die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 29. August 2018. Unter anderem in allen Rubriken mit neuen Einträgen zum Werner-Rennen, das am Sonntag startet.


TV • RADIO

25.08.2018 • DLF Kultur – Fazit:
„MISCHUNG AUS KOSTÜMIEREN UND HINEINPROJIZIEREN“ • Moderatorin Andrea Gerk im Gespräch mit dem Direktor des Arp Museums Bahnhof Rolandseck anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Im Japanfieber – Von Monet bis Manga“ (bis 20.01.2019): „(…) Man versuche mit der Ausstellung aber auch, jenen, die das japanischer Fieber heute mit Leidenschaft ausleben, zu zeigen, woher das alles komme: Manga, Anime und Cosplay. ‚Menschen, die in den 60ern geboren wurden, stellen fest, dass sie japanisch sozialisiert sind‘, denn die Zeichentrickserien unserer Kindheit ‚Biene Maya‘, ‚Heidi‘ oder ‚Wicki‘ seien in japanischen Studios produziert und die Figuren folglich im Kawaii-Stil gezeichnet worden – sie bedienten also das Kindchenschema, so Kornhoff weiter (…)“ • http://t1p.de/svfa (Audio-Version online bis 03.03.2019)

27.08.2018 • DLF – Kultur heute:
IMPRESSIONISTEN IM JAPANFIEBER • Stefan Koldehoff im Gespräch mit Moderatorin Anja Reinhardt über die Ausstellung „Im Japanfieber – Von Monet bis Manga“ (Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, bis 20.01.2019): „(…) Anders als andere Ausstellungen, die in jüngerer Zeit zum Beispiel in Essen und in Amsterdam stattgefunden haben, versucht die in Remagen nun, das Thema bis in die Gegenwart fortzusetzen: mit Hilfe von Mangas und Animes – japanischen Comics und Zeichentrickfilmen, die seit Jahren auch in Deutschland eine große Fangemeinde haben. Mit Entwurfsskizzen, Perücken, Kostümen, Videomonitoren und einem eigens beauftragten Wand-Manga gelingt das allerdings nur zum Teil (…)“ • http://t1p.de/6zio (Audio-Version online bis 05.03.2019)

28.08.2018 • DLF Kultur – Lesart:
HÖHEN UND TIEFEN EINES JUNGEN FUSSBALLERLEBENS • Kim Kindermann über „Toni. Und alles nur wegen Renato Flash“ (Beltz und Gelberg) von Philip Waechter: „(…) ’Renato Flash‘ sind nicht irgendwelche Fußballschuhe: Sie blinken, sorgen für präzises Ballgefühl und werden Toni zu einer ruhmreichen Karriere verhelfen. Und dafür würde er alles tun. Ein Comic mit Witz, Ironie und einem ganz eigenen Strich (…) Gezeichnet ist das in Philip Waechters typischen comichaften Zeichnungen mit klaren Strichen und Figuren, deren Gesichter hauptsächlich aus Nase zu bestehen scheinen neben den kleinen schwarzen Punktaugen. Jede Episode hat ihre eigene Hintergrundfarbe: rot, grün, gelb, blau. Das gibt dem Buch einen eigenen Stil (…)“ • http://t1p.de/kwbe (Audio-Version online bis 06.03.2019)

WERNER – DAS RENNEN 2018

Am morgigen Donnerstag startet das viertägige Event in Hartenholm. Hier eine Vorschau auf die diversen angekündigten TV-Sendungen rund um das Rennen …

Do, 30.08.2018, 18:15 Uhr • NDR Fernsehen:
TYPISCH! WERNER UND DAS GROSSE RENNEN • Reportage von André Schnoor • Holgi hat damals gewonnen, was Brösel offensichtlich keine Ruhe ließ. Denn am 2. September 2018 soll, nach 30 Jahren, das Revancherennen stattfinden. Wie bereitet sich Brösel vor, wie wird die Großveranstaltung geplant, welche Figuren sind beteiligt? • Wiederholungen: 02.09.2018, 14:00 Uhr, 04.09.2018, 11:30 Uhr • Infos zur Sendung: http://t1p.de/w64v

