die neunte • Comic-Presseschau

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 15. Januar 2019 mit einem Nachschlag zum „Tim und Struppi“-Jubiläum, zumal sich Ende der letzten Woche in dieser Sache auch noch ganz neue Entwicklungen ergaben.


TV • RADIO

10.01.2019 • ZDF – Mittagsmagazin:
90 JAHRE TIM UND STRUPPI • 2 min • von Ina D’Hondt • Comic-Helden haben es gut, sie können immer älter werden und bleiben doch ewig jung, ohne jede Hautfalte oder Haarausfall. So wie Tim und Struppi. Vor 90 Jahren erschien ihr erstes Abenteuer • http://t1p.de/ocgu (online bis 10.01.2020)

10.01.2019 • SRF Fernsehen – Tagesschau:
90 JAHRE „TIM UND STRUPPI“ • 3 min • von Mirjam Fuchs • Der rasende Reporter und sein kleiner weisser Terrier sind längst Comic-Legenden. Ihre Abenteuer wurden über 230 Millionen mal verkauft und in mehr als 80 Sprachen übersetzt • http://t1p.de/xx7r

13.01.2019 • hr Fernsehen – hessenschau:
FREISTAAT FLASCHENHALS • 4 min • Zwischen dem Rheintal und Limburg gab es vor hundert Jahren einen Freistaat namens Flaschenhals. Im Januar 1919 begann dieses fast vergessene Kapitel deutscher Geschichte. Der TV-Beitrag zeigt auch immer wieder, wie Zeichner Bernd Kissel an dem Comic-Band „Freistaat Flaschenhals“ zeichnet, der Ende April bei Carlsen erscheint, leider wird er im Beitrag aber nicht genannt und es ist auch nur von einem „Hamburger Verlag“ als Herausgeber die Rede • http://t1p.de/oxfx (online bis 20.01.2019)


PRESSESCHAU

10.01.2019 • AFP-Meldung, u. a. Aachener Nachrichten:
SPIELBERG UND JACKSON PLANEN ZWEITEN KINOFILM ÜBER „TIM UND STRUPPI“ • 250 Wörter • „(…) Die beiden Comichelden ‚Tim und Struppi‘ kommen bald wieder ins Kino. Ende des Jahres sei eine ‚Option‘ für einen zweiten Kinofilm unterzeichnet worden, sagte der Chef des Verlags Casterman, Benoît Mouchart, am Donnerstag auf France Info (…) Auch ein neues Comicalbum von ‚Tim und Struppi‘ könnte bald erscheinen. Der Originaltitel lautet ‚Tim et le Thermo-Zéro‘. Das Album sei ‚vollständiger‘ als „Tim und die Alpha-Kunst“, sagte Verlagschef Mouchart. ‚Die Geschichte ist abgeschlossen, die Zeichnung ist nicht komplett eingefärbt.‘ Der belgische Zeichner Hergé hatte mit der Arbeit an dem Band Ende der 50er Jahre begonnen (…)“ • http://t1p.de/gr3b

Auch auf diesem Presseagentur-Material basieren folgende beiden Veröffentlichungen …

10.01.2019 • n-tv.de:
„TIM UND STRUPPI“ BLÜHEN MIT 90 NOCHMAL AUF – Neuer Film und neues Album • 800 Wörter • von Markus Lippold/dpa/AFP • „(…) Aber auch in der Popkultur haben die beiden Abenteurer sowie ihr regelmäßiger Begleiter Kapitän Haddock ihre Spuren hinterlassen. Sie gibt es nicht nur als hochwertige und teure Sammlerfiguren. Nach mehreren Trick- und Realverfilmungen brachten 2011 die beiden bekennenden ‚Tim und Struppi‘-Fans Steven Spielberg und Peter Jackson die Comicfigur auch in einem aufwendig produzierten 3D-Film in die Kinos. Bald soll eine Fortsetzung folgen. Ende 2018 sei eine ‚Option‘ für einen zweiten Kinofilm unterzeichnet worden, sagte Casterman-Chef Benoît Mouchart auf France Info. Und noch etwas kündigte Mouchart an, eine kleine Sensation: Bald könnte ein neues Comicalbum erscheinen (…)“ • http://t1p.de/ppxq

