die neunte • Comic-Presseschau

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (zuletzt nicht ganz so) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 27. März 2019, u. a. Beiträgen zur bzw. von der Leipziger Buchmesse.


TV • RADIO

19.03.2019 • kulturradio vom rbb – Comic des Monats:
COMIC BESTENLISTE • 5 min • Andrea Heinze über den ersten Siegertitel „Der Mann meines Bruders“ (Carlsen) von Gengoroh Tagame • Bücherbestenlisten bieten eine Orientierung über das, was gerade in der Buchwelt angesagt ist. Ganz neu gibt es auch eine Comicbestenliste. Die wird alle drei Monate von einer Jury aus 30 Kritikern zusammengestellt und unter anderem auf kulturradio.de veröffentlicht. Unsere Comic-Kritikerin Andrea Heinze ist Jurymitglied und erzählt, warum der Manga ‚Der Mann meines Bruders‘ auf Platz eins gelandet ist • https://t1p.de/mk25 (online bis 27.03.2019) • Die „Top 10“-Liste mit Kurzvorstellungen der Titel durch Martin Jurgeit gibt es beim rbb hier: https://t1p.de/6mc0

20.03.2019 • Radio Blau – Freies Radio für Leipzig:
COMIX MILLIONAIRES & IT’S A BOOK RADIO BEI RADIO BLAU • 10 min • Vorbericht zum Indie-Festival, das wieder anlässlich der Leipziger Buchmesse stattfand. Mit einem Gespräch mit Max Baitinger von den Millionaires und dann unter dem Link auch mit Beiträgen direkt vom Festival • https://t1p.de/7n2z

21.03.2019 • ARTE – Journal:
COMICKUNST: BERLIN IN DEN 1930ER JAHREN • 2 min • von Kolja Kandziora • Mit seinem neuen Comic hat der amerikanische Zeichner Jason Lutes ein Berliner Panorama vorgelegt, in dem die Endphase der Weimarer Republik rund um das Schicksal eines Journalisten und einer jungen Kunststudentin erzählt wird – einerseits eine Liebesgeschichte, andererseits ein Lehrstück über den Untergang der Demokratie. Der Comic vollendet Lutes große Berlin-Trilogie, an der er geschlagene 20 Jahre gearbeitet hat • https://t1p.de/1eqt (online bis 23.03.2039)

21.03.2019 • NDR Fernsehen – Aktuell:
COMIC-BATTLE IM 90 SEKUNDENTAKT • 3 min • von Jennifer Lange • Zum Comic-Battle rund um das Thema Föderalimus hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther 16 Künstler aus allen Bundesländern nach Berlin eingeladen. Der Pokal ging ins Saarland • https://t1p.de/vbh6 (online bis 28.03.2019)

21.03.2019 • MDR Fernsehen – MDR um 4:
SCHRILLE MANGA-FANS AUF LEIPZIGER BUCHMESSE • 3 min • von Tina Sawetzki • Einer der Höhepunkte der Leipziger Buchmesse ist inzwischen die Manga-Comic-Con geworden. Dort geht es ganz schön bunt zu und unsere Reporterin Tina Sawetzki war mit dabei • https://t1p.de/akh8 (online bis 28.03.2019)

21.03.2019 • DLF Kultur – Kompressor:
KI-SCI-FI-COMIC-SAGA „MESSAGE“ – Fulminantes Debüt • 8 min • Moderator Timo Grampes im Gespräch mit der Comic-Künstlerin Cristin Wendt • „(…) Ich habe im Manga-Stil angefangen. 1995 lief zum ersten Mal ‚Sailor Moon‘ im Fernsehen. Da hat es mich einfach gepackt und seit dem habe ich mich dann mehr im Manga-Bereich bewegt – auch sehr oft gezeichnet, Mangas gelesen, Animes geguckt. Besonders mit der Entwicklung von ‚Message‘ habe ich mich dann mehr in Richtung Comic bewegt und deshalb haben wir jetzt diesen Hybridstil, weil man halt doch nicht die alten Gewohnheiten ablegen kann (…)“ • https://t1p.de/yxe1