Fr, 31.08.2018, 18:45 Uhr • NDR Fernsehen:
DAS! – Detlev Buck zu Gast • live aus Hartenholm • Das Rennen und den Riesenerfolg um die Comicfigur Werner hat natürlich auch Detlev Buck miterlebt. In Bad Segeberg ganz in der Nähe geboren, bewohnt er heute noch einen Bauernhof im Kreis Stormarn. Detlev Buck, Werner und das rote Reisesofa bei Europas größtem Motorsportereignis • Wiederholung: 01.09.2018, 05:15 Uhr • Infos zur Sendung: http://t1p.de/n9bx

Sa, 01.09.2018, 22:45 Uhr • NDR Fernsehen:
ECHT WAS LOS IN HARTENHOLM – Otto rockt Werner • Moderator Hinnerk Baumgarten begrüßt Brösel, Holgi und weitere prominente Interviewgäste und blickt hinter die Kulissen. Höhepunkt der Sendung ist das Konzert von Otto Waalkes mit seinen Friesenjungs • Infos zur Sendung: http://t1p.de/u5yy

So, 02.09.2018, 13:30 Uhr • NDR Fernsehen:
ECHT WAS LOS IN HARTENHOLM – Aufwärmen für das Werner-Rennen • Am Tag des großen Rennens zwischen Rötger Feldmann alias Brösel und Holger „Holgi“ Henze ist das NDR Fernsehen zweieinhalb Stunden vor dem Rennen direkt bei den Kontrahenten in den Rennboxen bei den letzten Vorbereitungen. Hinnerk Baumgarten moderiert diese 30-minütige Live-Sendung • Infos zur Sendung: http://t1p.de/at4s

So, 02.09.2018, 14:05 Uhr • RTL Nitro:
WERNER – DAS PHÄNOMEN • In der 45-minütigen Dokumentation illustriert der Männersender durch Interviews und Archivmaterial, wie der Comic-Zeichner Rötger Feldmann das Phänomen Werner ins Leben rief, wie er zu Brösel wurde und was ihn letztlich zu Werner inspirierte • Infos zur Sendung: http://t1p.de/d5ud

So, 02.09.2018, 16:00 Uhr • NDR Fernsehen:
ECHT WAS LOS BEIM WERNER-RENNEN • Das Werner-Rennen zwischen Brösel und Holgi aus dem Jahr 1988 hat bis heute Kultstatus. Nun gibt es eine Neuauflage. Das NDR Fernsehen überträgt die Revanche live und exklusiv. Hinnerk Baumgarten moderiert die Sendung • Infos zur Sendung: http://t1p.de/39sr


PRESSESCHAU

25.08.2018 • General-Anzeiger, Bonn:
ZAUBERHAFTE LINIEN • Thomas Kliemann über die Ausstellung „Im Japanfieber – Von Monet bis Manga“ (Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, bis 20.01.2019): „(…) Wie sehr sich die Faszination für diese klare, prägnante Ästhetik gehalten hat, zeigt die Manga-Ausstellung im Bahnhof Rolandseck. In den 1990er-Jahren eroberten die großflächigen Comics mit ihren Helden und den Fantasygeschichten deutsche Kinderzimmer – die Kultur der Mangas ist jedoch als generationsübergreifendes Phänomen angelegt. Eher für die Kleinen sind die Anime, die Zeichentrickfilme, gedacht: Biene Maja, Wickie und Heidi entstanden in japanischen Anime-Studios (…)“ • http://t1p.de/tdka

25.08.2018 • Kölner Stadt-Anzeiger:
AUSSER KOSTÜMEN NICHTS GEWESEN • Michael Kohler über die Ausstellung „Im Japanfieber – Von Monet bis Manga“ (Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, bis 20.01.2019): „(…) Doch leider wird die Schau im Arp Museum Bahnhof Rolandseck weder dem Japonismus des 19. Jahrhunderts noch den Mangas und Animes der Gegenwartskultur gerecht. Im Grunde ist der Ausstellungstitel ‚Von Monet bis Manga‘ Etikettenschwindel, denn Mangas kommen nur im – so freilich nicht genannten – Kinder- und Jugendprogramm mit Kostümverleih, DVD-Stationen und einem wandhohen Kurzmanga vor. Über den Einfluss japanischer Comics und Animes auf Populärkultur und zeitgenössische Kunst erfährt man hingegen praktisch nichts (…)“ • http://t1p.de/4tno

