die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 11. September 2018. Wegen der vielen aufgelaufenen Beiträge, beschränken wir uns heute auf Presse-Inhalte.


PRESSESCHAU

01.09.2018 • Weser-Kurier:
AM ENDE GEHT’S UMS GELD • Alexandra Knief über die Anthologie „Spring: 15: Arbeit“ (mairisch verlag): „(…) Das Magazin versammelt in diesem Jahr Beiträge von insgesamt 13 Künstlerinnen, die sich auf jeweils ganz unterschiedliche Weise demselben Thema nähern. Mal kritisch, mal mit viel Humor, mal in Form eines Comics oder einer Bildergeschichte, mal mit viel Text, mal mit wenig, aber immer um einen Begriff kreisend: Arbeit. „Es gibt die nachhaltige, erfüllende, spektakulär bezahlte Arbeit. Ebenso wie die moralisch bedenkliche, gesundheitsschädliche, unbezahlte Drecksarbeit (…)“ • http://t1p.de/kl1r

04.09.2018 • u. a. Südwestpresse Ulm:
DIE MAUS MIT PFIFF WIRD 90 • von Cornelia Wystrichowski • „Die wohl berühmteste Comicfigur der Welt feiert Geburtstag: Micky Maus wird 90 Jahre alt – im Verlag Egmont Comic Collection erscheint aus diesem Anlass morgen ein Sonderband mit Geschichten, die zwischen 1936 und 2004 entstanden sind. Im ältesten Beitrag ‚Auf den Spuren Robin Hoods‘ wird Micky auf Miniformat geschrumpft, gerät in ein Märchenbuch und erlebt darin gefährliche Abenteuer an der Seite von Robin Hood. Unter anderem veröffentlicht der Taschen-Verlag auch den stattlichen 150 Euro teuren Jubiläumsband ‚Walt Disney’s Mickey Mouse: Die vollständige Geschichte’ (…)“ • http://t1p.de/tfx4

05.09.2018 • taz.die tageszeitung:
STASI UND DRESSIERTE AFFEN • Andreas Hartmann über „Spirou in Berlin“ (Carlsen) von Flix: • „(…) Es muss für einen Comicautoren eine schier unlösbare Aufgabe sein, eine derart traditionsreiche Figur aus der franko-belgischen Comic-Kunst wie Spirou zu adaptieren, sie einerseits ganz bei sich zu lassen und sie sich gleichzeitig auch anzueignen. Doch Flix ist es tatsächlich gelungen, dass man von ihm einen echten Spirou-Comic bekommt, der natürlich nirgendwo anders als im beschaulichen Rummelsdorf beginnen darf, das wahrscheinlich in der Nähe von Brüssel liegt, und ihm dennoch so manche persönliche Note zu verpassen (…)“ • http://t1p.de/qv1m

05.09.2018 • taz.die tageszeitung:
AM ENDE GEHT’S UMS GELD • Jan-Paul Koopmann über die Anthologie „Spring: 15: Arbeit“ (mairisch verlag): • „(…) ‚Arbeit‘ ist das Titelthema der neuen Spring-Anthologie und mit Recht kann man fragen, warum das Thema eigentlich erst jetzt kommt. Schließlich ging es bei dem Künstlerinnen-Projekt von Anfang an zentral um die Arbeitsbedingungen Kulturschaffender, ums Netzwerken in einer Zeit, als Illustration und Comic noch erheblich männerdominierter waren als heute. Seit 15 Jahren stemmt das in Hamburg zentrierte Netzwerk einen Band pro Jahr – in wechselnder Besetzung zwar, aber immer hochkarätig, mit wichtigen Namen der Kunst­comic-Szene (…)“ • http://t1p.de/8ulc