21.03.2019 • kulturradio vom rbb – Comic des Monats:
„DIE DICKE PRINZESSIN PETRONIA“ VON KATHARINA GREVE • 5 min • Andrea Heinze über die bei avant erschienene Strip-Sammlung: „Die dicke Prinzessin Petronia widerspricht geradezu dem Prinzessinnen-Klischee: sie hasst Rüschenkleider, ist kein bisschen auf der Suche nach einem Traumprinzen, sondern will selbst Herrscherin des Universums werden. Sie hat ständig schlechte Laune und interessiert sch brennend für Naturwissenschaften (…)“ • https://t1p.de/k78g (Audio-Version online bis 29.03.2019) • Bonus-Video mit Katja Klengel auf der Hauptseite: https://www.kulturradio.de/rezensionen/comic/

22.03.2019 • ZDF – mittagsmagazin:
MIMA-REPORTER: STAR-AUTOREN UND MANGA-FANS • 25 min • von Peter Twiehaus (der auch einen kurzen Abstecher in Halle 1 zur MCC machte) • Bücher haben einen zunehmend schweren Stand: Fast jeder zweite Deutsche kauft im Laufe eines Jahres kein Buch mehr. Trotzdem war der Rummel zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse groß • https://t1p.de/w6qr (online bis 22.03.2020)

22.03.2019 • DLF – Corso:
HISTORISCHER ABENTEUERROMAN – Graphic Novel: „Tschechenkrieg“ • 25 min • Moderator Christoph Reimann im Gespräch mit der Comic-Kritikerin Andrea Heinze über die Graphic Novel (Voland & Quist) von Jan Novak & Jaromir 99 • „(…) Tatsächlich sind die stärksten Szenen Abenteuerszenen: die Flucht durch die DDR, wo Suchscheinwerfer das Dunkel der Nacht durchschneiden, Kugelhagel das Schneegestöber stört und dazwischen immer wieder die dunklen Umrisse der flüchtenden Männer, das ist schon stark (…)“ • https://t1p.de/txwd (Audio-Version online bis 19.01.2038)

22.03.2019 • DLF Kultur – Lesart:
MAWIL ZEICHNET ALS ERSTER DEUTSCHER EINEN LUCKY LUKE-COMIC • 6 min • Frank Meyer im Gespräch mit Comic-Künstler • „(…) Ich muss gestehen, ich mag den Jolly Jumper nicht so sehr, der ist mir immer ein bisschen zu cool, und ich kann auch Pferde nicht so gut zeichnen. Ich musste irgendetwas machen, wo ich selber auch Lust drauf habe. Und wir haben sozusagen historisch geguckt, dass es ungefähr hinhaut. Die meisten Bände von Lucky Luke spielen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, und das haut so ungefähr hin, dass es da die Fahrräder des modernen Typs gab, die gab es da gerade so. Und ich bin ein großer Fahrradfahr-Fan und dachte, das wäre mal eine witzige Idee (…)“ • https://t1p.de/qv4x (Audio-Version online bis 19.01.2038)

23.03.2019 • SWR2 Radio – Journal am Morgen:
AUF DEN SPUREN VON TOMI UNGERER: DER ZEICHNER BLUTCH IN STRASSBURG • 4 min • von Philine Sauvageot • Mit gleich drei Ausstellungen feiert die Stadt Straßburg einen Künstler, der ebenso berühmt werden könnte wie der im Februar verstorbene Tomi Ungerer: den Zeichner Blutch • https://t1p.de/ot0f


PRESSESCHAU

20.03.2019 • Schaumburger Nachrichten:
BUSCH-PREIS FÜR ISABEL KREITZ • 300 Wörter • „(…) Isabel Kreitz zählt mit ihrem vielschichtigen Comicwerk zu den bekanntesten deutschsprachigen Comic-Autorinnen im In- und Ausland. Das spiegeln auch die zahlreichen Auszeichnungen wieder, die sie bisher erhalten hat, wie 1997 den Deutschen Comicpreis (Comic-Festival Hamburg), 2008 und 2012 den Max-und-Moritz-Preis sowie 2008 und 2011 den Sondermann-Preis. Kreitz wurde 1967 in Hamburg geboren und besuchte dort nach dem Abitur 1988 die Fachschule für Gestaltung. 1990 studierte sie an der Parson School in New York. Die Lust am Comiczeichnen verfestigte sie durch einen Comic-Kurs bei Gérald Gorridge in Erlangen (1991) (…)“ • https://t1p.de/vbit

