die neunte • Comic-Presseschau

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 11. Dezember 2018.


TV • RADIO

09.12.2018 • DLF Kultur – Literarischer Adventskalender:
KATE EVANS: „ROSA“ • 2 min • Simone Miller über die Graphic Novel „Rosa – Die Graphic Novel über Rosa Luxemburg“ (Karl Dietz Verlag): „(…) Dem illustrierten Roman gelingt es, in feinfühligen Bildern den historischen und biographischen Kontext Luxemburgs Leben auszuleuchten und trotzdem originalgetreuen Einblick in ihr theoretisches Werk zu geben. Auch wenn der Autoren-Text an manchen Stellen mehr Abstand von Luxemburgs damaligen politischen Einschätzungen halten könnte, überzeugt Evans mit diesem mitreißenden und gut recherchierten Portrait (…)“ • http://t1p.de/1hz2 (Audio-Version online bis 17.06.2019)

10.12.2018 • DLF Kultur – Kompressor:
DIE GRAPHIC NOVEL „PERSMANHOF“: DAS LEBEN NACH DEM MASSAKER • 6 min • Moderatorin Gesa Ufer im Gespräch mit dem Comic-Experten Ole Frahm über die Graphic Novel „Peršmanhof – 25. April 1945“ (bahoe books) von Evelyn Steinthaler & Verena Loisel • „(…) Als Comic bleibt [der Band] sehr im Erwartbaren dessen, was dokumentarische Comics machen. Das heißt, es gibt eine Rahmengeschichte aus der Gegenwart, von der aus dann in die Vergangenheit zurückgegangen wird – aber tatsächlich mit relativ wenig Ecken und Kanten. Fast finde ich auch, wird diese grausame Geschichte des vielfachen Mordes zu gradlinig erzählt (…)“ • http://t1p.de/l4zg (online bis 18.06.2019)

10.12.2018 • NDR Info – Neue Filme:
„SPIDER-MAN“: BEKANNTER COMIC, NEU INTERPRETIERT • 398 Wörter (Audio-Version online nicht verfügbar) • Anna Wollner über den Animationsfilm „Spider-Man: A New Universe“ (us, 2018) der Regisseure Bob Persichetti, Peter Ramsey & Rodney Rothman: „(…) Noch nie wurde das Wort Comic-Adaption so ernst genommen, wie hier. Die Kinobilder sind teilweise einzelne Comicstreifen. In Actionszenen tauchen die Wörter ‚Bumm‘, ‚Bämm‘ und ‚Wumms‘ auf. [Drehbuchautor] Phil Lord und sein Kompagnon Chris Miller lassen verschiedene Einflüsse der Comic-Geschichte zu einem ganzen verschmelzen: ‚Wir haben einen stylischen Schwarz-Weiß-Spider-Man im Stile einer Noir-Graphic Novel neben einer animierten Manga-Figur, neben einem klassischen Cartoon-Schwein. Jede Figur hat ihren eigenen Stil, aber sie funktionieren trotzdem gemeinsam in einem Bild’ (…)“ • http://t1p.de/8c3l • siehe auch am 11.12.2018 für eine Audio-Version des Beitrags die kakadu-Sendung auf DLF Kultur

10.12.2018 • rbb Radio Antenne Brandenburg:
VORGESTELLT: MANGA-ZEICHNERIN LIESA HASSELMANN • 2 min • von Martina Rolke • Lisa Hasselmann zeichnet Comics. Zusammen mit ihren Freunden, der Jungen Gemeinde Uckermark, hat sie 13 Geschichten aus der Bibel ins Heute übertragen. Für jede Geschichte hat sie 4 Bilder im Manga Comic Style gezeichnet. Jetzt gerade werden diese für einen Bildband vorbereitet. Die Arbeiten entstanden innerhalb der Gottesdienstreihe „Wunderfinder“ • http://t1p.de/c6am (online bis 18.12.2018)

