelles Wissen aus dem Netz holt? • http://t1p.de/fakp

05.07.2018 • SWR Fernsehen – Kunscht!:
COMICS, COSPLAYER, STARS UND ATTRAKTIONEN – Unterwegs auf der „Comic Con Germany“ in Stuttgart • von Steffen König • Wenn grobschlächtige Barbaren, zierliche Elfen und muskulöse Superhelden die Stuttgarter Messe stürmen, ist das nicht die Apokalypse, sondern: Comic Con-Zeit. Einmal im Jahr kommen Schauspieler, Zeichner, Verlage und vor allem die Fans zusammen und huldigen den bunten Bildern • http://t1p.de/kfvi (online 05.07.2019)

06.07.2018 • DLF Kultur – Kompressor:
WARUM DER SUPERHELD NICHT HEIRATEN KANN – Batman-Comic „Hochzeit“ • Moderatorin Gesa Ufer im Gespräch mit Cord-Christian Casper vom e-Journal für Comicforschung „Closure“ • „(…) Die Hochzeit platze innerhalb der Handlung aus sehr verwickelten Motiven heraus, sagt Casper: ‚Denn Catwoman beschließt, dass es eigentlich nicht möglich ist, Batman zu verheiraten – dann verliert er seine Existenzberechtigung. Denn Batman, so sagt sie, das ist eine Maschine, die Schmerz in Hoffnung verwandelt. Und diese Maschine muss am Laufen bleiben – und das tut sie eben nicht, wenn ein Happy End eintritt und Batman in die klassische romantische Zweierbeziehung eintritt’ (…)“ • http://t1p.de/56wu (online 12.01.2019)


PRESSESCHAU

06.07.2018 • Berliner Zeitung:
ENTEN, DIE AUF PANDAS STARREN – Donald Duck entdeckt den Berliner Zoo • von Norbert Koch-Klaucke • „(…) seit Jahren schickt der dänischen Egmont-Ehapa-Verlag, der auch in Berlin einen Standort hat, die berühmteste Ente der Welt auf große Sommerreise. In einem von insgesamt drei Comic-Ferienabenteuern besucht dieses Mal der tollpatschige Donald Duck mit seinen Neffen Tick, Trick und Track auch Deutschland. Mit einem Ballon landen sie direkt im Berliner Zoo, wo sich Disney-typische Hunde, Enten oder Igel vor den Tiergehegen versammeln und mit ihren Handys auch Fotos machen. Eben auch von den Panda-Stars, die gemeinsam hinter einer Glasscheibe in ihrer gewohnten Ruhe ihr Bambusmahl genießen (…)“ • http://t1p.de/7y45

06.07.2018 • Die Welt:
DIE BRAUT, DIE SICH NICHT TRAUT – Das passiert bei der Hochzeit von Batman und Catwoman (nicht) • von Holger Kreitling • „(…) Aber nun dieses schale Ende einer Affäre, ein Davonstehlen nach so langer Vorberichterstattung? Catwoman macht es sich einfach und kneift, Freiheit versus Familienwerte. ‚Batman 50‘ ist fein mit Parallelmontagen geschrieben, ein glühendes Abwägen der Vergangenheit und Zukunft dieser Figuren. Es bleibt aber eine gewaltige Verladeaktion, all die vorgeblich glühende Romantik entpuppt sich als Kalkül; auch Marketing maskiert sich (…)“ • http://t1p.de/4ubt

06.07.2018 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
BRIEFE AN DIE HERAUSGEBER: MEHR RAUM FÜR COMIC • Leserbrief von Felix Evers • „Zu Ihren Comicfolgen ‚Strizz‘: Jeden Morgen zuerst gelesen, ist Volker Reiches ‚Strizz‘ während der Fußball-WM ein wahrer Genuss. Auch das Strizzbuch ‚Unlimited‘ belegt, warum eine so große Leserschar diesem Comic als Fans treu bleibt und hofft, noch viele Sportereignisse auf diese niveauvolle Weise kommentiert zu wissen. Dagegen verblasst Ihr schon zu lange veröffentlichter ‚Flixcomic’ – etwas Neues wäre vonnöten. Weiterhin hoffe ich, dass eines Tages doch wieder fünfmal wöchentlich dem Comic in Ihrer Zeitung Raum gegeben wird.“ • http://t1p.de/73ma (kostenpflichtig)