14.01.2019 • Der Tagesspiegel:
COMIC-HELD DER WOCHE: VERNETZTE UNIVERSEN • 350 Wörter • von dpa & AFP • „(…) Jackson und Spielberg tauschen diesmal aber die Rollen: Während Jackson beim ersten Film noch Produzent war und Spielberg der Regisseur, sollen die Aufgaben beim zweiten Film laut Mouchart andersherum verteilt sein. Für den Inhalt gibt es dem Verlagschef zufolge mehrere Ideen. ‚Es könnte eine Mischung aus ‚König Ottokars Zepter‘ und ‚Der Fall Bienlein‘ sein‘, verriet er mit Blick auf die Titel der erfolgreichen Comic-Alben (…) Auch ein neues Comicalbum mit Tim und Struppi könnte bald erscheinen. Der Originaltitel lautet ‚Tim et le Thermo-Zéro’ (…)“ • http://t1p.de/hlhf

Weitere Informationen zu den Hintergründen des möglicherweise bald erscheinenden neuen „Tim und Struppi“-Album gibt es auch in einer News-Meldung auf Comic.de hier: http://t1p.de/0tk4

10.01.2019 • Jungle World – Dschungel:
KONTUREN DES ANDERSSEINS • 1500 Wörter • Jonas Engelmann über die Graphic Novels „Hat man erst angefangen zu reden, kann alles Mögliche dabei herauskommen“ (Edition Moderne) von Pirmin Beeler, „Wirbelsturm“ (Edition Moderne) von Roland Burkart, „Blad“ (Luftschacht) von Regina Hofer, „Vergiss dich nicht“ (Vexer-Verlag) von Lika Nüssli und „Der Umfall“ (avant) von Mikael Ross • „(…) Es scheint, als sei das Genre des Comics besonders geeignet für die Auseinandersetzung mit Krankheit, sei diese psychischer oder physischer Natur. Zahlreiche Comiczeichner haben die eigene beschädigte Psyche zum Thema gemacht oder erzählen von körperliche Gebrechen, unter denen sie oder Menschen aus ihrem Umfeld leiden (…)“ • http://t1p.de/m8l4

10.01.2019 • dpa-Beitrag, u. a. Hessische Niedersächsische Allgemeine, Focus Online:
TREPPENWITZ DER GESCHICHTE – Die skurrile Geschichte des Freistaats Flaschenhals • 500 Wörter • „(…) Am 18. Mai will die siebenköpfige Initiative eine Jubiläumsbahnfahrt mit einer Dampflok durch das Welterbe Oberes Mittelrheintal anbieten. Vorher, am 26. März, soll ein wohl 196 Seiten dicker Comic-Roman zur Geschichte des seltsamen Territoriums erscheinen. Gezeichnet wird der Band laut dem Hamburger Carlsen Verlag von Bernd Kissel, geschrieben von Marco Wiersch, der auch Drehbücher für den ARD-‚Tatort‘ geliefert hat (…)“ • http://t1p.de/210x

11.01.2019 • dpa-Beitrag, u. a. Münchner Abendzeitung, berliner-zeitung.de:
COMIC-LEGENDE POPEYE WIRD 90 JAHRE • 350 Wörter • „(…) Für die Zeitung ‚New York Journal‘ hatte der Autor und Cartoon-Zeichner Elzie Crisler Segar seit 1919 eine Serie rund um die Protagonisten Castor Oyl, Olive Oyl und Ham Gravy (auf Deutsche etwa: Rizinusöl, Olivenöl und Bratensaft) entworfen. Die Comic-Reihe ‚Thimble Theatre‘ schaffte es zu einiger Beliebtheit, aber der Durchbruch kam erst am Donnerstag (17. Januar) vor genau 90 Jahren, als eine neue Figur erstmals auftauchte: Popeye (…)“ • http://t1p.de/ptfh