05.09.2018 • Westfalen-Blatt:
OEYNY WIRD ZUM COMIC-HELD • Eva-Lotta Dehne • „(…) ’Ich wollte die Geschichte Bad Oeynhausens zusammenfassen und den Leuten näherbringen‘, sagt Lars Quester. ‚Die geheime Chronik des Bades Oeynhausen‘, ein von ihm gezeichneter Comic über die Geschichte der Kurstadt, wird in Kürze veröffentlicht. Auf 260 Farbseiten hat der 32-Jährige die Stadtgeschichte gezeichnet und illustriert. Die Idee zum Projekt entstand bereits in seiner Schulzeit am Immanuel-Kant Gymnasium. Damals hielt der gebürtige Bad Oeynhausener und Geschichtsinteressierte sich stundenlang im Stadtarchiv auf, um alles über die Kurstadt zu erfahren • http://t1p.de/fgw4

05.09.2018 • Lübecker Nachrichten:
KOMMT „WERNER“ SCHON 2019 ZURÜCK NACH HARTENHOLM? • von Oliver Vogt • „(…) Angeblich, so munkelt man, soll Veranstalter Holger Hübner den Flugplatz Hartenholm bereits für die kommenden fünf Jahre gepachtet haben, gar von einem Verkauf des Areals an den Wacken-Veranstalter ist teilweise die Rede. Wirklich nur Gerüchte? Oder gibt es einen wahren Kern? (…) Christine Loerke, Sprecherin des Veranstalters, weist konkrete Pläne für eine Wiederholung zurück: „An den Gerüchten, dass irgend etwas unterschrieben oder in trockenen Tüchern sei, ist nichts dran.“ (…) Ob es irgendwann in der Zukunft ein neues Werner-Rennen geben werde, hänge dabei auch nicht in erster Linie von Holger Hübner, sondern von Rötger Feldmann und Holger Henze ab (…)“ • http://t1p.de/lm8i

05.09.2018 • Freie Presse, Chemnitz:
SEELENKNACKS AN EINER BRUCHSTELLE DER HISTORIE • Tim Hofmann über „Ikon“ (avant) von Simon Schwartz: „(…) Die Geschichte ist wahr, die gebürtige Deutsche, die sich jahrzehntelang mit Glebs Hilfe als russische Großfürstin ausgab und 1984 starb, wurde erst 1991 endgültig enttarnt (…) Das Buch tänzelt kunstvoll an dieser skurrilen Bruchstelle der Welthistorie entlang. Schwartz versteht es meisterhaft, mit widersprüchlichen Bildern und Texten die Geschichte einer Verwirrung zu schildern – und erzählt dabei mit großem Ernst von menschlicher Sehnsucht nach Identität und spiritueller Heimat (…)“ • http://t1p.de/ch6z

07.09.2018 • Süddeutsche Zeitung:
UNHEIMLICHE NACHBARN • Alex Rühle über „Sabrina“ (Drawn & Quarterly) von Nick Drnaso: „(…) Der 29-jährige Chicagoer Autor Nick Drnaso hat mit seiner kargen, 200-seitigen Graphic Novel, die im April in den USA erschienen ist, einen Nerv getroffen. In diesem Buch kondensiert sich so viel über Amerika und die Gegenwart (Einsamkeit in digitalen Zeiten, die bedingungslose Sucht nach Intensität, und wenn sie nur darin besteht, ein Foltervideo im Netz aufzuspüren, um sich an den Qualen einer Sterbenden zu ergötzen), dass Zadie Smith schrieb, ‚Sabrina‘ sei ‚das beste Buch – ‚in any medium’ –, das ich über unsere momentane Welt gelesen habe’ (…)“ • http://t1p.de/du5v (kostenpflichtig)