21.03.2019 • buchreport.express Nr. 12:
DIE BESTEN FRÜHJAHRS-COMICS – buchreport präsentiert „Bestenliste“ zur Buchmesse • 450 Wörter • „(…) Inhalt und Qualität stehen auch im Mittelpunkt der neuen Ausgabe der ‚Comic-Bestenliste‘, die eine 30-köpfige Jury zusammengestellt hat und zur Leipziger Buchmesse präsentiert. Eine erste Liste hatte für 2018 Emil Ferris ‚Am liebsten mag ich Monster‘ (Panini) zur jahresbesten Produktion gekürt (…). Jetzt geht es im Quartalsrhythmus weiter. Abgeräumt haben aktuell vor allem Produktionen von Marktführer Carlsen sowie des Berliner Avant-Verlags (…)“ • https://t1p.de/zbhh

21.03.2019 • dpa-Meldung, u. a. Frankfurter Allgemeine Zeitung & Hamburger Abendblatt:
ISABEL KREITZ ERHÄLT WILHELM-BUSCH-PREIS 2019 • 150 Wörter • „Der Wilhelm-Busch-Preis geht in diesem Jahr an die Hamburger Comic-Autorin Isabel Kreitz. Das berichteten am Mittwoch die ‚Schaumburger Nachrichten‘ (online), die zu den Stiftern des mit 10 000 Euro dotierten Preises für satirische und humoristische Zeichenkunst und Versdichtung gehören. Kreitz habe mit ihrem ‚breit aufgestellten Werk eine künstlerische und narrative Qualität vorgelegt, die beispielhaft die ‚Neunte Kunst‘ als kulturell bedeutsam und anderen Kunstformen gleichrangig ausweist‘, begründete die Jury ihre Entscheidung (…)“ • https://t1p.de/sf3p

22.03.2019 • RND-Beitrag, u. a. Berliner Zeitung & Ostsee Zeitung, Rostock:
HELLBOY-SCHÖPFER MIGNOLA: „TRUMP WÄRE ZU DUMM FÜR EINEN SCHURKEN“ • 800 Wörter • Steven Geyer im Gespräch mit dem amerikanischen Comic-Künstler Mike Mignola • „(…) er wäre zu dumm für einen echten Superschurken. Es stimmt aber, dass man Trump und all dem, was draußen in der wahren Welt vor sich geht, kaum noch entkommen kann. All dem Rassismus, dem schieren Hass und den absurden Lügen, die von dieser grauenvollen Person ausgehen. Eigentlich ermöglichen meine Bücher mir ja die Flucht aus der Wirklichkeit, und deshalb bin ich sehr froh, dass wir Hellboy gerade haben sterben lassen und ihm für die neuen Geschichten gerade Abenteuer in der Hölle schreiben und zeichnen (…)“ • https://t1p.de/qdc0

23.01.2019 • taz.die tageszeitung:
KÖLSCHE HELDIN, ALLESBLICKER • 850 Wörter • Doppelrezension von Ralph Trommer über:
• „Die nebenberuflichen Abenteuer von Nerd Girl“ (Edition Kwimbi) von Sarah Burrini:“(…) auf eine längere (Krimi-)Geschichte angelegt, deren Zeichenstil ein Mix aus ‚Funny‘-Elementen und dem Düster-Look aktueller Superheldenhefte ist, ohne das allzu Effekthascherische von diesen zu übernehmen. Sarah Burrini gelingt es, mit charmantem Witz und einer Prise Kölschem Lokalkolorit die Superheldenklischees süffisant zu parodieren (…)“
• „Unschlagbar“ 1 (Carlsen) von Pascal Jousselin:“(…) seit längerer Zeit – manch einer erinnert sich an Gotlibs ‚Superdupont‘, die Parodie des Superfranzosen mit Schnurrbart und Baskenmütze – der originellste komische Superheld, der wie kein anderer das eigene Medium auf intelligente Weise zu nutzen versteht (…)“
https://t1p.de/3q25