11.01.2019 • Wiener Zeitung:
ALS „FUNKY“ NOCH MUFFIG BEDEUTETE • 600 Wörter • Christina Böck über die Graphic Novel „Black & Proud: Vom Blues zum Rap“ (avant) von Hervé Bourhis & Brüno: „(…) Ab dem Jahr 1945 wird jedes Jahr in „Black & Proud“ einzeln betrachtet. Eine Platte des Jahres illustriert jeweils den größten Star und seine Schlagkraft für die Entwicklung der Black Music. Dazu kommen historische und gesellschaftliche Ereignisse, die für die schwarze Community wichtig waren. Viel öfter aber finden sich schillernde Anekdoten, wie jene, als Dionne Warwick auf Rat einer Astrologin ihrem Nachnamen ein E für Energie hinzufügte. Ihre Hitserie stoppte daraufhin nach 22 Jahren und begann erst wieder, als das E wieder verschwand. Manche dieser Geschichten werden auch als Comic-Strip erzählt und unregelmäßig eingebaut. Wie etwa die Erinnerung Solomon Burkes an seinen Auftritt vor dem Ku-Klux-Klan (…)“ • http://t1p.de/0twg

11.01.2019 • APA-Beitrag, u. a. tt.com:
GRAPHIC NOVEL UND FOTOBAND: NEUE BÜCHER ÜBER ARCHITEKT KARL SCHWANZER • 450 Wörter • u. a. über die Graphic Novel „Schwanzer – Architekt aus Leidenschaft“ (Verlag Birkhäuser) von Benjamin Swiczinsky: „(…) Als Graphic Novel hat der Animationsfilmer Benjamin Swiczinsky (…) das Leben des Stararchitekten aufbereitet. Dramaturgisch geschickt als Entstehungsgeschichte von Schwanzers 1973 erschienenem Bekenntnis-Buch ‚Architektur aus Leidenschaft‘ angelegt, bietet der Comic nicht nur ein buntes Zeitpanorama über das Österreich der 1950er- bis 1970er-Jahre, sondern auch zahlreiche Mitarbeiter aus Schwanzers zum Schluss über 100 Mitarbeiter zählendem Atelier sowie viele Politiker und Personen des damaligen öffentlichen Lebens als handelnde Personen in detailgenauem Strich (…)“ • http://t1p.de/0oms

12.01.2019 • Süddeutsche Zeitung – Ausgabe München:
GEZEICHNETE STADT • 1000 Wörter • Sabine Buchwald porträtiert den Comic-Zeichner Frank Schmolke • „(…) Am Lenkrad sitzt er nur noch privat. In den vergangenen drei Jahren hat er trotzdem wie früher viel nachts gearbeitet, diesmal aber am Zeichentisch. Er wühlte sich gedanklich durch seine Erinnerungen als Taxifahrer und machte daraus ein Buch. Mehr als 300 Din-A-3-Seiten mit Schwarz-Weiß-Zeichnungen liegen auf dem Tisch seines Ateliers in Markt Indersdorf. Im Frühsommer wird die Graphic Novel, ein illustrierter Roman, bei der Schweizer Edition Moderne erscheinen. Der Titel: „Nachts im Paradies“ – ein Euphemismus (…)“ • http://t1p.de/pnfp

12.01.2019 • Süddeutsche Zeitung – Ausgabe München:
MEHR ALS KLISCHEES: MÜNCHEN IN COMICS • 250 Wörter • von Jürgen Moises • „(…) Das hiesige Comicfestival 2017 bewies in der Ausstellung ‚Gestrandet und verwurzelt‘, dass es auch ein München jenseits der Klischees gibt. Dort gab es etwa Comicreportagen, die vom Alltag von Migranten handelten. Mit ‚Hector Umbra‘ hat Uli Oesterle 2009 bewiesen, dass man hier sogar eine am Film Noir geschulte Hardboiled-Detektiv-Geschichte spielen lassen kann. 2007 war Aleksandar Zograf erneut in München und hat danach, diesmal in der Zeitschrift Internazionale, von einem Besuch der Frauenkirche berichtet (…)“ • http://t1p.de/pnfp