27.08.2018 • Rheinische Post, Düsseldorf:
ROLANDSECK IM JAPANFIEBER • Bertram Müller über die Ausstellung „Im Japanfieber – Von Monet bis Manga“ (Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, bis 20.01.2019): „(…) Wie aus dem Japanfieber von einst, ‚Japonismus‘ genannt, höchst unterschiedliche Gemälde vom Kostümbildnis bis zur Landschaftsdarstellung erstanden, so bietet der Manga-Teil der Doppelschau mehr als Mangas – jene Comics aus Japan, die auch hierzulande Liebhaber gefunden haben. Manga, Anime und Cosplay sind die Stichwörter, die im Bahnhof Rolandseck bildliche Gestalt annehmen. Diese Manga-Show ist vor allem für Kinder ein Erlebnis. In einer Sitzecke lassen sich auf einer interaktiven Magnetwand Manga-Figuren aus Einzelteilen zusammensetzen und verändern (…)“ • http://t1p.de/r3o0

28.08.2018 • Der Tagesspiegel:
„ICH BIN DEFINITIV FERTIG MIT BERLIN“ • Thomas Hummitzsch im Gespräch mit den amerikanischen Comic-Zeichner Jason Lutes anlässlich des Erscheinens des abschließenden Teils seiner „Berlin“-Trilogie bei Carlsen • „(…) Als ich mich für dieses Projekt entschied, habe ich geschätzt, dass ich ungefähr zwölf Jahre brauchen werde, um den Comic abzuschließen. Mein Plan war, fertig zu werden, bevor ich vierzig Jahre alt werde. Dieses Ziel habe ich um zehn Jahre verfehlt. Es gab Zeiten, in denen es ein echter Kampf war, weiterzumachen, und es gab Phasen, da war ich nicht in der Lage, auch nur einen Strich zu machen. Aber ich hätte mir nicht in die Augen sehen können, wenn ich aufgegeben hätte (…)“ • http://t1p.de/n7ku

28.08.2018 • Hamburger Morgenpost:
„MEIN RED-PORSCHE-KILLER IST STARTKLAR“ • Rike Schulz traf den Comic-Zeichner Rötger „Brösel“ Feldmann • „(…) Seinen schlimmsten Unfall hatte Brösel mit dem Auto! ‚Ich habe meinen Wagen kürzlich in einen Graben gelegt. Ich war mit den Reifen auf die Blumenbeete am Seitenrand der Fahrbahn gekommen, hinter mir rauschte einer an und ich dachte: Schnell ausweichen! Also bin ich in die Büsche gerauscht. Dahinter ging es bergab. Der Wagen hat sich hochkant aufgestellt. Bei mir war alles heil. Aber das arme Auto: komplett kaputt.‘ Rötger Feldmann kletterte oben aus dem Wrack – sportlich ist er ja (…)“ • http://t1p.de/uq2x

28.08.2018 • dpa-Meldung, u. a. Flensburger Tageblatt & LN Online:
BUNTES COMIC-HEFT ZU 40 JAHRE STIFTUNG NATURSCHUTZ • „(…) Mit einem bunten Comic-Heft feiert die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ihren 40. Geburtstag. Dafür setzte das Kieler Comic-und Illustratoren-Kollektiv ‚Pure Fruit‘ die Themen und Arbeitsfelder der Stiftung in plakative Zeichnungen um. In dem Comic geht es unter anderem um die Robust-Rinder auf den wilden Weiden, die Schmetterlingsschützer, die Wildblumenretter, den Job des Flächenmanagers sowie um die Dienste der Mähraupe (…)“ • http://t1p.de/7m9j