07.09.2018 • RND-Beitrag, u. a. Hannoversche Allgemeine Zeitung:
EIN ALIEN UNTER WIKINGERN – Donnersmarck plant „Thorgal“-Serie • von Geraldine Oetken • „(…) Wie der Branchenblog ‚Variety‘ berichtet, hat sich der deutsche Vorzeige-Regisseur mit seinem neuen Projekt einem ganz anderen Genre zugewandt: Fantasy. Die Handlung des polnisch-belgischen Comics ‚Thorgal‘ will er in Serienform gießen. Der Titel sei schon seit etwa zwei Jahren auf der Wunschliste des Filmemachers, doch stehe Thorgal ‚ganz oben auf der Prioritätenliste für das nächste Projekt‘, zitiert Variety den Regisseur. Thorgal sei komplexer als ‚Game of Thrones‘. Deswegen würde er den Stoff auch als Serie drehen und nicht als Film planen (…)“ • http://t1p.de/2im7

07.09.2018 • Neue Zürcher Zeitung:
TITEUF BEI DEN BRASILIANERN • von Claudia Mäder • „(…) Titeuf, der quirlige Bub aus der Feder des Genfer Zeichners Zep, hat in Brasilien den Unmut eines Präsidentschaftsanwärters geweckt (…) Bolsonaro versuchte es unlängst in einem Fernsehinterview zu erklären. Mit einem Comic-Buch in der Hand wetterte der ehemalige Militär gegen die überall grassierende Verführung zur gleichgeschlechtlichen Liebe – das Büchlein, in dem Titeuf jugendliche Leser über die Probleme der Pubertät, das Gelingen von Zungenküssen oder die Risiken des Schwangerwerdens aufklärt, ist in Bolsonaros Augen Teil einer verschwörerischen Gay-Kampagne zur Zersetzung der Gesellschaft (…)“ • http://t1p.de/fn0z

07.09.2018 • Neue Presse, Hannover:
VON MÄUSEN, MENSCHEN UND GUTEM ESSEN • von Maike Jacobs • „(…) Uli Stein (71) gilt als ausgesprochen menschenscheu. Nur, wenn es um seine Kunst geht, zeigt er sich mal in der Öffentlichkeit – am 12. September kommt er zur Vernissage seiner neuen Ausstellung sogar persönlich nach Hannover ins ‚La Rock‘ in die Voßstraße und wird mit den Gästen gemeinsam ein Vier-Gänge-Menü essen. Im Lokal hängen zurzeit einige seiner besten Cartoons mit Szenen aus Restaurants und zum Thema Essen (…)“ • http://t1p.de/03yr

08.09.2018 • Tagesspiegel:
DURCH DIE LILA BRILLE • Nadine Lange porträtiert die schwedische Comic-Zeichnerin Liv Strömquist • „(…) Die 1978 in Lund geborene Strömquist (…) brachte mit Mitte 20 ein Comicfanzine heraus, das von Punk und der amerikanischen Riot Grrrl-Bewegung inspiriert war. So ist in ihren Comics auch jetzt noch die Aussage wichtiger als das zeichnerische Detail. Ihr reichen meist eine oder zwei Figuren, um die in Fußnoten zitierten Theorien zu illustrieren (…)“ • http://t1p.de/qm20

08.09.2018 • Die Welt – Die literarische Welt:
SOGKRAFT ZUM ABGRUND • Richard Kämmerlings im Gespräch mit dem Autor Philipp Weiss über sein fünfteiliges Werk „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ (Suhrkamp), zu dem auch der Comic „Die glückseligen Inseln“ gehört, den Raffaela Schöbitz gezeichnet hat • „(…) Mir hat nach einer ersten Lesung eine Buchhändlerin gesagt, das sei ja ein Roman für die ganze Familie. Akios Geschichte für einen Zehnjährigen, der Manga für eine Jugendliche. Es stellt sich einem Schriftsteller immer die Frage, was man mit dem näheren Umfeld oder gar der Familie teilt, die dafür vielleicht gar kein Verständnis hat. Akios Geschichte könnte ich ohne Bedenken an meine Großmutter geben. Das hat eine kindliche Logik, in die man einfach eintauchen und der man folgen kann  (…)“ • http://t1p.de/6120