12.01.2019 • Süddeutsche Zeitung – Ausgabe München:
„MEHR ALS BEFREMDLICH“ – Charlotte Knobloch kritisiert Ehrung von Karikaturist Hanitzsch • 250 Wörter • von wet • „(…) Hanitzsch ist für eine Zeichnung in die Kritik geraten, die im Mai 2018 in der ‚Süddeutschen Zeitung‘ erschien. Sie zeigt Netta, die israelische Siegerin des Eurovision Song Contest. Knobloch erklärte am Freitag auf Nachfrage erneut, die Karikatur vereine in sich mehrere klassisch antisemitische Motive und überschreite eine Grenze. Nach Auseinandersetzungen über den Umgang mit Stereotypen beendete die SZ damals die Zusammenarbeit mit Hanitzsch; der Zeichner ist nun für die Abendzeitung tätig. Den Hoferichter-Preis erhält er für sein Gesamtwerk. In ihrer Begründung schreibt die Jury, sie schätze ihn ‚jetzt auch noch als politischen Überlebenskünstler’ (…)“ • http://t1p.de/wh9i

12.01.2019 • Der Standard, Wien:
DURCH DAS GEZEICHNETE BERLIN DER ZWANZIGER • 1300 Wörter • Martin Reiterer über „Berlin“ 1–3 (Carlsen) von Jason Lutes, „Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger“ (Taschen) von Robert Nippoldt & Boris Pofalla, „Der nasse Fisch“ (Carlsen) von Arne Jysch nach Volker Kutscher, „Berlin 1931“ (avant) von Felipe H. Cava & Raúl: „Zwischen Suppenküchen und Vergnügungstempeln: Mehrere Comics widmen sich dem ausschweifenden Treiben im Berlin der wilden Zwanziger-Jahre Die Berliner Luft sei wie Amphetamin, so hieß es in den 1920er-Jahren. Diese Zeile aus der berühmten Schiffer-Spoliansky-Revue aus dem Jahr 1928 traf punktgenau das, was uns heute abermals und offensichtlich in den Bann zieht. Worauf gründet das gegenwärtige Interesse am Berlin der 1920er-Jahre? (…)“ • http://t1p.de/on3u

14.01.2019 • Süddeutsche Zeitung:
DER GERUCH KÜNSTLICHER KÄLTE • 600 Wörter • Ella Tiemann über die Graphic Novel „Pirouetten“ (Reprodukt) von Tillie Walden: „(…) ein melancholisches Buch, intim, charmant und sehr beunruhigend. Dabei ist die große Stärke der atmosphärischen Erzählweise, dass die Zeichnungen mehr vermitteln als die Erinnerungen an biografische Fakten. Die Empfindungen der Autorin sind den Mimiken ihrer Figuren eingeschrieben oder tun sich zwischen den Seiten auf, wenn eine Szene aussieht, als würde sie aus einem anonymen Dunkel heraus betrachtet, und man sich als Leser plötzlich als Voyeur fühlt (…)“ • http://t1p.de/v3eu

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

29.11.2018 • Der Tagesspiegel:
TANZ ÜBERS PAPIER • 350 Wörter • Lars von Törne über die Graphic Novel „Die schwebenden Liebenden“ (avant) von Marion Fayolle: „(…) Insgesamt vier Frauen sind es, denen die Hauptfigur ihr Herz schenkt. Und mit jeder verbindet den Mann eine besondere, auf unterschiedliche Weise neurotische Beziehung, für die die 30-jährige Fayolle passende Bilder von klassischer Ästhetik findet. Mit strengen Parallelschraffuren, Pastellfarben und im Aquarellstil gehaltenen Hintergründen beschwören ihre Seiten Bilder von Papiertheater-Szenarien aus dem 19. Jahrhundert herauf, die als einer der Vorläufer des modernen Comics gelten (…)“ • http://t1p.de/9dpl


