die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 19. Oktober 2018.


TV • RADIO

17.10.2018 • BR Fernsehen – Frankenschau:
FLÜCHTLINGSKINDER GESTALTEN EIGENEN COMIC • Flüchtlingskinder der Rückert-Mittelschule in Coburg haben im Rahmen ihrer Übergangsklasse einen eigenen Comic gestaltet. Thema ist das Verhalten in der Schule sowie im Alltag • http://t1p.de/1gex (online bis 17.10.2019)


PRESSESCHAU

Am Dienstag starb der württembergische Unternehmer Berthold Leibinger, mit dessen Namen der höchstdotierte deutsche Comic-Preis verbunden ist, der von der Berthold Leibinger Stiftung vergebene Comicbuchpreis. Hier ein Nachruf auf den Stifter …

18.10.2018 • Stuttgarter Zeitung:
EIN MANN MIT TALENTEN IM ÜBERFLUSS • von Michael Heller • „(…) Welch eine Geschichte. Da ist er, der junge Mann, geboren 1930, der bei Trumpf 1950 ganz klein angefangen hat, als Lehrling. Und Jahrzehnte später gehörte ihm der ganze Betrieb. Eigentümer Christian Trumpf hatte Leibinger die Möglichkeit zum Erwerb von Anteilen geboten, als der gebürtige Stuttgarter nach Studium und US-Aufenthalt 1961 als Leiter der Konstruktionsabteilung zurückkam (…) Mit Musik und Literatur hat sich Leibinger dann neben seiner unternehmerischen Tätigkeit beschäftigt; besonders am Herzen lagen ihm die Bachakademie und das Literaturarchiv in Marbach. Seine 1992 gegründete Berthold-Leibinger-Stiftung fördert kulturelle, wissenschaftliche, kirchliche und soziale Belange wie das Hospiz Stuttgart und die Bibliothek verbrannter Bücher (…)“ • http://t1p.de/uvx4

18.10.2018 • dpa-Meldung, u. a. auf der-farang.com:
DIE SCHLÜMPFE WERDEN 60 – Ihr Universum wächst weiter • von Maximilian Perseke • „(…) Zu verdanken ist der jahrzehntelange Erfolg der Schlümpfe zuallererst der Leidenschaft ihres Erfinders. Peyo widmete sein Leben der Kreation von Comic-Figuren. In den Kindheitserinnerungen seiner Tochter ist ihr Vater meist am Zeichentisch. Dazu kümmerte er sich persönlich um Verträge und das Geschäft mit den Schlümpfen. ‚Er wurde besessen von den Charakteren, weil er alles kontrollieren wollte‘, erinnert sich seine Tochter. Trotz all der Mühen sei der Erfolg für Peyo – und auch für die Familie – überraschend gekommen (…)“ • http://t1p.de/avd6

18.10.2018 • dpa-Meldung für Kinderseiten, u. a. auf aachener-nachrichten.de:
EIN BLAU-WEISSER GEBURTSTAG • von Christoph Zeiher • „(…) Gezeichnet werden alle Schlumpf-Comics in einem Ort in unserem Nachbarland Belgien. Das Dorf heißt Genval. Dort arbeiten drei Zeichner in einem Büro mit sehr viel Papier, Stiften und großen Computer-Bildschirmen. Aber wie geht das eigentlich, einen Comic zu zeichnen? Das erklärt einer der Schlumpfzeichner, ein Mann mit dem Namen Alain Peral. „Zuerst zeichne ich die Figuren auf Papier. Danach lade ich sie auf meinen Computer und bearbeite sie da“, sagt er. So einfach, wie das klingt, ist es aber nicht (…)“ • http://t1p.de/kgas

18.10.2018 • Frankfurter Allgemeine Zeitung – Reiseblatt:
KÜSSE UNTER DEM LIEBESPAAR • von Veronika Eckl • „(…) In der französischen Comic-Hauptstadt Angoulême tauchen Besucher in eine anarchische Welt ein (…) So kommt es, dass die kleine Hauptstadt des Département Charente, die im Stadtkern gerade einmal 42 000 Einwohner zählt, in Frankreich jedem ein Begriff ist, während deutsche Reiseführer die französische Comic-Hauptstadt nicht einmal erwähnen. #Zu uns kommen Touristen aus Ländern, in denen Comics einen Stellenwert haben – Belgier, Japaner, Amerikaner, natürlich viele Franzosen‘, sagt Pierre Marie Chevaillier (…)“ • http://t1p.de/tww4 (kostenpflichtig)