06.07.2018 • Frankfurter Rundschau:
CHRONIK DER COMIC-SUPERHELDINNEN • Im Rahmen der „Frankfurter Rundschau“-Serie „Das Jahr der Frauen“ beschäftigt sich die Juli-Beilage mit „Heldinnen“. Neben dem großen Aufmacherbild mit Wonder Woman gibt es auch eine Zusammenstellung von Comic-Heldinnen wie Batwoman, Storm oder Tank Girl • http://t1p.de/kq4y (kostenpflichtig)

07.07.2018 • Süddeutsche Zeitung:
DAS LEERE GEFÄSS • Christoph Haas über die bei avant erschienene Graphic Novel von Magdalena Kaszuba: „(…) ’Das leere Gefäß‘ (…) ist ein schlagendes Exempel für die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen, dafür wie tradierte Mentalitäten hartnäckig fortleben können. Die seelischen Nöte, von denen hier erzählt wird, wähnt man einer längst vergangenen Zeit zugehörig, und doch hat sich dies alles in den Neunzigern ereignet. Ungewöhnlich ist auch die künstlerische Reife Kaszubas. Erzählerisch virtuos wechselt sie zwischen Gegenwart und Vergangenheit und zwischen Bildern, die ein reales Geschehen zeigen, und anderen, die dies assoziativ kommentieren (…)“ • http://t1p.de/atyf

07.07.2018 • taz.die tageszeitung:
KINDER UND BÄREN DER REVOLUTION • Ralph Trommer über:
• „Mühsam – Anarchist in Anführungsstrichen“ (Edition Moderne) von Jan Bachmann: „(…) Bachmann orientiert sich in Strich und Farbgebung am krakeligen wie lebhaften Zeichenstil des Franzosen Joann Sfar (‚Chagall in Russland‘), erzielt jedoch andere Effekte. Während bei Sfar grotesk-fantastische Elemente überwiegen, sucht Bachmann das (Tragi-)Komische im Bohemeleben des aufstrebenden Aktivisten herauszustellen. Er findet dabei immer wieder treffende und witzige Bildeinfälle (…)“
• „Ikon“ (avant) von Simon Schwartz: „(…) In den Figurenzeichnungen lehnt sich der Zeichner erneut an den für ihn prägenden Stil der ‚Mosaik‘-Heftreihe in modernisierender Weise an. Einzelne Szenen und Dialoge der meist eitel dargestellten echten Adeligen sind allerdings etwas hölzern geraten – subtilere Zwischentöne hätten manchen Nebenfiguren gutgetan. Jedoch gelingt es dem Zeichner anhand der bisher weitgehend unbeachteten historischen Randfigur Gleb Botkin, die Verwerfungen einer Epoche, die auf einzelne menschliche Schicksale wenig Rücksicht nahm, zu veranschaulichen (…)“
http://t1p.de/dqsh

07.07.2018 • dpa-Meldung, bei FAZ.NET:
„SPIDER-MAN“-ZEICHNER MIT 90 JAHREN GESTORBEN • von Barbara Munker • „(…) Der als Mit-Schöpfer der legendären Spider-Man-Figur bekannt gewordene Comic-Zeichner Steve Ditko ist tot. Der US-Künstler wurde bereits am 29. Juni in seiner New Yorker Wohnung tot aufgefunden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Hausmeister habe Ditko leblos vorgefunden, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Zu der Todesursache machte er zunächst keine Angaben. Ditko wurde 90 Jahre alt (…)“ • http://t1p.de/4q9c

