die neunte • Der (fast) tägliche Überblick

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 21. März 2018.

Den etwa einmal die Woche erscheinenden regulären „die neunte“-Newsletter gibt es weiterhin als „Best of“-Version – ergänzt um die wöchentlichen Ranglisten, Veranstaltungstipps und vieles mehr. Zu finden ist er unter: http://www.die-neunte.com

__________________________________________________________________________

TV • RADIO

21.03.2018 • DLF Kultur – Im Gespräch:
SEYFRIED – VATER DER COMIC-FIGUR ZWILLE • Katrin Heise im Gespräch mit Gerhard Seyfried, Comic-Zeichner und Karikaturist • Das Wimmelbild als Wahlplakat ist eine Erfindung des Berliner Comiczeichners Gerhard Seyfried. Mit bunten Zeichnungen unterstützte er den Grünen-Politiker Ströbele und später Die Linke. Auch die legendäre Comic-Figur „Zwille“ stammt aus seiner Feder. Der Berliner Zeichner Gerhard Seyfried ist 70 Jahre alt geworden. Sein Comic-Alter-Ego „Seyfretti“ ist dagegen ebenso wenig gealtert wie die übrigen Figuren, die sein gerade erschienenes neuestes Werk „The Law Returns to Kreuzberg“ bevölkern • http://bit.ly/2pzLItN (Audio-Version online bis 27.09.2018)
________________________________________________________________

PRESSESCHAU

21.03.2018 • taz.die tageszeitung – Bremen:
KNALLER IN DER NISCHE • Jan-Paul Koopmann über die Ausstellung „Die besten deutschen Comics“ in der Bremer Zentralbibliothek: „(…) Einen besseren Überblick über das, was im Comic derzeit angesagt ist, bekommt keine Ausstellung an die Wand. Im Wallsaal der Zentralbibliothek sind die Preisträger des letzten Max-und-Moritz-Preises zu sehen, des wichtigsten deutschen Comicpreises (…) Die Wanderausstellung ist ein dickes Ding und dass sie nun auch nach Bremen kommt, ist eine kleine Sensation. Allerdings eine mit einem großen Haken, der geradezu sinnbildlich ist für den unterbelichteten Stand der Comics in Bremen. Der Wallsaal ist ein schöner Ausstellungsraum, aber zu klein. Die Schautafeln, auf denen die Arbeiten im Detail vorgestellt werden, mussten sogar ein Stockwerk höher auf den Flur ausweichen (…)“ • http://bit.ly/2G87EFE

21.03.2018 • Lübecker Nachrichten:
ERSTE SEGEBERGER COMIC- UND ROMANBÖRSE • “Bunte Kinderträume aus alter Zeit sollen am kommenden Freitag und Sonnabend, 23. und 24. März, wieder lebendig werden. Dann findet die erste Segeberger Comic-, Roman- und Papierbörse statt. Die Veranstaltung wird gemeinsam organisiert vom Antiquariat Berghalle und dem Kalkberg- Archiv Bad Segeberg (…)“ • http://bit.ly/2ptHX8k
__________________________________________________________________________

NETZSCHAU

20.03.2018 • faz.net – Comic-Blog:
GLAUBENSFRAGE • Andreas Platthaus über „Das leere Gefäß“ (avant-verlag) von Magdalena Kaszuba: „(…) Das leere Gefäß des Titels ist Magdalena Kaszuba selbst. Dabei hat sie als Kind so viele Eindrücke sammeln können: im neuen Land, aber auch im alten, denn jeden Sommer fuhr die Familie in den Ferien zurück nach Polen. Und sie hatte die dortige Lebensweise mit nach Deutschland genommen, darunter auch die tiefe Verwurzelung im Katholizismus (…) Ein nicht unwesentlicher Teil von Magdalena Kaszubas Comic in seinem klassisch-kleinen Graphic-Novel-Format besteht aus ganz- oder auch doppelseitigen Bildern, Aquarellen, die auf die bei in Panels unterteilten Seiten verwendeten dünnen Tuscheumrahmungen verzichten (…)“ • http://bit.ly/2u7ALnR

20.03.2017 • Comic.de:
„GESPENSTER GESCHICHTEN“ – TEIL 2 ODER: VON „GESPENSTER GESCHICHTEN“ ZU „MALCOLM MAX“ • von Peter Mennigen • „(…) von ‚zeitgemäß‘ waren die von Tigerpress geplanten Nachdrucke meines Erachtens inzwischen ein Stück weit entfernt. Offensichtlich sahen es die Leser ähnlich, denn die zweimonatlich erscheinende Nachdruckreihe wurde nach nur drei Ausgaben wieder eingestellt. Dennoch hatte die gescheiterte Wiederbelebung etwas Gutes: Für die als Beilage gedachten Hörspiele konzipierte ich ‚Malcolm Max‘. Anders ausgedrückt: Ohne ‚Gespenster Geschichten‘ hätte es auch niemals ‚Malcolm Max‘ gegeben“ • http://bit.ly/2GOc2Yl

