die neunte • Comic-Presseschau • 23.05.2019

 

Liebe Leser,

hier kommt wieder der (fast) tägliche Überblick von „die neunte“ mit aktuellen Links aus Presse, Funk und Web – heute vom 23. Mai 2019.


TV • RADIO

22.05.2019 • rbb Fernsehen – zibb:
ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG „ZEICH(N)EN DER ZEIT“ • 5 min • von Britta Elm, die u. a. mit dem Comic-Künstler und Illustrator Bo Soremsky sowie der Mitkuratorin Lilian Pithan sprach • Wie sieht es aus, wenn Information und Kunst aufeinandertreffen? Die neue Ausstellung „Zeich(n)en der Zeit“ im Museum für Kommunikation zeigt im Zuge des neuen Hypes um Comics, Graphic Novels und Mangas gezeichnete Bilder als journalistische Form. Wir waren kurz vor der Eröffnung vor Ort • https://t1p.de/w8j6 (online bis 29.05.2019)

22.05.2019 • rbbKultur Radio:
„ZEICH(N)EN DER ZEIT“: Das Museum für Kommunikation Berlin nimmt Comic-Journalismus in den Blick • 5 min • Moderatorin Shelly Kupferberg im Gespräch mit Nathalie Frank, Mitkuratorin der Ausstellung (bis 25.08.2019) • Im Journalismus hat die Zeichnung immer einen festen Platz gehabt – man denke nur an Gerichtsreportagen. Kein Wunder, dass Comic-Zeichnerinnen und -Zeichner zunehmend journalistisch arbeiten. Eine Ausstellung im Berliner Museum für Kommunikation gibt ab morgen einen Überblick des Comic-Journalismus weltweit • https://t1p.de/cx63 (online bis 30.05.2019)

22.05.2019 • DLF – Sternzeit:
SNOOPY FAST AUF DEM MOND • 2 min • von Dirk Lorenzen • „(…) Bei der Mission von Apollo 10 wurde – bis auf die Landung – ein kompletter Flug zum Mond durchgespielt. In der Umlaufbahn um unseren Trabanten koppelte die Landefähre Snoopy vom Kommandomodul Charlie Brown ab. Die Raumschiffe trugen Namen aus den Peanuts-Comics. Die beiden Astronauten in der Landefähre schwebten über der Mondoberfläche, nahmen Bilder der für Apollo 11 geplanten Landestelle im Meer der Ruhe auf und erprobten das Bodenradar (…)“ • https://t1p.de/6wep (Audio-Version online bis 19.01.2038)

23.05.2019 • DLF Kultur – Studio 9:
AUF DEM WEG ZUR WELTSPRACHE – Manga-Ausstellung in London • 3 min • von Jens-Peter Marquardt • „Eine Ausstellung im British Museum zeigt, dass Manga inzwischen weit mehr ist als eine Comic-Form. Manga ist eine Sprache, wird international verstanden und geliebt. Selbst das japanische Außenministerium verschickt bereits Manga-Mitteilungen. ‚Ist Manga wirklich so bedeutend wie Rodin und die antiken Griechen‘, fragte skeptisch das konservative Blatt ‚The Telegraph‘, in Anspielung auf die Blockbuster-Ausstellung des British Museum im vergangenen Jahr. Kuratorin Nicole Coolidge Rousmaniere beantwortete die Frage in der BBC mit einem klaren Ja: ‚Manga ist ein globales Phänomen. Wenn wir das ignorieren, dann tun wir das auf eigene Gefahr, denn Manga entwickelt sich durch Instagram, durchs Internet rasend schnell zu einer Weltsprache’ (…)“ • https://t1p.de/pwy4 (Audio-Version online bis 19.01.2038)