18.10.2018 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
WO DER ÜBERMENSCH WOHNT • Axel Weidemann über die DC-TV-Serie „Krypton“ (Syfy) von David S. Goyer & Damien Kindler: „(…) Im Universum der Superhelden aus dem Hause ‚DC Comics‘ kennt sich Goyer aus, schließlich hat er neben ‚Man of Steel‘ zusammen mit Christopher Nolan die Drehbücher zur ‚Dark-Knight-Trilogie‘ um Supermans finstere Entsprechung Batman geschrieben. Auch die Serie ‚Krypton‘ ist voller Zerfall und Sozialdarwinismus (…) Die Handlung wird in den ersten Folgen regelrecht vorangeprügelt. Derweil fragt man sich als Zuschauer, ob auf Krypton wohl alle Supermänner und Superfrauen sind und das Mobiliar entsprechend stabil ist. Denn die Raufereien, die der oft in ihrem Mittelpunkt stehende Seg-El (Cameron Cuffe) alle fünf Minuten anzettelt, verhalten sich zu den cineastischen Prügeleien seines Enkelsohns Kal-El (alias Superman alias Clark Kent) auf der Erde wie Krav Maga zu einer Abrissbirne (…)“ • http://t1p.de/nwit

18.10.2018 • Stuttgarter Zeitung:
SUPERMANS OPA – Was taugt der Superman-TV-Ableger? • Gunther Reinhardt über die DC-TV-Serie „Krypton“ (Syfy) von David S. Goyer & Damien Kindler: „(…) Weil das Budget nicht für das große Actionspektakel gereicht hat, versucht ‚Krypton‘ einen auf Shakespeare-Tragödie zu machen, erzählt von Familie, Ehre, Verrat, Opferbereitschaft und Kampf, von Intriganten, Tyrannen, Widerständlern und Zweiflern – ein bisschen wie ‚Romeo und Julia‘, ‚Titus Andronicus‘ und ‚Richard III‘ im Weltall. Wenn wenigstens genug Geld für gute Schauspieler dagewesen wäre, hätte daraus vielleicht etwas werden können (…)“ • http://t1p.de/6b25

18.10.2018 • Stuttgarter Zeitung:
DAS UNGEHEUER IN DER BRUST • Thomas Klingenmaier über die Serie „Monstress“ (Cross Cult) von Marjorie Liu & Sana Takeda: „(…) ein von weiblichen Figuren bestimmter Comic, der Maika Halbwolf, einer von Kämpfen und Erblasten gezeichneten jungen Frau, in die erbarmungslose Intrigen einer Fantasywelt folgt (…) Dafür gab es viel Lob und etliche Comicpreise, und tatsächlich sind die Bilder, die Manga-Elemente mit Jugendstil-Ornamentik verbinden, von hoher Qualität. Manchmal sind sie fast schon zu ausgetüftelt, zu gefallsüchtig und zu lobheischend (…)“ • http://t1p.de/48ua (kostenpflichtig)

18.10.2018 • Stuttgarter Zeitung:
SCHATTEN VON EINST • Thomas Klingenmaier über „Batman & The Shadow“ (Panini) von Scott Snyder, Steve Orlando, Dick Giordano u. a.: „(…) Er war mal eine der großen Groschenwelt-Figuren der USA, die Hörspielreihe mit ihm enorm populär. Kein Geringerer als Orson Welles war einer der Sprecher. Lange aber war dieser maskierte Rächer nur eine schöne Entdeckung für Freunde der Archivwühlerei. Das könnte sich ändern. Der Verlag DC hat Batman, den Schusswaffenfeind, bereits in mehreren Heften auf Shadow treffen lassen, der aus zwei Pistolen gleichzeitig feuert (…)“ • http://t1p.de/3gpg (kostenpflichtig)