29.08.2018 • Mitteldeutsche Zeitung, Halle (Saale):
KÖNIG MIT KINDHEITSTRAUMA – Weltgeschehen wie um Heinrich IV. verdichtet der Historiker Thomas Dahms in Comics • von Rita Kunze • „(…) Lüttich, 7. August 1106: ‚An diesem Tag starb ein Mensch – und ein Mythos wurde geboren‘, schreibt Thomas Dahms am Ende seines jüngsten Mittelalter-Comics, der sich König Heinrich IV. (1050–1106) widmet. ‚Hickhack um die Harzburg‘ beschreibt auf 40 Seiten mit Bildern und Sprechblasen das Leben des Königs zwischen Sachsenkrieg und dem berühmten Gang nach Canossa (…)“ • http://t1p.de/ohxv

29.08.2018 • Rheinische Post, Düsseldorf:
RIESENERFOLG: MÄNNCHEN GEGEN NEONAZIS – Spendenaktion nach Hetze in Chemnitz • von Sven Schalljo • „(…) Normalerweise sind Tobias Vogels Comics unpolitisch (…) der im Internet unter dem Pseudonym ‚Krieg und Freitag‘ Bekanntheit erlangte (…) ‚Als ich dann im Netz die Berichterstattung über die Ereignisse in Chemnitz verfolgt habe, dachte ich, ich müsse etwas tun‘, erzählt der Comiczeichner (…) Kurzerhand rief er über seine Kanäle zu einer Spendenaktion auf. Einen Monat lang will er Geld für den Sächsischen Flüchtlingsrat sammeln. Der Clou: Er zeichnet eine Menschenkette aus seinen Comicfiguren. Pro fünf Euro Spendensumme kommt eine Figur hinzu. ‚Ich habe das am Montagabend gestartet und hatte mir als Ziel 1000 Figuren, also 5000 Euro gesetzt. Ich dachte mir schon, dass es gut ankommt, aber dass ich diese Marke nach 16 Stunden schon übertroffen habe, das wirft mich nun doch um‘, sagt er (…)“ • http://t1p.de/70qp

29.08.2018 • Der Tagesspiegel:
„WER NUR MANGAS LESEN WILL, WIRD ENTTÄUSCHT“ • Finn Mayer-Kuckuk im Gespräch mit der FU-Vize Verena Blechinger-Talcott anlässlich einer Japanologentagung an der Berliner Universität • „(…) Wer in der Erwartung ins Japanologiestudium kommt, da nur Manga zu lesen, wird schwer enttäuscht. Wir setzen uns mit langen und schweren Texten auseinander, nicht nur mit Bildergeschichten. Doch natürlich kommt auch die Populärkultur als Studieninhalt vor. In einem Seminar zur Sicherheitspolitik nutze ich regelmäßig die Comic-Version des Weißbuchs zur Verteidigungspolitik der japanischen Regierung: ‚Prinz Eingelegte Gurke‘ und ‚Madame Pfefferschote‘ spreche da über die Bedrohung Japans durch ausländische Mächte. Sie können sich vorstellen, wie das den Unterricht auflockert (…)“ • http://t1p.de/76lg

29.08.2018 • Frankfurter Rundschau:
JUCHHU! • „(…) Kolossale Wale, die Weltraummüll und dummerweise auch ganze Planeten fressen; Frauen, die vor hundert Jahren für ihr Wahlrecht stritten; ein Wunderelixier, das Gemüse schneller wachsen lässt; und ein Junge, der unbedingt diese coolen, blinkenden Fußballschuhe Marke ‚Renato Flash‘ haben möchte: Um das alles und noch viel mehr dreht sich ‚Yippie! Das Kindercomic-Festival‘ vom 7. bis 9. September in Frankfurt. 22 Künstler lassen Kinder das Medium Comic erleben, mit Lesungen, Workshops, Live-Zeichnungen, Musik und allerlei Tohuwabohu im besten Sinne (…)“ • http://t1p.de/26jq (kostenpflichtig)