09.09.2018 • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:
„MANCHMAL SIND DIE FIGUREN WIR SELBST“ • Jörg Thomann im Gespräch mit dem Cartoonisten-Duo Hauck & Bauer • Bauer: „(…) wir haben den alten Griechen viel zu verdanken. Wir haben damals ‚Antigone‘ gelesen, und Elias hatte in seinem Buch ein selbstgemachtes Lesezeichen, auf dem stand: ‚Ich hasse dieses Buch (…)“ • Hauck: „(…) Du warst mir auf jeden Fall suspekt. Dominik war eine Klasse unter mir, und es hieß: ‚Da ist noch so jemand, der lustige Sachen macht.‘ Ich wollte aber der Einzige sein, der lustige Sachen macht. Dann wurden die Kurse aber zusammengelegt, und wir haben uns zum ersten Mal unterhalten • http://t1p.de/hz5h (kostenpflichtig)

10.09.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELDEN DER WOCHE: DIE SUPERVÄTER • Lutz Göllner über „Joe Shuster – Vater der Superhelden“ (Carlsen) von Julian Voloj & Thomas Campi: „(…) Batman-Schöpfer Bob Kane, der große Blender und Anpasser, wird vor den Augen der Leser zum fiesen Joker, der nur an sich selbst denkt; der Gerechtigkeitsfanatiker Neal Adams, der schließlich dafür sorgt, dass Siegel und Shuster am Ende ihres Lebens wenigstens eine angemessene Leibrente bekommen, ist als fröhlich grinsende Lichtgestalt mit mächtigen Koteletten dargestellt (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

10.09.2018 • Süddeutsche Zeitung:
SCIENCE FICTION JAZZ • Arne Reimer im Gespräch mit dem Saxofonist Wayne Shorter über sein neues Werk „Emanon“ (Blue Note), das aus drei CDs mit Orchestermusik sowie einem von ihm geschriebenen Comic besteht, den Randy DuBurke zeichnete • „(…) Emanon ist eine ähnlich Figur wie Captain Marvel oder Superman, aber es geht hier nicht um die Suche nach einem Retter, sondern eher darum, die Menschen aufzuwecken, damit sie all die Potenziale ihrer Existenz begreifen und endlich aufblühen können. Mit anderen Worten: sie öffnen sich, um sich selbst zu retten (…)“ • http://t1p.de/rq2j (kostenpflichtig)

11.09.2018 • Neue Zürcher Zeitung:
DER COMIC-AUTOR MAG STERBEN – SEINE FIGUREN JEDOCH NICHT • von Christian Gasser • „(…) Prägen derzeit anspruchsvolle Graphic Novels dank ihrer medialen Präsenz die Wahrnehmung von Comics, bleibt dennoch die Serie das kommerzielle Fundament der Branche. Wie in der Literatur, im Fernsehen und im Kino ist das Serielle auch im Comic eine der Grundfesten des populären Erzählens: Vertraute Figuren in einem bekannten Universum, das erzählerisch und visuell festen Regeln gehorcht: Das schafft Vertrauen und bedient die Nostalgie (…)“ • http://t1p.de/tq7n

11.09.2018 • Kölner Stadt-Anzeiger:
„DAS IST AUCH EIN STÜCK MEINER FAMILIENGESCHICHTE“ • Christian Bos im Gespräch mit Flix über „Spirou in Berlin“ • „(…) Ich wohne jetzt seit knapp 17 Jahren in Berlin. Interessanterweise waren alle meine Wohnungen in Mauernähe. Als wir in der Nähe des ehemaligen Grenzstreifens gebaut haben, erzählte mir ein Handwerker: Hier waren früher Kleingartenanlagen, als ich bei der NVA war, sind wir da durchgeschlichen und haben Leute gesucht. In Berlin ist dieses Thema einfach präsent. Meine Mutter ist kurz vor dem Mauerbau aus Ost-Berlin geflohen. Das beschäftigt sie immer noch, es wurde nur zu Hause nie darüber gesprochen. Als ich nach Berlin zog, wurde mir klar, dass die Teilung der Stadt auch ein Stück meiner Familiengeschichte ist (…)“ • http://t1p.de/vfo0