25.03.2019 • Der Tagesspiegel:
UNERWARTETER BESUCH • 350 Wörter • Martin Jurgeit über den Manga „Der Mann meines Bruders“ (Carlsen) von Gengoroh Tagame: „(…) Vor allem aber etabliert Tagame meisterhaft einen Erzählton, der über die Verbindung von Drama und Comedy richtig gute Unterhaltung bietet. Damit erinnert die Geschichte stark an die Werke von Ralf König – sicherlich nicht die schlechteste Referenz. Auf jeden Fall hat das die aus 30 deutschsprachigen Comic-Kritikern bestehende Jury einer neuen Bestenliste überzeugt, die seit Kurzem nach dem Vorbild der traditionsreichen SWR-Bestenliste für Literatur erstellt wird. Die Comic-Jury, zu der mehrere Tagesspiegel-Autoren und auch der Verfasser dieses Artikels gehören, setzte den Manga auf Platz 1 ihrer Top 10 für das erste Quartal 2019 (…)“ • https://t1p.de/xgne


NETZSCHAU

21.03.2019 • SHG-Aktuell:
ISABEL KREITZ GEWINNT WILHELM-BUSCH-PREIS 2019 • 800 Wörter • Veröffentlichung der gesamten durch die Schaumburger Landschaft verbreiteten Pressemitteilung: „(…) Auch wenn Isabel Kreitz sich bescheiden mehr als Handwerkerin denn als Künstlerin sieht – sie hat mit ihrem breit aufgestellten Werk eine künstlerische und narrative Qualität vorgelegt, die beispielhaft die ‚Neunte Kunst‘ als kulturell bedeutsam und anderen Kunstformen gleichrangig ausweist. Die Bildgeschichte in kurzer wie auch in romanhaft langer Form als künstlerisches Werk, das Unterhaltung, Genuss und Denkimpuls vereint, war auch die überragende Leistung Wilhelm Buschs. Isabel Kreitz tritt – ganz in diesem Sinne – würdig in seine Nachfolge“ • https://t1p.de/eqoz

21.03.2018 • Comic.de:
„ICH BIN GERN TEIL DER HYBRIDSZENE“ • 2150 Wörter • Presse-Interview von Filip Kolek mit der Comic-Zeichnerin Cristin Wendt über ihre Albenserie „Message“ (Cross Cult) • „(…) ‚Message‘ begleitet mich schon seit vielen Jahren, aber ich zeichne daran schon circa vier Jahre. Der Prozess war von vielen Neuanfängen und zwischenzeitlichen Pausen begleitet. Der Anstoß für ‚Message‘ war ein Speedpaint, bei dem ich mich erstmals an Cyberpunk herangewagt hatte. Das Feedback zu diesem Bild war überraschend groß, und da ich schon immer geplant hatte, eine kurze Geschichte zu entwerfen, nahm ich dieses Bild als Grundlage. Diese Illu war also praktisch das Fundament, auf dem ich nach und nach die Geschichte aufgebaut habe. Einige Details für den Plot von ‚Message‘ ergaben sich quasi organisch aus der Illustration selbst. Zum Beispiel brachte mich der weiße Hintergrund auf die Idee, den Comic in einer Eiswelt spielen zu lassen (…)“ • https://t1p.de/zfo0

22.03.2019 • Tagesspiegel Online:
„DAS WAR EINFACH PHÄNOMENAL“ – 25 Jahre Hellboy • 3000 Wörter • Matthias Penkert-Hennig im Gespräch mit dem amerikanischen Comic-Künstler Mike Mignola • „(…) Wir haben es gleich gesehen, die Leute wollten einen weiteren Del-Torro-Film, wollten Ron Perlman als Hellboy. Aus meiner Perspektive sieht es aber so aus: Entweder bekommt man gar keinen Hellboy-Film, oder eben diesen Hellboy-Film. Es ist ja nicht so, dass wir gesagt hätten: Guillermo, du darfst keinen dritten Film machen. Es hätte einfach keinen dritten von ihm gegeben. Ich kann mir keine Sorgen über die Reaktionen des Publikums machen. Ich glaube die Comic-Fans werden sehr glücklich sein, weil so viel aus den Comics es in den Film geschafft hat. Aber trotzdem ist er auch ganz anders (…)“ • https://t1p.de/3mkx