08.07.2018 • Der Tagesspiegel:
DER SALINGER DER COMICSZENE: STEVE DITKO IST TOT • von Lutz Göllner • „(…) Vor Jahren verschwand der Schöpfer von Spider- Man, Dr. Strange und einem Dutzend anderer heute noch populärer Comicfiguren ins Private (…) Es ging um Geld, um künstlerische Autonomie und darum, dass sich der elitäre Steve Ditko niemandem beugen wollte, den er als intellektuell unter seinem Niveau betrachtete. Es gibt viele seltsame Geschichten um das Phantom Ditko. Eine handelt davon, dass er Seiten für seinen Kollegen und Freund Eric Stanton getuscht, wenn nicht sogar komplett gezeichnet hätte, Sex- und Fetisch-Comics mit homosexuellen Motiven. ‚Das soll mal jemand beweisen!‘, feixte Ditko, wenn er darauf angesprochen wurde (…)“ • http://t1p.de/s1hk

08.07.2018 • Welt am Sonntag:
BONDAGE FÜR BENGEL – Spider-Mans unsichtbarer Schöpfer ist tot • von Holger Kreitling • „(…) In Heft 33 lag Spidey unter der Maschine, strengte sich über fünf Seiten an, scheiterte, sinnierte, bot alle Kräfte auf, hörte die mahnende Stimme seines toten Onkels, wuchs über sich hinaus, während ihm das Wasser bis zum Hals steht. Die einzelnen Panels wurden größer, und im letzten Bild, über eine ganze Comicseite, stemmte der Held die ungeheure stählerne Last. Sein Körper war nun muskulöser gezeichnet als je zuvor, ein amerikanischer Atlas. Als Kind liebte ich das Heft, ohne etwas von Steve Ditko zu wissen, dem Zeichner (…) Der englische Comicautor Neil Gaiman rief jetzt bei Twitter: Danke, dass du meine Kindheit unheimlicher gemacht hast (…) Die fünf berühmten Seiten in ‚Spider-Man‘ 33 sollten ursprünglich nur zwei, drei einzelne Panels lang sein, es war Ditko, der es in die Länge dehnte. Stan Lee sah es und erklärte später: ‚I almost shouted in triumph’ (…)“ • http://t1p.de/xe0d

08.07.2018 • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:
MELDUNG ZUM DITKO-TOD IN DEN FEUILLETON-NACHRICHTEN • „(…) Er wird jetzt allseits als Erfinder von Spider-Man gewürdigt, wobei die ganze Wahrheit die ist, dass das ein Zusammenspiel von Stan Lee, dem Autor, und Ditko war, nachdem ein anderer Zeichner keine überzeugenden Entwürfe geliefert hatte. Ditko gab, einerseits, der Figur eine Menschlichkeit, die anderen Superhelden fehlte; und andererseits reizte er die Möglichkeiten seines Mediums, realistisch zu wirken und zugleich den Gesetzen der Realität nicht unterworfen zu sein, lustvoll aus (…)“

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

28.06.2018 • Der Tagesspiegel:
ACHTUNG, KINDERKRAM • Barbara Buchholz über das Kinder-Comic-Magazin „Polle“ (Eigenverlag): „(…) Die Pilotnummer – finanziert per Crowdfunding – hatte Anfang Juni auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen Premiere, wo die drei Macher Ferdinand Lutz, Jakob Hoffmann und Dominik Müller das Heft vorstellten. Die Idee hätten er und Dominik Müller schon länger gehabt, erzählt Ferdinand Lutz (…) Über das von Jakob Hoffmann kuratierte Kindercomic-Festival ‚Yippie‘ 2017 in Frankfurt lernten die drei sich kennen. Die erste ‚Polle‘-Ausgabe haben sie ehrenamtlich erarbeitet, die Künstlerinnen und Künstler aber erhielten Honorare (…) • http://t1p.de/hlz1