11.09.2018 • Kölner Stadt-Anzeiger:
COMIC-MESSE IN KÖLN GEPLANT • von Cos • „Die Kölner Messe wird ab Juni 2018 jährlich ein Event für Comic-, Science Fiction und Superhelden-Fans veranstalten. Zusammen mit der brasilianischen Omelete-Group, die das Unterhaltungsfestival bereits in Sao Paulo mit zuletzt rund 227 000 Besuchern etabliert hat, soll das Event unter dem Titel Comic Con Experience (CCXP) stattfinden (…)“ • http://t1p.de/i04l

11.09.2018 • Die Welt:
EIN MANN, EIN WORT – EIN NORMANNE, EIN TEPPICH • von Martina Meister • „(…) Der Teppich berichtet von der Eroberung großer Teile der britischen Insel durch den Normannen Wilhelm den Eroberer, aber es handelt sich eben nicht um ein Manuskript, auch nicht um ein Gemälde, sondern um eine Tapisserie, um gestickte Geschichte. Ein Wahnsinnsstoff. Man kann ihn als ersten mittelalterlichen Comic begreifen oder als eine Art Vorform des Films, obwohl es sich natürlich nicht um bewegte Bilder handelt, sondern es der Betrachter ist, der die Erzählung in Bewegung bringt, wenn er den Teppich in seiner ganzen Länge abschreitet. Historiker sprechen auch gern von sehr frühem Propagandamaterial, weil er natürlich eine ganz eigene Perspektive auf die Geschichte zeigt: die des Siegers (…)“ • http://t1p.de/67hr

11.09.2018 • Saarbrücker Zeitung:
WENN DAS GRUBENWASSER ANSTEIGT – Comic-Kurs der HBK • von Martina Meister • „Die Hochschule für Bildende Künste (HBK) hat einen neuen Schwerpunkt etabliert – den Comic. Seit 2017 gibt es den Masterschwerpunkt Comic/Graphic Novel. Und in diesem Jahr lud die HBK zu ihrem mittlerweile achten Comic-Symposium Künstler aus der Großregion (…) Die Jury aus Kursleiter Kunz, Kulturredakteur Tobias Kessler und Art Director Robby Lorenz kürten die besten Arbeiten. Auf den ersten Platz kam Valérie Minelli aus Luxemburg (…)“ • http://t1p.de/l8yf

11.09.2018 • Ostsee-Zeitung:
PREROW IST HAUPTSTADT DER KARIKATURISTEN • von Timo Richter • „(…) Inzwischen treffen sich alljährlich rund 35 Zeichner in dem Ostseebad. Einen ganzen Nachmittag lang lassen sie sich beim Arbeiten zugucken, signieren Bücher. ‚Das ist eine Art Klassentreffen‘, sagt Wolfgang Kleinert. Und schon so manche Idee ist während dieser Treffen gereift: Zum Beispiel wurde eine Cartoon AG gegründet, mit der die Zeichner auf eine Direktvermarktung ihrer Bilder setzen. Das nächste Treffen dieser Art findet am Wochenende zum Ende der Ausstellung ‚Bewegte Bilder – Cartoons auf Rädern‘ statt (…)“ • http://t1p.de/dlld