18.10.2018 • Frankfurter Rundschau:
KEIN PLATZ FÜR HELDEN • Julius Tamm über die Graphic Novel „Der Schwindler“ (Schreiber & Leser) von Pascal Rabaté nach Alexej Tolstoi: „(…) Was Rabaté hier zu Papier gebracht hat, kann als eine Hommage an Tolstois Leben gesehen werden. Der französische Zeichner schafft es mit beeindruckender Finesse, die biografischen Züge von ‚Ibykus. Die Emigranten‘ in Bilder zu fassen. Wer sich Tolstois Werdegang genauer ansieht, findet teils starke Ähnlichkeiten zum Protagonisten der Grafik-Novelle. Semjon, ebenso wie Tolstoi, handelt nur auf sich selbst bedacht und hängt gerne sein Fähnchen in den Wind (…)“ • http://t1p.de/43nb

18.10.2018 • Süddeutsche Zeitung – Regionalausgaben:
ZEUGNISSE EINES BEGNADETEN SPÖTTERS • Benjamin Engel über die Ausstellung „Franz von Pocci und der Humor“ (Fachberatung für Heimatpflege im Kloster Benediktbeuern, bis 21.10.–16.12.2018): „(…) Für [Kurator Michael] Köhle zählt Pocci zu den ersten Karikaturisten im deutschen Raum. Diese Ausdrucksform blühte von den 1830er Jahren an auf. Durch die Printmedien ließ sich das Genre überregional verbreiten. ‚So entsteht eine vorsichtige Form, soziale und politische Verhältnisse öffentlich kritischer darzustellen‘, sagt Köhle. Beispielhaft dafür ist etwa die Satire-Serie ‚Der Staatshämorrhoidarius‘ von Pocci in der seit 1844 herausgegebenen humoristischen Wochenschrift ‚Fliegende Blätter‘. In der Bildergeschichte karikiert Pocci den Berufsalltag des obrigkeitshörigen Hofbeamten. ‚Das ist der erste deutsche Comic‘, sagt Köhle (…)“ • http://t1p.de/5jkr

19.10.2018 • Freie Presse, Chemnitz:
ZWISCHEN MAINSTREAM UND NISCHE • Lukas Fischer über die Ausstellung „Mangamania – Große Augen garantiert!“ (Schloss Augustusburg, bis 28.10.2018): „(…) Allein die Tatsache, dass dieses Thema auf einem sächsischen Schloss präsentiert wird, zeigt, wie wichtig es inzwischen ist. Zugleich dient die Mangamania als Präsentation dieses Themas für die vielen, die sich damit noch nie auseinandergesetzt haben. Eventuelle Vorbehalte abbauen, das ist auch eines der erklärten Ziele der Schau. Beliebt war sie auf jeden Fall. Über 20.000 Besucher haben sie seit April 2017 besucht, darunter auch etwa 200 Cosplayer. Ein voller Erfolg also, und das trotz einer Thematik, die dem Ausstellungsort fremder kaum sein könnte. Die Mangamania ist jetzt in ihren letzten Zügen und läuft noch bis 28. Oktober (…)“ • http://t1p.de/17×5

19.10.2018 • Tageblatt, Luxemburg:
GELUNGENES COMEBACK – „De Superjhemp retörns“ wird allen Erwartungen gerecht • Claude Wolf über die Comic-Verfilmung von Drehbuchautor & Regiesseur Félix Koch (Kinostart in Luxemburg am 24.10.2018): „(…) Es war eine echte Challenge, aus einer bewährten, echt luxemburgischen Comic-Serie einen Spielfilm zu machen. Im Auftrag von ‚Samsa Films‘ und unter der Aufgabenstellung von Claude Waringo ist der junge Drehbuchautor und Regisseur Félix Koch dieser Herausforderung vollends gerecht geworden. Mit einer breit gefächerten Auswahl der besten Luxemburger Schauspieler feiert der Nationalheld 30 Jahre nach seinem Start ein gelungenes Comeback (…) Es geht in dem Film um die Rettung der Dynastie. Als Charel beim Besuch einer Ausstellung ansehen muss, wie die Krone Luxusburgs in einem schwarzen Loch verschwindet und die Krönung von Prinz Luc daraufhin gefährdet ist, beschließt er, in sein altes Superheldenkostüm zurückzuschlüpfen und als Superjhemp den Dieb zu jagen (…)“ • http://t1p.de/co31 (kostenpflichtig)