NETZSCHAU

12.01.2019 • Dein Antiheld:
BATMAN – ICH BIN BANE (Vol. VI, Paperback 3) • 300 Wörter • Matthias Penkert-Hennig über den bei Panini erschienenen Band von Tom King, David Finch & Mitch Gerads: „(…) Die Ernüchterung und Skepsis der Fans war groß, nachdem das gefeierte Kreativ-Team aus Scott Snyder und Greg Capullo zu Beginn der ‚Rebirth‘-Phase des DC-Universums seine Stifte niederlegte. Drei abgeschlossene Sammelbände später bestand ganz offensichtlich nie ein Anlass zur Sorge. Ikone Batman bleibt selbstverständlich einer der unangefochtenen Spitzentitel im ohnehin erstaunlich starken ‚Rebirth‘-Portfolio des Traditions-Verlags. Tom King versteht es meisterlich, die moderne, düstere und harte Ästhetik seiner Vorgänger aufzugreifen und seine geradlinigen, klar strukturierten Stories trotzdem immer mit genug raffinierten Querverweisen und Anspielungen für die Hardcore-Fans zu würzen (…)“ • http://t1p.de/mqc6
Auswahl weiterer aktuelle Rezensionen auf „Dein Antiheld“:
• Matthias Penkert-Hennig über „Saga“ 9 (Cross Cult) von Brian K. Vaughan & Fiona Staples
• Andreas Wolf über „Die entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck“ (Splitter) von Séverine Gauthier & Clément Lefèvre
https://deinantiheld.de/category/review/

12.01.2019 • die zukunft:
2019: VON 1 AUF 1000 – Science-Fiction-Comic-Neuheiten im Januar • 850 Wörter • von Anton Götz • „Das neue Jahr beschleunigt in Sachen SciFi-Comics ruckzuck von 1 auf 1000: Mit einsteigerfreundlichen Serienneustarts bei den Superhelden von Marvel, der 1000. Ausgabe von Supermans Traditionstitel ‚Action Comics‘ auf Deutsch, einem weiteren Archivband vom Planet der Affen, Hellboys neuesten alten Missionen und mit einem Treffen zwischen den Masters of the Universe und den Thundercats (…)“ • http://t1p.de/ftky

13.01.2019 • Comicgate:
DIE EREKTION – Buch 2 • 550 Wörter • Julian Auringer über das bei Splitter erschienene Album von Jim & Lounis Chabane: „(…) Der zweite Band von ‚Die Erektion‘ gehört bereits zur zweiten Arbeit Jims, die nicht in allen Belangen überzeugt: Endete der zweite Band von ‚Helena‘ noch mit einem unfassbar fiesen Finale (…) schwächt hier der zweite Band zwar nicht narrativ ab, doch scheitert Jim letztendlich an seinem eigenen Experiment. Abseits der selbstauferlegten Einschränkungen gewährt der Verfasser jedoch erneut einen Blick ins Leben von Menschen in der Midlifecrisis, setzt sich mit ihren Nöten und Wünschen auseinander, diesmal sogar auch aus der Perspektive der Frauen, die nicht minder an sich selbst zweifeln wie die Männer (…)“ • http://t1p.de/lau4

