„On Mars_“ Bd. 1: Eine neue Welt

Aus dem Verlagstext:
Das Jahr 2132. Die natürlichen Ressourcen der Erde sind endgültig erschöpft. Die Lösung: eine großangelegte Kolonialisierung des Mars. Um das kolossale Projekt zu stemmen, eine Infrastruktur auf dem roten Planeten aufzubauen mitsamt Bewässerungssystem und autarker Sauerstoffversorgung, werden Gefangene von der Erde deportiert und zur Zwangsarbeit eingesetzt. Jasmin Stenford ist mit der letzten Ladung Sträflinge auf dem Mars angekommen, und jetzt muss sie zusehen, wie sie sich in dieser Gesellschaft aus Schmugglern, Dieben und Halsabschneidern zurechtfindet. Denn ein Rückreiseticket hat sie nicht bekommen.

Sci-Fi-Veteran Sylvain Runberg (»Orbital«) bleibt seiner Linie treu. Nach Aliens und sonstigen »Star Trek«-Versatzstücken such man in »On Mars_« vergeblich. Stattdessen lotet Runberg die Prämisse einer nahen Zukunft aus, in welcher der Fortbestand der Menschheit von einer Gefangenenkolonie abhängt – politisch, philosophisch, religiös. Gruns realistischer und bis ins kleinste Detail ausgearbeiteter Stil fügt sich nahtlos in diese Fiktion.

Demnächst im Splitter Verlag.

Runberg/Grun: On Mars_, Bd. 1: Eine neue Welt. Splitter, Bielefeld 2019, 80 Seiten, 18,80