PRESSESCHAU

23.05.2019 • Berliner Zeitung:
VON MÄUSEN UND MENSCHEN • 400 Wörter • von Frank Junghänel • „Der Zeichner Jürger Kieser ist am Montag im Alter von 97 Jahren gestorben, wie jetzt bekanntwurde. Auch wem dieser Name nicht auf Anhieb etwas sagt, dürfte spätestens dann wehmütig werden, wenn er die Nachricht des Verlages Steinchen für Steinchen bis zum Ende gelesen hat. Dort heißt es, Kieser hinterlasse ’neben seiner Familie seine ewig jungen Mäuse Fix und Fax‘. Erfüllter kann ein künstlerisches Lebenswerk nicht sein. Die beiden Nager waren in der DDR fast dreißig Jahre lang zuverlässige Begleiter für Kinder im Leselernalter – und weit darüber hinaus. Erschienen sind die Bildergeschichten (der Begriff Comic war zu dieser Zeit im Osten offiziell verpönt) zum ersten Mal 1958 in der Zeitschrift Atze (…)“ • https://t1p.de/s5ha (kostenpflichtig, Genios)

23.05.2019 • Mitteldeutsche Zeitung, Halle (Saale):
VATER DER DDR-MÄUSE IST TOT • 450 Wörter • von Steffen Könau • „(…) Sie waren die Antwort der DDR auf die beiden bunten Westfüchse Fix & Foxi, die seit 1953 als Schmuggelware auch in die DDR einsickerten: Fix und Fax waren zwei Mäuse in Ringelpulli und engen Hosen, die den frechen Füchsen aus München das jugendliche Publikum abspenstig machen sollten. Erfunden hatte sie der Berliner Grafiker Jürgen Kieser, der sich dazu bei einer Idee bediente, die sein Thüringer Kollege Fritz Koch-Gotha schon 1935 unter dem Titel „Fix und Fax: Eine lustige Mäusegeschichte“ veröffentlicht hatte. Mit dem Bildermagazin „Mosaik“ und der Bilderzeitschrift „Atze“ hatte die DDR gerade begonnen, den Kampf gegen westliche „Schund- und Schmutzliteratur“ mit eigenen Veröffentlichungen zu flankieren, zu denen Kinder und Jugendliche bedenkenlos greifen konnten. Da passte Kiesers Mäusepaar wie bestellt (…)“ • https://t1p.de/s26d (kostenpflichtig, Genios)

23.05.2019 • taz.die tageszeitung:
KUNSTBLUT-FARBAKZENTE UM JEDEN PREIS – Filmfestival Cannes Tag 9 • 550 Wörter • von Tim Caspar Boehme • „(…) Größere Freuden kann man mitunter bei Zeichentrickfilmen genießen. ‚La famosa invasione degli orsi in Sicilia‘ ist das Spielfilmdebüt des italienischen Comiczeichners Lorenzo Mattotti (…). Dieser überführt den Kinderbuchklassiker gleichen Namens von Dino Buzzati von 1945 zum ersten Mal ins Bewegtbild. Die Geschichte über eine Bärenhorde, die sich aus Hunger in die Gefilde der Menschen vorwagt, hat Mattotti mit schraffierten, extrem stilisierten Landschaften in einen Fantasietrip aus gedämpften Farben verwandelt, der Erwachsene mindestens genauso ansprechen dürfte wie Kinder. Eine wunderbare Abwechslung in der Reihe ‚Un certain regard’ (…)“ • https://t1p.de/wj91

Jetzt auch kostenlos im Netz verfügbar …

22.05.2019 • Der Tagesspiegel:
KUNST DER REPORTAGE • 800 Wörter • Lilian Pithan über die von ihr mitkuratierte Ausstellung „Zeich(n)en der Zeit. Comic-Journalismus weltweit“ (Museum für Kommunikation Berlin, bis 25.08.2019): „(…) Hat, so könnte man fragen, der Comicjournalismus überhaupt Grenzen? Geografische vielleicht nicht, aber doch praktische und formale. Zeichnen ist in den meisten Fällen ein langsameres Geschäft als Schreiben oder Fotografieren. Deshalb würde es die Nerven vieler Comicjournalisten sicherlich überstrapazieren, betraute man sie mit der tagesaktuellen Berichterstattung. Was als Nachteil des Mediums ausgelegt werden könnte, wenden Comicjournalisten wie Patrick Chappatte ins Positive: Der längere künstlerische Entstehungsprozess erlaubt eine intensivere journalistische Recherche. Es wird nicht nach schnellen Antworten gesucht, sondern nach komplexen Realitäten (…)“ • https://t1p.de/op9t