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

25.08.2018 • Lübecker Nachrichten:
MICKY MAUS, HABE DIE EHRE! • Jürgen Feldhoff über die Ausstellung „Besuch aus Entenhausen“ (Ostholstein-Museum, Eutin, bis 11.11.2018): „(…) Die Ausstellung dokumentiert vorzüglich, wie sich die Disney-Welt aus kleinsten Anfängen heraus entwickelt. Sehr gut nachzuvollziehen ist auch die eigene Handschrift der Künstler. Neben den drei Altmeistern widmet sich die Eutiner Schau auch zwei deutschen Könnern, die seit Jahren für Disney arbeiten. Jan Gulbransson und Ulrich Schröder haben ihre Comic-Figuren weiterentwickelt und ganz behutsam modernisiert – die Zeitumstände spielen in den Geschichten aus Entenhausen ja immer eine Rolle (…)“ • http://t1p.de/oofh

Und noch dieser Hinweis: Am morgigen Donnerstag, dem 30.08.2018, erscheint wieder die monatliche COMIC-SONDERSEITE im „Tagesspiegel“.


NETZSCHAU

20.08.2018 • die zukunft:
VIETNAM IM ALL • Bernd Kronsbein über die Comic-Adaption von Joe Haldemans ‚Der ewige Krieg‘ durch Marvano: „(…) Haldeman erzählt die Geschichte von William Mandella, einem der ersten Soldaten, der in einem interstellaren Konflikt kämpft (…) Haldemans Roman traf einen Nerv und hat bis heute wenig von seiner Kraft verloren, auch wenn die Zeitangaben mittlerweile seltsam wirken – schließlich begann gegen Ende der 1990er kein Krieg gegen die Tauren. Einer, den der Stoff ebenfalls fasziniert hat, war der Belgier Marvano (Mark van Oppen), der 1988/89 in enger Zusammenarbeit mit Haldeman eine Comicadaption anfertigte, die locker auf einer Stufe mit dem Original steht und geradezu ein Musterbeispiel ist für eine gelungene Übertragung in ein anderes Medium (…)“ • http://t1p.de/ikva

21.08.2018 • Comic.de:
COMICVERFILMUNGEN IN DEUTSCHLAND: TEIL 2 – Oder: Es hat nicht sollen sein • von Peter Mennigen • „(…) Anfang der 1990er Jahre hatte sich Gustav Lübbe, der Gründer und Verleger des Bastei Verlages, in den Ruhestand zurückgezogen. Die Verlagsleitung übernahm sein Schwiegersohn, der nicht mit der etwas ‚freigeistigen‘ Art von Werner Geismar zurechtkam. Die interne Auseinandersetzung schaukelte sich im Lauf der Jahre immer weiter hoch und gipfelte Mitte 1995 – kurz nach dem Tod von Gustav Lübbe – in der Auflösung der Jugendredaktion. Aufgrund der damit verbundenen Entlassung von Werner Geismar zog der Marketingmanager der RWE Rheinbraun AG die angebotene Finanzierung zurück, womit die auf den Weg gebrachten Comicverfilmungen gestorben waren (…)“ • http://t1p.de/up8z

22.08.2018 • Comicgate:
CAPRICORN GESAMTAUSGABE 5 • Gerrit Lungershausen über den bei Schreiber & Leser erschienenen Band von Andreas: „(…) Die drei Alben, die dieser Band vereinigt, sind in Frankreich 2007–09 erschienen, und es ist Schreiber & Leser zu danken, dass sie auf diesen Autor aufmerksam geworden sind und sein Werk erstmals umfangreicher in Deutschland bekannt machen. Zwar hatte Carlsen Ende der 1990er einen zaghaften Versuch unternommen, ‚Capricorn‘ auch in Deutschland heimisch zu machen, dies scheiterte aber nach zwei Alben (…)“ • http://t1p.de/3z8e