13.01.2019 • Splashcomics:
COMIC-BESPRECHUNG – CHIVALRY OF A FAILED KNIGHT 1 • 350 Wörter • Christel Scheja über den bei Kazé erschienenen Manga von Riku Misora, Megumi Soramichi & Won: „(…) Der Manga ist nach einer Light-Novel Serie gestaltet, die auch in einen Anime umgesetzt wurde, so dass man sich überraschen lassen muss, welche der Varianten hier noch erscheinen wird. Die Geschichte selbst ist eine Mischung aus Fantasy, Liebe und Komödie. In der Hinsicht sollte man auch erst einmal keine großen Abenteuer erwarten. Die Magie wird auch nur dazu genutzt, um zu zeigen wie toll die Prinzessin ist und damit aus der Masse heraus ragt, um sie dann mit demjenigen zu konfrontieren, der eine absolute Null zu sein scheint (…)“ • http://t1p.de/t8qt
Auswahl weiterer aktuelle Rezensionen auf Splashcomics:
• Christel Scheja über „Die magische Konditorin Kosaki“ 1 (Kazé) von Taishi Tsutsui nach Naoishi Komi
• Petra Weddehage über „Guardians of the Galaxy: Krieger des Alls“ 4 (von 4) (Panini) von Dan Abnett, Andy Lanning, Brad Walker & Wes Graig
http://www.splashcomics.de/php/rezensionen

13.01.2019 • Highlightzone:
DEUTSCHE COMICFORSCHUNG 2019 • 300 Wörter • Heiner Lünstedt über den bei Comicplus+ erschienenen Sekundärband von Herausgeber Eckart Sackmann: „(…) Mit Ausnahme von Helmut Kronthalers ‚Kunst-Comics im Schatten der Pop Art‘ stammen alle Berichte aus der Feder von Eckart Sackmann (wobei einmal Hinrich Schröder als Co-Autor fungierte)d (…) In faktenreich recherchierten und interessant bebilderten Artikeln versucht er zwei weit verbreitete Thesen zur deutschen Comicgeschichte zu wiederlegen. Seiner Meinung nach wurde der Einfluss Wilhelm Buschs auf die Entwicklung der Comics in den USA maßlos überschätzt und speziell Rudolph Dirks‘ The Katzenjammer Kids haben weniger Gemeinsamkeiten mit Buschs 30 Jahre zuvor erschienenen Lausbubengeschichten über Max und Moritz (…) Noch ausführlicher beschäftigt sich Sackmann mit der Behauptung, dass es an der Ideologie der Nationalsozialisten lag, dass sich in den Dreißiger Jahren keine Comic-Kultur in Deutschland entwickelt hat (…)“ • http://t1p.de/o2kp
Weitere aktuelle (Kurz-)Rezension auf Highlightzone:
• Heiner Lünstedt über „Planet der Affen – Archiv 2“ (Cross Cult) von Doug Moench, George Tuska, Alfredo P. Alcala u. a.
• Heiner Lünstedt über „Stan Lee: Helden, Götter und Mutanten“ (Panini) von Stan Lee, Jack Kirby, John Romita, Steve Ditko u. a.
http://comic.highlightzone.de/category/comic/

14.01.2019 • Comicleser:
DONGHUACHUN FRISEURSALON • 500 Wörter • Holger Bachmann über den bei Chinabooks erschienenen Manhua von Ruan Guangmin: „(…) Mit seinem Manhua (…) über den Coiffeur um die Ecke eröffnet Ruan Guangmin ein breites soziales Panorama, in dem der Salon als Mikrokosmos der Gesellschaft fungiert, in der sich Trauer, Zorn, Verbrechen, Suche nach Identität und der eigenen Person, verkörpert in den drei Protagonisten, täglich aufs Neue ereignen (…) Auch wenn Guangmin die Erzählfäden nicht immer straff führt und die Storylines der Halbgeschwister und des Straftäters erst am Ende folgerichtig zusammenlaufen, als man die deutlichen Parallelen beider Schicksale erkennt, entsteht dennoch ein einfühlsames Bild zwischenmenschlicher Beziehungen, Verletzungen und Versuchen der Heilung, das sich sehr angenehm gegen die ja oft knallig-stilisierten Fantasy-Mangas abhebt (…)“ • http://t1p.de/4pkp