20.03.2018 • Comickunst:
MAERTENS • Peter Hetzler über den im Jaja-Verlag erschienen Band von Maximilian Hillerzeder: „(…) ein Krimi – aber keiner von der öden Sorte. Und keiner von der gewöhnlichen Sorte. Was Hillerzeder, dessen Arbeiten regelmäßig in der Comicanthologie JAZAM! zu sehen sind, hier abliefert, ist nicht nur grafisch originell. Mit frischem Strich bevölkert er sein Figurenkabinett mit allerlei ungewöhnlichen Gestalten. Für Überraschungen ist gesorgt (…)“ • http://bit.ly/2puEm9T

21.03.2018 • Comicgate:
THE AMAZING SCREW-ON HEAD UND ANDERE SELTSAME DINGE • Benjamin Vogt über den bei Cross Cult erschienenen Band von Mike Mignola: „(…) ‚The Amazing Screw-On Head‘ ist ein ursprünglich 2002 publizierter One-Shot, der mit letztgenannten Titeln in eine vergleichbare Kategorie fällt. Und doch ist eben jene Geschichte, so kurz sie auch ist, besonders schillernd (…) Cross Cult hat für seine deutschsprachige Ausgabe eine spätere Edition von Dark Horse übernommen, die Teil eines Sammelbands für diverse Kurzgeschichten ist, die allesamt von Mike Mignola getextet und gezeichnet wurden. So kommen wir in den Genuss weiterer Kleinode des Künstlers, für die er sich künstlerisch (…) etwas befreiter zwischen Genres und Thematiken bewegen darf (…)“ • http://bit.ly/2DJFnzS

21.03.2018 • Sumikai:
MANGA-COMIC-CON – FARBENFROHE COSPLAYERS UND SELFMADE HÄKEL-TOTORO • von Gina Dähmlow • “(…) Ein großer Teil der Künstler/innen begeisterte mit eigenen Werken und Titeln. Dahin gehend ist es tatsächlich eine Bereicherung, eine derartig blühende deutsche Selfpublisher-Szene zu entdecken. Fragwürdig waren dagegen Teilnehmer, die ihre Fanarts oder ihren Fanmerchandise an den Mann bringen wollten. Dies widerspricht nicht nur den Regeln der Veranstaltung für ein Anrecht auf einen Platz im MCC Kreativ, sondern ist nebenbei auch illegal, sofern der Verkäufer den Verkauf beim Lizenzgeber nicht verifizieren lassen hat (…)“ • http://bit.ly/2puXkNM

21.03.2018 • Comicleser:
BLÜTEN, KOKS UND BLAUES BLUT • Bernd Weigand über den bei Schreiber & Leser erschienenen Band von Emmanuel Moynot nach Léo Malet: „(…) Der Band stammt wieder aus der Feder, bzw. dem Stift des Franzosen Emmanuel Moynot, der damit bereits seine fünfte Malet/Burma-Roman-Adaption beim Verlag Schreiber & Leser vorlegt (zwei weitere stammen von Nicolas Barral). Dabei trägt Burma noch immer die Gesichtszüge und das Aussehen, das ihn einst Jacques Tardi verlieh. Ansonsten lässt Moynot seinen eigenen Stil einfließen und vor allem durch die kräftigen Farben schafft er hier eine mediterrane Atmosphäre, die eine angenehme Frische in den Band bringt“ • http://bit.ly/2u7Nyqf

21.03.2018 • Splashcomics:
BLAME! MASTER EDITION 2 • Martin Ebert über den bei Cross Cult erschienenen Manga-Band von Tsutomu Nihei: „(…) Man muss Tsutomu Nihei ein Kompliment machen. War es in Band eins noch die Vision des einsamen Pilgers in einer für den Leser völlig fremden und rätselhaften Welt, die den Reiz ausmachten, so füllt er diese nun mit Leben und verleiht seinen Charakteren mehr Tiefe und Konturen (…) Zeichnerisch schafft es Nihei sogar sich zu steigern. ‚Blame!‘ bleibt ein grafisches Meisterwerk, das den Leser mit seinen Actionszenen und Totalen regelmäßig in Staunen versetzt (…)“ • http://bit.ly/2HUMGqT
__________________________________________________________________________

COMIC-TIPP DES TAGES

FLAUSEN: ANFANG • von Ulf Salzmann • http://bit.ly/2GdTzqk
__________________________________________________________________________

CARTOON-TIPP DES TAGES

MÄRCHENHAFTES RUSSLAND • von Greser & Lenz • http://bit.ly/2pxKpKL