NETZSCHAU

21.05.2019 • Comicleser:
MALCOLM MAX, Band 4 • 500 Wörter • Bernd Weigand über das bei Splitter erschienene Album von Peter Mennigen & Ingo Römling: „(…) Nach der Krise um und mit den Maschinenmenschen, die im letzten Band ihren fulminanten Höhepunkt und Abschluss erfuhr, startet jetzt der neue, zweite Zyklus der Serie made in Germany. Und Autor Peter Mennigen eröffnet gleich und in flottem Tempo verschiedene Story-Baustellen, deren Zusammenhänge untereinander naturgemäß noch unklar sind. Da ist zum ersten die Dame, die angeblich Malcolm Max‘ Angetraute sein soll. Dass mit ihr irgendetwas faul ist, wird bald klar. Dann die Morde und ein hochgefährlicher Tatort in der Kanalisation, dem Max und der Inspector nur knapp entkommen können. Und was Lydia widerfuhr wissen wir noch nicht, es wird aber kein Einzelfall bleiben, soviel steht fest (…)“ • https://t1p.de/2yes
Weitere aktuelle Rezension auf Comicleser:
• Bernd Weigand über „Der Tod der Inhumans“ (Panini) von Donny Cates & Ariel Olivetti
http://www.comicleser.de/

22.05.2019 • Tagesspiegel Online:
DIE GEISTER DER VERGANGENHEIT • 500 Wörter • Jeff Thoss über die Graphic Novel „Das Fleisch der Vielen“ (Splitter) von Kai Meyer & Jurek Malottke: „(…) Der Autor Kai Meyer geht die Sache routiniert an, die Show gehört jedoch dem Zeichner Jurek Malottke, der hier neben dem Phantastik-Veteranen debütiert. Malottke nutzt gern eine reduzierte aber expressive Farbpalette sowie kontrastreiche Licht- und Schattenspiele und besticht insgesamt durch einen sehr dynamischen Stil. Seinem leicht nervösen Stift verdanken sich die oft nur skizzenhaften Zeichnungen, die den Schrecken eher erahnen lassen als dass sie ihn ausbuchstabieren (…)“ • https://t1p.de/lu57

22.05.2019 • Splashcomics:
COMIC-BESPRECHUNG – GRIMOIRE: Heilkunde magischer Wesen 1 • 300 Wörter • Christel Scheja über den bei Tokyopop erschienenen Manga von Kaziya: „(…) Die Geschichte ist liebenswert in Szene gesetzt, jeder der beiden Helden hat seine Geheimnisse, die erst nach und nach ans Licht kommen und so ein wenig für Spannung sorgen, aber auch die Atmosphäre und das Band zwischen den Figuren vertiefen. Grimoire- Heilkunde magischer Wesen bietet einen vielversprechenden Auftakt, denn schon die kindertauglichen ersten Episoden sind Magie pur – nicht nur durch die warmherzige Erzählweise, sondern auch die vielen kleinen Enthüllungen, die für Spannung sorgen (…)“ • https://t1p.de/nlfw
Weitere aktuelle Rezension auf Splashcomics:
• Bernd Hinrichs über den Sekundärband „Helmut Nickel – Comickünstler und Wissenschaftler“ (Christian A. Bachmann Verlag) von Reginald Rosenfeldt
• Christel Scheja über die bei Carlsen erschienenen Mangas „Cross Account“ 2 & „Die Walkinder“ 7
http://www.splashcomics.de/php/rezensionen


COMIC-TIPPS

22.05.2019 • egonforever.de:
EGON FOREVER!: Ultrakill. • von Andre Lux • https://t1p.de/oaql

22.05.2019 • Gringo Logbuch:
DER BLOG-KURT #339: Kurt in Pingonesien – Folge 2 • von Holger Bommer • https://t1p.de/5ea7