10.12.2018 • rbb Fernsehen – Brandenburg aktuell:
VORGESTELLT: COMIC-ZEICHNERIN LIESA HASSELMANN • 3 min • von Riccardo Wittig • Liesa Hasselmann ist 16 Jahre alt und zeichnet leidenschaftlich gerne Comics. Im Zuge der Gottesdienstreihe „Wunderfinder“ hat sie zusammen mit ihren Freunden dreizehn Geschichten aus der Bibel als Comic übertragen. Nun laufen die letzten Vorbereitungen für den Bildband • http://t1p.de/gyht (online bis 17.12.2019)

11.12.2018 • DLF Kultur – Kompressor:
PING PONG PENG – AKUSTISCH ANGEREICHERTE COMICS • 5 min • Jana Münkel über die Ausstellung „Ping Pong Peng“ (Kommunale Galerie Berlin, bis 27.01.2019): „(…) Ob mit Peitsche oder Holzgewehr, die Künstlerinnen bekämpfen Frauenklischees mit Frauenklischees. Das wirkt auf den ersten Blick vielleicht platt. Aber es ist interessant zu sehen, wie manche Frauen sofort zur Waffe greifen und unwillkürlich Körperspannung aufbauen. Andere gehen aktiv am Gewehr vorbei und setzen so auch ein Signal (…)“ • http://t1p.de/q7o1 (online bis 19.06.2019)

11.12.2018 • DLF Kultur – kakadu:
50 JAHRE ASTERIX IN DEUTSCHLAND – GANZ GALLIEN IST VON DEN RÖMERN BESETZT … • Sendung ins. 20 min • von Elmar Krämer • „(…) In vielen Familien gibt es wegen Comics Streit. Denn viele Eltern finden Comics blöd und sagen, dass Ihr lieber ‚richtige‘ Bücher lesen sollt. Aber seit genau 50 Jahren gibt eine Comicserie, da sind sich die meisten Eltern und Kinder einig, dass die richtig gut ist: Es geht um den kleinen Dünnen mit Flügelhelm und Schnurrbart und den großen Dicken mit Hinkelstein auf dem Rücken – es geht um Asterix und Obelix und die feiern nun ihr 50’jähriges Jubiläum, denn am 18. Dezember 1968 wurde das erste Asterix-Album in deutscher Sprache veröffentlicht (…)“ • U. a. stellt zusätzlich in der Sendung Anna Wollner den Animationsfilm „Spider-Man: A New Universe“ (us, 2018) der Regisseure Bob Persichetti, Peter Ramsey & Rodney Rothman vor (siehe auch den Beitrag auf NDR Info vom 10.12.2018) • http://t1p.de/eqdb


PRESSESCHAU

08.12.2018 • Der Tagesspiegel:
BERLIN VERGIBT ZUM ZWEITEN MAL COMICSTIPENDIUM • 170 Wörter • von Lars von Törne • „Die Zeichnerin und Illustratorin Maki Shimizu bekommt in diesem Jahr das Comicstipendium des Landes Berlin in Höhe von 16 000 Euro. Das teilte die Senatskulturverwaltung am Freitag mit. Zwei Förderstipendien von je 2000 Euro gehen an Janna Klävers und Till Thomas. Das mit 15 000 Euro dotierte Aufenthaltsstipendium für die Berliner Atelierwohnung in Paris geht an Konstantin Potapov (…)“ • http://t1p.de/1jp5