24.03.2019 • Tagesspiegel Online/Facebook:
BUCHMESSE 2019 – LEIPZIGER COMIC-FRÜHLING • Bildstrecke von Lars von Törne • Vier Tage lang wurde in der Messestadt wieder die Vielfalt der Kunstform gefeiert. Ein Fotorundgang zwischen Buchmesse, Manga-Comic-Con und Millionaires Club 2019 • https://t1p.de/rqsf

26.03.2019 • faz.net – Comic-Blog:
LIEBE IN DEN ZEITEN VON TRUMP • 850 Wörter • Andreas Platthaus über „Off Season“ (Drawn and Quarterly) von James Sturm: „(…) Die übers Private hinausgehende Komponente der Geschichte ist ihr Handlungszeitraum: kurz vor bis kurz nach der Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten im November 2016. Lisa und Mark unterstützten zunächst Bernie Sanders bei seiner Kandidatur als Bewerber der Demokraten; nach dessen Niederlage in den Vorwahlen gegen Hillary Clinton schwenkte Lisa jedoch ins Lager der Siegerin über, während Mark sie als Vertreterin des politischen Establishments verabscheut. Ob er dann bei der Präsidentschaftswahl Trump gewählt hat, erfahren wir nie, aber das ist nur eine der vielen von Sturm subtil offengelassenen Fragen in dieser Geschichte (…)“ • https://t1p.de/obh8

26.03.2019 • Comicgate:
SILVER 1–4 • 800 Wörter • Jan-Niklas Bersenkowitsch über die bei Schreiber & Leser erschienene Serie von Stephan Franck: „(…) ‚Silver‘ ist das Comic-Debüt von Stephan Franck, der lange Zeit als Animator (‚Der Gigant aus dem All‘) und Storyboardkünstler (‚Ich – Einfach unverbesserlich‘) in Hollywood arbeitete. Er veröffentlichte die Serie über seinen eigenen Verlag Dark Planet Comics zuerst in Einzelheften und dann in vier, über Kickstarter finanzierten Sammelbänden. Die Geschichte beginnt spannend und temporeich. Leser*innen lernen James Finnigan als flinken Denker kennen, der auch in der Lage ist zu improvisieren, wenn die Lage es erfordert. Die Nebenfiguren werden auch schnell vorgestellt, aber bis auf die Vampirjägerin Sledge und den hellsichtigen Junge Tao, spielt keiner von ihnen eine wichtige Rolle für die Handlung (…)“ • https://t1p.de/ozww


COMIC-TIPPS DES TAGES

23.03.2019 • taz.die tageszeitung:
DIE ENTGLEISUNG DER GERÄTE – Der Wahrheit-Comic am Wochenende • von Dorthe Landschulz • https://t1p.de/rbjs

24.03.2019 • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:
AM RANDE DER GESELLSCHAFT – Gefunden • von Hauck & Bauer • https://t1p.de/asv1

25.03.2019 • taz.die tageszeitung:
TOUCHÉ: Auf die Plätze … • von ©TOM • https://t1p.de/hxn6

25.03.2019 • Frankfurter Allgemeine Zeitung:
GLÜCKSKIND – Folge 174: Löschen • von Flix • https://t1p.de/inpp

26.03.2019 • Tagesspiegel Checkpoint:
BERLINER SCHNUPPEN – Folge 148: Schlechte Wohnungslage • von Naomi Fearn • https://t1p.de/rrrw


CARTOON-TIPPS DES TAGES

25.03.2019:
IST DAS SATIRE? • von Klaus Stuttmann • https://t1p.de/2o7s
JUNGBRUNNEN-KUR • von Heiko Sakurai • https://t1p.de/3mw9

26.03.2019:
AN DIE JUGEND EUROPAS • von Thomas Plaßmann • https://t1p.de/qlef
GEHUPFT WIE GESPRUNGEN • von Schwarwel • https://t1p.de/wb9k