14.01.2019 • Comic Report Online:
FRISCH GELESEN FOLGE 98: STADT DER DREI HEILIGEN • 600 Wörter • Peter Lau über die bei Schreiber & Leser erschienene Graphic Novel von Stefano Nardella & Vincenzo Bizzarri: „(…) Ich bin in einer dieser Plattenbausiedlungen aufgewachsen (…) Vielleicht bin ich deswegen anfällig für Unterschichtromantik, wie sie auch Stefano Nardella und Vincenzo Bizzarri in ‚Stadt der drei Heiligen‘ verbreiten. Wobei in ihrer süditalienischen Kleinstadt nicht nur die Plattenbauten weitgehend fehlen, sondern auch das gemütliche Miteinander. Im Gegenteil: Die Unterschicht, in der zumindest in diesem Buch jeder auf die eine oder andere Art mit der Mafia verbunden ist, besteht hier vor allem aus Kleinkriminellen, Dealern und Drogenabhängigen, die sich die ganze Zeit gegenseitig an die Gurgel gehen, und zwar durchaus im Wortsinne (…)“ • http://t1p.de/ar8v

15.01.2019 • Bizzaro World:
COMIC REVIEW: KRAMER • 350 Wörter • Emanuel Brauer über die bei Zwerchfell erschienene Graphic Novel von Natalie Ostermaier: „(…) widmet sich ihr erstes 192-seitiges gedrucktes Buch nun dem Schöpfer des ‚Hexenhammers‘ Heinrich Kramer, dessen im 15. Jahrhundert veröffentlichtes Werk zur Legitimation der Hexenverfolgung diente (…) Ostermaiers übernatürliche Horror-Story erhebt mitnichten den Anspruch einer historischen Aufarbeitung der Person Heinrich Kramers gerecht zu werten, vielmehr ergießt sich die Handlung in vielfach dargebotener Symbolik, die leider teilweise etwas unter den Sexualfantasien und den dargestellten Gewaltexzessen begraben wird. Das wiederum verschafft dem Comic jedoch auch eine gewisse Vielschichtigkeit, deren vereinzelte Unausgewogenheit ein mehrfaches Lesen des Buches durchaus rechtfertigen (…)“ • http://t1p.de/99s8


COMIC-TIPPS DES TAGES

10.01.2019 • Gringo Comics:
DER BLOG-KURT #321 • von Holger Bommer • http://t1p.de/o1h5

11.01.2019 • zwarwald.de:
ZWARWALD: marie kondo • von Leo Leowald • http://t1p.de/plnt

12.01.2019 • diverse Zeitungen:
HÄRRINGERS SPOTTSCHAU – Dekadenz-Debatte • von Christoph Härringer • http://t1p.de/midf

12.01.2019 • Der Tagesspiegel:
DIE R²G-WG – Folge 95: Bankraub • von Naomi Fearn • http://t1p.de/0w7b

13.01.2019 • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:
AM RANDE DER GESELLSCHAFT – Eifersüchtig • von Hauck & Bauer • http://t1p.de/af0r

14.01.2019 • Tagesspiegel Checkpoint:
BERLINER SCHNUPPEN – Folge 98: Frohes Neues! • von Naomi Fearn • http://t1p.de/gqgc

14.01.2019 • fonflatter.de:
FLEDERMAUS FÜRST FREDERICK FON FLATTER – #4176: Sport • von Bastian Melnyk • http://t1p.de/7uvu

15.01.2019 • taz.die tageszeitung:
TOUCHÉ: Den Baum berühren … • von ©TOM • http://t1p.de/4p9n


CARTOON-TIPPS DES TAGES

10.01.2019:

LAWINENGEFAHR • von Schwarwel • http://t1p.de/0zqg

SCHNEE? IM WINTER? • von Klaus Stuttmann • http://t1p.de/le2p

13.01.2019:

HACKER BALD OHNE CHANCE? • von Stephan Rürup • http://t1p.de/gy65

14.01.2019:

VOR DER ABSTIMMUNG • von Thomas Plaßmann • http://t1p.de/9jaz

15.01.2019:

GENERALPROBE • von Heiko Sakurai • http://t1p.de/4u0z