NETZSCHAU

27.06.2018 • Titel Kulturmagazin:
WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN • Boris Kunz im Gespräch mit der kanadischen Comic-Künstler Jeff Lemire • „(…) ’Sweet Tooth‘ entstand an einem ganz besonderen Punkt in meinem Arbeitsleben. Ich hatte bis dahin immer nur Graphic Novels gemacht, völlig in Eigenregie. Das war also das erste Mal, dass ich mich an eine monatlich erscheinende Serie gemacht habe und mit einem Redakteur zusammengearbeitet habe. Da musste ich also erst lernen wie man in diesem 22-seiten Format arbeitet, für jede Folge einen Cliffhanger baut, und so weiter. Außerdem war ich damals noch völlig unbekannt, habe also nicht damit gerechnet, dass sich die Serie auf dem Mainstream-Markt lange halten würde. Ich dachte, wenn ich Glück habe, erreiche ich 10 Ausgaben. Also kannte ich das Ende – das sich auch nie verändert hat – habe aber mit einer viel kürzeren Erzählung gerechnet (…)“ • http://t1p.de/gzb5

01.07.2018 • Teilzeithelden:
WAS MACHT EIGENTLICH IRON MAN GERADE? – Adoptiert, Verlassen und Komatös • von Kai Frederic Engelmann • „(…) Wer in letzter Zeit einen Iron Man-Comic in die Hand nahm, der fand dort keinen Tony Stark, sondern ein kleines Mädchen mit dem Namen Riri Williams oder aber den ehemaligen Schurken Victor von Doom. Was war passiert? Wie brach Tony Starks Welt immer mehr zusammen? Wir sagen euch, warum die Legacy-Ära der perfekte Punkt ist, um ohne Vorkenntnisse in die Reihe einzusteigen – aber auch, was ihr vielleicht trotzdem wissen solltet (…)“ • http://t1p.de/xqvj

03.07.2018 • die zukunft:
MAID AUS STAHL MIT PROBLEMEN – Neue Origin-Story: ‚Supergirl: Being Super‘ von Mariko Tamaki & Joëlle Jones • von Christian Endres • „(…) In ihrer Comic-Heimat hat Supergirl derzeit immerhin mal wieder eine eigene fortlaufende Panel-Soloserie, außerdem veröffentlichte DC in den USA zwischen 2016 und 2017 die vierteilige Miniserie ‚Supergirl: Being Super‘ von Mariko Tamaki und Joëlle Jones, die auf Englisch nun endlich als Paperback-Sammelband vorliegt. Darin dichten Autorin Tamaki und Zeichnerin Jones Supergirl Kara Danvers letztlich eine neue Origin und Jugend an, also eine frische Hintergrund-Geschichte, vor ihrem Treffen mit Superman und vor ihrem ersten Abenteuer im Kostüm (…)“ • http://t1p.de/lndb

03.05.2018 • taz.de – [‚kɒmik_blɔg]:
DIE LUST AN DER ZERSTÖRUNG • Mario Zehe über „Papa Dictator liebt die Bombe“ (Jaja-Verlag) von Michael Beyer: „(…) Der maximale Kontrast zwischen dem cartoonhaften, verniedlichen Zeichenstil (…) und dem absolut bösen Handeln der Hauptfigur des Comics soll demzufolge vermutlich nicht nur zum Lachen reizen. Zwar lässt sich das struppig-kugelrunde Monster auch als Chiffre unserer Projektionen bezüglich der Trumps, Putins & Co. dieser Welt verstehen (‚Wer weiß, wozu die alles in der Lage sind!‘). Andererseits ist es eben oft auch so, dass das Böse manchmal recht harmlos, in diesem Fall geradezu knuffig, daherkommen kann. Als Beruhigungspille taugt der Comic so oder so jedenfalls nicht (…)“ • http://t1p.de/thk6