23.05.2019 • Tagesspiegel Checkpoint:
BERLINER SCHNUPPEN – Folge 187: Antrag • von Naomi Fearn • https://checkpoint.tagesspiegel.de/ (kostenpflichtig)

23.05.2019 • taz.die tageszeitung:
TOUCHÉ: Geschlechtsneutrale Anredeform • von ©TOM • https://t1p.de/8wl5

23.05.2019 • Tages-Anzeiger:
NINA WINTER WOLF: Ninnuendo • von Owley Samter • https://t1p.de/ujub (Instagram)

23.05.2019 • abbrederis.com:
DAS TÄGLICHE SCHEITERN: Außer Betrieb • von Christoph Abbrederis • http://www.abbrederis.com/taglich.html

23.05.2019 • fonflatter.de:
FLEDERMAUS FÜRST FREDERICK FON FLATTER – #4232: Optimum • von Bastian Melnyk • https://t1p.de/x8m8


CARTOON-TIPPS

22.05.2019 • twitter.com/TSchwarwel:
VERWECHSLUNGSGEFAHR • von Schwarwel • https://t1p.de/evdl

22.05.2019 • harmbengen.de:
PASS AUF DIE JÄGER AUF • von Harm Bengen • https://t1p.de/kqb3

22.05.2019 • faz.net:
KÖNIG VON IBIZA • von Greser & Lenz • https://t1p.de/htgv

23.05.2019 • https://twitter.com/tazgezwitscher:
IN EINEM WIENER KAFFEEHAUS • von Kriki • https://t1p.de/a76r

23.05.2019 • Facebook:
GEFÄHRDETER BODEN • von Thomas Plaßmann • https://t1p.de/jp3b


KALENDERBLATT 1

Der 23. Mai in der Welt der Comic …

GEBURTSTAG: John Bolton (68), britischer Comic-Künstler („Marada“), Comiclopedia: https://t1p.de/l707 • Mike Deodato (56), brasilianischer Comic-Zeichner („Wonder Woman“), Wikipedia (en): https://t1p.de/1qgy • Eric „Buche“ Buchshacher (54), schweizerischer Comic-Künstler („Franky Snow“), Comiclopedia: https://t1p.de/x1dr

TODESTAG: Louis Salvérius (01.04.1930–23.05.1972), belgischer Comic-Künstler („Die blauen Boys“), Comiclopedia: https://t1p.de/drfi


KALENDERBLATT 2

Der 24. Mai in der Welt der Comic …

GEBURTSTAG: Walter Moers (62), deutscher Comic-Künstler, Illustrator und Schriftsteller („Das kleine Arschloch“), Wikipedia: https://t1p.de/busp

TODESTAG: Pierre Seron (09.02.1942–24.05.2017), belgischer Comic-Künstler („Die Minimenschen“), Comiclopedia: https://t1p.de/coht


KALENDERBLATT 3

Der 25. Mai in der Welt der Comic …

GEBURTSTAG: Barry Windsor-Smith (70), britischer Comic-Künstler („Conan“), Wikipedia (en): https://t1p.de/g224 • Yann (65), französischer Comic-Künstler („Helden ohne Skrupel“), Comiclopedia: https://t1p.de/wmqh • Stan Sakai (66), japanisch-amerikanischer Comic-Künstler („Usagi Yojimbo“), Wikipedia (en): https://t1p.de/dd06 • Marc Hempel (62), amerikanischer Comic-Künstler („Gregory“), Wikipedia (en): https://t1p.de/qa0t • Eric Heuvel (59), niederländischer Comic-Künstler („January Jones“), Comiclopedia: https://t1p.de/hs0p • Hideaki Sorachi (40), japanischer Comic-Künstler („Gin Tama“), Wikipedia (en): https://t1p.de/a8ue

EREIGNIS: 1932 hat Goofy seinen ersten Auftritt im Zeichentrickfilm „Mickey’s Revue“, DuckFilm.de: https://t1p.de/ygvu