08.12.2018 • Berliner Zeitung:
MEIN LEBEN UND ICH • 1493 Wörter • von Schayan Riaz • „(…) Neben alldem ist das Phänomen freilich auch einer klugen PR-Strategie geschuldet. Kinder schwören auch deshalb auf ‚Gregs Tagebuch‘ und davon inspirierte Comic-Romanreihen wie die britische Variante ‚Tom Gates‘ oder ‚Mein Lotta-Leben‘ aus Deutschland, weil die Bände in einem regelmäßigen Rhythmus erscheinen. [‚Gregs Tagebuch‘-Autor Jeff] Kinney gibt das sympathischerweise auch zu: ‚Traditionell kommen meine Bücher Anfang November raus‘, sagt er. ‚Das ist perfekt für die bevorstehende Weihnachtszeit. Jeder weiß, dass dann ein neues ‚Gregs Tagebuch‘ auf dem Markt ist. Ich liebe das Gefühl, die Nummer eins an Weihnachten zu sein. Das ist ein Gefühl, das ich nicht aufgeben kann’ (…)“ • http://t1p.de/4n10

08.12.2018 • Berliner Zeitung:
WIR KOMMEN, UM EUCH ZU BESCHEREN • 91 Geschenktipps, darunter auch folgende Comics:
• Jörg Hunke über „Sabrina“ (Drawn & Quarterly) von Nick Drnaso: „Der Booker-Preis ist für große Literaten gedacht. Erstmals wurde ein Werk aus Zeichnungen und Texten nominiert. Großarteige Popkultur.“
• Elmar Schütze über „Spirou in Berlin“ (Carlsen) von Flix: „Spirou und Fantasio in der Hauptstadt der DDR. Leider stürzt am Ende der Fernsehturm ein – dennoch: ein großer Spaß.“
http://t1p.de/729l (kostenpflichtig)

10.12.2018 • taz.die tageszeitung:
EIN ZOMBIE ALS PREMIERMINISTER • 396 Wörter • Kolumne des Irland/GB-Korrespondenten Ralf Sotscheck • „Er könnte der nächste britische Premierminister sein – wenn Theresa May morgen abstimmen lässt, mit ihrem Brexit-Plan im Unterhaus scheitert und zurücktritt (…) Sein Erscheinungsbild und sein Auftreten haben Rees-Mogg eine Unterlassungsaufforderung eingebracht. Die Herausgeber des Comichefts ‚Beano‘ erheben Plagiatsvorwürfe gegen ihn: Er ahme die Figur ‚Walter the Softy‘ nach, und auf die habe man Copyright. Tatsächlich sehen sich beide verblüffend ähnlich: derselbe Scheitel, dieselbe gepunktete Krawatte, dieselbe randlose runde Brille. Und auch charakterlich unterscheiden sie sich kaum (…)“ • http://t1p.de/l8rs

10.12.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: VERNETZTE UNIVERSEN • 324 Wörter • Leonard Hillmann über die Hintergründe des Animationsfilm „Spider-Man: A New Universe“ (us, 2018) der Regisseure Bob Persichetti, Peter Ramsey & Rodney Rothman: „(…) Während sich beispielsweise der klassische Spider-Man durch den Marvel-Hauptkosmos schwingt, der auch als Erde-616 bezeichnet wird, existieren noch weitere Inkarnationen des Superhelden in alternativen Comic-Welten – wie etwa der Peter Parker des ‚Ultimativen Universums‘. In diesem Marvel-Parallelkosmos konzipierten Autor Brian Michael Bendis und Zeichner Mark Bagley seit dem Jahr 2000 eine Vielzahl modernisierter Abenteuer für ihren ultimativen Spider-Man (…)“ • https://epaper.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig, eventuell später kostenlos auch auf Tagesspiegel Online)

11.12.2018 • Schwäbische Zeitung:
ZURÜCK ZU DEN URSPRÜNGEN • 608 Wörter • Rüdiger Suchsland über den Animationsfilm „Spider-Man: A New Universe“ (us, 2018) der Regisseure Bob Persichetti, Peter Ramsey & Rodney Rothman: „(…) bald verschlägt es Spider-Man in ein Paralleluniversum. Dort begegnet er seinem Doppelgänger. Der heißt Miles Morales und hält sich ebenfalls für den einzig wahren Spider-Man. Dieser Miles Morales oder Spider-Man zwei hat eine schwarze Hautfarbe und ist noch nicht ganz so perfekt wie der erste, deswegen erhält er vom Peter-Parker-Spider-Man nach anfänglicher Verwunderung bald Lektionen. Später stellt sich heraus, dass die Welt von Miles nur eines unter vielen Paralleluniversen ist, mit lauter anderen Spinnenmenschen, die alle irgendwie anders und irgendwie dieselben sind, mal weiblich, mal tierisch, mal farbig … Danach mündet die Handlung allmählich in das erwartbare Hollywoodmuster: Das Böse muss besiegt werden (…)“ • http://t1p.de/0thz