19.10.2018 • Tageblatt, Luxemburg:
EINE ECHT LUXEMBURGISCHE GESCHICHTE • „(…) Der Treffpunkt ‚auf halbem Weg‘ war in Walferdingen. 26 Jahre lang haben sich die beiden ‚Väter‘ des Superjhemp, der Autor Lucien Czuga und der Karikaturist und Zeichner Roger Leiner, regelmäßig im zweiten Halbjahr getroffen, um eine neue Folge der Superjhemp-Abenteuer auszuhecken. Der Dritte im Bund, der langjährige Revue-Direktor Guy Ludig, schenkte ihnen sein volles Vertrauen. Die jeweilige doppelseitige Folge entdeckte auch er erst, wenn sie auf dem Redaktionstisch landete (…) Das Risiko hat sich gelohnt. Mit 26 Folgen und nahezu 350.000 verkauften Bänden wurde der ‚Superjhemp‘ der größte Erfolg im hiesigen Verlagswesen (…)“ • http://t1p.de/ox26 (kostenpflichtig)

Das umfangreiches Online-Feature RETTUNG FÜR LUXUSBUERG des „Luxemburger Wort“ zum Film „De Superjhemp retörns“ gibt es hier: http://t1p.de/6t86

20.10.2018 • Hamburger Abendblatt:
VIELE KUNTERBUNTE BILDER – Das Kinder-Comicfestival lockt mit einem tollen Programm • von Kitty Haug • „(…) Kinder lieben Comics, denn sie sind lustig, spannend oder ganz schön schlau. Das Kinder-Comicfestival Hamburg macht sich das zunutze und präsentiert im Altonaer Museum an diesem Wochenende ein Programm, das sich an Drei- bis Zwölfjährige richtet. Zwei Tage sind an der Museumstraße renommierte Autoren und Zeichner am Start, die ihre Comics vorstellen und bei Lesungen mit Bildern, Musik und Workshops zeigen wollen, welch kreative Energie die Beschäftigung mit dem Genre Comic wecken kann (…)“ • http://t1p.de/1udv

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

17.09.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: BÜRZELBIBBERN UND PEKUNITIS • Leonard Hillmann über die Disney-Anthologie „Pschyrentel: Entenhausener Zipperlein“ (Egmont): „(…) Dieses Album ist eine Adaption des bekannten Medizinlexikons ‚Pschyrembel‘, dessen Konzept als Nachschlagewerk für Gesundheitsbegriffe auf den gleichnamigen Gynäkologen zurückgeht (…) der ‚Psychrentel‘ [überzeugt] durch gelungene Geschichtenauswahl und seine ansprechende Aufmachung als eine der hochwertigsten Buchparodien aus dem Hause Disney (…)“ • http://t1p.de/5kl6

27.09.2018 • Der Tagesspiegel:
UNGESCHMINKT UND UNRASIERT • Marie Schröer über „Girlsplaining“ (Reprodukt) von Katja Klengel: „(…) Behaarung, Menstruation, Reproduktionspflicht, weiblicher Orgasmus, gegendertes Spielzeug: Wer jetzt denkt, dazu sei alles gesagt, dem sei die Lektüre dringend ans Herz gelegt. Klengel kann für die Lesenden leisten, was dem ‚Geist der verrosteten Rasierklingen‘ im Comic gelingt. Sie schärft den Blick für Schieflagen (…)“ • http://t1p.de/lgbc


NETZSCHAU

15.10.2018 • Stadtbibliothek Stuttgart – Gesprächsreihe „Graphic Novels“:
PASCAL RABATÉ ÜBER SEINE GRAPHIC NOVELS, SEINE FILME UND DEN WILDEN RITT DES LEBENS • Audio-Mitschnitt des Gesprächs des französischen Künstlers mit dem Moderator Manfred Heinfeldner • http://t1p.de/rzuz

