Rocco Vargas und die Gesetze der Robotik

Im Gartenfachmarkt gibt es jetzt diese Robots, die einem den Rasen mähen. Für das Staubsaugen soll es ebenfalls schon solche Robots geben, die selbständig ihren Weg durch ihren Aufgabenbereich finden. Woher wissen diese Maschinen eigentlich, dass sie die Briefmarkensammlung nicht wegsaugen dürfen und dass das Rosenbeet und die Füße des Gartenbesitzers tabu sind? In 'Das Spiel der Götter', dem 6. Band der "Rocco Vargas"-Serie, stellt der Zeichner Daniel Torres die Asimovschen Regeln der Robotik an den Anfang seiner Arbeit:

Nun liegen zwischen einem Rasenmährobot und den Robots, auf die diese Regeln abzielen, noch Welten. Der beräderte Rasenmäher kann ja noch nicht einmal erkennen, was ein Mensch überhaupt ist. Hoffentlich werden zukünftige Roboter dazu in der Lage sein, wenn sie just dort die Straße frisch asphaltieren wollen, wo Hein Suff gerade seinen Rausch ausschläft. Im Comic gibt es solche wunderbaren, menscherkennenden Roboter, die sich tadellos durchs Haus, auf der Straße und durch die Lüfte bewegen. Rocco Vargas alias Armando Mistral bekommt mit ihnen zu tun.

Wenn nun aber ein Robot zu solchen Erkennungsleistungen fähig wäre, dann ist der nächste Schritt zum selbständigen Denken womöglich ganz nah. Auf was man sich in diesem Falle einzustellen hat, haben sich viele Science Fiction-Autoren ausgemalt. In "Rocco Vargas" greift Daniel Torres das Thema ebenfalls auf und hält die Antwort auf die spannende Frage offen, wann die Menschheit aus dem Blickwinkel eines Robots als ineffizient oder überflüssig abgeschafft werden könnte.

Daniel Torres wurde am 20. August 1958 in Valencia geboren. Er studierte anfangs Architektur, wechselte jedoch nach zwei Jahren zur Kunst. Seit 1980 veröffentlichte er Comics in spanischen Magazinen, darunter ab 1982 "Opium", eine Erzählung über einen größenwahnsinnigen Kriminellen, die auch in Deutsch veröffentlicht wurde. Mit "Rocco Vargas" begann Torres 1983, das Jahr, in dem auch "Sabotage" erschien.

Bereits 1987/88 kamen bei Carlsen Comics drei Alben der Serie "Die intergalaktischen Abenteuer des Rocco Vargas" heraus. In der Edition 52 druckte man 1998 diese drei und den einführenden Band "Triton" nach, der 1990 zusammen mit dem Frühwerk "Der gefallene Engel" in einem Sammelband des Taschen Verlags erschienen war. Zudem erhielt der Nachdruck von 1998 eine illustrierte Einführung unter dem selbsterklärenden Titel "Reise um die Sonne in acht Welten" und zahlreiche Skizzen, so dass ein veritabler Prachtband für den SciFi-Comicfan daraus wurde.

"Rocco Vargas" und das Nachdenken über die Gesetze der Robotik bleiben greifbar.

Rocco Vargas 1-4

Solares System: Wer annimmt, nur einer der neun Planeten, die um unsere Sonne kreisen, sei von intelligenten Wesen bewohnbar, der irrt gewaltig.

Rocco Vargas - Der dunkle Wald

Es geht weiter: Nach gut einem Dutzend Jahren Zeit zum Nachdenken zeichnete Daniel Torres die "Rocco Vargas"-Fortsetzung 'Der dunkle Wald'. Die Science Fiction-Erzählung lebt von interessanten und verschrobenen Figuren und einem gewieften Helden, Rocco Vargas, der seinen Dante nicht nur zu zitieren, sondern auch sachgerecht auszulegen weiß. So retten Jill Kowalski und Rocco Vargas die sich ausbreitende Menschheit vor einem durchgeknallten Wissenschaftler, der schon lange tot sein müsste.

Rocco Vargas - Das Spiel der Götter

Roboterprobleme: Obwohl das nach den Gesetzen der Robotik eigentlich nicht passieren sollte, muss sich Rocco gegen einen Kampfrobot seiner Haut wehren. Angeführt durch den "Prediger" zieht eine fundamentalistische Sekte antitechnologischer Fanatiker gegen die Roboter zu Felde. Die Robotik wird in Anspielung an die Offenbarung des Johannes als "fünfter apokalyptischer Reiter" bezeichnet. Wird man die mit dieser Ansicht Erfolg haben und alle Roboter beseitigen können?

Rocco Vargas - Das Geheimnis der Monster

Künstliche Intelligenz: Was alles weiß und kann Dry Martini? Wenn die Menschen einem Roboter Intelligenz geben, was wird er damit anfangen? Wie lange wird er brauchen, um ein Bewusstsein zu entwickeln? Wovon träumen die Menschen? Rocco Vargas gerät an einen besonderen Roboter und damit an eine Fülle spannender Fragen. Der für nächstes Jahr zu erwartende Fortsetzungsband wird dazu hoffentlich einige Antworten liefern.

"Rocco Vargas" 1-4: 'Rocco Vargas', 240 S., HC, € 39,00, Edition 52 (1998)
"Rocco Vargas" 5: 'Der dunkle Wald', 56 S., HC, € 15,00, Edition 52 (2001)
"Rocco Vargas" 6: 'Das Spiel der Götter', 48 S., HC, € 12,50, Edition 52 (2004)
"Rocco Vargas" 7: 'Das Geheimnis der Monster', 56 S., HC, € 15,00, Edition 52 (2005)


Von Daniel Torres erschienen bei uns des Weiteren folgende Comics:

Atomium 58: Sabotage!

Frühwerk: In Deutsch erschien von Daniel Torres bei uns zuerst "Sabotage!", ein Comic mit einem nordvietnamesischen Rennsieg.