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

26.11.2018 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELDIN DER WOCHE: Skrupellose Löwenmutter • 378 Wörter • Erik Wenk über „Bastard“ (Reprodukt) von Max de Radiguès: „(…) Die Familiengeschichte, die der belgische Zeichner Max de Radiguès in seinem Gangster-Roadmovie erzählt, ist – vorsichtig ausgedrückt – untypisch: May und ihr minderjähriger Sohn Eugene haben gerade mit einigen Kumpanen einen beispiellosen Raubüberfall hinter sich und flüchten unerkannt durch den Südwesten der USA. Den Kofferraum voller Geld hofft May darauf, endlich ein normales Leben mit ihrem Sohn führen zu können. Doch bald zeichnet sich ab, dass der Pakt mit ihren Gauner-Kollegen gebrochen wurde (…)“ • http://t1p.de/m5hu


NETZSCHAU

08.12.2018 • Splashcomics:
COMIC-BESPRECHUNG – DEAE EX MACHINA 5: Der Fluch des Amuletts • 685 Wörter • Jons Marek Schiemann über das bei Kult Comics erschienene Album von Erik: „(…) Mit dem nun erschienenen fünften Band der Reihe ‚Deae Ex Machina‘ legt Erik das Finale vor. Lange hat es gedauert und die Leser mussten sich gedulden bis nun die Geschichte zu einem Ende kommt und alle Verwicklungen aufgelöst werden. Doch ist das wirklich so? Kann man wirklich von einem Ende sprechen wenn drei der Hauptfiguren die Schicksalsgöttinnen sind, die in der Zeit herumreisen können? Angesichts der Freude die man bislang an der Serie hatte, könnte man sich noch viele verschiedene Möglichkeiten und Themen vorstellen. Schließlich ist die Historie ein unerschöpflicher Quell. Es muss sich ja nicht gerade wieder um einen mehrbändigen Zyklus handeln, denn so kamen hier auch einige Schwächen vor (…)“ • http://t1p.de/tjz2
Weiterer aktuelle Rezensionen auf Splashcomics:
• Christel Scheja über die „Aquaman Anthologie“ (Panini) von Mort Weisinger, Robert Bernstein, Paul Norris u. a.
• Bernd Hinrichs über „Le Monde diplomatique: Fußball, Marx und Tränen“ (Reprodukt) von diversen Künstlern
• Christel Scheja über die „Aquaman“ (Vol. II) 6 (Panini) von Dan Abnett, Phillip Kennedy Johnson, Riccardo Federicci u. a.
• Bernd Hinrichs über „Stadt der drei Heiligen“ (Schreiber & Leser) von Stefano Nardella & Vincenzo Bizzarri
• Christel Scheja über die „Mera – Königin von Atlantis“ (Panini) von Dan Abnett & Lan Medina
http://www.splashcomics.de/php/rezensionen

09.12.2018 • Highlightzone:
PEYO: DIE SCHLÜMPFE KOMPAKTAUSGABE 3 • 323 Wörter • Heiner Lünstedt über den bei Splitter erschienenen Band von Peyo: „(…) Ebenfalls im dritten Band der Kompaktausgabe enthalten sind über 80 Onepager mit den Schlümpfen, die ihre Premiere in einem niederländischen Frauen-Magazin erlebten und teilweise im Album ‚Schlumpfige Geschichten‘ zum Abdruck kamen. Anfangs hat Roger Leloup an diesen Geschichten mitgewirkt, doch dann machte sich dieser daran mit ‚Yoko Tsuno‘ eine eigene Serie zu zeichnen. Die Kurzgeschichten sind zwar meist recht witzig, passen aber manchmal nicht so recht zum übrigen Schlumpf-Universum, etwa wenn ein Fotoapparat oder ein Fitnessstudio eine Rolle spielen (…)“ • http://t1p.de/ud4z