03.07.2018 • Teilzeithelden:
COMIC WELTMEISTERSCHAFT: HALBFINALE – Marvel triumphiert • von Kai Frederic Engelmann • „(…) Vier große Duelle und jedesmal hat sich ein Teilnehmer überragend durchgesetzt. Nun befinden wir uns im Halbfinale. Alle Positionen wurden von Marvel besetzt. Alle Positionen? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Macht euch bereit für die letzten beiden Spiele vor dem großen Finale! (…)“ • http://t1p.de/xba5

05.07.2018 • Comicleser:
AZRAYEN’ • Bernd Weigand über den bei comicplus+ erschienenen Band von Frank Giroud & Lax: „(…) Der Algerienkrieg steht bis heute nicht gerade im Fokus, wenn es um die Aufarbeitung alter Konflikte geht. Der Krieg, der länger als der Zweite Weltkrieg dauerte, forderte auf beiden Seiten zahllose Opfer – hunderttausende, wobei die genauen Angaben schwanken. Am Ende stand die Niederlage Frankreichs und die Unabhängigkeit Algeriens. Hier zieht Autor Frank Giroud (…) handlungstechnisch einen roten Faden, nämlich in der Suche nach dem geheimnisvollen Messonnier und seinen Leuten. Ein Mann, der in den Rückblicken Takhlits überraschenderweise als überaus sympathisch rüberkommt und der sein Wesen später völlig verändert haben muss (…)“ • http://t1p.de/lush

07.07.2018 • Splashcomics:
ATEMLOSE LIEBE 1 • Christel Scheja über den bei Tokyopop erschienen Manga von Kanan Minami: „(…) Die Künstlerin ist für ihre zuckersüßen und niedlichen Geschichten um die erste Liebe bekannt, und das ist auch in diesem Auftaktband nicht anders. Die Heldin hat bisher immer in die Röhre gesehen – jetzt will sie das nicht länger hinnehmen und handelt. Ob sie sich damit gut tut, spielt natürlich erst einmal keine Rolle, denn sie geht erst einmal in der Gruppe der anderen Mädchen auf, die keine Komplexe haben, sie bei sich aufzunehmen und vieles mit ihr zu unternehmen. Aber auf der anderen Seite merkt man auch als Leser Distanz (…)“ • http://t1p.de/vujf

07.07.2018 • Spiegel Online:
EIN SCHEUER SUPERZEICHNER – Zum Tod von Steve Ditko • von Stefan Pannor • „(…) Ditko brachte einen Feinsinn in die Geschichten, der Superheldencomics bis dahin abging. Sein ‚Spider-Man‘ war im Wortsinn antiheroisch, ein Geplagter, der seine Kräfte als Held nur anwendet, weil er sich dazu verantwortet fühlt. Schon grafisch ohne sein Kostüm ein Niemand, spillerig, mittelgroß, die Hilflosigkeit im Blick, nur im Kostüm ein Jemand. Immer wieder kreierte Ditko Situationen, die den Druck, der auf der Figur lastete, grafisch ausdrückten. Legendär die Szene, in der ‚Spider-Man‘ ein ganzes Haus hielt, das auf ihn gestürzt war (…)“ • http://t1p.de/ifwe

07.07.2018 • die zukunft:
STEVE DITKO (1927–2018) – Der Mitschöpfer von Spider-Man und Dr. Strange ist tot • von Christian Endres • „Der amerikanische Comic-Künstler Steve Ditko ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Ditko studierte unter Batman-Zeichner Jerry Robinson und arbeitete anfangs im Comic-Studio von Captain Americas Erfindern Joe Simon und Jack Kirby. In den 60ern ersann er als Zeichner zusammen mit Stan Lee dann Marvel-Ikonen wie Spider-Man und Dr. Strange (…)“ • http://t1p.de/ywb0


COMIC-TIPP DES TAGES

DIE R²G-WG: Folge 68 • von Naomi Fearn • http://t1p.de/k24v


CARTOON-TIPP DES TAGES

Schon ein paar Tage älter, aber nur „vielleicht“ überholt …

IHR SOHN PLATZT GLEICH • von Harm Bengen • http://t1p.de/7vyv