23.08.2018 • Dein Antiheld:
ELFQUEST: Abenteuer in der Elfenwelt (Bd.5 & Bd.6) • Matthias Penkert-Hennig über die bei Tokyopop/Popcom erschienenen Bände von Richard & Wendy Pini: „(…) Sowohl das überwiegend in großartigen, warmen Farben präsentierte ‚Die verborgenen Jahre‘, als auch das in stimmungsvollen Graustufen präsentierte ‚Zeit der Träume‘ bieten dabei neuen Lesestoff, dem Geist und Stimmung der ursprünglichen Saga deutlich anzumerken sind. Beim klar geringeren Umfang der Stories kommt dabei natürlich nicht das epische, langfristige Feeling der Hauptreihe auf und geht so auch ein wenig vom vielzitierten Manga-Flair verloren. Das gilt insbesondere für die episodischen, jeweils abgeschlossenen ‚Verborgenen Jahre‘-Häppchen (…)“ • http://t1p.de/xfcs

23.08.2018 • Comicleser:
THE INFINITY CRUSADE • Holger Bachmann über den bei Panini erschienenen Band von Jim Starlin & Ron Lim: „(…) Kann das Gute ohne das Böse existieren? Korrumpiert absolute Macht absolut? Diesen uralten existentiellen Fragen ging Jim Starlin nach, als er 1993 den dritten und (zumindest für einige Zeit) letzten Teil seiner Infinity-Reihe vorlegte. Standen beim Infinity Gauntlet und Infinity War noch das Ringen des Titans Thanos um die Allmacht im Universum im Mittelpunkt, schwenkt Starlin nun auf religiöse Aspekte und stellt mit Goddess eine vermeintliche Heilsbringerin in den Fokus, die alle Charakterzüge eines gewieften Sektenführers aufweist (…)“ • http://t1p.de/pnsk

24.08.2018 • Splashcomics:
BATMAN UND THE SHADOW • Steve Orlando, Scott Snyder & Riley Rossmo: „(…) Natürlich ist die Grundstruktur des Crossovers beibehalten: zwei Helden bekämpfen sich, erkennen den Irrtum, verbünden sich und nehmen es dann mit zwei Gegnern auf, die jeweils dem Inventar eines der Helden entstammen. Hier dürfte zwar der mythische Aspekt etwas befremden und die Esoterik etwas nerven. Manchmal verdreht man die Augen und möchte dem Shadow zurufen: ‚Sprich mal Klartext und nicht in Rätseln‘. Das wirkt geheimnisvoller als es eigentlich ist und sagt im Grunde überhaupt nichts aus. Jedenfalls räumt man den Helden viel mehr Raum ein als der Story (…)“ • http://t1p.de/sizu

25.08.2018 • wdr.de:
DIE GEISHAS KOMMEN! „JAPANFIEBER“ IM ARP MUSEUM • Diashow zur Ausstellung „Im Japanfieber – Von Monet bis Manga“ (Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, bis 20.01.2019) mit kommentierenden Anmerkungen von Thomas Köster • „(…) Für den Tunnel, der zum ‚klassischen‘, ersten Ausstellungsteil führt, hat Pummelpanda einen Manga geschaffen, der traditionell von rechts nach links – also in ‚Laufrichtung‘ gelesen werden muss. Wenn die Kids dann schon mal am Ende angekommen sind, so steht zu hoffen, werden sie auch noch die paar Stufen nach oben gehen. Manga-, Anime- und Spielkonsolenfans würden dann zum Beispiel entdecken, dass ihr Hang zum ‚Cosplay‘ so neu gar nicht ist. Schon die Menschen der Moderne nämlich kleideten sich gern im Stil ihrer japanischen Vorbilder (…)“ • http://t1p.de/g505

27.08.2018 • Tagesspiegel Online:
FAUST DES NORDWESTENS • Oliver Ristau über „Als ich mal plötzlich in der Wüste gewesen bin“ (Edition Kwimbi) von Maximilian Hillerzeder: „(…) Das bei all ungestümen Herumtollen die Geschichte unter die Räder kommt, ist halbwegs zu verschmerzen; gibt es doch immer wieder aufblitzende Kabinettstücke wie den ‚Bremen-Schmemen‘-Dialog inmitten der Wüste, der durch den Versuch der Hauptfigur, ihr Gesicht zu wahren, eine sehr eigenwillige visuelle Dynamik entwickelt, oder der Verzicht auf heteronormative Eindeutigkeit bei der Paarbildung mit dem Love Interest (…)“ • http://t1p.de/jxhg (Erweiterte Fassung der Kurzbesprechung in der Rubrik „Druckfrisch“ der Print-Ausgabe vom 28.06.2018)