10.12.2018 • faz.net – Comic-Blog:
DAS WIEDERBELEBTE MEISTERWERK • 976 Wörter • Andreas Platthaus über die belgische Klassiker-Edition „Félix intégrale“ (Éditions de l’Élan) von Maurice Tillieux: „(…) Der Reiz von ‚Félix‘ liegt aber nicht in seiner zeittypischen Hard-Boiled-Stimmung, sondern im Epochenporträt. Kaum jemand sonst fing wie Tillieux seine Gegenwart, deren Autos, Wohnungseinrichtungen, Kleidungsstil, derart lustvoll-akribisch ein. Die Publikationsdichte der ‚Félix‘-Abenteuer kam ihm dabei entgegen: Sie wandelten sich mit dem schnelllebigen Lebensstil der französischen Nachkriegszeit. Ästhetisch löste sich der belgische Zeichner in dieser Serie vom Vorbild Hergés und übernahm amerikanische Einflüsse, vor allem von Milton Caniff (…)“ • http://t1p.de/pbuw

10.12.2018 • Comicleser:
HOMMAGE AN DAS MARSUPILAMI, Band 1 • 524 Wörter • Bernd Weigand über das bei Carlsen erschienene Album diverser Künstler: „(…) Der Vorteil eines Bandes mit vielen Geschichten und unterschiedlichen Zeichnern sind optische Vielfalt und inhaltliche Abwechslung. Prägnante Storys, die schnell zum Punkt kommen, in den verschiedensten Stilrichtungen gestaltet. Zum Einsatz kommen hier diverse Funny-Stammzeichner des Spirou-Magazins, die bei uns weitgehend noch unbekannt sind. Aber auch einige Hochkaräter sind mit von der Partie. Darunter auch der ehemalige Spirou-Zeichner José Luis Munuera, der zur Zeit den Spirou-Serienableger mit dem Zyklotrop gestaltet und der hier einmal mehr mit großen, ausladenden Panels glänzt (…)“ • http://t1p.de/u655

10.12.2018 • Comickunst:
JAZAM! 13 – SCHRECKGESCHICHTEN • Peter Hetzler über die Comic-Anthologie diverser Künstler: „(…) Während sich in ‚JAZAM!‘ 12 alles um das Thema Spiel drehte, geht es in der aktuellen Nummer 13 (wieso steht die eigentlich nicht auf dem Cover?) um ‚Schreckgeschichten‘. Wahrscheinlich wurde dieser etwas relativierende Titel bewusst gewählt, denn Horrorstories sind es keine. Es ist mehr das Spiel mit dem Schrecken, das hier betrieben und in allen möglichen Variationen durchexerziert wird (…) Die Geschichten, die sie präsentieren, sind sehr unterschiedlich. Mal lustig, mal (selbst)ironisch, mal makaber, mal mit einem überraschendem (und auch mal mit einem unverständlichem) Plot (…)“ • http://t1p.de/zqc2
Weitere aktuelle Rezensionen auf Comickunst von Peter Hetzler über:
• „Der Umfall“ (avant) von Mikael Ross
• „Gefährliche Liebschaften“ 1 (Splitter) von Djief & Stéphane Betbeder
https://comickunst.wordpress.com/