17.10.2018 • Highlightzone:
MARK MILLAR COLLECTION 8: SPIDER MAN • Heiner Lünstedt über den bei Panini erschienenen Band von Mark Millar, Terry Dodson & Frank Cho: „(…) Als achten Band seiner ‚Mark Millar Collection‘ veröffentlicht der Panini Verlag die aus zwölf Heften bestehende Spider-Man-Miniserie in einer mit 19 x 28 cm etwas großformatigeren Hardcover-Edition mit interessanten Anhängen, wie einer Einleitung von Stan Lee und einem Nachwort von Robert Millar. Enthalten sind auch markante Entwurfsskizzen, der an der Saga beteiligten Zeichner Terry Dodson (Spider-Man / Black Cat: Das Böse in Dir) und Frank Cho (University Freaks, Liberty Meadows), die dank Millars Story beide einmal mehr ihre Fähigkeiten im Gestalten von besonders attraktiven Hauptfiguren ausleben konnten (…)“ • http://t1p.de/cdoj

17.10.2018 • Comicleser:
TANGO 1 • Bernd Weigand über das bei Splitter erschienene Album von Matz & Philippe Xavier: „(…) Xavier widmet sich mit ‚Tango‘ erstmals einer Serie, die in der Gegenwart spielt, zuvor glänzte er mit historischen Stoffen (…) und Fantasy (…). Die beeindruckende, immer wieder schroffe und karge Landschaftskulisse ermöglicht John Tango, immer wieder seinen Häschern zu entkommen, sei es zu Fuß, per Pferd oder motorisiert und ist dann auch ein heimlicher Star des Albums. Realistisch und authentisch von Xavier präsentiert. Und passend minimalistisch, als es im Showdown auf dem weißen, weiten Salzsee nicht auf die Umgebung, sondern auf das Geschehen, das große Finale, ankommt. Band 2 erscheint dieser Tage bei Lombard. Mit neuem Setting. Lassen wir uns überraschen“ • http://t1p.de/4ja3
Weitere aktuelle Rezensionen auf Comicleser:
• Holger Bachmann über „Black Science“ 6 (Splitter) von Rick Remender, Matteo Scalera & Moreno Dinisio
• Bernd Weigand über „Eternum“ 3 (Splitter) von Christophe Bec & Jaouen Salaün
http://www.comicleser.de/

18.10.2018 • Bizzaro World:
PANINI COMICS KÜNDIGT NEUAUFLAGE DER „BATMAN: NEAL ADAMS COLLECTION“ FÜR 2019 AN • von Emanuel Brauer • „(…) In den Staaten wurde im März diesen Jahres eine dreibändige Neuauflage der ‚Batman: Neal Adams Collection‘ gestartet, von der zum Jahreswechsel der zweite Band für den US-Markt erscheinen soll. Wie Panini Comics nun mitteilte, werde man diese Collection ebenfalls im kommenden Jahr in deutscher Sprache bringen. Panini will dabei wohl auf dasselbe Format abzielen und die Reihe ebenfalls in drei Bänden abhandeln. Wann diese jedoch erscheinen sollen, ist bisher noch nicht bekannt (…)“ • http://t1p.de/z08l

18.10.2018 • Splashcomics:
COMIC-BESPRECHUNG – NARUTO – THE MOVIE: SHIPPUDEN – THE LOST TOWER • Petra Weddehage über den bei Carlsen erschienenen Anime-Comic von Masashi Kishimoto: „(…) Der Mega-Manga enthält ein neues rasantes Abenteuer mit und über Naruto. Absolutes Highlight sind die durchweg in Farbe gehaltenen Illustrationen, die diese Story noch lebendiger werden lässt (…)“ • http://t1p.de/seqq
Weitere aktuelle Rezensionen auf Splashcomics:
• Christel Scheja über „The Royal Tutor“ 5 (Carlsen) von Higasi Akai
• Christel Scheja über „Im Jahrtausendwald“ (Carlsen) von Jirō Taniguchi
• Christel Scheja über „The Promised Neverland“ 3 (Carlsen) von Kaju Shirai & Posuka Demizu
• Jons Marek Schiemann über „Die Flüsse von London: Autowahn“ (Panini) von Ben Aaronovitch, Andrew Cartmel & Lee Sullivan
http://www.splashcomics.de/php/rezensionen


COMIC-TIPP DES TAGES

EINMAL KÖLN – FRANKFURT HIN UND ZURÜCK • von Rudolph Perez • http://t1p.de/d4c8


CARTOON-TIPP DES TAGES

DROHUNG MIT KONSEQUENZEN • von Harm Bengen • http://t1p.de/1nib