27.08.2018 • Teilzeithelden:
DURCHGEBLÄTTERT 08/2018 – Unser Graphic Novel-Check – Zerstörerische Ereignisse • Besprechungen von Ralf Rotheimer zu:
• „Seven to Eternity 2“ (Cross Cult) von Rick Remender, Jerome Opeña u. a.: „(…) Zusammenfassend ist ‚Seven to Eternity‘ auch im zweiten Band noch eine hochwertige Unterhaltung, die allerdings an einigen Details krankt. Neben dem abrupten Wechsel im Zeichenstil sind dies besonders die teilweise schwer zu greifende Story sowie eine sehr komplexe Erzählweise (…)“
• „Black Hammer“ 2 (Splitter) von Jeff Lemire & Dean Ormston u. a.: „(…) Die Handlung bleibt spannend und bietet sowohl Einblicke in die Vergangenheit, als auch die Andeutung von Mysterien in der Zukunft. Viele Charaktere gewinnen zusätzlich an Tiefgang und ermöglichen somit eine bessere Empathie von Seiten des Lesers. Kombiniert mit einem simplen und dennoch detaillierten Zeichenstil in Anlehnung an alte Comic-Klassiker (…)“
• „Tsukuyumi – Full Moon Down“ (Cross Cult) von Felix Mertikat u. a.: „(…) 2017 erfolgte die Finanzierung des Kickstarter-Projektes ‚Tsukuyumi – Full Moon Down‘ was sich als ein strategisches Tabletop-Spiel in einer zerstörten und umkämpften Welt sieht (…) Unterstützend zu dem Spiel von Felix Mertikat, erschienen bei King Racoon Games, hat Cross Cult nun eine Graphic Novel mit dem gleichen Namen im Angebot. Diese sieht sich dabei als Anthologie von Kurzgeschichten in der Welt von Tsukuyumi und bringt verschiedene Aspekte und Akteure näher (…)“
• „Myre – Die Chroniken von Yria“ 1 (Splitter) von Matt Davis & Claudya Schmidt: „(…) Erst gegen Ende des Bandes hat man das Gefühl, dass die Protagonistin eine klare Richtung und ein deutliches Ziel hat. All die Zeit davor wirken viele Ereignisse und Begegnungen eher zufällig und damit leider auch bedeutungslos. Dies hat zur Folge, dass man der weiteren Entwicklung der Geschichte nicht wirklich entgegenfiebert, sondern darauf wartet, dass endlich etwas Entscheidendes passiert. Doch leider endet dieser Band genau dann, als diese ersehnte Stelle endlich auftritt (…)“
http://t1p.de/b08e

29.08.2018 • Youtube:
WERNER TV: Werner Rennen 2018 – Pressekonferenz in Hartenholm • Werner, Meister Röhrich und Supa Richie sind sich einig – das Werner Rennen wird beinhart! • Gleich mehrmals am Tag werden derzeit auf Youtube neue Folgen von „Werner TV“ hochgeladen • http://t1p.de/lm7o

29.08.2018 • Bizzaro World:
DIE NOMINIERTEN FÜR DIE IGNATZ AWARDS 2018 STEHEN FEST • von Emanuel Brauer • „(…) Small Press Expo hat nun endlich die Nominierten für die diesjährigen Ignatz Awards (benannt nach George Herrimans ‚Krazy Kat‘) verkündet, welche am 16. September auf der gleichnamigen Expo im Marriott North Bethesda Hotel & Conference Center in Bethesda, Maryland vergeben werden (…)“ • http://t1p.de/v1qr


COMIC-TIPP DES TAGES

GLÜCKSKIND: Auf die Plätze … • von Flix • http://t1p.de/kqr8


CARTOON-TIPP DES TAGES

GRAU • von Harm Bengen • http://t1p.de/le4r