10.12.2018 • Comic Report Online:
FRISCH GELESEN FOLGE 92: AQUAMAN ANTHOLOGIE • 485 Wörter • Marcus Koppers über den bei Panini erschienenen Band von Mort Weisinger, Robert Bernstein, Paul Norris u. a.: „(…) Gerade die Anfänge der Anthologie sind hervorragend ausgewählt und zeigen wichtige Schlüsselmomente in Aquamans Leben. Vom ersten Auftritt in ‚More Fun Comics #73‘ über den ersten Auftritt von Aqualad, der Hochzeit mit Mera bis hin zu einigen prägenden Schicksalsschlägen ist alles dabei. Jedem Kapitel ist ein unterhaltsamer redaktioneller Text vorangestellt, der die Geschichte in den historischen Kontext einordnet, das Kreativteam vorstellt und sogar einen Einblick in die deutsche Veröffentlichungsgeschichte gewährt. Die Auswahl der neueren ‚Aquaman‘-Ausgaben ist dabei weniger gelungen. So packen die Stuttgarter Herausgeber einzelne Kapitel aus einem längeren Handlungsbogen in das Buch (…)“ • http://t1p.de/qnjt

11.12.2018 • Tagesspiegel Online:
DIE BESTEN COMICS 2018 – Marie Schröers Favoriten • 1331 Wörter • von Marie Schröer • „Auch in diesem Jahr fragen wir unsere Leserinnen und Leser wieder, welches für sie die besten Comics der vergangenen zwölf Monate waren – hier eine erste Auswahl der Ergebnisse. Parallel dazu ist wie bereits in den vergangenen Jahren wieder eine Fachjury gefragt. Die besteht in diesem Jahr aus acht Autorinnen und Autoren der Tagesspiegel-Comicseiten: Barbara Buchholz, Ute Friederich, Moritz Honert, Oliver Ristau, Sabine Scholz, Marie Schröer, Ralph Trommer und Lars von Törne (…)“ • http://t1p.de/finr

11.12.2018 • Dein Antiheld:
KILL OR BE KILLED (Bd. 3) • 328 Wörter • Matthias Penkert-Hennig über den bei Splitter erschienenen Band von Ed Brubaker & Sean Phillips: „(…) Nach etwas kreativem Anlauf, sozusagen einer erzählerischen Ruhepause die sich im zweiten Band zunächst etwas langwierig der Charakter-Erkundung widmete dreht ‚Kill or be Killed‘ nun den Verstärker bis zum Anschlag auf und schickt seine Leser auf einen nun noch abgedrehteren und abgründigeren Psychotrip voller Gewalt und moralischer Zwickmühlen. Dabei hält Autor Ed Brubaker unbeirrt aus seiner stilsicheren Mischung von Milieu-Krimi und komplexem Psychogramm fest, bringt seine Leser immer wieder in die so unangenehme wie spannende Situation, Dylans gewalttätigen Kreuzzug moralisch zu bewerten, sich selbst darin zu positionieren (…)“ • http://t1p.de/5mz6

11.12.2018 • Bizzaro World:
COMIC REVIEW: BLACK MAGICK BD. 02 – Das Erwachen II • 383 Wörter • Emanuel Brauer über den bei Splitter erschienenen Band von Greg Rucka & Nicola Scott: „(…) Meisterautor Greg Rucka und überaus talentierte Zeichnerin Nicola Scott melden sich mit ihrer okkulten Hexen-Story ‚Black Magick‘ zurück und liefern endlich den lang erwarteten zweiten Band der in den Staaten über Image Comics publizierten Reihe. Der Bielefelder Splitter Verlag – der parallel auch Ruckas Großwerk ‚Lazarus‘ veröffentlicht – ließ nicht lange auf sich warten und setzte ebenfalls zum Release der zweiten Volume an, welche wie gewohnt im schönen großformatigen Hardcover daher kommt (…)“ • http://t1p.de/xgon


COMIC-TIPP DES TAGES

TOUCHÉ: Perfekte Welle • von ©TOM • http://t1p.de/t6af


CARTOON-TIPP DES TAGES

NUR AUS LIEBE • von Kai Flemming • http://t1p.de/3ae0