11.09.2018 • Wiener Zeitung:
DIRNDL MIT KALASCHNIKOW • Martin Reiterer über „Die Schönheit der Verweigerung“ (bahoe books) von Thomas Fatzinek: „(…) Thomas Fatzinek hat einen Comic mit (bio-)grafischen Skizzen zu den Protagonisten und Protagonistinnen des Widerstands im Salzkammergut – auch Partisanen oder Freiheitskämpfer genannt – gezeichnet. Das Coverbild kann man allerdings nur symbolisch verstehen, denn die betreffenden Frauen hatten vermutlich nie eine Waffe eingesetzt, wie die gesamte Widerstandsgruppe um den Kommunisten und Spanienkämpfer Sepp Plieseis mit den Decknamen ‚Willy‘ und später ‚Fred‘ (woraus dann ‚Willy-Fred‘ wurde) weniger als bewaffnete Widerstandsgruppe bedeutend war, denn als Knotenpunkt für ein Netzwerk unterschiedlicher Gegner des Naziregimes (…)“ • http://t1p.de/tx23

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

30.08.2018 • Der Tagesspiegel:
FAMILIENAUFSTELLUNG • Lars von Törne über über die Graphic Novel „Heimat – Ein deutsches Familienalbum“ (Penguin) von Nora Krug: „(…) Immer wieder findet die Künstlerin, die Professorin an der Parsons School of Design in New York ist, für die Vermittlung ihrer Erkenntnisse grafisch originelle Lösungen, die die Lektüre trotz des schweren Stoffs visuell ansprechend machen. Humorvolle Entlastung schaffen auch spielerische Elemente wie der ‚Katalog deutscher Dinge‘: Symbolisch aufgeladene Gebrauchsgegenstände von Hansaplast bis zum Uhu, der zwar als stärkster Kleber der Welt gepriesen werde, aber Bruchstellen nicht verdecken könne – eine gute Metapher für Krugs Thema (…)“ • http://t1p.de/tzpz

30.08.2018 • Der Tagesspiegel:
MIT DEM MUT DER VERZWEIFLUNG • Doppelrezension von Christoph Haas über die bei Cross Cult erscheinenden Serien:
• „Oblivion Song“ von Robert Kirkman & Lorenco de Felici: „(…) Im Nachwort verspricht Kirkman (…) ‚eine große Geschichte, die im Lauf der Zeit immer noch größer werden wird‘. Das klingt vielversprechend, führt aber dazu, dass der Autor in den ersten Heften, die hier versammelt sind, sich im Wesentlichen darauf beschränkt, diverse Plotlines zu skizzieren (…)“
• „Seven to Eternity“ von Rick Remender, Jerome Opeña & James Harren: „(…) Umso stärker fallen die Schwächen des Szenarios auf, besonders eine gewisse Geschwätzigkeit, die dazu führt, dass die Figuren permanent Lebensweisheiten von sich geben. Unverständlich ist, warum Jerome Opeña, der reguläre Zeichner, vorübergehend von James Harren abgelöst wird (…)“
http://t1p.de/uzw2

03.09.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELDIN DER WOCHE: STREBEN NACH DEN STERNEN • Barbara Buchholz über „Sterne sehen 2“ (Zwerchfell) von Asja Wiegand: „(…) Asja Wiegands Zeichnungen – die im Inneren des Buchs mit Schwarz, Weiß und Grautönen auskommen, lassen an Manga denken. Wiegand schildert die dramatischen Entwicklungen mit schnellen Perspektivwechseln, schrägen Panels, Speedlines und Großaufnahmen von Gesichtern mit funkelnden Tränen, zusammengekniffenen Augen, aufgerissenen Mündern. Dann wieder kauft Nina ihrer Freundin einen Luftballon in Form einer Rakete, die weniger mangaesk als von Hergé inspiriert wirkt (…)“ • http://t1p.de/pmkq


COMIC-TIPP DES TAGES

DIE GEORGISCHE SUPRA • Vorabdruck der ersten beiden Kapitel der Graphic Novel in der gerade im Handel befindlichen „Jungle World“ Nr. 36 vom 06.09.2018 • von Sina Greinert & Zaza Uta Röttgers • Infos: http://t1p.de/262n


CARTOON-TIPP DES TAGES

SCHEISS BAHN!! • von Klaus Stuttmann • http://t1p.de/hwzm